PSB 18 LI-2
der Akku- Schlagbohrschrauber

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

PSB 18 LI-2 1 Kommentar
Vom 17.02.13 Geändert 2013-02-17 15:53:14
1.Welches Projekt hast Du mit dem Akku-Schlagbohrschrauber PSB 18 LI-2 gemacht? Wie bist Du dabei vorgegangen und wie viel Zeit hast du benötigt?
 
Der erste Eindruck: Die Maschine macht einen recht wertigen Eindruck und sieht nicht nach Billigprodukt aus. Liegt gut in der Hand und ist auch gut ausbalanciert.
 
Das erste Bild zeigt den Boden, bzw. das was übrig blieb nachdem er entkernt wurde, mit der neuen Dämmung. Das zweite Bild zeigt den neuen Boden mir einem Teil der Wand die mit Profilholz, Softline verkleidet wurde. Das erste und zweite Bild sind aus der gleichen Perspektive aufgenommen worden.
 
Bild drei und vier zeigen einen Ausschnitt der Verlattung mit Dämmung und im Hintergrund den Ausschnitt wo nächste Woche das Fenster hinkommt. An der Schrägen sieht man noch die Dampfsperre.

Das letzte Bild zeigt den Wanddurchbruch den ich machen mußte um Zugang zu dem Zinner zu bekommen.

Ich denke anhand der Pics kann sich vorstellen wie der Arbeitsablauf war, ist ja immer der gleiche. Erst die Verlattung, dann die Dämmung und die OSB-Platten anschrauben und zum Schluß das Profilholz verbauen.
 
Das Holz was verbaut wurde bestand aus Fichte und Tanne und eben die OSB-Platten.
 
Kompletten Fußboden, Decke und Wände verkleidet, ca. 12 qm. Dabei erst die Verlattung mit 24x48, teilweise 40x60 Dachlatten an der Wand im Abstand von ca. 50 cm angebracht. Dachlatten vorgebohrt. Dann mit einem 6er Bohrer versucht in dem alten Mauerwerk, teilweise Ziegel, zu bohren.
Das ging leider nur teilweise da der PSB es nicht schaffte in dem hart gebrannten Ziegel und dem gelb gebrannten Backstein durch zu kommen, mit dem 8er Bohrer ging es schon mal gar nicht.. Dafür fehlte die Power. So musste also mein alter PBH 240 herhalten und die Arbeit erledigen.

In normalem roten Backstein oder Mauerfugen hatte der PSB keine großen Probleme. Man merkt aber schon das die Maschine gut warm wird beim Schlagbohren. Ist also beim hämmern nur begrenzt zu empfehlen und vorsichtig einzusetzen um die Maschine nicht zu überlasten. M.M. nach sollte man erstmal mit einem dünnen Bohrer ausprobieren in wie weit der PSB einsetzbar ist bzw. was er schaffen kann.
 
Ok, nächster Schritt war die Verkleidung der Wände und des Bodens mit 12er und 15er OSB-Platten. Schrauben wurden in der Große von 4,5x40, 4,5x50, 4,5x70 und 4,5x 120, 6x140 und 6x 160 mm benutzt, die langen brauchte ich für die Dachbalken. Erstmal die 50er und die 70er Schrauben. Die gleiten wie Butter durch die Dachlatten und die OSB-Platten. Richtiges Drehmoment ausgewählt und die Schräubkes sitzen 1A, bündig versenkt, besser geht nicht.
 
So, bei den langen Schrauben war ich gespannt wie sich der PSB schlägt. Wenn der Akku voll ist gibt es bei den 120er Schrauben keine größeren Probleme, voll Power eingestellt und Gas gegeben !  Auf den letzten Zentimetern merkte man aber schon das er, je tiefer es ging, zu kämpfen hatte. Zeigt der Akku den letzten Tankstrich an hat der PSB kleine Probleme da anscheinend die Power nicht mehr da ist und die Leistung merklich nachläßt. Mehrmals ausprobiert.
 
Also so wie versprochen, das der Akku immer die gleiche Leistung bringt, da sollte man doch Abstriche machen. Das habe ich auch bei meiner PST-Stichsäge festgestellt beim sägen. Wobei auch sonst ?!? Manchmal schraub ich mir auch dämliche Sprüche raus. Wollte den Satz erst streichen, aber kann ruhig jeder sehen das ich mitunter Blödsinn von mir gebe. Aber wer nicht !
 
Bei den längsten Schrauben kommt der PSB an seine Grenzen. Die Schrauben wurden ca. zu einem Drittel ins Holz, geleimter Balken, 140x70 mm, geschraubt und dann stoppte die Maschine abrupt und ließ sich auch nicht mehr dazu bewegen die Schraube weiter zu malträtieren bzw. rein zu drehen.
 
Für die komplette Verkleidung der Wände, der Decke und dem Fußboden habe ich zwei Tage benötigt inkl. Strom neu verlegen und Dämmung inkl. Folie. Jeden Tag ca. 10 Std. Immer schön locker weg aber ohne Bierchen. Das gibt es bei mir bei der Arbeit nicht. Erst so kurz vorm Feierabend, beim Werkzeug säubern, da genehmige ich mir ab und an mal ein Pilsken.
 
 
2. Wie beurteilst Du die Akkuleistung des PSB 18 LI-2?
 
Die Akkuleistung, Akku 1,5 Ah, ist ausreichend für den Hobbyhandwerker. Ein zweiter Akku ist auf jeden Fall von Vorteil damit man ohne Unterbrechung auch weiter arbeiten kann.
 
 
Wie lange hat der Akku bei Dir gehalten?
 
Unterschiedlich. Kommt immer auf die Schraubenstärke/länge an und in was für Material gebohrt/geschraubt wird. Oder gehämmert. Beim Schrauben versenken im Fußboden, ca. 350 Stück, ja, echt so viele, da ich erst die 15er und dann die 12er OSB-Platten im Kreuzverbund gelegt habe, hat der Akku ca. 2,5 - 3 Std. gehalten. Schraubenstärke war 4,5 x 40 und 4,5 x 70 mm.
 
 
Hast du den Zweit-Akku verwendet?
 
War leider nicht dabei. Hatte aber schon einen und habe den auch benutzt.

3. Wie beurteilst Du die Leistung des Akku-Schlagbohrschraubers PSB 18 LI-2?
 
Im Normalfall ausreichend. Kann man aber nicht abschließend sagen das es immer auf den jeweiligen Arbeitseinsatz ankommt, wie oben beschrieben.

4. Wie leicht fällt Dir die Handhabung des PSB 18 LI-2?
 
Sehr leicht. Die Maschine ist selbsterklärend und gibt einem, auch einem Laien, keine Rätsel auf. Ich als Rechtshänder hab die PSB auch über Kopf benutzt und in Ecken wo ich mit links geschraubt habe, alles kein Problem. Die Maschine ist gut zu führen und hat ihren Weg meistens selber mit ein wenig Führung gefunden. Vorrausgesetzt man benutzt das richtige Bit. Also die Bitauswahl und die richtige Drehzahl sind schon sehr wichtig.
 

5. Bist Du zufrieden mit Deinen Arbeitsergebnissen?
 
Ja. Mehr gibt es nicht zu sagen.
 

6. Erfüllt der Akku-Schlagbohrschrauber PSB 18 LI-2 Deine Anforderungen und Erwartungen?
 
Zum größten Teil. Beim Schlagbohren kommt der PSB schnell an seine Grenzen. Aber zum schrauben und bohren, gerade im Bereich von ca. 40 - 90 mm, kann ich den PSB nur empfehlen. Macht man mit Sicherheit nichts verkehrt. Vorbohren, gerade bei stärkeren Schrauben/und/oder je nach Material etc. sollte aber Pflicht sein.
 
Hab den PSB auch mal in Terrakotta, Klinker und Mauerwerk ausprobiert. Da gab es keine Probleme oder Beanstandungen.
 
Der stufenlose Gasgebe-Schalter ist sehr genau zu bedienen und spricht sehr genau und effizient an. Das ist in meinen Augen ein großer Pluspunkt. Ebenso das die Led-Leuchte den Arbeitsbereich ausleuchtet ist auch praktisch. Dieses Feature möchte ich nicht mehr missen.
 

7. Was können wir zukünftig am Akku-Schlagbohrschrauber PSB 18 LI-2 verbessern?
 
Tja, gute Frage. Mehr Power evt. ? Ich würde mir evt. einen kleinen Triangel-Haken oben auf der Maschine wünschen in dem man ein stabiles Lederband, oder was auch immer, befestigen kann. Gerade bei Über-Kopf-arbeiten wäre das äußerst hilfreich. Ich weiß, es gibt auch Halfter und dergleichen aber ich würde die Möglichkeit mit der Triangel bevorzugen. Hängt man sich die Maschine um den Hals, man hat beide Hände frei um das Material zu fixieren. Dann ein Griff an die Brust und fertig zum schrauben/bohren. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.
 
Das Licht dürfte ruhig ein wenig heller sein.
 
Was fehlt m.M. nach wäre eine Tabelle über Drehzahleinstellungen, Materialien und Schraubenstärken/längen. Das wäre für einen ungeübten Laien von Vorteil. Aber auch für Fortgeschrittene wäre es eine praktische Hilfe.
Das sollte eigentlich kein großes Problem sein das umzusetzen.

8. Würdest Du den Akku-Schlagbohrschrauber PSB 18 LI-2 in Zukunft auch für weitere Projekte verwenden?
 
Auf jeden Fall. Möchte ihn jetzt nicht mehr missen. Hab ja auch den PSR. Aber die Mehr-Power an Drehmoment merkt man schon. Der kleine Gewichtsunterschied zur PSR ist m.M. nach zu vernachlässigen. Alleine für meine zukünftigen Schlagbohr-Aktionen werde ich wohl weiter meine PBH-240 benutzen da die Belastungen doch schon teilweise sehr grenzwertig sind für den PSB. Es fehlt da einfach an Power bzw. die Kraft diese auf den Bohrer zu übertragen.
 
 
PS. Kleiner Tipp am Rande. Solltet ihr mal in Zukunft über Kopf arbeiten müssen klebt die Aufnahme mit Panzertape ab. Das macht sich echt bemerkbar da der Staub und kleine Steinchen nicht mehr die Aufnahme zu setzen können. So mache ich es zumindest immer.
 
An dieser Stelle noch mal ein herzliches Danke schön dafür das ich die Möglichkeit bekommen habe die Maschine testen zu dürfen. Werde über die Maschine so ca. alle 3-4 Monate berichten, quasi so eine Art Langzeittest.
 
Ich hoffe meine Bewertung ist für andere hilfreich wenn es darum geht sich für einen Akku-Schlagbohrschrauber zu entscheiden und halbwegs gut zu lesen.
 
Gruß und schönen Tag an alle wünsche ich
 
DemonsHeart

Noch mal ein kleines PS. Mußte den Test aus privaten Gründen ein klein wenig später abgeben, hatte dies ja der Kathrin schon per PN geschrieben. Hoffe das wird mir verziehen.
 
 
 


NEXT
1/5
PREV

Kommentar schreiben

Hallo Zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 311108#post311108.
2013-03-06 14:03:45

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!