PMF 250 CES
der Alleskönner

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht von Ahkeyuh zum PMF 250 CES 2 Kommentare
Vom 31.12.12 Geändert 2012-12-31 15:36:37
Verarbeitung und Koffer

Beginnen kann und muß man wie gewohnt mit der sehr guten Verarbeitung.  Das Gerät ist kompakt und handlich, zudem leicht genug für längere Arbeitseinsätze. Der Schnellverschluss ist am Anfang gewöhnungsbedürftig, da ich ihn in der Art nicht kenne. Man hat anfänglich ein Bisschen Angst, dass man etwas kaputt macht. Der Koffer bietet jede Menge Möglichkeiten zusätzliche Werkzeuge unterzubringen und das Gerät sicher zu verstauen. Ärgerlich finde ich persönlich nur, dass es schon wieder ein anderer Koffer ist. Ich habe jetzt schon vier verschiedene in meiner Werkstatt. Das ist für mich aber nur ein optisches Problem und ändert natürlich nichts an der Qualität der Werkzeuge.

Zusatzwerkzeuge

Erster Eindruck, sehr teuer! Die Klinge AIZ28SC für ca. 20,- habe ich mir als erstes für meine geplante Arbeit gekauft und war auf die Einsatzmöglichkeiten gespannt. Werkzeug auf Maschine montiert und beiseite gelegt, wieder in die Hand genommen, Klinge verbogen. Nicht gut für 20,-! Die Auswahl an Werkzeugen ist jedoch Sehr ordentlich. Was mir persönlich fehlt und ich denke es gäbe eine Menge Leute, die das gut finden würden, wenn es ein Werkzeug zum Eisenmetall-Sägen geben würde. Ich hatte gehofft, dass ich mit der Maschine an einem Oldtimer an schwer zugänglichen Stellen Bleche austrennen kann. Dafür wäre das Werkzeug perfekt, da man keine Hubbewegungen hat und beengt arbeiten kann. Das Sägeblatt AIZ32EC Wood ist ebenfalls sehr ärgerlich. Damit habe ich nur ein paar Probeschnitte in halb verrottetem Hartholz und in Gips gemacht und jetzt ist es Schrott. Der Tiefenbegrenzer hingegen ist eine prima Idee und in vielen Fällen nützlich. Für mein Projekt konnte ich ihn nicht verwenden.

Projekt 1

Nachdem ich mein eigentlich geplantes Projekt mangels des richtigen Werkzeugs nicht starten konnte habe ich eine Fuge an unserer Hundebadewanne erneuert. Hierfür auch das zugekaufte Messer. Das alte Silikon ließ sich mit dem PMF 250 mühelos und vor allem nahezu restlos entfernen. Verbunden mit einigem Funkenflug durch Kontakt mit den Fliesen. Ich hatte Bedenken, ob ich möglicherweise die Emaille der Wanne zerkratze, wurde aber eines besseren belehrt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Gearbeitet habe ich mit höherer Umdrehung, weil sich das Gerät besser handhaben ließ und nicht ständig gesprungen ist. Bei Abschluss der Arbeit habe ich nur an wenigen Stellen nacharbeiten müssen und konnte gleich den Silikonentferner auftragen. Für die knapp 3,5 Meter Fuge habe ich weniger als zehn Minuten gebraucht. Mit dem Spitzen Messer waren alle Stellen super zu erreichen, selbst die Ecken.

Projekt 2

Als zweites hab ich mir unsere Gartenmöbel vorgenommen. Ich wollte das Schleifpad ausprobieren. Die Handhabung sollte wie bei einem normalen Deltaschleifer sein. Vielleicht bilde ich es mir ein aber ich denke, das PMF 250 bietet höhere Drehzahlen als z. B. Deltaschleifer. Das Schleifen kam mir jedenfalls schneller und einfacher vor. Ich habe für den ganzen Stuhl knapp 45 Minuten gebraucht. Positiv finde ich, dass ich die 45 Minuten am Stück gearbeitet habe und das Gerät nur unmerklich warm wurde. Eine Überhitzung durch zu lange Standzeiten ist also sehr unwahrscheinlich. Der Schleifteller zeigt nach dieser Zeit die erste Abnutzung. Jedoch merkt man beim Schleifen den einzigen mir aufgefallenen Nachteil des Grundgerätes. Es fehlt die Staubabsaugung, was ein Arbeiten mit Atemmaske notwendig machte. Zusätzlich nachteilig oder zumindest nicht optimal ist die Abluftführung direkt nach unten in die Nähe des Schleifpads. Dieser Umstand sorgt dafür, dass noch mehr Staub aufwirbelt. Wenn die Abluftführung in leichtem Winkel nach hinten führen würde, wäre es auch für den Einsatz perfekt. Natürlich falls das technisch ohne weiteres machbar ist. Nicht zu vergessen, dass wir hier über einen Alleskönner sprechen. Dafür, dass das Gerät so viele Möglichkeiten bietet muss man irgendwo Kompromisse machen, die man beim Einzelwerkzeug sicher nicht machen muss.

Fazit

Wie beurteile ich die Leistung und Handhabung des Gerätes? Motorleistung und Handling perfekt! Zusatzgriff ermöglicht auch schmalen Frauenhänden die Handhabung. Ich habe ihn im Moment für keine meiner Arbeiten gebraucht, aber gut einen zu haben falls man ihn benötigt. Der werkzeuglose Wechsel der Klingen ist mehr als angenehm.

Wie zufrieden bin ich mit meinen Arbeitsergebnissen und erfüllt es meine Anforderungen und Erwartungen? Absolut zufrieden! Bei den Ergebnissen hat das Gerät meine Erwartungen übertroffen. Was meine Anforderungen angeht so würde ich mir wünschen, dass es ein Sägeblatt für Eisenmetalle gäbe und die Qualität der Säge deutlich besser sein sollte.

Was kann man am PMF 250 CES verbessern? Am Grundgerät gibt es nur einen Punkt. Die Abluftführung durch im Winkel angebrachte Lamellen schräg nach hinten vom Schleifpad weg. Wirkt sich aber nach Test der verschiedenen Werkzeuge nur auf das Schleifpad und wahrscheinlich auf die Diamantschleifer aus. Was man meiner Meinung unbedingt verbessern sollte ist die Qualität der Klingen und Sägen. Eine Klinge, die sich schon beim Ablegen der Maschine verbiegt, birgt das Risiko sich erst recht bei der Arbeit zu verbiegen und das Ergebnis zu vermiesen. Die Sägen sollten standhafter sein.

Würde ich das Werkzeug auch für andere Arbeiten einsetzen? Unbedingt! Ein sehr praktisches und leistungsstarkes Werkzeug mit reichlich Einsatzmöglichkeiten. Mein Wunsch wäre wie schon erwähnt ein richtiges Metallsägeblatt. Im Bereich der Oldtimer-Restauration wäre es damit unschlagbar vielseitig und würde die Blechbearbeitung, speziell das Trennen in engen Räumen, enorm erleichtern.

Kaufempfehlung

Alleine wegen der höheren Leistung kann ich das PMF 250 CES im Vergleich zum 180 jedem zum Kauf empfehlen. Nach Vergleich mit den bisherigen Modellen bietet auch der werkzeuglose Klingenwechsel Zeitvorteile und macht das Arbeiten angenehmer. Das Gerät ist auf Grund der vielen Einsatzmöglichkeiten sein Geld wert. Lediglich die etwas teureren und nicht ganz so standhaften Klingen sorgen für Punktabzug.

Danke an das 1-2-do – Team, dass ich das Werkzeug testen konnte.
NEXT
4/11
PREV

Kommentar schreiben

Hallo Ahkeyuh, vielen Dank für deinen ausführlichen Testbericht und dein Feedback zum PMF!

Dass dein Sägeblatt AIZ 32 EC bei Hartholz und Gips beschädigt wurde ist sehr ärgerlich. Das liegt wohl daran, dass das AIZ 32 EC für weiches Holz geeignet ist. Für Hartholz gibt es dagegen ein spezielles Blatt mit der Bezeichnung AIZ 32 BB. Zum Gips sägen sollte eher ein Metallsägeblatt verwendet werden, wie z. B. das AIZ 32 AB.

Dein Wunsch nach einem Sägeblatt für Hartmetall ist übrigens schon gehört worden. Wir bringen diesen Monat ein Sägeblatt auf den Markt mit dem man Hartmetall sägen kann, das AIZ 20 AT.

Viele Grüße!
2013-01-10 15:45:03

Hallo Zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 302118#post302118.
2013-02-11 13:07:40

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!