PLR 50 C – Ein neuer Maßstab für Perfektion

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht PLR 50 C Laserenfernungsmesser (unser Messi) 1 Kommentar
Vom 20.05.15 Geändert 2015-05-20 21:51:59
Zunächst vielen Dank dass ihr mich als Testerin für den PLR 50 C ausgesucht habt.
 
Mein erster Eindruck: Die Verpackung ist sehr gut und stabil. Das Messgerät ist zusätzlich noch einmal in einer Gürteltasche verpackt und somit gut geschützt und praktisch immer greifbar beim Arbeiten.
Super finde ich auch, dass das Batteriefach durch die Anschlagplatte vor zufälligem öffnen geschützt wird. Man muss zunächst die Anschlagplatte wegschieben, um das Batteriefach öffnen zu können. Direkt nach dem Einlegen der Batterien habe ich das für mich sehr lästige Piepsen bei jedem Arbeitsschritt abgestellt. Funktionierte problemlos über die Einstellungen im Gerät.
Ich bin zuerst von einem einfachen Messgerät für Entfernungseinheiten ausgegangen. Im Laufe des studierens der Betriebsanleitung und dem anschließenden ausprobieren war festzustellen, dass es sich bei dem PLR 50 C um ein Hightech-Gerät fürs Messen und Planen von Projekten handelt. Letztlich habe ich mit dem Gerät sogar noch unsere Waschmaschine in Blei gestellt. Aber der Reihe nach!
Zunächst sind wir unser Projekt “Terrassenboden” mit dem PLR 50 C angegangen. Eigentlich wollte ich nur Länge x Breite für die qm Terrasse und Länge + Länge + Länge… für die erforderliche Unterkonstruktion ausrechnen.  Und um die Anzahl der benötigten Bretter und der Balken errechnen zu können. Das erledigt der „Kleine“ für  uns. Ich habe aus der Bosch-App, die ich vorher auf mein Smartphone geladen hatte, einen Plan erstellt. Dann habe ich das Bluetooth am iPhone und dem PLR angemacht und die Geräte verbunden. Anschließend habe ich die Rechtecksberechnung am PLR eingestellt, piep piep und die qm standen auf dem Plan.
 Für die Balken habe ich dann die L+L+L-funktion ausgewählt. 9x die Länge gemessen und schon hatte ich die erforderlichen Längenmeter für die Balken der Unterkonstruktion. Die Messungen sind dann im PLR bzw. über die App ersichtlich. Die Messungen haben wir natürlich mit einem „guten, alten“ Zollstock nachgemessen. Die Messdifferenzen, die sich auf wenige Millimeter beschränken, führe ich auf mein menschliches Versagen zurück. :-)
An dieser Stelle sei noch einmal auf die Anschlagplatte hingewiesen die einen normalen Anschlag, einen 90 Gradanschlag (Anlagepunkt als Beispiel auf einer Tischplatte) oder 180 Grad (als vorgeschobener Anschlag) einige Zentimeter nach hinten ermöglicht. Diese Veränderung des Anschlages wird im Gerät voreingestellt.
Bei der Tischplattenmessung ist auch das Bild entstanden (1,655m).
 
Getestet habe ich auch die Funktion des zusammenrechnens von mehreren Strecken bzw. mehreren Flächeninhalten. Es funktioniert einwandfrei und absolut problemlos. Super für die Bestellung von Boden- und Wandbelägen oder Abschlussleisten am Fußboden.
Die Berechnung einer Länge über eine Winkelfunktion (indirekte Entfernungsmessung) habe ich ausprobiert, sie funktioniert auch, allerdings hat sich mir noch nicht gänzlich erschlossen wofür diese Funktionalität gut ist.
Mit der Neigungsmessung habe ich den Steigungswinkel meines Treppengeländers nachgemessen und festgestellt, dass ich wohl einige Kleinigkeiten beim Anbringen des Geländers falsch gemessen hatte. Allerdings ist diese Funktion sehr brauchbar  als horizontale und vertikale Wasserwaage.
Letztlich habe ich mit der eigentlichen Wasserwaagenfunktion (eine Punktwasserwaage) unsere Waschmaschine ausgerichtet. Hier muss man einen Punkt auf einer Ringscheibe ins Lot zu bringen. Noch nie stand unsere Waschmaschine so gerade. :-)
 
Mein Fazit: Der PLR 50 C ist ein praktisches handliches Helferlein. Die Handhabung ist einfach und erklärt sich, Dank des gut strukturierten Displays, auch ohne Lesen der Bedienungsanleitung von selbst.
Der Umgang mit der PLR measure&go App bedarft etwas Geduld und Übung. Doch auch hier kommt man nach kurzer Einarbeitung gut zurecht. Das Gerät arbeitet präzise und zuverlässig.
Verbesserungsvorschlag: Wenn man die Flächenberechnung mittels der App beschriftet, wird nur der Flächeninhalt in qm angezeigt. Schöner wäre es, wenn auch die Seitenlängen angezeigt würden.(Ich hoffe, ich habe keine Einstellung übersehen, die mir dies ermöglicht).
 
Alles in allem bin ich sehr froh, dass der kleine “Messi” ;)  (so wurde er sofort liebevoll nach seiner Ankunft getauft) nun mein Werkstatt wieder ein Stück mehr vervollständigt und er wird sicher noch sehr häufig zum Einsatz kommen. Im Herbst ist eine Zimmerrenovierung fällig. Dort wird auch er spätestens wieder mitspielen dürfen.
NEXT
3/3
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 917423#post917423.

Viele Grüße,
Björn
2015-06-18 17:04:57

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!