PKS 66 AF- Die leistungsstarke Handkreissäge von Bosch

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Die schneidet gut ab.. die PKS 66AF! 2 Kommentare
Vom 31.01.15 Geändert 2015-01-31 15:47:53
Hallo zusammen und vielen Dank an das BOSCH-Team, dass ich diese Säge testen durfte.
  1. Was waren Deine ersten Gedanken, als Du die PKS 66AF in der Hand hattest?
    Das erste Auspacken bescherte mir schon ein Nachweihnachtliches Kribbeln in den Fingern. Ich war überrascht, dass diesem Paket anstelle von zwei gleich drei Führungselemente enthalten waren. Der Karton ist groß und sinnvoll bepackt mit den wichtigsten Zubehörteilen und auch die Säge ist sehr geschützt bei mir angekommen.
    Die gummierten Griffe waren schonmal überzeugend. Das nächste, was dann auffiel war, dass diese Säge keinen Spaltkeil mehr besitzt. Alles Andere wollte ich dan im Test erarbeiten.
     
  2. Welches Projekt hast Du mit der PKS 66 AF gemacht? Wie bist Du vorgegangen und wieviel Zeit hast du benötigt?

    Als Testobjekt hatte ich mich für eine Silencer-Box zur Geräuschdämmung meines Staubsaugers und des Kompressors ausgesucht. Unter dem Stichsägetisch habe ich bisher nur mit einem Ständer und zwei Aluwinkeln einen Rest Küchenarbeitsplatte verwertet, worunter dann die Geräte standen und Kabel sowie Schläuche das Werkstattbild sehr unaufgeräumt wirken lassen. Nun habe ich dort eine Rückwand, eine Zwischenwand und einen Zwischenboden sowie einen Frontdeckel mit 40mm Noppenschaumstoff ausgekleidet, um dem Chaos und der Lautstärke meines Saugers Adieu zu sagen.
    Der Aufbau  wäre sicher schneller gegangen, Aber ich habe das Projekt in drei Teile gelegt:
    a) Ständerwerk zuschneiden
    b) Plattenzuschnitt für Zwischenboden, Rückwand und Mittelwand
    c) Zuschnitt des Schaumstoffs und Montage der Bauteile.
     
  3. Wie leicht fällt Dir die Handhabung der Handkreissäge?
    Diese Säge ist nicht meine erste Säge, daher habe ich schon grobe Ahnung von der Handhabung her. Begeistert bin ich vom Führungsschienen-System, (da ich auch einen Festool-Nachbau mit einer Alu-Führungsschiene besitze) und auch von der Klemmung für die Höhenverstellung. Das hat BOSCH prima gelöst und ist angenehmer bei der Handhabung als das Geschraube...
    Bei der Führungsschiene müssen erstmal die Gummilippen eingesägt werden. Das dreiteilige Schienensystem zum Stecken hilft hier enorm, da man erstmal den Anfang und das Ende einsägt. Steckt man dann das Mittelteil ein, so hat man einen glecihbleibenden Abschluss der Schiene, der dann gleich am Anriss auch für den Ausreissschutz sorgt. Leider nur auf der Seite der Führungsschiene.
     
  4. Bist Du zufrieden mit Deinen Arbeitsergebnissen?
    Auf jeden Fall! Man muss natürlich wissen, dass das mit 12 Zähnen bewaffnete Sägeblatt ein Speedcut-Blatt und kein FineCut-Sägeblatt ist. Hier sollte man sich auf jedenfall für das zu bearbeitende Material das richtige Sägeblatt aus dem Zubehör besorgen. Das bereits montierte Sägeblatt hat sich durch alle Materialen, (leider bei mir auch Metall vom Arbeitstisch) durchgefressen. Der zuerwartende Ausriss am Ende des Sägeschnitts muss durch eine Zulage verhindert werden, wenn es um sichtbare Schnitte geht. Aber alle Schnitte waren 100% senkrecht, ob das nun die Balken waren, die Spanplatte oder die Multiplex-Teile. Und immer gleich am Riss.
     
  5. Erfüllt Die PKS 66 AF Deine Anforderungen und Erwartungen?
    Kann ich nur so bestätigen. Das Sägeblatt ist klasse für schnellen Zuschnitt, für suaberen Zuschnitt muss man auff ein entsprechendes Blatt aus dem Zubehör zurückgreifen. Aber ich habe die Säge ja auch etwas "misbraucht", indem ich mit einem Führungssegment die Säge als Kappsäge für die Balken benutzt habe. Der Durchzug bei dem von mir verarbeiteten Materialien war prima.
    Die Spanauffangbox ist einmal abgefallen und der Dreck hat mir die Werkstatt eingesaut. Wäre die Box an Ihrem Platz geblieben, hätte ich nur den Auswurf des Sägemehls nach vorne gehanbt. Mit einem Staubsauger am Anschluss bleibt auch die Werkstatt bis auf einen wirklich minimalen Rest sauber.
     
  6. Was können wir künftig an der PKS 66 AF verbessern?
    Das einzigst unpraktische an der Säge ist der Karton, den man beim Einpacken der Säge nur umständlich wieder ordentlich zu bekommt. Müßte man das öfter machen, würde ich der Säge eine Kiste oder einen Systainer gönnen. Die Säge ist aber für einen Typ3-Sytainer zu groß. Da muss man was Eigenes bauen.
    Auch die Teller der Spannzwingen der Führungsschinene sind für meinen Geschmack etwas klein geraten. Die hinterlassen einen "bleibenden Eindruck" auf dem Werkstück sodass man sich hier bei sichtbaren Teilen auf jeden Fall Zulagen bedienen sollte.
     
  7. Würdest Du die PKS 66 auch in zukunft für weitere Projekte verwenden?
    Auf jeden Fall. Für das, was ich in meinen bisherigen Projekten zu sägen hatte, ist diese PKS exakt die Richtige. Auch bei künftigen Arbeiten wird mir die Säge sicher prima Dienste leisten. Ich hatte schonmal den Gehrungswinkel nachgemessen. Der paßt 100%.
    Ob ich die Säge im MasterCut 1000 verwende, ist eher fraglich, da der Spaltkeil fehlt. Hier vertraue ich jetzt lieber auf den Parallelanschlag der PKS 66 AF bei schmaleren Brettern.
NEXT
1/18
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 904522#post904522.

Viele Grüße,
Björn
2015-05-20 17:11:04

Interessanter Bericht mit guter Bebilderung.................................. ...........
2015-06-13 11:40:35

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!