PFS 2000 – Für einen schnellen, gleichmäßigen Farbauftrag

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

PFS 2000 - Schnell, sauber, sparsam - PERFEKT !!! 5 Kommentare
Vom 01.05.15 Geändert 2015-05-01 11:27:55
 
Vielen Dank das Bosch-Team, dass ich den PFS 2000 testen darf.
 
Ich habe im meinem Test versucht den PFS so gut wie möglich zu testen. Ich habe mit verschiedenen Materialen gearbeitet und für mich festgestellt, dass, ja – PFS macht alles und ist bestens für mich und meine Anforderungen geeignet.
 
Nun kommt mein Test.
 Ich hoffe, dass der Test leicht zu lesen wird und dass ich den Lesern für die Entscheidung mit meinem Test ein bisschen helfen werde.
 
Ich werde hier nicht die Verpackung beschreiben und nicht über den Inhalt schreiben. Es ist nicht, dass ich faul bin, sondern das macht jeder jedesmal und immer das gleiche zu lesen - kostet Zeit. So geht´s mir immer so, wenn ich auch Testberichte lese. ;)
 
Ich komme gleich zur Sache.
 
P.S. ich bin sehr für Kritik, was mein Test angeht, offen. Vielen Dank.
 
Nun der Test:
 
 
1. Was waren Deine ersten Gedanken, als Du das Farbsprühsystem PFS 2000 in der Hand hattest?
 
Na ja. Zuerst dachte ich,- so klein, hm. Da gibt’s bestimmt nicht viel Power drin. Liegt aber gut in der Hand. Danach, habe ich es als positiv gesehen,- klein – gut zu tragen, steht nicht im Weg, man kann sogar hoch klettern und Gerät mitnehmen. Ich war auf den Test gespannt.
 
2. Welches Projekt hast Du mit dem PFS 2000 gemacht? Wie bist du dabei genau vorgegangen und wie viel Zeit hast du benötigt?
 
Mein Hauptprojekt war – Gartenhaus mit Farbe erneuern. Ich wollte  Holzterrasse neu lackieren, Kletterhilfe für Weintrauben, Sichtschutz und Rattansessel  lasieren, Hauswand mit neuer Farbe besprühen. Und auch die zweite  Wand ( mit Steinen verklebt ) mit dem Lack lackieren. Und noch andere Teile am Haus lackieren.
Hauswand mit Wandfarbe besprühen.
 
Wandfarbe.
 
Für mich war sehr interessant, dass PFS auch Wandfarbe bearbeiten kann. Ich habe noch viele Projekte,  wo ich Wandfarbe benutzen werde. Deswegen war ich sehr gespannt was daraus wird.
 
 Für Außenwand habe ich nicht die teuerste Farbe genommen. Mann kann sogar sagen – im billigen Bereich. Verkäufer hat mir aber gesagt, dass diese Farbe nicht so gut deckt und man kann sogar Gerät kaputt machen. Na, von wegen. Wenn bei Bosch steht – Wandfarbe geht, heißt es auch – ja, es geht. Und sehr perfekt sogar.
 
Also, Spaß bei Seite.  Ich habe die Farbe mit dem Farbton gemischt und, laut Beschreibung, mit 10% destilliertem Wasser verdünnt.  Für ca. 18 qm. Habe ich mir 10 Liter Farbe gekauft  (reicht für ca. 25 qm). So, nun war die Arbeit. Mann soll nicht vergessen Düse beim Gerät zu wechseln. Für Wandfarbe braucht man – weiße. Farbe habe ich mit Hilfe von Küchenmessbecher in Behälter reingetan. So hat alles sauber funktioniert. Alles soll man durch das Sieb laufen lassen. Nur dauert es zu lange. Ich habe aber einen Trick gefunden. Wenn man den Sieb ca. 1 cm aus dem Behälter hochzieht, dann läuft die Farbe doppel so schnell hinein. Mann sollte beide Behälter vollmachen, damit es später schneller geht.  Nun war alles vorbereitet. Gerät über die Schulter, Pistole in die Hand und es kann los gehen.
Gerät kann in drei Positionen eingestellt werden, so dass man horizontal, vertikal oder zentral ( Punkt ) sprühen kann. Für die Wand ( große Flächen ) fand ich horizontale Position besser geeignet. Abstand habe ich ca. 35-40 cm gehalten.  So fand ich Ergebnis besser. (es war nicht sehr windig und wurde deswegen nicht viel gekleckert). Farbmenge am Drehregler habe ich auf Maximum gestellt. Man kann Farbmenge sehr gut mit dem Schalter an der Pistole regeln.  Je mehr man drückt, so mehr und kräftiger wird die Farbe gegeben. Meine ca. 18 qm. Wand war in 15 Minuten fertig. Ich habe ab und zu Sprühposition von horizontal auf vertikal gewechselt. So kann ich gut am Rand sprühen. Und bei Ecken habe ich auf Punkt gestellt. So habe ich sehr leicht und sauber schwerzugängige Stellen erreicht. Nach ca. 1 Stunde Trocknung, habe ich dann zweiten Sprühgang gemacht. Und das war´s. Die Wand war fertig, sauber und gleichmäßig besprüht. Und tollste daran, - ich habe noch ½ Eimer Farbe übrig. Hätte ich nicht gedacht, dass so wenig Farbe verbraucht wird. Toll. Mit dem Roller hätte ich nie so schnell, sauber und sparsam geschafft die Wand zu erneuern.
 
Einzige, was mich gestört hat, war, dass Gerät kein Festhaltknopf hat (oder wie es auch heißt), wie bei Bohrmaschinen usw.  Aber dazu später unten.
 
Nun musste ich viel mit dem Holzlack lackieren.
 
Für mich war sehr interessant, wie PFS es schafft mit dem Lack die Steine zu lackieren, welche ich an der anderen Wand habe. Mit dem Pinsel war es unmöglich zu machen, da die Steine sehr strukturell sind und auch Raum zwischen den Steinen ohne Füllung war. In dieser Situation sah ich nur den einzigen Gewinner,- PFS. Und meine Vermutungen waren auch wahr.
 
Zuerst musste ich den Lack, laut Anleitung, um 10% verdünnen. Und natürlich Düse auf „grau“ wechseln. Verdünnt habe ich wieder mit destilliertem Wasser. Mit dem Sieb habe ich gleiche Technik, wie mit Wandfarbe, verwendet. Also, ca. 1cm. Sieb hochziehen und so läuft der Lack schneller durch.
 
Beim Lack habe ich Abstand ca. 15 cm. gehalten. So ist mir der Lack nicht viel zur Seite gesprüht wurde. Und auch hier könnte ich schnell und sauber meine Arbeit durchführen. Nach ca. 20-25 Minuten war die zweite Wand ( ca. 12 qm. ) fertig. Ich musste hier mit Abdeckung ein bisschen rumspielen. Ich habe aber keine Abdeckfolie benutzt, sondern ein Stück Karton gehallten und so die Kanten geschützt. Dann kam noch zweiter Sprühgang. Auch hier war ich mit PFS Sparsamkeit positiv überrascht. 1 Liter (angegeben wurde, dass es für ca. 10 qm bei  einem Anstrich reicht) hat bei mir für 2 x 12 qm gereicht. Wow. Und alles war sehr gut mit dem Lack verdeckt. Bei Sprühmetode haftet Lack sehr gut und wird gleichmäßig besprüht.
Ich musste noch Haustür und die Dachseite in gelb lackieren. Auch hier war es leicht zu machen. Ich habe keine Vorbereitung gemacht. Also die neue Farbe einfach auf die alte Farbe besprüht und das war´s. Nur wenn man über dem Kopf was  Lackiert, oder oben, soll man aufpassen, dass den Wind nicht ins Gesicht geht, sonst wird man sehr schnell „maskiert“. Also, mit Lack hat PFS gute Arbeit geleistet.
 
Lasieren.
 
Ich wollte mir noch Rattansessel,  Sichtschutz und Kletterhilfe für die Weintrauben lasieren. Lasur sollte man nicht verdünnen. So habe ich es auch gemacht. Lasieren mit dem Gerät geht wunderbar.
Beim Lasieren entsteht aber größerer Sprühnebel  so, dass viel daneben fliegt. Mann soll also aufpassen, dass keine Gegenstände, welche nicht lasieren sollten, daneben stehen. Ich habe diesen Effekt auf dem Video gezeigt. Ansonsten war ich sehr schnell fertig. Bei Kletterhilfe habe ich Pistole auf „Punkt“ gestellt. So kann man gut dünne Bretter besprühen, ohne dass viel  daneben geht.  Auch Rattansessel war sehr schnell fertig. Für Möbel solcher Art ist Sprühmetode bestens geeignet.
 
 
3. Wie leicht fällt Dir die Handhabung/Bedienung des Farbsprühsystem?
 
Das Gerät zu bedienen ist nicht zu schwer. Es ist leicht zu verstehen, sogar ohne Bedienungsanleitung. Man tut Farbe in Behälter, schaltet Gerät ein, und drückt den Hebel, um die Farbe raus zu lassen. Nicht viel Mathematik.
Es gibt aber paar Sachen, welche mich ein bisschen gestört haben.
  • Wenn man die Farbe in den Behälter durch das Sieb gisst, dann dauert es zu lange, bis die Farbe drin ist. Meine Lösung war,- Sieb 1 cm. hochziehen und so läuft die Farbe schneller.
 
  • Beim Behälter wechseln, wenn man alles sauber erledigen möchte, muss ich die Pistole auf den Tisch stellen und dann den Behälter abschrauben und schnell neuen Behälter anschrauben. Pistole sollte dabei immer auf dem Tisch stehen bleiben und mit der Hand festgehallten sein. So kann man gut, sauber und schnell Behälter ab- und anschrauben. Aber so einen „klick-Mechanismus“  wurde ich hier besser finden.
 
  • Mir hätte es auch sehr geholfen, wenn Farbbehälter am Rand einen durchsichtigen Streifen ( Stelle ) hat. So kann man gut sehen, wie viel Farbe man schon im Behälter hat, wenn man was  dazu geben wollte. Ich hatte immer Schwierigkeit es zu erkennen. Ich sah es einfach nicht. Am Behälter angebrachte Messskala nutzte mir nichts, da ich den Füllstand nicht erkennen konnte. Mit einer durchsichtigen Stelle wurde es mir leichter fallen.
 
  • Und noch ein Punkt. Bei mir war meine Hand manchmal müde. Wenn man große Flächen besprüht, dann drückt man ständig auf den Schalter. Es kostet Kraft und nach 10-20 Minuten spürt man es auch. Mir hätte es hier sehr geholfen, wenn die Pistole so einen „Festhaltknopf“ hätte. damit man den Schalthebel fixieren kann und nicht ständig gedrückt halten musste.
 
Beim Reinigen hätte ich keine Probleme gehabt. Wandfarbe, Lasur, Lack gehen sehr schnell ab und man kann sehr schnell und leicht das Gerät sauber  bekommen. Man sollte es aber gleich machen, sonst wird es dann schwer, die Farbe weg zu bekommen. Aber sogar nach zwei Tagen, wie bei mir, geht die Farbe weg. Man kann die Pistole komplett unter Wasser reinigen. Das einzige, was ich gewünscht hätte,- dass als Zubehör noch eine kleine Bürste dabei wäre. So kann man gut schwerzugängige Stellen reinigen. Ich habe stattdessen Ohrstäbchen benutzt. Hat auch funktioniert.
Ansonsten,- sehr leicht zu bedienendes System.
 
 
4. Bist Du zufrieden mit Deinen Arbeitsergebnissen? Wie präzise war das Sprühergebnis?
 
Wie ich schon geschrieben habe, ich bin sehr mit Arbeitsergebnissen zufrieden. Früher habe ich sehr viel mit Farbe gearbeitet. Benutzt  habe ich aber Pinsel, Farbroller. Und so schnell und sauber und sparsam war ich nie. System arbeitet, meiner Meinung nach, sehr präzise. Man bekommt sehr gutes Gefühl nach der Arbeit. Also, für strukturelle Oberflächen, schwergemachtes Möbel, große Flächen ist PFS sehr gut geeignet.
 
 
5. Erfüllt das PFS 2000 Farbsprühsystem Deine Anforderungen und Erwartungen?
 
Erwartet habe ich nicht so viel, da ich bis jetzt noch nie mit Farbsprühsystem gearbeitet habe. Aber nach dem Test bin ich positiv überrascht, dass  ein so kleines Gerät so viel Arbeit machen kann. Ich kann jetzt ruhig sagen, ja,- PFS 2000 hat meine Anforderungen und Erwartungen übertroffen. Toll.
 
 
 
6. Was können wir zukünftig noch an dem PFS 2000 verbessern?
 
 
  • Klick System bei Behälterwechsel
  • Durchsichtige Stelle am Behälter um Füllstand besser zu erkennen.
  • Festhaltungsknopf für den Schalthebel.
  • Reinigungsbürste als Zubehör
 
 
7. Würdest Du das Farbsprühsystem PFS 2000 auch in Zukunft für weitere Projekte verwenden?
 
O ja. Jetzt werde ich nur PFS weiter verwenden. Ich muss noch viele Projekte in der Wohnung machen, wo ich Farbe benutzen werde. Da wird PFS mir sehr gute Hilfe leisten. Auch draußen im Garten sind viele Projekte geplant, wo ich PFS benutzen werde.
 
Danke Bosch, für diese Möglichkeit PFS 2000 zu testen und danke für die Hilfe, welche PFS mir gegeben hat.
************************************************************************
Ich habe auch Videos gemacht. Leider geht immer noch hinzufügen nicht. Also, dann hier sind Links:
Wandfarbe
Lack     
Stein Lackieren      
Lasieren  

*****************************************************************************

 
 
 
 
 
NEXT
1/18
PREV

Kommentar schreiben

Hallo Kukers,
vielen Dank für die Einstellung der vielen Bilder deiner schönen Projekte!:-)

Viele Grüße,
Janine
2015-06-03 16:30:12

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 915836#post915836.

Viele Grüße,
Björn
2015-06-15 17:55:19

Das ist ein wirklich ausführlicher Test und ein ebensolcher Bericht, mit sehr viel Bild und Video Material.......danke...........
2015-06-24 08:28:00

Ein sehr schöner Bericht nur das mit den destilierten Wasser zu verdünnen wozu?
Ganz normales Leitungswasser ist vollkommen ausreichend.
Der Betätigungshebel sollte leicht gehen eine Dauerschaltung ist normalerweise beim Farbspritzen nicht erwünscht/erforderlich.
2015-06-24 11:25:16

schöner bericht
denke auch, dass ein feststellknopf (wie etwa bei bohr-/schleifmaschinen) nicht sinnvoll wäre, da dieser ja nur in der hintersten position einrastst und somit die dosierbarkeit des sprühstrahls (wie die drehzahl bei schraubern) dann nicht mehr gegeben ist. man könnte also nur "volle pulle" sprühen wenn der knopf eingerastet wäre
2015-07-13 09:46:29

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!