PFS 2000 – Für einen schnellen, gleichmäßigen Farbauftrag

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht Bosch PFS 2000 5 Kommentare
Vom 30.04.15 Geändert 2015-04-30 19:37:13
WOW, die Glücksfee hatte es mal wieder gut mit mir gemeint. Oder sollte ich in der Tat mit meiner Bewerbung den richtigen Nerv des Produktmanagers getroffen haben? Na egal, ich habe mich jedenfalls riesig gefreut. Vorneweg muss ich sagen, dass ich mit Farbsprühsystemen bisher nur eine absolut negative Erfahrung gemacht habe. Das war mit einem Gerät einer in Baumärkten häufig vertretenen Marke für diese Systeme. Damals habe ich das Gerät irgendwann voll Frustration an die Wand geschleudert, da es eine einzige Sauerei war, bei der nicht ein einziges brauchbares Ergebnis herauskam. Sollte dies auch dem Bosch Gerät bevorstehen? Nun ihr könnt gespannt sein und alles in Wort, Bild und Ton verfolgen. Viel Spaß!
 
Der erste Eindruck beim Auspacken war schon einmal ein guter. Alles schön ordentlich verpackt, übersichtlich gestaltet und sogar mit einem zweiten Farbbehälter und einer weiteren Düse ausgestattet. Die Bedienungsanleitung in gewohnter Boschmanier mehrsprachig, aber nicht zu langatmig. Nach wenigen Seiten war mir klar, wie das Gerät funktioniert. Also ging es an den Aufbau. Eigentlich braucht es nicht allzu viel, lediglich den Verbindungsschlauch zwischen Gebläse- und Sprüheinheit einstecken und einrasten lassen, den Umhängegurt auf eine passende Größe einstellen und schon könnte man theoretisch mit dem Arbeiten beginnen. Natürlich muss man sich danach noch etwas mit dem zu verarbeitenden Material, sprich der Farbe vertraut machen. Hier empfiehlt es sich die Herstellerangaben genau zu studieren, aber auch auf sein Gefühl bei der Mischung zu achten. Erste Versuche auf einem Testwerkstück verstehen sich fast von selbst, bevor man an sein eigentliches Projekt rangeht. Ich testete hierbei etwas die Einstellung der Farbmenge und die jeweiligen Sprühstrahlen, wovon es insgesamt drei gibt (Rund, vertikal und horizontal).
 
Ich hatte mir vorgenommen mein Garagentor neu zu streichen, des Weiteren noch zwei Gartenhäuser farblich neu zu gestalten. Das Garagentor habe ich vorher sorgfältig abgeklebt um nicht außerhalb des Tores alles vollzusauen. Danach wurde die Farbe eingefüllt und das Gerät betriebsbereit gemacht. Das hört sich jetzt sehr kompliziert an, bedeutet allerdings nur, dass man den Stecker in eine Steckdose oder ein Verlängerungskabel steckt. Bei dieser Gelegenheit fällt positiv auf, dass Bosch nicht an der Qualität und vor allem an der Länge des Kabels gespart hat. Für mich ein ganz klarer Pluspunkt, der leider nicht von allen Herstellern so verstanden und umgesetzt wird.
 
Nun war ich also soweit das Gerät einzuschalten. Schalter also nach vorne geschoben und: Hurra, es macht Geräusche! Die Lautstärke des Gerätes erinnert an einen Staubsauger. Trotzdem ist es bei längerer Betriebsdauer empfehlenswert einen Gehörschutz zu tragen. Dies vor allem deswegen, da das Gerät am Körper und somit näher am Ohr getragen wird. Als erstes habe ich die Außenkanten mit dem Rundstrahl besprüht um danach auf eine breitere Einstellung der Düse zu gehen. Natürlich ist man am Anfang etwas vorsichtiger beim Umgang und deshalb dauert der erste Versuch etwas länger. Trotzdem war das komplette Tor innerhalb von 10 Minuten fertig gestrichen bzw. gesprüht. Beim Sprühen fällt auf, dass die Betätigung des Schalters an der Spritzpistole je nach Einstellung des Farb-/Luftgemisches schon etwas schwer geht und man zwischendrin immer mal wieder Pausen braucht. Für mich stellt sich hier die Frage, ob ggfs. eine andere Schalterlösung bei diesem Gerät umgesetzt werden kann. Das Sprühergebnis hat mich total überrascht, da ich das wegen der oben beschriebenen Erfahrungen nicht so erwartet hatte. Die darunterliegende Farbe (dunkles Rot) wurde gut überdeckt, das Ergebnis ist bis auf zwei „Farbnasen“ perfekt.
 
Nach dieser ersten Erfahrung wären eigentlich meine zwei Gartenhäuser dran gewesen. Allerdings dachte ich mir, dass es ja für den Test sicherlich interessant wäre auch mal kleinere Gegenstände damit zu gestalten. Außerdem spielte vermehrt das Wetter nicht so mit. So kam es, dass ich eine alte Kommode umgestaltet habe. Die dunkel furnierte und mit diversen Schnitzereien verzierte Kommode sollte weiß werden und dazu neue Griffe erhalten. Verwendet habe ich bei dieser Arbeit die Rundstrahleinstellung. Verblüffend war dabei, dass der Strahl in alle Ecken und Ritzen kommt, wo man andernfalls mit Pinsel und Rolle schon längst aufgegeben hätte. Auch hier ergab sich ein absolut perfektes Ergebnis. Natürlich ergeben sich der eine oder andere Staubeinschluss, was allein der nicht idealen Lackierumgebung geschuldet ist. Die Handhabung des PFS 2000 fiel bei der zweiten Anwendung schon viel leichter und so kam es auch, dass die Arbeit ohne jegliche Fehler ausgeführt wurde. Das Gesamtergebnis ist für mich ein Beweis, dass sich durch solche einfache Gestaltungen viele Möglichkeiten ergeben.
 
Bei bisherigen Streich- und Lackierarbeiten hat mich am Ende immer genervt, dass man das ganze Equipment reinigen muss, was meist eine ziemliche Sauerei ist. Natürlich reinigt man auch das PFS 2000 nach verrichteter Arbeit. Aber es geht einfach. Zum einen, weil sich die gesamte Sprüheinheit in Einzelteile zerlegen lässt und zum anderen, weil sich diese auch komplett in Wasser (bei wasserlöslicher Farbe) legen lässt. Eine zusätzliche Spülbürste hilft dabei, dass die ganze Einheit nachher wie neu aussieht. Dadurch, dass die Motoreinheit extra ist, lässt sich alles sehr gut reinigen. Somit wird man lange Zeit an dem Gerät Freude haben.
 
Kommen wir noch am Ende zu den einzelnen Fragen des Produktmanagers:

1. Was waren deine ersten Gedanken, als du das Farbsprühsystem PFS 2000 in der Hand hattest?
  • sieht wertig aus, fühlt sich auch so an. nicht zu viele Einzelteile, damit kommt der Laie gut zurecht
2. Welches Projekt hast du mit dem PFS 2000 gemacht? Wie bist du dabei genau vorgegangen und wie viel Zeit hast du benötigt?
  • Die genauen Projekte und die Vorgehensweise sind oben beschrieben. Für das Garagentor habe ich inklusive Vorbereitung und anschließender Reinigung ca. 1,5 Stunden benötigt. Die Fertigstellung der Kommode hat ungefähr einen Nachmittag benötigt, was den mehreren Farbaufträgen und der jeweiligen Trocknungszeit geschuldet ist. Der einzelne Farbauftrag war mit ca. 15 Minuten pro Vorgang sehr überschaubar.
3. Wie leicht fällt dir die Handhabung/Bedienung des Farbsprühsystems?
  • Auch wenn ich zugeben muss, dass ich am Anfang auch die Bedienungsanleitung gelesen habe, hätte ich auch intuitiv mit dem System arbeiten können. Die Bedienung fällt sehr leicht, da es nicht viel zu beachten gibt.
4. Bist du zufrieden mit Deinen Arbeitsergebnissen?
  • Ja, voll und ganz. Es gibt nichts zu meckern. Für die anfänglichen Farbnasen kann das System nichts, die sind allein auf meinem Mist und meine Ungeduld oder Ungeübtheit gewachsen.
5. Erfüllt das PFS 2000 Farbsprühsystem deine Anforderungen und Erwartungen?
  • Meine Erwartungen wurden übererfüllt, da ich nie im Leben mit einem solchen Ergebnis, verbunden mit einer einfachen Handhabung gerechnet hätte.
6. Was können wir zukünftig noch an dem PFS 2000 verbessern?
  • Ich würde mir einen leichtgängigeren Schalter an der Pistole wünschen, da dies bei längerer Anwendung schon sehr kraftzehrend ist. Des Weiteren empfand ich den Schlauch etwas störrisch, d.h. beim auf den Boden abstellen, kippte die Pistole mehrfach zur Seite. Hier muss man schon sehr vorsichtig abstellen.
7. Würdest du das Farbsprühsystem PFS 2000 auch in Zukunft für weitere Projekte verwenden?
  • Absolut ja! Diverse Projekte stehen schon auf der Warteliste.
Anbei findet ihr noch Links zu zwei Youtube Videos, die sich leider nicht direkt einbinden ließen.

Video 1:  http://www.youtube.com/watch?v=ytuwM1lqpJY

Video 2:  http://www.youtube.com/watch?v=KIVf02cg-KM
NEXT
Garagentor vor Anstrich
1/7 Garagentor vor Anstrich
PREV

Kommentar schreiben

Hallo nirosta,
bezüglich dieses Punktes werden wir eine Prüfung durchführen:
"Ich würde mir einen leichtgängigeren Schalter an der Pistole wünschen, da dies bei längerer Anwendung schon sehr kraftzehrend ist."

Vielen Dank für den Hinweis und viele Grüße,
Janine
2015-06-03 16:04:24

Die Kommode sieht übrigens super aus. Tolles Projekt! :-)
2015-06-03 16:17:40

Vielen Dank für die Rückmeldung und das Lob zur Kommode.
2015-06-04 13:27:27


Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 914112#post914112.

Viele Grüße,
Björn
2015-06-12 14:48:20

Ein interessanter Bericht und die Kommode ist genial...............................Die Vidos sehr anschaulich
2015-06-24 07:12:40

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!