PFS 2000 – Für einen schnellen, gleichmäßigen Farbauftrag

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Produkttest PFS 2000 oder mein Tag als Ghostbuster 4 Kommentare
Vom 21.04.15 Geändert 2015-04-21 23:06:00
Hallo Ihr Lieben,
Heute versuche ich mich mal an meinem ersten Produkttestbericht und hoffe, dass Ihr nachsichtig mit mir seid, falls ich dem üblichen Standart des Test-Blogs nicht entspreche. Einleitend möchte ich gerne mit dem Fragenkatalog von Bosch beginnen, mit einem Fazit fortsetzen und mit einer Erklärung meiner Fotos abschließen.

Fragen von Bosch:

1. Was waren Deine ersten Gedanken, als Du das Farbsprühsystem PFS 2000 in der Hand hattest?

Da ich sonst mein ganzes Werkzeug aus zweiter Hand habe, war ich erstaunt, wie sauber und schnittig Werkzeug aussehen kann, wenn man es frisch aus dem Karton hebt :-) Als ich das PFS das erste Mal in die Hand genommen habe, ist mir sofort aufgefallen, wie gut der Griff in der Hand liegt. Ein Punkt, den ich immer sehr wichtig bei Werkzeug finde und mir hat sofort die Kabellänge gefallen. Lang genug aber nicht so lang, dass man ständig drüber stolpert. Als ich dann das erste Mal das ganze Farbsprühsystem zusammengebaut, umgeschnallt und fertig in der Hand hatte, kam ich mir vor wie ein Ghostbuster. Definitiv auch ein Pluspunkt für mich, da das Handwerken ja Spaß bringen soll ;-) Ergänzend: Obwohl der PFS nicht gerade leise ist, ist das Geräusch dennoch nicht unangenehm. Das Gerät klingt wie ein Hochleistungsstaubsauger.

2. Welches Projekt hast Du mit dem PFS 2000 gemacht? Wie bist du dabei genau vorgegangen und wie viel Zeit hast du benötigt?

Der Plan für Phase 1 war, dass ich 12 Apfelkisten weiß lackiere, die ich gerne zu einem Regal zusammenstellen wollte und in Phase 2 wollte ich ein Stück Wand mit weißer Wandfarbe besprühen, um zu prüfen, ob das PFS tatsächlich auch für diesen Aspekt geeignet ist.

Bezüglich der Zeit und des Ablaufs habe ich zunächst die 12 Apfelkisten geputzt und angeschliffen (Dauer: 1/2 Tag), Zusammenbau des Werkzeugs (Dauer: 2 Minuten), Recherche, wofür die Extra-Teile benötigt werden, die mit im Karton waren und die leider nicht in der Montage-Anleitung genannt worden waren + panisches blättern in der Gebrauchsanweisung (Dauer: 1 Stunde), Einrichtung der beiden Arbeitsplätze und Testlauf des Farbsprühsystems mit einem Holzbrett (Dauer: 1,5 Stunden), Besprühen von zwei Apfelkisten (Dauer: 30 Minuten), Reinigung des Geräts und des Zubehörs und Wechsel der Düse für die Dispersionsfarbe (Dauer: 15 Minuten), Besprühen eines Stückes Wand (Dauer: 1,5 Stunden), Reinigung der Geräte und der Arbeitsplätze (Dauer: 30 Minuten. Dauer insgesamt : ca. 17 Stunden.

Wie Ihr diesem Ablauf entnehmen könnt, habe ich nur zwei und nicht zwölf Apfelkisten besprüht. Vor diesem Test habe ich noch nie ein Farbsprühsystem in der Hand gehabt und hatte mir so etwas wie ein mutiertes Airbrush-Gerät vorgestellt. Tatsächlich hat das PFS weit aus mehr Power und ist deswegen für das gezielte Besprühen von kleinen Flächen nicht zu verwenden. Beim Besprühen der Apfelkisten musste ich mir leider eingestehen, dass diese nicht gut als Objekte zum Besprühen geeignet sind. Da diese nun mal zusammengehämmerte Bretter mit Lücken sind, ist beim Besprühen der Kisten mehr als die Hälfte der Farbe vorbeigegangen und nach zwei Apfelkisten hatte ich schon so viel Lack verbraucht, wie ich für sechs Kisten eingeplant hatte. Des Weiteren hat sich der ganze versprühte Lack natürlich in Pfützen auf der ausgelegten Plane gesammelt und diese Pfütze drohten tatsächlich nach zwei Kisten bereits überzulaufen, also musste ich diese Testphase frühzeitig abbrechen. Ich hätte natürlich einfach die Plane auswechseln können aber da ich ein absoluter Feind von Verschwendung bin, musste ich mir leider eingestehen, dass es sinnvoller ist, die restlichen Kisten mit Pinsel und Farbrolle fertig zu machen, was ich dann auch gemacht habe. Bezüglich meiner Phase 2, des Stückes Wand, habe ich zwar auch einen gesteigerten Farbverbrauch festgestellt aber natürlich bei weitem nicht so groß, wie bei dem (wasserlöslichen) Lack - logischwerweise durch die Natur des Objektes. Phase 2 habe ich abgeschlossen, allerdings mit gemischten Erfolg. Ein Teil der Wand ist super geworden aber bei dem zweitem Teil habe ich nicht die richtige Power- und Düseneinstellung für mein verändertes Mischverhältnis gefunden und so ist dieser Teil der Wand streifig geworden.

3. Wie leicht fällt Dir die Handhabung/Bedienung des Farbsprühsystem?

Die Handhabung und Bedienung des Gerätes selbst ist kinderleicht. Mit einem Schalter aktiviert man das Gerät. Ein Schalter reguliert die Kraft des Gebläses, ein Schalter stellt die Düse und somit die Flächenabdeckung (Punktstrahl, Längs oder Quer) ein und wie bei einer Pistole drückt man den Abzug, um die Farbe frei zu lassen.

Was aber ein ganz anderes Thema ist, ist das Zusammenspiel von Farbmischverhältnis, Powereinstellung des Gebläses und der richtigen Düseneinstellung. Diesbezüglich habe ich mehrere Kombination ausprobiert und hatte ehrlich gesagt insgesamt meine Schwierigkeiten. Laut Gebrauchsanweisung soll man wasserlöslichen Lack mit 10 % Wasser mischen und Dispersionsfarbe mit 10 % oder mehr Wasser. Für die Apfelkisten habe ich zunächst ein 50/50-Gemisch von wasserlöslichen Lack und Wasser probiert, dann das empfohlene 10 %-Gemisch und dann ein 20 %-Wasser-Gemisch. Für die Wand habe ich zunächst 20 % Wasser mit der Dispersionsfarbe gemischt und dannach ein 10 %-Gemisch ausprobiert. Während bei den Apfelkisten das 50/50-Gemisch überhaupt nicht zu gebrauchen war (was zu erwarten war), war aber auch das 10 %-Gemisch kein Selbstgänger, da ich einige Zeit gebraucht habe, um die richtige Stärkeeinstellung für das Gebläse zu finden, mit der die Farbe gut verteilt wurde. Sobald ich aber das 20 %-Gemisch eingefüllt hatte, hat auch die Gebläse-Einstellung nicht mehr gepasst. Bei der Dispersionsfarbe hatte ich ähnliche Probleme bei meiner Versuchsreihe. Für jede 10 Sekunden, die ich gesprüht habe, habe ich 30 Sekunden gebraucht, die richtige Einstellung zu finden.

Ein anderes Problem, dass ich hatte, kam für mich aus einer völlig unerwarteten Ecke. Da das Gebläse des PFS VIEL leistungsstärker ist, als erwartet, hatte ich ernsthafte Schwierigkeiten mit meinen Abdeckplanen. Sobald ich das Gerät eingeschaltet habe, sind mir jedes Mal meine Plastikplanen weggeblasen. Zum Schluss musste ich sie praktisch an den Fußboden und die Wände tackern plus mit Gewichten beschweren. Das klingt jetzt übertrieben, kommt der Realität aber ziemlich nah.

4. Bist Du zufrieden mit Deinen Arbeitsergebnissen?

Mit dem Aussehen der zweiten Apfelkiste war ich zufrieden, mit meinem Stück Wand war ich nur mäßig zufrieden. Ich muss aber ehrlich sagen, dass ich bei der Wand meine Geduld verloren habe und mir nicht mehr die Zeit genommen habe, die wirklich perfekte Einstellung auszutesten.

5. Erfüllt das PFS 2000 Farbsprühsystem Deine Anforderungen und Erwartungen?

Da ich vorher noch nie ein Farbsprühsystem oder deren Ergebnis von nahem gesehen habe, waren meine Erwartungen wohl sehr unrealistisch und wahrscheinlich kaum zu erfüllen. Leider hat sich die Theorie in meinem ersten Test besser angehört als die Praxis aber ich bin sicher, dass ich einfach den richtigen Umgang mit dem PFS nur noch nicht herausgefunden habe.

6. Was können wir zukünftig noch an dem PFS 2000 verbessern?

Da ich bezüglich der Handhabung mir selber die Schuld für meinen Mißerfolg gebe, möchte ich an dieser Stelle nur auf ein paar Nebenpunkte eingehen:

1. Bitte fügt der Verpackung des PFS 2000 eine Liste bei, in der der Packungsinhalt aufgeführt und benannt wird. Nichts macht einen Erstanwender nervöser als wenn nach der Montage plötzlich mehrere Teile übrig bleiben und nirgendwo eine Auflistung und Funktionsbeschreibung dieser Teile zu finden ist. Nach intensiver Studie der Gebrauchsanweisung konnte ich zwar alle Teile bis auf eines als Ersatzteile (+Wechseldüse) identifizieren, auch wenn diese nicht in der Anleitung aufgeführt waren aber das Einfüllsieb für die Farbe ist derzeit in der Gebrauchsanweisung in keiner Abbildung zu finden und mit keinem Wort erwähnt.

2. Ich fände es sehr praktisch, wenn es eine Feststellfunktion für den Farbabzug gäbe. Besonders wenn man ganze Wände bespüht, beginnt die Hand schnell zu schmerzen und verkrampft, wenn man die ganze Zeit den Abzug drücken muss.

7. Würdest Du das Farbsprühsystem PFS 2000 auch in Zukunft für weitere Projekte verwenden?

Naürlich! Ich verspreche mir viel von dem PFS sobald ich die Anwendung gemeistert habe. Besonders für Projekte, wie eine Tischplatte lackieren, kann ich mir den zukünftigen Einsatz sehr gut vorstellen.

Fazit:

Wie Ihr meinem Bericht entnehmen könnt, hatte ich mit einigen Problemen zu kämpfen. Jemand der insgesamt Erfahrung mit Farbsprühsystem hat, hätte diese wohl nicht gehabt und hätte einen völlig anderen Bericht geschrieben. Da die Werkzeuge von Bosch jedoch auch für Neulinge und Amateure gedacht sind, habe ich beschlossen meine Probleme völlig ehrlich zu schildern, auch wenn ich mich vielleicht selber dabei als ungeschickt entlarve. Insgesamt bin ich als Handwerker zwar kein Profi aber auch kein völliger Anfänger. Ich denke, dass das PFS ein tolles Gerät sein kann, dass einem viel Zeit und Mühe ersparen kann, besonders bei dem Besprühen von Wänden, allerdings ist dieses Gerät auch nichts für Ungeduldige. Jemand der ein Gerät nur einschalten möchte, um gleich perfekte Ergebnisse zu erzielen, wird mit dem PFS schnell ins Fluchen kommen.

Vielen Dank an Bosch, dass ich das PFS für euch testen durfte. Da ich immer gerne neue Techniken und Werkzeuge beim Handwerken ausprobiere, hatte ich Spaß und nachdem ich schon seit Jahren gerne ein Farbsprühsystem in die Finger kriegen wollte, habt Ihr mir dabei geholfen, endlich meine Neugier zu befriedigen.

Für alle, die gerne wissen wollen, wie mein Regal aus Apfelkisten zum Schluss geworden ist, veröffentliche ich im Laufe der Woche einen entsprechenden Beitrag im Forum.

Erklärung der Fotos:

1) Originalverpackung
2) Inhalt des Kartons 1
3) Inhalt des Kartons 2
4) Das zusammengebaute Farbsprühsystem
5) die berühmten Apfelkisten
6) eine angeschliffene Holzkiste als Vorher-Foto
7) mein abgedeckter Arbeitsbereich für das Besprühen der Kisten
8) Behälter für die Farbe (es werden zwei mitgeliefert) mit Einfüllsieb
9) Ein Stück Kiefernholz für meinen Testlauf- Vorher Foto
10) Das Kiefernbret,t nachdem ich die Sprühpistole gerade mal 5 Sekunden auf das Brett gerichtet hatte.
11) Meine erste Apfelkiste, die ich mit dem 50/50-Gemisch besprüht habe. Wie Ihr sehen könnt, war dieses Gemisch viel zu flüssig.
12) Meine zweite Apfelkiste, mit dem richtigen Mischverhältnis aber mit der kleinsten Power-Einstellung. Hier war der Farbauftrag fast nicht mehr vorhanden.
13) Meine erste erfolgreiche Kombination von richtigen Einstellungen. Ein Ergebnis, mit dem ich zufrieden war.
14) Ein Vergleichsfoto von meiner erfolgreichen Apfelkiste (links) und meinem ersten Fehlversuch (rechts)
15) Ein Mahnmal-Foto für den Lack, den ich selbstverschuldet verschwendet habe :-(
16) Vorher-Foto von dem Stück Wand, das ich besprüht habe. Dort stand mal ein Regal, das ich kürzlich abgebaut habe.
17) Hinterher-Foto von dem Stück Wand.

Vielen Dank fürs Lesen!
NEXT
4/17
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 909294#post909294.

Viele Grüße,
Björn
2015-06-02 17:54:55

Insgesamt ein sehr guter Testbericht. Flüssig geschrieben und widerspiegelt auch meine persönlichen Erfahrungen mit solchen Geräten.

2015-06-02 19:34:41

Hallo RonjaLotte,
vielen Dank für deine Verbesserungsvorschläge!
Zum Thema Lieferumfang:
"Bitte fügt der Verpackung des PFS 2000 eine Liste bei, in der der Packungsinhalt aufgeführt und benannt wird."
Du findest den Lieferumfang vorne auf der Verpackung (rechts unten). Eine bessere Beschreibung in der Bedienungsanleitung werden wir zukünftig berücksichtigen.

Viele Grüße,
Janine
2015-06-03 15:46:52

So wünscht man sich einen Testbericht, mehr ist dazu nicht zu sagen..........
2015-06-14 18:04:50

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!