PFS 2000 – Für einen schnellen, gleichmäßigen Farbauftrag

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Der PFS 2000 - tolles Gerät für den guten Handwerker. Handlich und Sauber 2 Kommentare
Vom 16.04.15 Geändert 2015-04-16 12:23:35
Herzlichen Dank an das Bosch-Team, dass ich an dem Test teilnehmen durfte. Als Laie in Sachen Farbsprüher versuche ich  einen guten Testbericht abzuliefern.

Das Geräte kam in einem Karton gut verpackt bei mir an. Ein Koffer wäre natürlich schöner und stabiler für die weitere Aufbewahrung, aber im Prinzip reicht auch der Karton aus. Als Lieferumfang war dabei neben dem eigentlichen Farbsprüher ein Farbbehälter 800 ml, ein 2. Farbbehälter 800 ml mit Deckel, ein Schultergurt, 2 Düsen ( Holzfarbe und Wandfarbe ) sowie eine Farbfilter- Trichter Kombination, sowie natürlich eine Gebrauchsanleitung
 
 
 
1) Was waren Deine ersten Gedanken, als Du das Farbsprühsystem PFS 2000 in der Hand hattest?

Mein erster Gedanke, war dass ich ohne groß die Bedienungsanleitung lesen bräuchte um los zu legen. Es war auf den ersten Blick alles recht selbsterklärend und schien mir plausibel. Einfach den Farbtank mit der Wunschfarbe befüllen, Teile aufstecken, Knöpfchen drücken und „fertig“.
 Ich war  bisher ein Kind der die Lacke mit Pinsel und Rolle aufgetragen hat, was bei großen Flächen natürlich unter Umständen sehr mühselig ist.
Von der Qualität her habe ich einen sehr guten Eindruck vom Gerät. Die Teile passen alle sehr gut ineinander und sitzen sauber und fest an Ort und Stelle.
Das Gerät ist insgesamt handlich, der kleine tragbare Kompressor wiegt ca. ein Kilogramm. Der Kompressor wird mit einem Schultertrageriemen gut und sicher am Körper transportiert. Er ist klein und handlich und stört auch nicht bei etwas längerem Tragen oder auch auf der Leiter.
Der Luftschlauch wirkt ebenfalls robust und ist von der Länge ausreichend wenn man ihn mit sich herum führt. Wenn man allerdings den Schlauch auf den Boden stellen will, könnte der Schlauch deutlich länger sein. So wird man „gezwungen“ den Kompresser eben bei sich zu tragen.  Der Netzstecker bietet für den normalen Raum eine ausreichende Länge. Ca. 2,40 Meter.
Die Geräteteile wirken robust und ich hoffe, dass diese viele Anwendungen hindurch halten.
 
Nachdem ich das Gerät an den Strom angeschlossen hatte, war ich erst über den Kompressor erschrocken. Dieser ist mindestens so laut wie ein starker Staubsauger. Okay, dachte ich, ist ja schließlich auch ein Kompressor, der ist immer etwas lauter. Hier sollte man bei der Arbeit auf jeden Fall bei größeren Projekten an Ohrenschutz denken. Dadurch dass man das Geräte nicht auf den Boden stellen kann um wendig arbeiten zu können, sondern mit dem Tragegurt ständig in der Nähe des Kompressors ist, wird es auf Dauer doch sehr störend.
 
 
 
2) Welches Projekt hast Du mit dem PFS 2000 gemacht? Wie bist Du dabei genau vorgegangen und wie viel Zeit hast du benötigt?

 
Mit dem PFS 2000 habe ich mehrere Projekte durchgeführt. Zum einen habe ich eine alte Gartenbank lasiert, was sehr sehr gut geklappt hat, da diese viele kleine Lücken und Holzelemente hatte. Hier war der zeitliche Rahmen im Vergleich zum üblichen Pinsel sehr viel besser. Ich hatte zuerst bedenken, dass ich die aufgeholte Zeit hinterher mit Reinigen des Gerätes verbringen würde. Dem war aber nicht so. Ich war überrascht, dass diese relativ dünnflüssige Farbe gut aus dem Gerät wieder heraus kam. Hier war das Gerät eine echte Zeitersparnis.
Zudem habe ich noch im Innenbereich zwei Wände wieder frisch weiß gestrichen. Hier gibt es mehrere Punkte zu beachten. Grundsätzlich ist die Handhabung natürlich wie im Außenbereich, jedoch muss man im Innenbereich deutlich mehr Zeit im Vorfeld investieren, da der feine Sprühnebel sehr hartnäckig ist. Jede noch so kleine Steckdose, Ritze, oder Lichtschalter bekommen durch den Sprühnebel Spuren. Hier muß man dann genau abwägen, was man farbig haben möchte, oder was nicht, bzw. ist das Zimmer rundum leer, muss ich sowieso alle 4 Wände streichen, wie gut ist die Tür abgedichtet ect. Das Reinigen des Gerätes hat etwas mehr Zeit in Anspruch genommen, da die Farbe natürlich auch etwas hartnäckiger war. Hier sollte man auch auf jeden Fall das Gerät kurzzeitig nach der Anwendung reinigen. Wenn man dieses etwas abstellt und später erledigt, fällt die Reinigung natürlich intensiver aus, das ist aber auch analog beim guten alten Pinsel und der guten alten Rolle so. Was hier von Vorteil ist, man kann das Gerät unabhängig vom Kompressor reinigen und alle Teile gut auseinander nehmen.  Da ich bei meiner Anwendung nur 2 Wände gesprüht habe, würde ich den Zeitaufwand eher als Gleichwertig wie zur Rolle bewerten, bedingt durch die Vor- und Nacharbeiten.
 

3) Wie leicht fällt Dir die Handhabung/ Bedienung des Farbsprühsystem?

Die Handhabung des Gerätes ist denkbar einfach. Der Trichteraufsatz passt perfekt auf den Farbtank und läßt nur gleichmäßig dünne Farbe durch. Jedoch erfordert es im Vorfeld einige Arbeitsschritte die zu beachten sind. Gerade im Innenbereich auf sorgfältiges abkleben andere Stellen mit Schutzfolie. Ggf. muss auch die Farbe im Vorhinein verdünnt werden, in der Bedienungsanleitung stehen hier entsprechende Empfehlungen. Die zu versprühende Farbe kann an der Sprühpistole mit einem Verstellrad eingestellt werden, sodass man auch wählen kann zwischen einem Rundstrahl, oder einen senkrechter oder waagerechter Flachstrahl. Die Pistole sollte auf alle Fälle ruhig und gleichmäßig zu der zu besprühenden Fläche hingewendet sein. Sobald die Bahnen nicht gleichmäßig sind, wird natürlich auch ungleichmäßig die Farbe auf dem zu besprühenden Gegenstand verteilt. Da man die Farbmenge einstellen kann, können auch „Anfänger“ gut erst mal auf einer kleinen Stufe probieren und sich nach und nach auch an die anderen Stufen wagen. Hier kommt natürlich mehr Farbe heraus, d.h. auch, dass die seitlichen Bewegungen mit der Spritzpistole entsprechend schneller durchgeführt werden sollten – heißt natürlich auch, dass ich schneller fertig bin mit streichen bzw. sprühen !
 
 
4 ) Bist du zufrieden mit Deinen Arbeitsergebnissen ?

Das Endergebnis ist auf jeden Fall mehr als zufrieden stellend. Nach ein wenig Übung habe ich als Laie sehr gute sichtbare und gleichmäßige Ergebnisse zustande gebracht. Das Ergebnis an der Gartenbank und an dem Gartenzaun sind bombastisch geworden. Deutlich besser als mit dem Pinsel. Da hier auch gerade von vielen Seiten die Farbe gleichmäßig auf die zu besprühende Fläche gebracht werden kann. Die Bilder des Gartenzauns waren mein erstes Projekt, hier fehlte noch deutlich die Übung, da einige Stellen mehr Farbe enthalten als andere. Aber Übung macht bekanntlich den Meister J
 

5 ) Erfüllt das PFS 2000 Farbsprühsystem Deine Anforderungen und Erwartungen ?

Das Farbsprühsystem erfüllt voll und ganz meinen Erwartungen. Es gibt evtl. noch hier und da Dinge, die Bosch verändern könnte – siehe unten, aber für den Gebrauch im Außenbereich absolute Spitze. Eine Skala auf dem Farbtank zeigt gut an, wie viel Farbe noch im Behälter vorhanden ist.

 
6) Was können wir zukünftig noch an dem PFS 2000 verbessern?
 
- Eine Mundmaske bzw. Ohrenstöpsel könnten vielleicht mit geliefert werden, da Gesundheit das höchste Gut ist.
- Das Verstellrad könnte kleinstufiger oder auch sogar besser noch stufenlos agieren.
- ggf. für größere Flächen als Alternative noch einen größeren Farbtank anbieten, der nicht nur 0,8 Liter umfasst.
- eventuell ein zweiter längere Luftschlauch um das Gerät auch einmal auf dem Boden abstellen zu können.
- Lautstärke des Kompressors ?
 

7) Würdest Du das Farbsprühsystem PFS 2000 auch in Zukunft für weitere Projekte verwenden?
 
Das Farbsprühsystem werde ich auf jeden Fall auch für weitere Werkstücke verwenden, da es mir nach etwas Übung viel Zeit im Garten abgenommen hat.
Als Fazit möchte ich das Gerät nicht mehr missen und kann den PFS 2000 trotzdem empfehlen. Es ist alles sehr bedienerfreundlich und selbsterklärend Die Reinigungsdauer des Gerätes ist je nach Art der Farbe / Lack unterschiedlich. Ähnlich beim Pinsel/ Rolle – Um eine Zeitersparnis zu bekommen muß man auf jeden Fall im Vorfeld abwägen - möchte ich im Innenbereich oder im Außenbereich sprühen/ lackieren? Wie groß oder wie klein ist die zu besprühende Fläche? Wie gut kann ich mit Pinsel oder Sprühpistole an die Stellen kommen?
 
NEXT
1/10
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 908825#post908825.

Viele Grüße,
Björn
2015-06-01 16:45:39

Der Bericht an sich wäre ja nicht schlecht, aber wir brauchen keine Fotos von der Bedienungsanleitung und vom nagelneuen Gerät, sondern von den bearbeiteten Werkstücken................
2015-06-14 17:53:44

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!