Multischleifer PSM Primo

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

PSM Primo Produkttest 2 Kommentare
Vom 27.08.14 Geändert 2014-08-27 11:33:04
Ich hatte mich vor einiger Zeit für den Produkttest des PSM Primo Schleifers beworben, da ich einige Projekte in Planung hatte, für die ein Schleifer notwendig gewesen wäre. Da ich, für meine Verhältnisse (ich bin ungeduldig ;-)) recht lange keine Rückmeldung erhalten habe, ob ich beim Test dabei bin, habe ich mir dann kurzentschlossen ein billiges Alternativgerät angeschafft, mit dem ich soweit auch recht zufrieden war. Es hat geschliffen, was ja meine Mindestanforderung war. Da das größte Projekt (großer Esszimmertisch) noch offen stand, als der PSM Primo bei uns ankam, habe ich mich sehr gefreut, dass ich bzw wir dieses mit dem Bosch-Schleifer angehen kann. Hier also unser Testbericht (Vergleichsbericht).
 
Der PSM-Primo ist recht klein und zierlich und benötigt deshalb auch nur eine kleine Verpackung (super zum Verstauen). Er ist, durch seine schmale Bauart und sein leichtes Gewicht wesentlich angenehmer zu halten, als das „Billig“-Vergleichsprodukt. Der An-/Ausschalter ist leichtgängig zu bedienen, was für mich sehr wichtig war, da der grobe Staubschutz aus hartem Plastik mich beim günstigen Modell extrem genervt hat. Mir ist das Ding immer fast aus der Hand gefallen, beim Versuch es auszuschalten – das ist beim Bosch-Gerät seeehr viel besser gelöst! Das Arbeiten mit dem PSM Primo ging wesentlich zügiger vonstatten als mit dem Vergleichsgerät, da die Vibrationen gefühlt geringer, dafür aber hochfrequenter waren. Man musste deshalb auch einfach weniger Pausen machen und kam dadurch schneller voran und die Hände waren weniger ermüdet nach der Arbeit. Ein weiterer Pluspunkt für das Boschgerät war, dass es um einiges leiser im Betrieb ist, als das Vergleichsgerät – wodurch sowohl unsere, wie auch die Nerven unserer Nachbarn geschont wurden. Besonders gefallen hat uns zudem, dass es für jedes Schleifblatt zwei Ersatzspitzen gibt, die man einzeln auswechseln kann. Das heißt, dass man nicht direkt ein neues Schleifblatt braucht, wenn nur die Spitze „durch“ ist. Außerdem ist die Spitze scheinbar etwas gefedert (Gummi untendrunter?), wodurch man sie, wenn man das für hartnäckige Stellen braucht, fast wie ein Radiergummi benutzen kann.
Wir sind insgesamt sehr angetan vom Bosch PSM Primo und haben diesen auch schon mehrfach weiter empfohlen. Es hat sich uns mal wieder gezeigt, dass es sich oft doch lohnt, ein Markenprodukt zu kaufen. Den „Billig“-Schleifer werden wir deswegen nun weggeben.
 
Mit dem Schleifer haben wir, wie gesagt, einen Esszimmertisch, der dunkel lackiert war, abgeschliffen. Ursprünglich war geplant, diesen dann weiß zu lackieren. Da uns das abgeschliffene, noch teilweise angebeizte Holz dann aber so gut gefallen hat, haben wir ihn einfach nur geölt.
 

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 779473#post779473.
2014-11-10 16:30:06

viel ist das nicht.........die Fragen des Produktmanagers sind da um beantwortet zu werden und Fotos wären ja auch nicht zu viel verlangt gewesen?
Ein Testbericht sieht für mich anders aus
2014-11-12 18:18:32

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!