Multischleifer PSM Primo

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Ein kräftiger und wendiger Zwerg – der PSM Primo 5 Kommentare
Vom 04.08.14 Geändert 2014-08-04 15:28:50
Danke, dass ich bei den Auserwählten war, ich hatte damit echt nicht gerechnet.
 
Zunächst möchte ich mal auf die Fragen des Produktmanagers eingehen: Denn dann habt ihr schon mal die ersten Infos, wenn ihr den Bericht zu lange findet.
 
1. Was waren Deine ersten Gedanken, als du den PSM Primo in der Hand hattest?
            Ist der klein und leicht, ob der auch was kann, oder ist es nur ein Kinderspielzeug?
2. Wie findest Du die Ergonomie/Handhabung des Produktes?
Super er ist genau passend für meine kleinen Hände. Ich komm überall leicht hin und kann ihn auch richtig festhalten und sogar mit der linken Hand arbeiten (wenn nötig – bin aber Rechtshänder)
3.Wie findest Du das Gewicht?
Welches Gewicht? Er ist so leicht, daß auch für zarte Gelenke (auch für Kinder) längeres Arbeiten möglich ist, ohne zu ermüden.
4.Wie einfach hast Du Bedienung empfunden?
            Sehr einfach und intuitiv
5.Welche Projekte hast Du durchgeführt?
a) meine Käseschachteln, welche vertiefte, eingebrannte Schriften haben abgeschliffen, damit ich zum Bemalen/Bekleben eine glatte Oberfläche habe. (Projekte davon hatte ich früher schon einige eingestellt – aber mühsam mit der Hand geschliffen und kein so gutes Ergebnis)
b)Uralte Kinderstühle die Farbe abgeschliffen und Unebenheiten entfernt, sogar Rundstäbe gingen problemlos
c) Bei einem alten, restlos vergilbten, geschnitzten Kästchen mit geschwungenen Beinen, die Deckfarbe abgeschliffen, tlw. bis aufs Holz, ohne die Schnitzereien zu beschädigen.
d) einfach mal probiert, ob man die Oberfläche eines Glases mattieren kann
e) versucht, die Garagentüre vom alten Lack zu befreien
f) versucht, die Schnitzereien und die Beplankung am Gartenhaus von alter Lasur zu befreien.
6.Welche Materialien hast Du dabei bearbeitet?
            a) Holz abgeschliffen
b) Farbe von Holzgegenständen abgeschliffen
            c) Glasoberfläche angeschliffen
            d) Lack versucht abzuschleifen
            e) Lasur abgeschliffen
7.Wie lange hast Du mit dem PSM Primo gearbeitet?
Ich hab da leider nicht auf die Uhr geschaut aber schon einige Stunden, wobei ich ja noch nicht fertig bin (weil ich versch. Teile ausprobieren wollte und unser Dauerregen mir einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, so konnte ich immer nur zwischendurch arbeiten)
8. Wie zufrieden warst du mit dem Ergebnis Deiner Arbeit?
            Mehr als ich zuerst dachte, wie ich die Maschine gesehen hatte
9. Was hat Dir besonders am Produkt gefallen?
Klein, leicht, handlich und liegt trotzdem gut in der Hand, sehr feiner Abtrag, kommt an praktisch jede auch noch so unmögliche Stelle hin (Schnitzereien, Ecken, Rundungen). Passt sich auch gebogenen Flächen und Linien an. Ich denke, dass man durch das geringe Gewicht und die Handlichkeit auch gut längere Zeit über Kopf damit arbeiten kann.
 
10. Was hat Dir weniger gefallen? Hast Du etwas vermisst?
a)Die Mikrofilter- Box – tja was soll ich sagen, da war fast kein Staub drin, der war in der ganzen Umgebung und der meiste auf den Objekten.
Dann kommt man so ab und zu beim Arbeiten ein wenig mit dem kleinen Finger an die Box ran und sie fällt runter,(da sollte seitens der Technik noch nachgebessert werden)
b)Die Maschine wird in einem Karton geliefert, das finde ich jetzt nicht so toll. Eine kleine Metallbox wie beim XEO, oder IXO wäre schon gut gewesen. Groß genug, daß man auch noch Zubehör unterbringen könnte.
c) Das Kabel ist schon extrem kurz, ich brauchte immer ein Verlängerungskabel, ein wenig mehr Länge wäre schon vorteilhaft.
11.Würdest Du das Produkt weiterempfehlen?
Ja unbedingt, für jeden Bastler oder für kleinere Sachen ein Muss. Für große Flächen, wie Türen, Gartenhäuser ect. ist der Primo zu klein, da wird man nicht fertig.
 
Testbericht:
Wieso steht da ein Paket von Bosch?  Ich wußte nicht, daß ich zu den Testern gehörte und hab mich riesig gefreut, nochmals vielen Dank. Gleich mal vorab – das Gerät wird viele Arbeitsstunden bei mir verrichten müssen, nachdem ich jetzt weiß, was es kann.
Vielen Dank auch für die Schleifblätter (sie kamen allerdings erst gut 2 Wochen später, aber macht nichts, die braucht man immer und ich hatte schon welche dazu gekauft)
 
Leider kam die Maschine nur in einer Pappverpackung. Aber als ich sie auspackte war ich über die Größe (sehr klein – genau richtig für meine Hände) und das geringe Gewicht erstaunt.
Kurz angeschaut, Knopf gedrückt und naja pflichtgemäß einen kurzen Blick in die Bedienungsanleitung geworfen und jetzt – was wollte ich eigentlich testen? Was hab ich angegeben? Ich weiß es nicht mehr – aber macht nichts, steht ja genug rum. Also erst mal in die Garage und ja da stehen ja die Kinderstühle und liegen noch einige Käseschachteln, die ich wieder als Geschenk herrichten muss.
Zu 5a) Produktmanagerfragen
Es ist kurz vor Mittag – also schnell raus, Maschine angesteckt und die Käseschachtel vorgenommen. Das sind relativ feste Spanschachteln, allerdings ist die Schrift vertieft eingebrannt und das war mit der Handschleiferei immer sehr mühsam raus zu bringen. Kurz gesagt, der Primo hat die ruckzuck abgeschliffen, mit sehr feinem Abtrag, so konnte ich sehr exakt arbeiten und nur das Nötigste abnehmen.
Auch am Rand hat sich der Primo super bewährt. Jetzt ist die Schachtel nach einigen kurzen Minuten glatt und die Brandschrift verschwunden.
Sie kann jetzt angemalt oder mit Serviettentechnik versehen werden.
Links zu meinen bereits eingestellten Projekten: (wobei man da bei einigen schon sieht, wo vorher die Schrift war, naja mit der Hand schleifen geht halt nicht sooo gut, – juhu und das ist jetzt vorbei und mit dem Primo geht es schnell und einfach)
http://www.1-2-do.com/de/projekt/Pinguinschachtel/bastelanleitung-zum-selber-basteln/9434/
http://www.1-2-do.com/de/projekt/Schachtel-fuer-Valentinstag-oder-Muttertag/bastelanleitung-zum-selber-basteln/5582/
 
http://www.1-2-do.com/de/projekt/Geschenkschachtel-Koenig-Ludwig-II/bastelanleitung-zum-selber-basteln/4974/
 
 
http://www.1-2-do.com/de/projekt/Geschenkschachtel-Pferd/bastelanleitung-zum-selber-basteln/3957/
 
http://www.1-2-do.com/de/projekt/Kaeseschachteln-werden-tolle-Geschenkboxen/bauanleitung-zum-selber-bauen/2747/
 
 
zu 5b) Produktmanagerfragen
Endlich ist es 3 Uhr Nachmittag – Ruhezeit vorbei und ich kann mit dem 1. Stühlchen anfangen. Ich will wegen dem Staub lieber draußen arbeiten.
Soll ich es vorher säubern? Nein, der Dreck wird gleich mit weggeschliffen. Ich habe den Stuhl extra nicht auseinander gebaut – obwohl er schon ziemlich wackelig ist, weil ich sehen wollte, ob der Primo auch an schwierigere Stellen hin kommt und sauber arbeitet.
Zuerst mal grob über die Sitzfläche – das ging schneller als ich dachte und die Farbe wurde super abgetragen. (Dass er nur die Farbe weggenommen hat, sieht man in dem Behälter).
So jetzt mal zwischen die Stege der Rücklehne. Super er kommt an jede Stelle äußerst dicht ran und nimmt sauber alles weg.
Jetzt mal die Rundstäbe – doch es geht, ich bin erstaunt, einfach und schnell.
Allerdings ist die Staubentwicklung schon groß und im Mikrofilter ist fast gar nichts drin.
Durch die Vibrationen fällt das eh schon wackelige Stühlchen bald ganz auseinander – aber ich will es noch nicht auseinander bauen. Man sieht sehr deutlich, daß der PSM Primo auf den Millimeter genau an eine Kante ranschleifen kann.
Fertig schleifen, zusammen mit den 3 anderen Stühlchen muss ich es ein andermal, wenn ich alles auseinandergebaut habe und das Wochenende vorbei ist .
Aber fürs Erste hat sich der Primo schon mal bewährt – kleiner Nebeneffekt – die leichten Vibrationen des Gerätes verpassen gleich noch eine kostenlose Massage….
Später kann man die Stühlchen dann lackieren, bemalen oder mit Serviettentechnik verschönern – aber das entscheidet dann meine Schwiegertochter.
Beispielprojekt:
http://www.1-2-do.com/de/projekt/Dornroeschenstuhl/bauanleitung-zum-selber-bauen/6434/
 
http://www.1-2-do.com/de/projekt/Stuhl-mit-Katzenbild/bauanleitung-zum-selber-bauen/3011/
 
zu 5c) Produktmanagerfragen
Endlich das Wochenende ist vorbei, und ich kann wieder Krach machen.
Am Sonntag ist mir wieder mal das alte Kästchen ins Auge gestochen, die Farben vergilbt, tlw. abgestoßen und nicht mehr wirklich schön. Ich wollte es ja schon lange mal bearbeiten, aber die Schnitzereien und Rundungen und Profile haben mich davon abgehalten. Aber jetzt kommen die Tel. Bücher raus, runter damit auf die Terrasse , Mundschutz an und los geht’s.
Am einfachsten fang ich doch mal gleich oben auf der Platte an. Ich glaub´s nicht, der Primo nimmt nur ganz wenig weg und das scheint die 2. Farbschicht zu sein (die mit dem Gilb) darunter kommt eine weiße Grundierung zum Vorschein. Man kann das ganz deutlich sehen, die eine Hälfte ist schon geschliffen, die andere hat noch ihren Gilb.
 So, was mach ich jetzt? Da ich noch nicht weiß, ob ich das Kästchen streiche, oder beklebe, lass ich glaub ich mal die Grundierung drauf, so sie noch fest ist.
So alles Angesplitterte ist mal weg, jetzt kommen die profilierten Kanten  - mir graust´s  das kann nichts werden, wie bin ich nur auf diese verrückte Idee gekommen dieses Kästchen wieder aufzuarbeiten?.
Naja jetzt hab ich schon mal angefangen. Ich nehme die erste Rille in Angriff und jawoll das Gold geht weg und der Primo passt sich genau an. Das beflügelt.
 Auch an die Rundungen ist er ganz genau angepasst (ich glaub Bosch hat den Kleinen extra für mein Kästchen konzipiert….).
Es geht sauber (die Arbeit – vom Staub reden wir lieber nicht) und ordentlich und ziemlich schnell vorwärts – hätt ich nicht geglaubt.
Es macht richtig Spaß – ich versteh jetzt gar nicht mehr warum ich mich innerlich immer gesträubt hatte dieses Kästchen wieder herzurichten.
Aber weiter – es ziehen schon wieder dunkle Wolken auf.
Jetzt geht es an die Schnitzereien in den geschwungenen Beinen. Ich muss sagen, auch da erstaunt mich der Primo, er kommt in fast jede Vertiefung rein und holt problemlos die Farbe raus. Die Rundungen scheint er zu lieben, er gleicht sich überall super an, ohne jedoch die Schnitzereien platt zu machen.
Allerdings gibt es da ganz ganz kleine Vertiefungen die schafft er nicht mehr, aber das mach ich dann mit dem Dremel, zumindest das Gold muss weg.
Bei den Leisten kommt er super ganz dicht an die Kanten und nimmt alle Schichten ab. Die geschwungenen Beine machen ihm überhaupt keine Probleme.
So super jetzt fängt es an zu regnen  - naja wird die Terrasse gleich wieder mit abgewaschen und die Blumen.
So könnte das Kästchen weiter bearbeitet werden, aber was Genaues weiß ich noch nicht. Ich hab ja dazu passend noch ein kleines Tischchen das wird auch erst mal abgeschliffen, solange man das noch im Freien machen kann. Die nicht „Dreckarbeiten“ kommen dann im Winter dran. So oder so ähnlich könnte man auch dieses Kästchen fertig bearbeiten, oder eben bemalen,oder…oder….
 
http://www.1-2-do.com/de/projekt/Schrank-Leopardenlady/bauanleitung-zum-selber-bauen/12158/
 
Zu 5d) Produktmanagerfragen
Ich war gerade am Einkochen und da kam ich auf die Idee, ob man mit dem Primo nicht auch Glas schleifen kann. Ich wollte nichts Besonderes, sondern einfach nur mattieren. Also ein braunes Babykostglas und mal kurz drüber – ja es geht.
Da es nur ein Versuch war, hab ich nicht genau gearbeitet, aber eine gerade Fläche bringt man mit dem Primo sicherlich problemlos matt.
 
zu 5e) Produktmanagerfragen
Ja meine 4 Garagen- und Schuppentüren schau´n mich jeden Tag ganz böse an, aber, so sehr, wie da der Lack abblättert, muss ich doch mal ran. Da ich ja jetzt den Primo zum Testen hatte, dachte ich, probier es mal.
Aber selbst eine kleine Fläche dauert sehr lange, da kommt der Kleine halt an seine Grenzen. Wenn der Lack mal runter ist, kann ich sicher die kleinen Zwischenspalten noch nachschleifen, aber 4 Türen und entsprechende Wände sind nicht zu schaffen.
 
zu 5f) Produktmanagerfragen
Auch die Lasur an der Wetterseite meines Gartenhäuschens löst sich langsam ab. Auch da ging ich mit dem Primo drüber. Die Beplankung dauert eindeutig zu lange, da werde ich mit einem ganzen Häuschen nicht fertig. Aber die kleinen Schnitzereien und die schmalen Leisten bewältigt er wieder super – im Gegensatz zum Lack scheint er Lasuren zu mögen (oder eben nicht – da er sie restlos abschleift….)
 
 
Sehr erfreulich ist die Standzeit des Schleifpapieres, das möchte ich hier nochmal erwähnen – die Spitze kann man ja auch 1x umdrehen, so ist alles gut ausgenutzt.
 
Ich denke der Primo wird eines meiner Lieblingswerkzeuge werden.
 

 
NEXT
Das ist der Zwerg
1/16 Das ist der Zwerg
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 777245#post777245.
2014-11-06 17:20:01

Super Bericht, nichts anderes ist man von dir gewöhnt =)
2014-11-06 20:17:28

vielen Dank, freu mich natürlich über diese Bewertung, obwohl ich ja in der Zwischenzeit schon wieder einiges mit dem Kerlchen gemacht habe
2014-11-06 21:07:04

Bin geplättet..........................
2014-11-06 21:37:09

Da hat man mal ein richtig gutes Beispiel für einen top Testbericht!
Sehr informativ, gute Bilder und die Idee mit den verlinkten Projekten ist Hammer!
2014-11-17 21:30:16

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!