Multischleifer PSM 200 AES

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht vom PSM200AES 3 Kommentare
Vom 02.07.14 Geändert 2014-07-02 12:57:50
Vorwort.
Dieser Bericht beruht auf Erfahrungen mehrerer Personen. Das Gerät wurde in unserem Heimwerkerkreis ( Freunde ) verliehen und jeder sollte seine Einschätzung mir mitteilen. So entstand  dieser Bericht, der auf Erfahrungen vieler unterschiedlicher Heimwerker (w/m) beruht.
Testbericht Multischleifer PSM 200 AES
 
Erstinbetriebnahme
 
Das Gerät kommt, wie immer in der typischen Verpackung von Bosch. Der Kunststoffkoffer erwägt den Eindruck, dass alles ein Platz hat und solide verstaut ist.  Die Verriegelung des Koffers wurde als etwas schwer gängig bezeichnet.
 
Das Gerät hat beim ersten Blickkontakt einen hochwertigen Eindruck hinterlassen. Das wird vor allem durch die Gummierung und die roten Bedienknöpfe erzielt. Die roten Schalter kamen besonders bei unseren Heimwerkerinnen gut an, da sie ein Gefühl von Sicherheit vermitteln (Fehlbedienung). Aber auch das Gerippte an dem Schalter gefiel mir gut, da ich viel mit Handschuhen arbeite. 
 
Mir gefiel besonders die Kabelführung am Schleifer, da sie bestimmt einem Kabelbruch entgegen wirkt.
Der weiße Aufdruck am Filtersystem wurde nicht von jedem verstanden. Der schwarze Deckel des Filtersystems schließt nicht besonders gut mit dem Gerät ab (ein Spalt von 3 -4 mm). Was den positiven Eindruck von allem etwas schmälert.
Das  lange Kabel konnte hingegen Pluspunkte sammeln.
Das Gewicht wurde als nicht störend empfunden, eher als Merkmal für solide Bauweise.
Beim ersten Kennenlernen wurde die zweite Schleifplatte (recheckige Form ) als besonders wertvoll gesehen. Aber auch die Möglichkeit, die Dreiecksplatte zu drehen, gefiel einigen.
 
Ein kleiner Kritikpunkt war das Vorhandensein von nur einem Satz Schleifpapier. Gewünscht wurden schon mal drei von unterschiedlicher Körnung. Um so erstmal raus zu finden, welche Körnung die richtige ist, beim Nachkauf.
Es wurden unterschiedliche Schleifpapiere getestet. Die originalen Bosch Schleifblätter konnten überzeugen
Noch was zur Ergonomie,
der ballenartige Knauf  und lange  Griff am Gerät gefiel uns allen sehr gut. Er vermittelt einen den Eindruck, das Gerät in jeder Situation voll in Griff zu haben.
 
Schleifpapierwechsel und Plattenwechsel
Die geteilte Schleifplatte, aber auch die auswechselbare Rechteckplatte gefiel uns allen an diesem Gerät besonders gut. Je nach Art der Schleifarbeit kann der passende Schleifteller  gewechselt werden. Es braucht schon etwas Kraft, die Schleifvorsätze in die richtige Lage zu bringen und richtig einzurasten. Besonders Frauenhände waren da schnell etwas überfordert. Am besten geht es noch die Schleifteller auf eine gerade Oberfläche zu legen und die Maschine mit etwas Kraft darauf zu drücken.
Besonders wurde gewürdigt, wie fest das Schleifpapier auf den Mikro- Klett haftet. Selbst bei längeren Schleifarbeiten wurde das Schleifpapier immer fest gehalten.
 
 
 
Die Drehzahlregelung
Das Gerät entwickelt beim Schleifen auch in höheren Drehzahlen recht wenig Schwingungen und Vibrationen, was wir alle festgestellt haben.  Unseren Frauen gefiel es, beim Gerät auch mal die Drehzahl etwas zu verringern nach der 3. Wohnungstür.
Auf unterschiedlichen Materialien habe ich festgestellt, dass es von Vorteil ist, mal etwas langsamer zu schleifen (Kunststoff).
Aber auch beim Arbeiten auf einer Aluplatte ging es langsamer besser.
Im Drehzahlbereich von 1- 3 und 6 eher weniger, aber oft zwischen 3 und 5.
 
Welche Materialien haben wir geschliffen?
7 verwitterte Außentüren aus Lerche- Härtetest. Hartholz Treppenstufen aus Eiche (Holz war 50 Jahre alt und sehr hart.),  Bootsrumpf aus Metall, Kindermöbel, eine Aluplatte 1m x 2 m,
Blechteile eines Traktors, Teile von einem Wohnmobilausbau., Kunststoffteile für unsere Fräse ( Tisch) und vieles mehr.
Leistung
Das Gerät hat ein sehr gutes Schleifergebnis erzielt. Was so nicht von einem Schwingschleifer erwartet worden wäre, eher von einem Exzenderschleifer. Das Gerät ist mindestens 15 Stunden gelaufen und hat seine Aufgaben erfüllt.
 
Was hat uns nicht so gefallen?
Das ganze Mikrofiltersystem konnte uns nur zum Teil überzeugen.  In seiner Bauweise und  Funktion war nicht alles positiv zu bewerten.
Es ist nicht unkompliziert, beide Teile mit einander zu verbinden. Sie passen  nicht gut zusammen und rasten schlecht ein außerdem lösen sie sich beim Schleifen. Da der Rand zum Einrasten nur an dem hindern Teil des Filters angebracht ist, hält das Teil vorn nicht richtig zusammen.
Funktion des Filters.
Beim Schleifen von Kindermöbel (blaue Farbe) konnte man sehr gut sehen, wie viel Schleifstaub im Filter war, würde sagen höchstens 30 Prozent. Es ist wahrscheinlich auch technisch nicht möglich, mehr Staub abzusaugen
Einzige Lösung des Problems, das Gerät an einem Staubsauger an zu schließen, was dann den Schleifstaub besser absaugt. Leider ist das Rohrstück so kurz ausgeführt, dass es schwierig ist, ein Staubsauger daran an zu schließen. So drehte ich ein konisches Übergangsstück für passende Hausstaubsauger.
 
Was haben wir vermisst?
 
Es kam der Vorschlag, eine Schleifplatte mit Feder als Nachrüstteil an zu bieten. Da es dann möglich ist, Sandpapier von der Rolle zu nutzen, was noch in vielen Werkstätten genutzt wird.
Zum Schleifen gehört nun Schleifstaub, dieser muss abgesaugt werden. Also ein kleines Kunststoffstück, um einem Hausstaubsauger an zu schließen.
 Bilderklärng
stark verwitterte Türen schleifen B 1, 2
Frästischschleifen Kunststoff sehr hart B 3
Stufen schleifen Eiche beim Treppenbau B 4
Kindermöbel schleifen B 5  bis 7
Schleifstaub von Test im Zyklonsauger
Schlusswort
Uns konnte der PSM 200 AES überzeugen. Er liegt gut in der Hand, lässt sich sicher bedienen.
Die Schleifleistung hat uns vor allem überzeugt. Besonders punkten konnte er mit den auswechselbaren Schleifplatten  und mit seinen vielen Möglichkeiten des Einsatzes im Heimwerkerbereich. Die Verbindung von Dreiecksschleifer und Flächenschleifer war für uns das Maß für eine positive Bewertung. Für die Filteranlage müssen wir ein paar Punkte abziehen, so kommen wir auf eine Note von 1,5.
Wir waren angenehm überrascht und würden das Gerät weiterempfehlen.
 
NEXT
1/8
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 761859#post761859.
2014-10-14 19:03:42

Toller Bericht, gefällt mir die Vor-und Nachteile kommen gut rüber 5D
2014-10-15 08:09:20

Von mir auch glatte 5 Daumen mit Stern . Schon alleine weil du auf die Idee gekommen bist auch Verwandte damit schleifen zu lassen um mehr Eindrücke zu bekommen .
Toller Bericht der mich nix vermissen ließ und alle Fragen beantwortet bekommen hat
TOP DANKE DIR !!!

2014-10-15 10:41:38

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!