Multischleifer PSM 200 AES

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

​Testbericht PSM 200 AES 2 Kommentare
Vom 29.06.14 Geändert 2014-06-29 16:43:37
1. Was waren Deine ersten Gedanken, als Du den PSM 200 AES in der Hand hattest?
Sehr handlich, gut verarbeitet und sehr leicht.
 
2. Wie findest Du die Ergonomie/Handhabung des Produktes? 
Der Schleifer liegt gut in der Hand, er gleitet beim schleifen gut über die Arbeitsfläche, der Filter lässt sich gut abnehmen und wieder anbringen. Das reinigen des Filter geht auch sehr einfach von statten. 
 
3. Wie findest Du das Gewicht?
Finde ihn weder zu leicht noch zu schwer, also genau richtig. Auch wenn man beim schleifen von Senkrechten Flächen mit der Zeit schon merkt das er immer schwerer wird, aber das ist vollkommen normal und somit in Ordnung. 
 
4. Wie einfach hast Du Bedienung/Elemente empfunden (inkl. Schleifplattenwechsel)?
Der erste Wechsel von den Platten ging recht einfach, aber die rechteckige Platte saß nicht richtig. Wenn diese in der richtigen Position ist geht die Verriegelung recht schwer zu, habe alles überprüft, kann nicht feststellen woran es liegen könnte. Das entriegeln, sowie das entfernen der Platte geht einfach.
Die zweiteiligen Platten lassen sich einfach anbringen wie entfernen, das ist echt klasse und hier funktioniert die Verriegelung sehr einfach.  
Der Schalter, der Regler lassen sich gut erreichen und sind gut zu bedienen. Der Filter lässt sich, wie oben schon beschrieben, gut abnehmen, reinigen und wieder anbringen. 
 
5. In welchen Drehzahlen-Breichen hast Du bei Deinem Projekten gearbeitet? 
Beim Projekt: Schrank für gelben Sack
- Grundschliff mit Körnung 60, 80 und 120 wurden mit Stufe 6 gemacht
- Feinschliff mit Körnung 180 und 240 wurden mit Stufe 4 gemacht 
- Zwischenschliff nach der Ölung mit Körnung 240 mit Stufe 3 und 4 
- Schleifen mit dem Schleifflies wurden zum testen in Stufe 2,4 und 6 gemacht. Nach meinem Empfinden macht da die Stufe 4 am meinsten Sinn. 
Beim Projekt: Theke aufbereiten (Projekt wird noch eingestellt)
- Körnung 40 und 60 mit Stufe 6
- Körnung 80 und 120 mit Stufe 5 
- Körnung 180, 240 und 320 mit Stufe 4 
 
Beim Eichentisch glätten der Tischfläche (wird nicht als Projekt eingestellt) wurde nur mit Körnung 320 und Schleifflies geschliffen und da nur mit Stufe 4. 
Mein Fazit: Habe für mich festgestellt das ich die ersten zwei Stufen nicht brauche, ob das bei lackierten Flächen anderst ist kann ich nicht sagen. 
 
6. Welche Projekte hast du damit durchgeführt? 
- Schrank für gelben Sack 
- Theke aufbereiten 
- Eichentischplatte schleifen
 
7. Welche Materialien hast Du dabei bearbeitet?
Buche Leimholz, Eiche Leimholz, Fichte Vollholz, Kirsche Vollholz, sowie geölte Holz Oberflächen
 
8. Wie lange hast Du mit dem PSM 200 AES gearbeitet? 
- Schrank für gelben Sack ca 1,5-2 Stunden. 
- Theke aufbereiten ca 3-5 Stunden 
- Eichentisch glätten ca 20-30min 
 
9. Wie zufrieden warst Du mit der Leistung? 
Im großen und ganzem bin ich mit der Leistung zufrieden, nur für grobe Körnung (40 und 60) werde ich lieber zum meinem Excenterschleifer greifen. Aber ab der Körnung 80 ist der PSM voll in seinem Element, da kann ich ihn echt empfehlen, am besten finde ich wenn man den PSM zum Feinschliff nimmt, also ab Körnung 180 oder feiner. 
Dafür wird er von mir in Zukunft eingesetzt, natürlich wird er auch weiter zum schleifen mit dem Flies eingesetzt. 
 
10. Wie zufrieden warst Du mit dem Ergebnis Deiner Arbeit?
Meine Frau und ich sind sehr zufrieden, die Oberflächen sind schön glatt und geschmeidig, auch Bekannte standen schon länger an dem Schrank für den gelben Sack und an der Theke und haben sie eine Zeit lang gestreichelt.  ;-) 
Sie waren begeister wie glatt die Oberflächen sind, aber wenn man mit 240 und teilweise mit 320 Schleifpapier arbeitet sollte es auch so sein.
 
11. Was hat Dir besonders am Produkt gefallen?
Am besten gefällt mir die geteilte Schleifplatte, weil man so das dreieckige Schleifpapier drehen kann und so weniger Papier braucht. Dann das die Absaugung mit Staubsauger sehr gut funktioniert und die Drehzahlregelung einfach zu erreichen/bedienen ist. 
 
12. Was hat Dir weniger gefallen?Hast Du was vermisst?
- Das einzige was man an der Maschine verbessern könnte das bei der dreickeckigen Platte vorne an der Spitze eine Kunststoff Verstärkung gebrauchen könnte, weil die Spitze beim mir schon arg gelitten hat.  
 - Der Koffer könnte besser eingeteilt sein, beim schließen vom Deckel wenn die rechteckige Platte links drin ist, klemmt deswegen oft der Deckel und die Ecke von der Platte wird verformt und auf Dauer beschädigt. 
- Der Filter ist nur bedingt zu schleifen geeignet, da sich dort nicht wirklich viel Staub sammelt. Das ist bei meinem PEX 400 anderst und besser. 
- Wenn Schleifpapier in der Anleitung steht, dann sollte es auch noch bestellbar sein. Ich habe bei einem Fachhändler versucht Schleifpapier zu bestellen, das eine aus der Bedienungsanleitung was ich bestellen wollte gibt es nicht mehr. 
Andere Sorten hätte der Händler nur 5 Pack mit a 5 Stück bestellen können, was für mich keinen Sinn gemacht hätte. So wurde Schleifpapier von Wolfcraft verwendet und die Bosch Schleifpapiere wurden bei Ebay gekauft.
Da war ich schon sehr enttäuscht, weil ich wenn ich eine Maschine von Bosch bekomme auch mit den Produkten von Bosch testen möchte.

13. Würdest Du das Produkt weiterempfehlen? 
Ein Bekannter von mir sucht derzeit einen Schleifer, er kommt demnächst mal vorbei und möchte sich den Multischleifer mal genauer anschauen und testen. 
 
 
 Mein Fazit: 
Es ist ein sehr guter Multischleifer, sauber verarbeitet, einfach zu bedienen und die Preis/Leistung ist sehr gut. 
Ich werde mir sicher noch ein oder zwei Sonder-Schleifplatten bestellen. 

Bild 1: PSM mit angeschlossenem Bosch GAS 20 SFC 
Bild 2: Buche vor dem schleifen 
Bild 3: Buche nach dem schleifen 
Bild 4: Buche geölt vor dem schleifen 
Bild 5: Buche geölt nach dem schleifen 
Bild 6: schleifen mit Filter
Bild 7: Schleifstaub, mit Filter geschliffen 
Bild 8: mit Absaugen geschliffen 
Bild 9: mit Filter geschliffen 
Bild 10: vor dem schleifen
Bild 11: nach dem Schleifen mit Absaugen 
Bild 12: Schleifer mit Flies
Bild 13: nach dem schleifen 
Bild 14: vor dem schleifen 
Bild 15+16: nach dem schleifen 
Bild 17: So sieht es aus wenn die hintere Schleifplatten nicht richtig angebracht wurde, habe ich erst nach kurzem schleifen gemerkt. 
NEXT
1/17
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 756576#post756576.
2014-10-07 16:44:04

Top Bericht , gefällt mir sehr gut weil
1. sehr Übersichtlich
2. gute Bilder
3. sehr viele Informationen

so muss ein guter Testbericht aussehen 5 D
2014-10-10 21:18:21

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!