Multischleifer PSM 200 AES

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Dreier Testbericht 3 Kommentare
Vom 22.06.14 Geändert 2014-06-22 17:34:34
Punkt 1.
Meine ersten Gedanken waren.... fühlt sich gut an und sieht wertig aus.

Punkt 2.
Die Ergonomie ist gut und die Handhabung ist einfach. Zu meinem 30 Jahre alten Vorsatzschwingschleifer liegen Welten dazwischen. Ich bin sehr gut damit zurechtgekommen, geringes Gewicht, wenig Vibrationen, läßt sich auch einhändig bedienen.

Punkt 3
Die Bedienung ist selbsterklärend, der Schleifplattenwechsel ist einfach, 

Punkt 4
Verwendet wurde er in den Stufen 3 und 4 auf lackierten Flächen und mit Stufe 6 auf Holz.

Punkt 5
Schleifen von Leimholz Regalbretter, eine Holzbank und die Roststellen an unserem Suzuki SJ Samurai.

Punkt 6
Materialien die ich bearbeitet habe waren Leimholz, Holzbank, Edelstahl, Autolack und Stahlblech.

Punkt 7
ca 6 Stunden an der Bank reine Schleifarbeiten zusammen mit unserem Sohn abwechselnd, am Auto 9 Stunden gesamte arbeit, Demontage, Montage inkl. lackieren reine Schleifarbeiten ca. 3 Stunden und 3 Stunden schleifen der Regalbretter.

Punkt 8
Mit der Leistung des Multischleifers bin ich mehr als zufrieden es war mir nicht möglich ihn an die Leistungsgrenze zu bringen.

Punkt 9
Mit dem Ergebnis meiner Arbeit war ich sehr zufrieden, allerdings musste ich erst Erfahrungen sammeln mit der Drehzahlregelung da fehlen Hinweise in der Bedienungsanleitung  z.B. Stufe 1 - 4 für Lacke und 4- 6 für Holz. Für Anfänger bzw Umsteiger von Uraltgeräten wäre es eine kleine Hilfe. Auch nützlich ist ein Kompressor zum Ausblasen des Filter des Staubbehälters.

Punkt 10
An dem Produkt hat mir gefallen: die Griffergonomie, ausreichend langes Kabel, geringes Gewicht und eine sehr gute Staubabsaugung. 

Punkt 11
Insbesondere die vordere Schleifplatte ist empfindlich gegen Falschbehandlung. An zwei Stellen ist sie schon lädiert, auch den Deckel des Staubbehälters aufsetzen braucht ein etwas Gefühl. Vermisst habe ich die Schleifzungen, habe sie bestellt aber noch nicht erhalten.

Punkt 12

Ja ich würde das Produkt auf jeden Fall weiterempfehlen.

NACHTRAG:
Meinen Bericht nach den Fragen im Begleitbrief geschrieben und abgesendet.
Hier mal meine Gedanken frei ********.
Den Multischleifer ausgepackt fühlt sich wertig an, nicht so schwer und liegt gut in der Hand.
Ist jetzt kein Wunder da ich nur einen 30 Jahre alten Vorsatzschwingschleifer besitze der an eine schwere Bohrmaschine sitzt ist dagegen jede neue Technik um Welten besser.
Das erste Projekt waren Leimholzbretter mit 120ziger Papier schleifen mit Stufe 6. Die Arbeit ging flott vonstatten, keine Quälerei machte richtig spaß. Der Staub wurde bis auf eine sehr geringe Menge aufgenommen.
Das zweite Projekt unsere Holzbank war schon schwieriger. Die blau lackierte Bank anschleifen, lose Stellen abschleifen. Mit 80ziger Papier und auch mit Stufe 6 ergaben sich Probleme, das Papier setzte sich schnell zu. Klar war mein Fehler zu hohe Geschwindigkeit der Lack wurde heiß und schmierte das Papier zu. Mit vorsintflutlicher Technik oder von Hand geschliffen passiert so etwas nicht. Auf Stufe 4und das Problem war behoben. Mit den Ecken der rechteckigen Schwingschleifer Platte kam man auch zwischen die Latten. Die dreiecksplatte kam an einigen Stellen auch in Einsatz. Der Schleifstaub wurde auch sehr gut in dem Behälter aufgefangen. Die Bank dann rot gespritzt und fertig.
Das dritte Projekt die Roststellen an unserem Samurei beseitigen war deutlich schwieriger. Den Schleifer auf Stufe 3 oder 4 Flächen, Falze, Scharniere und die Aufnahmen ließen sich gut schleifen. Da war die Dreiecksplatte das wichtigste Teil. Bis auf wenige Stellen kam ich überall mit hin. Der Schleifer ließ sich auch gut einhändig bedienen (war mit meinem alten Monstrum nicht möglich). Was ich nicht testen konnte war mit den Schleifzungen die habe ich noch nicht erhalten. Da ich mit dem Fahrzeug aber noch nicht fertig bin werde ich das dann nachreichen.
So ein Schleifer gehört in jede Hobbywerkstatt auf einem reinen Schwingschleifer kann man dann gut verzichten. Dank der guten Absaugung kann man auf das schleifen mit Nasspapier gut verzichten. Mein alter Vorsatzschwingschleifer kann nun nach 30 ahren in die Rente gehen.
Die Dreiecksplatte hat zwei leichte Abnutzungserscheinungen, wahrscheinlich an dem Samurai zu stark gefordert und nicht vom Hersteller vorgesehen so eine Belastung.

NACHTRAG 2
Hallo liebe Mitstreiter habe inzwischen einen Karton mit den beiden Schleifzungen, gerade und gewölbt bekommen und jede Menge Schleifzungenblätter und den dreieckigen in allen Variationen.
Im Projektbericht habe ich ja eine Tür und die Heckklappe von unserem Samurai gemacht.
Nun hieß es den Rost am Kotflügel vorne rechts unten entfernen, die Stoßstange abbauen und das Loch (ein Einparker hat sie gerammt und ist getürmt) flicken.
Mit 2 Komponenten Glasfaserspachtel das Loch beseitigt und dann mit 2 Komponenten Füllspachtel die Ecke wieder ausgeformt. Geschlifen das mit der Dreiecksplatte auch ein riesen Zeitersparnis.
Nach dem abbau stellte sich heraus das noch mehr Rost am Vorderwagen sich breitgemacht hatte.
Das schleifen mit den Schleifzungen geht gut und die roten Bosch Schleifblätter sind haltbar und gut. Es ist schon eine sehr große Zeitersparnis gegenüber alles mit der Hand mit einem Schleifklotz oder oder mit Schleifpapier direkt mit der Hand zu schleifen.
Es waren nur sehr wenige Stelen die ich mit der Hand nachschleifen musste.
Lackiert habe ich mit dem PFS 105 E WALLPaint und der beigefügten Spritzpistole für Lacke aus einen früheren Test.
Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen.
Nun steht noch die Fahrerseite mit der Tür und dem unteren Seitenteil an das ist noch viel Arbeit. Möchte ich noch vor unserem Kurzurlaub am 1.8. über die Bühne haben. Die Bilder zu diesem Nachtrag findet ihr hier: http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p=707332#post707332
NEXT
1/20
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 749646#post749646.
2014-09-26 19:23:10

Hallo Ruedi
guter Testbericht . Die Fragen hätten allerdings meiner Meinung etwas ausführlicher beantwortet werden können . Mit paar Zusatzinformationen für Interessenten die sich überlegen den PSM zu kaufen .
Aber tolle Projekte für den PSM und gute Bilder . PS. Hatte auch so eine hässlich blaue Gartenbank die von mir auch einen neuen Anstrich bekam :D
5 Daumen
2014-09-26 23:34:48

ich schließe mich da Bine an, eine ausreichende Beantwortung der Fragen, aber leider nicht mehr.
2014-09-27 07:39:40

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!