PDC 1 - der Helfer beim Bohren

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Produkttest PDC 1 (Meine Schulnote 2) 0 Kommentare
Vom 12.02.12 Geändert 2012-02-12 21:41:30
Hallo,

anbei mein Produkttest zum PDC 1.
Kurz, aber dafür mit allen Infos und Tipps zur Weiterentwicklung.

Testsituation:
Mit dem Bohrhammer PBH 3000-2 FRE mehrere Bohrungen in einer Innenwand bohren um ein Spielgerüst zu befestigen. Die Wände bestehen aus unterschiedlichem Material, eine Seite ziemlich sandig da Altbau, eine andere massive Kalksandsteinwand.

Als ersten Arbeitsschritt habe ich die angebrachte Körnerfunktion getestet.
  • Technik => technisch funktioniert diese einwandfrei. Die Spitze ist hart und stabil, auch der Druck wird gut übertragen.
  • Alltagstauglichkeit => für die meisten Bohrungen wahrscheinlich nicht notwendig. Man muss das Gerät so ausrichten, dass man von der Seite oder von oben den Zielpunkt genau trifft. Dies geht mit einem Nagel und Hammer genauer und einfacher.
  • Verbesserungsmöglichkeit => Die Einpresstiefe könnte etwas tiefer sein. Dann kann man auch ohne das Gerät "festzukleben" die Körnung vornehmen. Eine Alternative besser den Punkt der Körnung zu treffen fällt mir leider nicht ein.
Der zweite Arbeitsschritt war die Tiefe der Bohrung auf der Rückseite einzustellen.
  • Technik => praktisches Detail, zur Tiefeneinstellung müssen Gummiringe verwendet werden, welche in ausreichender Zahl beiliegen
  • Alltagstauglichkeit => schnell und einfach einzustellen, ob die Gummiringe auch in x Jahren noch vorhanden sind mag ich bei meiner Ordnung bezweifeln.
  • Verbesserungsmöglichkeit => ein kleines Aufbewahrungsfach für die Gummiringe wäre praktisch, denn so fliegen Sie irgendwo in der Werkstatt rum
Nun wurde der PDC 1 an der Wand befestigt.
  • Technik => Pads von UHU liegen bei, diese sind sehr stark und halten gut
  • Alltagstauglichkeit => im Laufe der Zeit ziehen die Pads natürlich magisch Staub/Dreck an. Sollte die Pas dreckig sein, so kann man evtl. die Tapete verdrecken. Ob die Klebekraft bei höherer Staubbelastung lange erhalten bleibt bezweifel' ich. Sollten keine Streifen mehr vorhanden sein wird man das PDC 1 wahrscheinlich ohne Klebestreifen weiter verwenden.
  • Verbesserungsmöglichkeit => kleine "Klappe" um die Klebestreifen am Gerät zu schützen. Dann kann man diese runterklappen und ohne das Gerät ohne Klebewirkung nutzen. Dies kann bei empfindlichen Materialen (z.B. bemalte Wand) von Vorteil sein. Ebenfalls werden die Klebestreifen nicht schmutzig wenn das Gerät durch die Werkstatt fliegt.
Bohren und den Staub auffangen
  • Technik => es wird fast der gesamte Dreck aufgefangen, die Abdichtung zum Bohrloch hin ist sehr gut.
  • Alltagstauglichkeit => absolut zu empfehlen und auch ausreichend großer Auffangbehälter.
  • Verbesserungsmöglichkeit => etwas größere Öffnung im inneren wäre gut. So könnten auch kleinere Steinchen aufgefangen werden. Diese bleiben manchmal im oberen Teil hängen.
Zum Schluss wurden noch die Schaubenhalterung getestet
  • Technik => hält die Schrauben stabil fest und sorgt für eine gerade Ausrichtung
  • Alltagstauglichkeit => die Verwendung funktioniert einwandfrei, vermisst habe ich in den letzten Jahren solch eine Funktion jedoch nicht.
  • Verbesserungsmöglichkeit => passt nicht zum Produkt (stört aber auch nicht), denn wenn gebohrt wird werden anschließend Dübel eingesetzt und entsprechende Schrauben verwendet. Die Halterung ist jedoch für kleine Holzschrauben/Gipsschrauben gedacht.

Gesamturteil:
  • Technik => funktioniert einwandfrei, keine Mängel
  • Alltagstauglichkeit => zum Auffangen von Bohrstaub sehr gut geeignet. Zusatzfunktionen werden wahrscheinlich im Alltag eher weniger benutzt.
  • Verbesserungsmöglichkeit => (Abfolge spiegelt Priorität wieder)
  1. Tasche beilegen (schützt Klebepads, Ablage für Gummiringe, Ablage für Zusatzklebestreifen). Für mich ist eine Tasche ein wichtiger Kaufgrund.
  2. Adapter für Staubsauger entwickeln/beilegen. Natürlich wird dies nicht mit Klebestreifen funktionieren, aber beim Bohren hat man meistens doch noch eine Hand frei. Selbst bei meinem Bohrhammer funktioniert dies.
  3. Den Innenbereich so vergrößern, dass auch bei einem 10er Bohrer kleinere Steinchen aufgefangen werden können.
  4. Klebepads durch "Klappe" schützen um auch ohne festkleben das PDC 1 nutzen zu können. Ebenfalls würde dies die Lebensdauer der Pads verlängern.
  5. Verlängerung des Eisendorns für die Körnung. Nicht immer war für meine Bedürfnisse die Tiefe ausreichend.
Bei einem Kaufpreis von 10€ bis 20€ würde ich mir das Gerät kaufen. Weiterempfehlen werde ich das PDC 1 auf jeden Fall.

Viele Grüße
Wassenhoven
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!