PDC 1 - der Helfer beim Bohren

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Erfahrungen mit dem PDC 1 0 Kommentare
Vom 07.02.12 Geändert 2012-02-07 22:38:50
Erst mal möchte ich mich für das Testen bedanken. Hier meine Erfahrungen.

Für meine 4 jährige Tochter und den Sohn meiner Freundin habe ich das bisherige Kinderbett (70x140) und die Gästematratze gegen ein Stockbett (90x200) ersetzt. Dazu musste das gesamte Zimmer 25m² umgestellt werden und 2 Schränke und 3 Kommoden bekamen einen neuen Platz. Da aus Sicherheitsgründen alle Möbel fest an die Wand geschraubt sind, gab es einiges zu bohren und zu dübeln.
Das Haus ist von 1907 und so sind die Wände gemischt aus Natursteinen, Vollziegeln und Sandmörtel.


1-) Welche Anwendungen hast Du mit dem PDC 1 gemacht?
Es wurden insgesamt 10 Dübellöcher gebohrt, die Dübel gesetzt (teilweise mit Moltofill) und die Möbel mit Winkeln und Bändern an der Wand fixiert.
2-) Mit welchem Gerät hast Du den PDC 1 benutzt? UNEO

3-) Bist Du zufrieden mit den Arbeitsergebnissen?
Ich konnte den PDC 1 nur in 50% der Fälle verwenden, nämlich wenn er senkrecht, mit dem Staubfänger nach unten, einsetzbar ist. Die Schränke standen allerdings schon an ihrem Platz und ich hatte nur ca. 3cm (Höhe der Winkel) und der Abstand zur Wand (durch die Fußleiste) war zu klein um den PDC zwischen Wand und Schrank zu bekommen. Hierbei griff ich auf meinen alten Bohrstaubsauger zurück, der direkt auf den Staubsaugerschlauch gesteckt wird und sich in jeder Lage mit geringem Aufmaß an die Wand saugt. In den Fällen, wo er zum Einsatz kam nahm er zuverlässig den Bohrstaub auf und hinterließ, im Gegensatz zum „Selbstansauger“ weniger Spuren.

4-) Erfüllt der PDC 1 Deine Anforderungen und Erwartungen?
Der PDC 1 hat einige „nette“ Features, wie den Schraubenhalter, die Tiefenschablone, die Befestigung mit Klebern und den Körner. Allerdings scheinen einige der Funktionen noch nicht ganz durchdacht. Mehr dazu unten.
5) Wie wichtig sind die entsprechenden Funktionen des PDC 1 für Dich?
Gutes Auffangen des Bohrstaubes: sehr wichtig Befestigung mit Kleber: gut für unebene Untergründe Schraubenhalter: netter Gimmick, aber ging bisher ohne Körner: sehr praktisch immer „am Mann“ zu haben Tiefenschablone: naja je nach verwendetem Dübel kann die Tiefe doch variieren. Daher nehme ich doch lieber Maß am Dübel. Die Tiefenstopper dagegen sind parktisch.

6-) Was können wir zukünftig am PDC 1 verbessern?
Der Körner wackelt einige Millimeter und müsste besser geführt werden. Ebenso ist er nicht in Verbindung mit einem Linien- oder Kreuzlaser zu verwenden, da er vom Gehäuse verdeckt wird. Es wäre toll am Gehäuse Markierungen zu habe, welche man am Laser ausrichten könnte. Das Gleiche gilt für das Bohrloch. Durch die Tiefe des Gerätes lässt sich die Markierung an der Wand etwas schwer erkennen. Durchsichtiger statt schwarzer Gummi wäre besser. Oder eine kleine LED integrieren.
7-) Würdest du den PDC 1 auch als Einzel-Gerät kaufen? Das hängt definitiv vom Preis ab. Über 15EUR wären mir zu teuer. Fast ein gleiches Ergebnis erzielt man mit der altbewähren (Zigaretten)schachtel mit Kreppband unter dem Bohrloch.
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!