PDC 1 - der Helfer beim Bohren

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Was soll man von so einem kleinen Gerät schon erwarten? Seht selbst... gar nicht so übel! 0 Kommentare
Vom 29.02.12 Geändert 2012-02-29 18:33:55
Ich habe die Bohrhilfe etwas massiver erwartet und da ist sie ursprünglich einsetzen wollte, um Oberschränke in meiner Werkstatt anzubringen und hier jeder Millimeter zählt, weil sonst die ganze Oberschrankreihe nicht in der Waage hängt, war ein wenig enttäuscht, als ich die PDC-1 Bohrhilfe von Bosch in Händen hielt.

Ein kleines, schmächtiges Kunststoff-Dings, welches mittels Klebepunkten vom Typ UHU patafix homedeco an den Wänden – in meinem Fall dazu auch noch an Beton-Wänden – halten soll. Ich war skeptisch und habe mich der wichtigen Bauaufgabe in der Werkstatt doch eher wieder mittels Bleistift und Wasserwaage gewidmet.

Um der PDC-1 aber dennoch die Chance zu geben, habe ich die Bohrhilfe benutzt, um Löcher für einige Schraubhaken in meiner Wohnung in Rigips zu machen. Hier – so dachte ich – kann man ja nicht allzu viel verkehrt machen.

Also nun zum Testergebnis:

1) Welche Anwendungen hast Du mit dem PDC 1 gemacht?

Leichte Löchter in 6 mm in Rigips-Platten, um hinterher mittels Hohlraumdübel einen Schraubhaken zu befestigen. Dieser dienst später für Dekorationszwecke – hält Lichterketten, Lampenkabel, etc.

Alles in allem keine große Aufgabe.

2) Mit welchem Gerät hast Du den PDC 1 benutzt?

Obwohl ursprünglich mit einem blauen Bosch-Bohrhammer und einer anderen Aufgabe in Beton geplant, habe ich den PDC-1 nun mit einem Bosch IXO in der aktuellsten Version benutzt.

3) Bist Du zufrieden mit den Arbeitsergebnissen?

Leider hat der PDC-1 mittels der mitgelieferten Klebepunkte immer nur solange an der Wand gehalten, bis der Bohrer in Kontakt mit der Gummimanschette kam und leichte Vibrationen die Bohrhilfe erschüttert haben. Dann hat sich – so man keine freie Hand hat, mit der man die Bohrhilfe festhält – die Bohrhilfe entweder mitgedreht oder ist direkt heruntergefallen.

Das Bohrloch an sich ist prima, wenn man die Bohrhilfe anderweitig befestigt.
Der Bohrstaub wird zuverlässig im kleinen Staubbehälter aufgenommen und lässt sich später leicht in den Restmüll entsorgen, ohne dass der Staubsauger oder größere Planen zum Schutz der Möbel und Böden bemüht werden müssten.

Die Bohrtiefeneinstellhilfe ist gut gemeint, leider aber nur mittels eines kleinen Moosgummi-Ringes realisiert. Der ist maximal eine schöne Orientierungshilfe. Gerade aber bei Bohraufgaben, bei denen es härter zugeht, stellt dieser Ring wohl keinen ernstzunehmende Bohranschlag dar. Die Einstellhilfe auf der Rückseite ist schön realisiert – klar sichtbar und einfach zu bedienen.

Die Einschraubhilfen für Schrauben nehmen mir die immer undankbare Aufgabe fest, Schrauben festzuhalten. Immer wieder habe ich mich sonst an den Gewinden geschnitten – nach vielen Schrauben ist dies auch einfach unangenehm. Hier gefällt mir der Klemmmechanismus sehr gut. Ich habe bloß ein wenig Bauchschmerzen mit der Langzeitqualität der dünnen Blechstreifen.

Der angebrachte Körner ist gut, ich persönlich bevorzuge aber eigene, selbstauslösende Körner. Für kleinere Punktierungen, die man auch auf Tapete gut sehen kann, eignet er sich allerdings sehr gut.

4) Erfüllt der PDC 1 Deine Anforderungen und Erwartungen?

Im Großen und Ganzen schon – leider halte ich ihn nicht für sinnvoll, was größere und gröbere Bohraufgaben angeht. Und – nicht zuletzt die Befestigung finde ich im Moment noch sehr ausbaufähig. Die Klebepads kleben so gut wie nicht und das Gerät ist für zwei kleine Klebepunkte zu schwer und zu großen Energien beim Bohren ausgesetzt, als dass dies halten kann.

5) Wie wichtig sind die entsprechenden Funktionen des PDC 1 für Dich?

Die Staub-Auffangmöglichkeit macht für mich eigentlich den Haupt-Anschaffungsgrund aus. Kein Abkleben oder späteres Absaugen mehr – die Gummimanschette schließt dicht und der Dreck landet zuverlässig im Behälter.

Die restlichen Funktionen sind sehr nett und gut gedacht, leider scheitert es manchmal an der Umsetzung. Dafür ist die Bohrhilfe vermutlich nicht ganz so teuer und nimmt dem Heimwerker die eine oder andere Arbeit ab.

6) Was können wir zukünftig am PDC 1 verbessern?

Die Bohrer-Tiefeneinstellung ist nicht so gut gelöst, außerdem lässt die Wand-Befestigung mittels der Klebepunkte zu wünschen übrig.

7) Würdest du den PDC 1 auch als Einzel-Gerät kaufen?

Das hängt nicht zuletzt vom Preis ab. Für den Heimwerker ist es eine einfache und gut gedachte Hilfe mit Potential für Detailverbesserungen.

Mein Fazit: der PDC-1 bekommt von mir 3,5 von 5 möglichen Daumen.
Testergebnis: 3,5/5.
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!