PKS 16 Multi – vielseitig und präzise

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Test der PKS 16 Multi - wirklich eine Mulitifunktionale Handkreissäge 4 Kommentare
Vom 31.12.13 Geändert 2013-12-31 23:59:07
Erst mal den Koffer geöffnet, die Bedienungsanleitung geschnappt und durchgelesen. Nachdem ich alles einigermaßen verstanden hab, wollte ich gleich mal erste Testschnitte ausführen.
Zuerst mal Schnitte in Siebdruckplatte (15 mm), beschichteter Pressspan (16 mm) und noch Fliese (7 mm).
Nachgeschaut, was für ein Sägeblatt eingespannt ist. Natürlich das verkehrte - das Sägeblatt für Multimaterial. Also die Grundplatte entriegelt und den knopf für die Spindelarretierung gedrückt, den Innensechskantschlüssel an die Spannschraube angesetzt und - nix -. Noch mal in der BA nachgesehn. Drehrichtung stimmt. Also mit mehr Kraft probiert. Mit großer Kraftanstrengung ging die Schraube endlich auf. Ich hatte dabei Angst, das die Schraube abreißt.
Könnte man in der BA vermerken, das die Schraube kräftig angezogen ist.
Dann das Holzsägeblatt richtigrum drauf  und die Spannschraube wieder angezogen. Handfest, wie´s in der BA steht. Und dann versucht, noch eine 1/4 Umdrehung mehr - wie´s in der BA steht - anzuziehen. Ich schaff bloß eine 1/8.
Na gut, wird schon gut gehn und mir nichts um die Ohren fliegen.
Ab in die Werkstatt und mir ein Reststück Siebdruckplatte geschnappt. Auf die Platte eine Leiste geklemmt und die PKS16 auf 16mm eingetellt. Den Entriegelungsknopf gedrückt, die Maschine abgesenkt und dann den Motor angestellt. An der Leiste entlang gesägt. Das ging ganz leicht. Mit dem Schnittergebnis bin ich vollkommen zufrieden.
Als nächstes die Spanplatte. auch wieder eine Leiste festgeklemmt und geschnitten. Komisch, Schnitt ging nicht ganz durch. Die Einstellung an der PKS kontrolliert. Steht auf 16 mm. Dann den Meßschieber geschnappt und die Platte nachgemessen. Die Platte hat nicht 16 mm, sondern 16,35 mm. Also nicht die Maschine schuld.
Da hab ich es vermißt, das sie nur eine Schnitttiefe von 16 mm hat und nicht ein bischen mehr.
Mit dem Schnittbild war ich nicht zufrieden.
Vom Sägeblatt auf die Diamanttrennscheibe gewechselt . Hab diesmal ohne Anschlag ein Reststück Fliese geschnitten. Das Schneiden ging gut, aber es wurde ein bischen krumm - meine Schuld.
Da war doch noch was mit Tauchfunktion. Könnte man mit der PKS 16 auch einen Ausschnitt in eine Fliese zaubern. Ein Versuch ist es wert. Also die Schnitttiefe auf Maximum eingestellt und die Rückseite der Fliese gesetzt. Motor an und dann langsam nach unten. Das ganze 4 mal. Sieht jetzt nicht ganz so schön aus, da freihändig gemacht aber ich bin damit zufrieden. Nachgemessen - 53 mm.
Das heißt, man könnte damit Ausschnittein Fliesen machen für Steckdosen, Schalter usw.
Als nächstes hab ich mich an Alu zu schaffen gemacht. Erst mal ein Aluprofil von 19,5 x 11,5 x 1,5 mm zur Hälfte durchtrennt. Geht gut. In der BA steht ja nichts zur Schnitttiefe in Alu. Dann beim zweiten Schnitt gewagt, das ganze Profil zu durchtrennen. Das Schnittbild sieht sehr gut aus.
Dann bin ich dreister geworden. Habe eine Führung zusammen gezimmert und Längsschnitte in das Profil gemacht.
Ja, ich hab eine T-Nut-Schiene gemacht. Ging ganz leicht.
Als letztes hab ich Plexiglas geschnitten. Das Schnittbild war höchst zufriedenstellend.
Mit meinen Testschnitten bin ich vollkommen zufrieden.

Nun will ich ein bischen auf die Fragen eingehen.
1. Ich habe mit der PKS 16 folgendes Projekt beendet.
     Die nächsten beiden sind fast fertig. Bei der Veröffentlichung des  Testberichts
     auf jeden Fall.
2. Ich beurteile die Leistung der PKS als völlig ausreichend.
3. die Handhabung der Maschine viel mir leicht. Ist ja auch keine komplizierte
     Maschine.
4. Ich bin mit meinen Arbeitsergebnissen vollauf zufrieden
5. Die PKS erfüllt meine Anforderungen und Erwartungen
6. Das einzige, was mich stört, ist , das man nur den dicken Staubsaugerschlauch
   anschließen kann. Hätte gern auch einen Anschluß für den 19 mm-Schlauch.
7. Klar werde ich die PKS 16 auch in Zukunft für meine weiteren Projekte benutzen.

Gut finde ich, das das Sägeblatt abgedeckt ist

Danke nochmal, das ich diese tolle Maschine testen durfte.




 
NEXT
1/20
PREV

Kommentar schreiben

Gut beschrieben, danke Gero!
2014-01-15 20:29:14

Sehr ausführlich getestet und auch dementsprechend gut erklärt.
5 Daumen mein Lieber
2014-01-17 10:15:24

Hallo Geronimo ,
ein etwas ausführlicherer Bericht zu den bis jetzt gelesenen . Leider kann ich auch hier kaum Infos über die Maschine entnehmen . Außer das sie u.a. einen Tauchschnitt hat . Wie sieht es mit dem Geräuschpegel aus ? Wie leicht lässt sich die Tiefe einstellen ? Woran kann man die Schnitttiefe ersehen ? Wie lassen sich die Schneideblätter wechseln ?
Mich interessiert sowas und ich denke anderen auch . Vielleich klappt es ja beim nächsten mal uns die Maschine etwas genauer zu beschreiben ? Würde mich freuen
LG Bine
2014-03-05 13:12:23

Sehr ordentlicher Bericht mit einigen Infos. Wie jedoch mein Vorredner schon geschrieben hat, kann man da noch mehr mit reinpacken.
2014-04-04 15:39:06

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!