PKS 16 Multi – vielseitig und präzise

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Produkttest Bosch Handkreissäge PKS 16 Multi 4 Kommentare
Vom 29.12.13 Geändert 2013-12-30 00:04:52
Persönlicher Erfahrungsbericht
Die Maschine wurde in einem praktischen Koffer geliefert, der auch gleich Platz für zusätzliche Sägeblätter bietet. Der Wechsel der Sägeblätter ist gut in der Bedienungsanleitung beschrieben und geht einfach und auch für Laien sehr verständlich vonstatten. Einmal mit der Anleitung daneben gemacht ist es anschließend auch ohne die Anleitung kein Problem mehr, das Blatt zu wechseln.

Die Schnitttiefe lässt sich einfach einstellen und präzise mit der Flügelschraube fixieren. Eine absolute Genauigkeit darf hier nicht erwartet werden, aber die eingestellten Werte werden schon recht genau eingehalten. Beim anfertigen von Nuten sollten die beiden äußeren Begrenzungen immer als erstes gesägt werden, so gibt es eine ordentliche und sauber ausgerichtete Führungskante. Bedingt durch das recht kleine Sägeblatt ist der „Geradeauslauf“ der Säge nicht so gut, man muss hier schon ein wenig Acht geben, dass der Schnitt nicht verläuft. Die Einhaltung der Schnittlinie wäre noch etwas einfacher, wenn die Schnittmarkierungen noch besser sichtbar wären. Das Betriebsgeräusch ist recht leise und subjektiv auch nicht unangenehm. Den meisten „Krach“ hat bei meinen Einsätzen unser Staubsauger gemacht, der war immer deutlich lauter als die Säge.

Eine solche Säge sollte meiner Meinung nach immer mit einer Staubabsaugung betrieben werden. Ich habe bewusst einige Schnitte ohne Schlauchanschluss und ohne Adapter ausgeführt. Dabei wird dann schon „ordentlich rumgestaubt“ und es sollte auf jeden Fall eine Schutzbrille getragen werden… Der beiliegende Adapter passte sofort auf unseren Haushaltsstaubsauger und die Verbindung ist auch stabil, der Schlauch bleibt gut auf dem Adapter sitzen. Der daran befindliche Schlauch ist für den Einsatz der Säge am Arbeitstisch zwar ausreichend, die optional von Bosch erhältlichen Schläuche (3m und 5m) würden den Einsatz aber wesentlich erleichtern, da diese Schläuche dann auch etwas dünner und wohl auch etwas flexibler sind… Bei einem Einsatz „auf der Baustelle“ wären diese Schläuche ein echtes muss. Beim Einsatz mit Staubabsaugung kann man ganz beruhigt in der Wohnung arbeiten, es wird fast alles abgesaugt. Die Schläuche von Bosch werden aber wohl nur an die Bosch-Sauger passen …

Das Schneiden / Ablängen bis zur maximalen Schnitttiefe geht sehr sauber von statten. Die Schnitte sind wirklich sehr scharf und mit sehr wenigen Ausfransungen. OSB-Platten und Bretter (Fichte) zeigen nur geringe Ausfransungen, Span- und MDF-Platten werden quasi ohne Ausfransungen / Ausrisse gesägt, diese Stücke können so direkt und ohne weitere Bearbeitung der Kanten  verarbeitet werden. Selbst bei Längsschnitten in Fichtenbrettern wurden keine langen Späne erzeugt.

Beim Schneiden von Werkstücken, die dicker als die maximale Schnitttiefe von 16mm sind muss man sehr behutsam vorgehen, um den zweiten Schnitt auf der Rückseite des Werkstückes wirklich exakt zu führen. Hier kommt das recht kleine Sägeblatt etwas negativ zum Tragen, je kleiner das Sägeblatt, je geringer sind auch dessen „Geradeauslauf-Eigenschaften“. Hier sollte unbedingt mit einem Hilfsanschlag gearbeitet werden. Bei Freihandschnitten wird man ein exaktes Ergebnis nur mit sehr viel Mühe und Erfahrung erzielen können, der gelegentliche Heimwerker (so einer wie ich…) ist damit eher überfordert. Hier kommt die nicht optimale Ablesbarkeit der Schnittmarkierungen nachteilig zum tragen. Der ausklappbare „Cut-Control“ erleichtert die Führung schon merklich, die Wirksamkeit könnte aber noch besser sein, wenn die Markierungen noch besser erkennbar wären.  Mit einem Hilfsanschlag läuft die Säge dann wirklich Klasse und der Schnitt sitzt schon ziemlich gut, allerdings verjüngt sich die Grundplatte hinter deren Kippbefestigung. Hier muss man darauf achten, dass der Druck auf die Säge deutlich im vorderen Bereich des Handgriffs ausgeübt wird. Einen kleinen Versatz wird man aber meistens in Kauf nehmen müssen... Sichtbare Kanten sollten man also besser in einem Gang (und im Zweifel mit einer anderen Säge) sägen können.

Beim anfertigen von Aussparungen / Tauchschnitten muss beachtet werden, dass hier die maximale Schnitttiefe nicht sauber erreicht werden kann, denn das kleine Sägeblatt zeigt schon einen sehr deutlichen Kreisbogen. Man sollte sich auf ca. 10mm Materialstärke beschränken und dann aber trotzdem mit der vollen Schnitttiefe arbeiten. Nur so kommt der Schnittbereich in den eher senkrecht verlaufenden Bereich des Kreisbogens. Dabei auch unbedingt eine entsprechend dicke und stabile Unterlage (an besten ein Brett oder eine passend dicke Spanplatte) verwenden, damit der Arbeitstisch nicht „markiert“ wird… Das ansetzen der Säge bei einem Tauchschnitt für eine Aussparung ist recht mühsam, da für die Ausrichtung eigentlich nur der recht geringe Abstand des Cut-Controls und der fest angebrachten Markierung zur Verfügung steht. Hier müsste an der hinteren Kante der Grundplatte ebenfalls noch eine Markierung vorhanden sein, damit die Säge sauber und schnell auf den Schnitt ausgerichtet werden kann. Die seitlichen Markierungen für das Sägeblatt sind leider nur sehr mäßig und bei deutlich seitlicher Blickrichtung zu erkennen, hier ist dringend eine Verbesserung angeraten…

Die Reinigung der Säge beschränkt sich beim Arbeiten mit einer Staubabsaugung auf das entfernen von kleinen Sägespänen mit einem Pinsel. Diese Sägespäne sammeln sich gerne um die Feder der Grundplatte herum, besonders dann, wenn ohne Staubabsaugung gearbeitet wurde. Mit einem kleinen Pinsel sind diese Späne aber schnell entfernt. Die von mir verarbeiteten Materialien haben auch in Längsrichtung keine langen Späne erzeugt, so dass es zu keinerlei Verstopfungen des Kanals für die Absaugung kam.

Fragen der Produktgruppe
1. Welches Projekt habe ich mit der Säge gemacht?
Die Maschine wurde überwiegend beim ablängen / zurechtschneiden von Regalbauteilen und zum anfertigen von Nuten für Regalbretter eingesetzt. Dabei wurden sowohl Bretter (Fichte), MDF-, Span- und OSB-Platten aus Reststücken zurecht geschnitten
2. Wie beurteilst Du die Leistung der PKS 16 Multi
Die Leistung der Maschine (hier die Motorleistung) ist gut bemessen. Der Motor erlaubt einen guten und zügigen Sägefortschritt und auch das Eintauchen des Sägeblattes ist bei voller Schnitttiefe kein Problem.
3. Wie leicht fällt Dir die Handhabung?
Die Maschine lässt sich sehr gut bedienen. Die Bedienelemente sind klar gekennzeichnet und gut erreichbar. Lediglich der Anschlag für den Daumen an der Einschaltsperre könnte für eine noch einfachere Handhabung ca. 5 – 10 mm weiter hinten angebracht werden und etwas größer ausfallen.
4. Bist Du zufrieden mit deinen Arbeitsergebnissen?
Die mitgelieferten Sägeblätter liefern wirklich sehr gute Schnittergebnisse, sowohl quer als auch längs zur Holzfaser. Auch das anfertigen von Nuten ist ganz in Ordnung, einziger Nachteil ist dabei die recht hohe Anzahl an Schnitten, aber das ist halt systembedingt… Die Nuten selber sind sehr randscharf und der Boden der Nut kann bei sorgfältiger Ausführung ohne Nacharbeit verwendet werden.
5. Erfüllt die PKS deine Anforderungen und Erwartungen?
Die Erwartungen in Bezug auf Handhabung und Arbeitsergebnisse wurden deutlich erfüllt, die Maschine ist leicht und sicher zu bedienen. Die Lesbarkeit  der Schnittmarkierungen müsste aber noch verbessert werden
6. Was können wir zukünftig an der Mini-Handkreissäge PKS 16 Multi verbessern?
  • Daumenstop an der Einschaltsperre weiter nach hinten verlegen
  • Staubbox mit Absaugung durch den Lüfter des Motors anbieten
  • Staubabsaugung auf die andere Seite der Maschine verlagern, damit auch Randschnitte mit Staubabsaugung durchgeführt werden können
  • Markierungen zur Schnittführung sowohl für gerade Schnitte als auch für Tauchschnitte besser ablesbar ausführen. Insbesondere die Markierungen für Tauchschnitte sind nur bei deutlich seitlicher Blickrichtung und Licht direkt auf die Markierungen erkennbar
  • Schnitttiefe auf 25mm erhöhen, 16mm sind für einen universellen Einsatz im Heimbereich deutlich zu wenig, der Einsatzbereich ist durch die geringe Schnitttiefe zu sehr eingeschränkt
  • Grundplatte verlängern und im hinteren Bereich ebenfalls eine deutlich sichtbare Schnittmarkierung anbringen, damit die Ausrichtung der Säge für Tauchschnitte besser und sicherer durchgeführt werden kann
  • Grundplatte für eine bessere Führung an einem Hilfsanschlag hinter der Verjüngung für den Kippmechanismus wieder auf die ursprüngliche Breite erweitern
7. Würdest Du die PKS in Zukunft auch für weitere Projekte verwenden?
Ja, die Säge werde ich für ihren Einsatzbereich gerne weiter einsetzen, sie ist klein, leicht und handlich und sehr gut (siehe oben genannte Verbesserungswünsche) für den sicheren Einhand-Betrieb geeignet
 
NEXT
Beim Schnitt in einem 19mm Brett
4/16 Beim Schnitt in einem 19mm Brett
PREV

Kommentar schreiben

Eine redaktionelle Anmerkung zu folgender Aussage im Test:
"... Der beiliegende Adapter passte sofort auf unseren Haushaltsstaubsauger..."

>>Bei der Verwendung von handelsüblichen Haushaltsstaubsaugern ist Vorsicht geboten: Die meisten Filter sind nicht dafür ausgelegt Feinstäube, die bei der Bearbeitung von Fliesen entstehen oder trockene Holzstäube abzusaugen. Hier kann es auch zu einem erhöhten Entflammungsrisiko kommen.
2014-01-15 13:43:45

"...Beim anfertigen von Aussparungen / Tauchschnitten muss beachtet werden, dass hier die maximale Schnitttiefe nicht sauber erreicht werden kann..."

>>Die PKS 16 Multi ist so konstruiert, dass auch bei Tauchschnitten die max. Schnitttiefe von 16mm erreicht werden kann.
2014-01-15 13:44:59

Danke für die Hinweise, bei den Aussparungen habe ich hier nicht präzise formuliert, die Schnitttiefe wird natürlich korrekt erreicht. Bei einer Aussparung bleibt bedingt durch den Kreisbogen des Sägeblattes in den Ecken aber Material stehen und die Aussparung muss dann noch in den Ecken nachgearbeitet werden. Das sollte hier zum Ausdruck gebracht werden.
2014-01-15 22:01:08

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!