Heißluftgebläse PHG 630 DCE

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht Heißluftgebläse Bosch PHG 630 DCE 2 Kommentare
Vom 25.08.14 Geändert 2014-08-25 18:54:22
Erst mal möchte ich mich bei Bosch und 1-2 do bedanken, dass ich als Tester ausgewählt wurde. Die Freude war sehr groß als das Paket mit dem Heißluftgebläse Bosch PHG 630 DCE bei mir eingetroffen ist. Sofort wurde das Gebläse ausgepackt und alles begutachtet. Der erste Eindruck war sehr positiv. Alles sehr ordentlich verbaut und der Schalter machte auch einen vernünftigen Eindruck. Erstes Fazit: Sehr schönes Heißluftgebläse.
Die technischen Daten von dem Bosch PHG 630 DCE lauten:
2000 Watt, es gibt einen Thermostop, wenn zu viel heiße Luft zurückgestoßen wird, das LCD Display zeigt die einstellbare Temperatur von 50-630 Grad Celsius an und es sind zwei zusätzliche Düsen dabei. Desweitern war dem Paket eine Grillanzünderdüse beigelegt.
Als erstes Projekt wollte ich die Grillanzünderdüse zum entzünden des Grills testen. Man kann bei dem Gebläse zwischen drei Schalterstellungen wählen. Die Stufe 1 ist zum Abkühlen. Hier wird das Gebläse auf 50 Grad Celsius, nach dem Gebrauch, abgekühlt. Die 2 und 3 Stufe sind zum Aufheizen. Hier kann man über die Taster unter dem LCD Display die Temperatur wählen, die man haben möchte. Die eingestellte Temperatur blinkt und beim Erreichen, steht die gewählte Temperatur dann im Display. Das mit der Grillanzünderdüse hat nicht so Recht funktioniert, oder ich hatte nicht genug Geduld. Ich habe dann Anzünder auf den Grill gelegt und mit dem Heißluftgebläse diesen ordentlich angeheizt.
Als nächtest Projekt wollte ich Schrumpfschlauch über die gequetschten Kabelschuhe erwärmen.  Die Kabelschuhe wurden auf ein flexibles Kabel gequetscht und dann wurde der Schrumpfschlauch  zugeschnitten und über die Kabelschuhe gelegt. Mit der eingestellten Temperatur von 300 Grad Celsius wurde dieser dann zusammengeschrumpft. Nun sind die Kabelschuhe geschützt. Das Heißluftgebläse wurde eingeschaltet, hat auf 300 Grad aufgeheizt und wurde zum Abkühlen auf Stufe 1 gestellt. Als die Temperatur von 50 Grad erreicht war, die Anzeige blinkt nicht mehr, konnte das Gebläse ausgeschaltet werden. Für diese Arbeit ist das Heißluftgebläse ideal geeignet und das Arbeiten hat Spaß gemacht.
Als drittes habe ich von einem abgeschirmten Kabel den Schirm ebenfalls unter Schrumpfschlauch gebracht. Das Kabel wurde ab isoliert und der Schirm wurde seitlich zusammengefasst. Damit der Schirm nun geschützt ist, wurde er mit einem Schrumpfschlauch überzogen. Das Heißluftgebläse leistete hier wieder hervorragende Arbeit. Die Temperatur wurde in Stufe 3 auf 300 Grad gewählt, nach das Gebläse hochgeheizt hatte und die Anzeige im Display nicht mehr blinkte, konnte der Schrumpfschlauch gleichmäßig von allen Seiten erwärmt werden. Das Gebläse liegt bei dieser Arbeit sehr gut in der Hand und lässt sich sehr gut bedienen. Zum Abkühlen wurde die Stufe 1 gewählt.
Im Großen und Ganzen ist das ein sehr gelungenes Heißluftgebläse und ich kann eine Kaufempfehlung aussprechen.
Ich habe versucht die Arbeitsschritte mit Bilder festzuhalten und hierzu einige hochgeladen. Vielen Dank nochmal, dass ich als Tester ausgewählt wurde. Ich wünsche allen hier, bei 1-2 do weiterhin viel Spaß und bin auf weitere tolle Projekte gespannt.
 
NEXT
2/14
PREV

Kommentar schreiben

Hmm , das war aber ein Miniprojekt :( Schade , obwohl der PHG doch noch so viel mehr leisten kann . Beim Grill verstehe ich nicht warum du so Probleme hattest , unser war binnen Sekunden an .
Schade das du den PHG nicht noch weiteren Tests unterzogen hast , denn für ein paar Schrumpfschläuche braucht man gerade paar Minuten arbeit , da wäre noch genug für weitere Tests gewesen .
Ansonsten hat dein Bericht viele Wichtige Informationen und gute Bilder 4 D
2014-10-21 19:33:34

sorry, dieser Bericht ist als Bericht zwar nicht schlecht, aber nur 1x Grill anzünden, was nicht geht (bei anderen schon) und 2x einen Schrumpfschlauch erhitzen (geschätzte Arbeitszeit einige Min.)ist mir einfach zu wenig. Du hattest 4 Wochen Zeit das Gerät zu testen und das ist für mich kein wirklicher Test
2014-11-02 18:18:04

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!