Der Heißklebe-Stift Glue Pen

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Basteln und Reparieren mit dem Glue Pen 1 Kommentar
Vom 30.06.13 Geändert 2013-06-30 23:15:18
Als erstes ein großes Dankeschön an Bosch das ich bei diesem Produkttest dabei sein durfte. Um den Glue Pen optimal zu testen, habe ich mir verstärkung dazu geholt. Eine Freundin die einen Laden für Kerzen und Geschenkartikel hat und deswegen auch oft geschenke bastelt und verziehrt, hat ebenfalls mitgetestet. Sie hat bereits den PKP 7,2Li im Einsatz und konnte daher auch direkt vergleichen.
Ich habe den Glue Pen für Reparaturarbeiten genutzt. An meinem Bandschleifer hat sich vom Filter das Filterelement gelöst und hat den Staub somit nicht mehr so richtig aufgehalten. Der Filter ist von Werk aus schon mit Heiskleber verklebt. Ein ideales Testobjekt also.

Der Glue Pen kommt in einem kleinen Karton mit Ladegerät, Anleitung und 3 Klebesticks. Zu meiner Überraschung ist das Ladegerät ein USB Ladegerät. Zu Smartphonezeiten sind diese Ladegeräte sehr verbreitet. Man kann also auch mal sein Handyladekabel nehmen wenn man das vom Glue Pen nicht griffbereit hat.

Nach erstem Laden musste der Pen natürlich gleich mal getestet werden. Also einschalten und warten bis das Lämpchen nicht mehr blinkt. Ich habe die Zeit jetzt nicht gemessen, aber der Glue Pen war ratz fatz einsatzbereit. In meinen großen Händen lag der Pen sehr gut. 

Mit der großen Taste lässt sich die Klebemenge sehr gut dosieren. Sehr schön auch, lässt man die Taste los, wird der Klebestick wieder ein Stück zurück gezogen. Das sorgt dafür das keine Klebe vorne raus kleckert wenn man den Pen gerade nicht benutzt. 

Die feine Spitze lässt extrem feine Dosierungen zu. Das ist äusserst Praktisch wenn man kleine und feine Bastelarbeiten zu erledigen hat. Das Fäden ziehen, wie man es von billigen und großen Klebepistolen "gewohnt" ist, hat man beim Glue Pen so gut wie gar nicht. Für große Mengen Klebe ist allerdings eine größere Klebepistole besser.

Ist das Ladegerät angeschlossen, kann der Glue Pen nicht genutzt werden. Es wäre schön wenn das gehen würde. Jedoch reicht die Akkuleistung völlig aus um ein Projekt fertig zu bekommen.  

Der Glue Pen liegt bei mir jetzt in der Schublade wo sonst die andere Klebe liegt. Ich denke das ich nun eher zum Glue Pen greife als zur Klebetube.

Das Fazit der Freundin ist ebenfalls Positiv. Gerade bei den kleinen Dekokram ist die Dosierung einfach spitze. Sie hat auch ein Video gemacht, welches ich hier dann mit anhänge. Einziges Mako, der Pen ist recht heiß so das es bei sehr dünnen Plastikteilen beim kleben zu verformungen kommen kann.

Mein Fazit. Auf jeden Fall eine Kaufempfehlung. Das ein Heißkleber mal ein Ersatz für eine Klebepistole sein kann, hätte ich nicht gedacht. 
NEXT
1/7
PREV

Kommentar schreiben

Hi Sandro

super das du dir Verstärkung geholt hast . Also manchmal frage ich mir wenn ich die Bewertung sehe ob die nicht einige andere Testberichte gelesen haben was in meinen Augen schon an eine Frechheit grenzt sowas überhaupt abzugeben .
Dein Bericht ist richtig Vorbildlich . Also von mir 2,5 Daumen für dich und 2,5 Daumen für dein Helferlein :)
2013-08-05 19:37:29

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!