Der Heißklebe-Stift Glue Pen

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht GluePen 2 Kommentare
Vom 27.06.13 Geändert 2013-06-27 10:12:52
Als erstes möchte ich mich bei 1-2-do und Bosch bedanken dass ich den GluePen testen durfte.
 
  1. Welches Projekt hast du mit dem GluePen gemacht? Wie bist du dabei genau vorgegangen und wie viel Zeit hast du benötigt?
 
Mein erstes Projekt waren zwei Helme aus Trittschalldämmplatten (für Laminat). Soviel ich weiß bestehen die Platten aus Polystyrole.
Hier habe ich als Vorlage einen „Papercraft“-Vordruck hergenommen. Diesen habe ich so modifiziert dass ich wenig kleinere Teile hatte. Die Vorlage habe ich auf die Platten „leicht“ geklebt. Dann mit einem Skalpell bzw. Brennkolben mit Skalpelleinsatz die Teile zugeschnitten. Dann kam der GluePen zum Einsatz. Das Verkleben der Teile ging schnell und einfach. Durch die feine Düse des GluePen, hab ich fast keine Überstände.
 
Das zweite Projekt war eine Figur, ich nenne sie „der Steingolem“. Dieser besteht aus einem Drahtrahmen, der mit Alufolie umwickelt wurde. Dann habe ich mit meine großen Heißklebepistole eine Schicht Heißkleber über auf die Figur verteilt, damit diese eine grobe Form und an Stabilität gewinnt. Anschließend hab ich die Figur mit Acrylfarben etwas rot und gelb angemalt. An Stellen die dann nicht durch Steine verdeckt werden, soll es Lava darstellen. Auf einem Spielplatz habe ich drei handvoll (entschuldigung) feinem Rundkies (ca. 3mm-15mm) entwendet . Nun hab ich angefangen mit dem GluePen und den kleinen Steinchen die Oberfläche zu bekleben und so den Golem auszuarbeiten. Sie Steinchen wurden nicht sortiert, sondern spontan aufgeklebt. Eine grobe Richtung gab ein Bild aus dem WWW vor, ich hab mit zwar gut vorstellen können wie er aussehen soll, war aber zu faul großartig zu zeichnen deswegen habe ich nach etwas ähnlichem gesucht .
 
Ein weiteres Projekt was von meiner Freundin. Sie hat für ihre Kindergartenkinder Umrisse von Früchten „nachgezeichnet“, damit sie die Früchte mit den Fingern ausmalen und einen sauberen Rand haben. Ich hab das zwar nicht ausprobiert, aber es sah so leicht aus als würde sie einfach mit einem normalen Stift zeichnen. Genauso schnell wie sie gezeichnet hat sind aus die Klebesticks weggerauscht.
 
  1. Wie beurteilst du die Leistung des GluePen?
 
Die Leistung finde ich sehr gut. Die Ladezeit ist auch ok. Dadurch dass man den GluPen jederzeit nachladen kann (kein Memoryeffekt), kann man lange arbeiten. Dass der GluePen nach nur 15sec einsatzbereit macht es richtig Spaß zu arbeiten weil man nicht warten muss. Wenn man alles parat liegen hat und nur „Kleber-drauf-Teil-andrücken“ muss geht alles schnell von der Hand. Bei meinen Projekten brauchte ich teilweise etwas Zeit z.B. das passende Steinchen für die Lücke zu finden. Dadurch ging der GluePen aus und ich musste ihn wieder anmachen. Finde das aber nicht störend sind ja dann nur 15sec und es schont den Akku.
 
  1. Wie leicht fällt dir die Handhabung?
 
Der GluePen liegt fast wie ein Stift in der Hand. Dass er einen Akku hat mach ihn das perfekt für feine Arbeiten bei denen ein Kabel nur störend währe. Bei meinem Steingolem musste ich an Stellen rankommen, an die ich mit einer normalen Heißklebepistole nie rankommen würde. Da der Hebel oben ist kann man den GluePen auch drehen und halten wie man will, weil er bequem für Daumen und Zeigefinger liegt.
 
  1. Bist du zufrieden mit deinen Arbeitsergebnissen?
Die Ergebnisse werden mit der Zeit immer besser. Ich musste nur aufpassen dass ich mit der Düse, die sehr heiß ist, nicht an die Platten (beim Helm-Projekt) komme. Das Material schmilzt recht schnell. Die Dosierung des Klebers ist ebenfalls sehr gut und einfach zu beherrschen. Meine Freundin ist auch mit Ihren Ergebnissen sehr zufrieden.
  1. Erfüllt der GluePen deine Anforderungen und Erwartungen?
 
Mein Anforderungen und Erwartungen wurden sogar übertroffen. Ich habe mir ihn sogar etwas unhandlicher und schwerer vorgestellt. Es macht so viel Spaß damit zu arbeiten, dass man gar nicht merkt wie die Klebesticks alle sind . Meine Freundin hat auch schon so einige Projekte im Kopf die sie noch machen will. Da Sie im Kindergarten arbeitet, gibt es da viele Sachen die man machen kann.
 
  1. Was können wir zukünftig am GluePen verbessern?
 
Nach diesen Projekten ist der GluePen eigentlich perfekt. Mir fallen da keineVerbesserungsvorschläge ein. Vielleicht könnte man bei der nächsten Generation des GluePen einen Ersatzakku mit einer Ladestation anbieten. Damit man noch länger Spaß haben kann. Praktisch wäre noch eine Halterung in die man den GluePen steckt .damit der nicht auf dem Tisch rumliegt. Eine Box oder ein kleiner Koffer in dem alles seinen Platz hat wäre auch gut, da die Papp-Verpackung doch nach einer Zeit reißt oder gequetscht wird.
 
  1. Würdest du den GluePen in Zukunft auch für weitere Projekte verwenden?
 
Der GluePen wird auf jeden Fall überall dort eingesetzt wo die große Heißklebepistole nicht ran kommt bzw. feine Dosierungen benötigt werden und wo normale Tubenkleber zu schwach sind.
 
  1. Wird der GluePen nun in deinem Haushalt einen festen Platz als „Alltagshelfer“ erhalten? Oder wandert er in die Werkzeugkiste in den Keller?
 
Da meine Freundin und ich sehr gern basteln und die Bastelideen nicht ausgehen, wird der GluePen niemals in den Keller wandern. Dieser kleine Helfer wird ab jetzt immer griffbereit liegen um viele kleine und große Projekte zu machen. Ich hoffe wir werden uns nicht streiten wer von uns ihn zuerst haben darf .
 
  1. Wirst du mit dem GluePen in Zukuft Klebearbeiten erledigen, die du bisher mit traditionellen Tuben oder Flaschen gemacht hast?
 
Auf jeden Fall. Da der Kleber schnell abkühlt und fest wird, kann man schnell arbeiten. Der GluePen wird zwar die Tuben nicht ganz ersetzen aber die meisten Arbeiten übernehmen. Bei einfachem Papier bleibe ich doch noch bei den Tuben oder einem Klebestift. Die übrigen (festeren) Materialien werden nur noch mit dem GluePen geklebt. 5 Packungen Klebesticks wurden auch schon auf Vorrat bestellt.
 
  1. Was sind aus deiner Sicht die Hauptvorteile des GluePen?
 
Die kompakte und ergonomische Form des GluePen, lassen ihn perfekt wie einen Stift in der Hand liegen. Mit dem Akku ist man nicht immer an einen Stromanschluss gebunden, man kann auch im Freien z.B. auf dem Balkon arbeiten. Die Lage des Hebels, die die Handhabung sehr erleichtert ist ebenfalls von großem Vorteil.
 
  1. Im Vergleich mit Tuben, macht es mit dem GluePen Spaß zu arbeiten?
 
Bei den Tuben muss man die Teile eine Zeit lang festhalten bis der Kleber trocknet. Da macht es nicht viel Spaß zu arbeiten, weil man nicht so schnell voran kommt wie man möchte. Mit dem GluePen sieht es da ganz anders aus, Kleber drauf teil andrücken fertig. Habe viele Projekte vor mich hingeschoben weil ich einfach keine Lust und Zeit hatte ewig da zu sitzen und die zu verklebenden Teile zu halten bis der Kleber trocknet. Jetzt weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll. Jeden Tag sehe ich irgendwas neues was ich ausprobieren möchte und wo der GluePen sehr hilfreich sein wird.
NEXT
15/18
PREV

Kommentar schreiben

So stelle ich mir einen Testbericht vor. Toll! Präzise Informationen ohne auszuschweifen und sehr schöne Bilder.
2013-07-25 14:04:09

Ich bin wohl der selben Meinung wie ICHBINHEIMWERKER . Klasse Bericht und aussagekräftige Bilder und Beschreibung . Von mir 5 Daumen .. Danke Andrej
2013-08-05 13:25:17

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!