PFS 65 – Einfach lossprühen!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Winnie's Testbericht über das Feinsprühsystem PFS 65 0 Kommentare
Vom 29.05.11 Geändert 2011-05-29 21:54:34
Bevor irgendwas geschrieben wird, gibt es ein ganz großes Lob an Eichhoernchen2010, der wegen Krankheit vom Test zurückgetreten ist. Das hätte bestimmt nicht jeder gemacht. HUT AB und meine vollste Anerkennung !!!


Da ich überraschend zum Tester des PFS 65 geworden bin, konnte ich leider die Projekte die ich bei meiner Bewerbung ins Auge gefasst hatte nicht alle durchführen, da ich in der Zwischenzeit schon andere Arbeiten begonnen hatte, die dann auch nicht liegen lassen konnte. Aber für ein paar Arbeiten hat es immer noch gereicht.

Wie von Bosch gewohnt, war alles sauber und transportsicher eingepackt. Ich war im ersten Moment nur ein bißchen über den großen Karton geschockt. Das hat sich aber schnell wieder gelegt.

Der erste Eindruck war positiv. Ohne die Anleitung zu lesen, war eigentlich sofort klar wie alles zusammengebaut wird. Kabel- und Schlauchtrommel, Umhängeband und der Clip als Pistolenhalterung und Schlauchsicherung sagte mir schon, das sich die Boschtüftler haben was einfallen lassen, nicht schlecht.

Das Handbuch und die DVD finde ich sehr gelungen. Meiner Meinung nach, hilft es auch absoluten Laien das Gerät sicher und richtig bedienen zu können.

Nach ersten "Trockenübungen" ging es dann auch mal ans lackieren.

Zuerst mußte mal diverses Altholz als Übungsfläche herhalten. Da merkte ich schon, das es dann doch ein wenig Übung in der Handhabung benötigt, um ein schönes sauberes Ergebnis zu erzielen. Aber im laufe der Zeit klappte es immer besser.
Als kleiner Tip von mir, es sieht zwar etwas blöd aus, aber Mundschutz (ein Muß), Schutzbrille und Kopfhaube würde ich beim Arbeiten tragen. Es vereinfacht nachher die körperliche Reinigung.

Als erstes wurde Holzschutz auf einen montierten Sichtschutzzaun aufgesprüht. Der erste Anstrich des Zauns wurde damals noch mit dem Pinsel gemacht. Vom Gefühl her, habe ich mit dem Sprühen nur die Hälfte der Zeit und weniger Holzschutz wie damals benötigt und einfacher ging es jetzt auf jeden Fall.

Als zweites war unsere Kelleraussentür (Metall) dran. Habe sie nur von aussen gespritzt, aber was soll ich sagen, ich war hellauf begeistert. Nachdem sie trocken war, sah sie aus wie neu, ohne eine einzige Nase. Übung macht den Meister.

Dann habe ich mich noch an ein paar Kleinteile dran gegeben, die hätten zwar nicht unbedingt lackiert werden müssen, aber als Übungsobjekte waren sie ganz gut. Und Spaß gemacht hat es auf jeden Fall.

Die Reinigung kann einfacher gar nicht sein. "Reinigungsmittel" in den Behälter, sprühen, sauber. Einfach und schnell, habe ich mir am Anfang schlimmer vorgestellt.

Mein Fazit des Feinsprühsystem PFS 65:

Es ist ein gut gelungenes Gerät, welches die Arbeit erheblich vereinfacht. Man hat mehr Arbeit mit den Vorbereitungen als nachher mit dem Sprühen. Solang nicht unbedingt ein Pinsel gebraucht wird, werde ich ab jetzt nur noch das PFS gebrauchen.
Man braucht zwar erstmal ein bißchen Übung, aber dann klappt es umso besser. Es macht einfach Spaß, damit zu arbeiten.
Die Reinigung des Systems geht einfach und schnell von der Hand, was ich sehr gut finde.


Da nun alles Positive gesagt wurde, kommt jetzt leider auch etwas Negatives (ist aber nicht ganz so schlimm):

Der SDS-Schlauchverschluss sieht mir ein bißchen zu einfach aus. Ich weiß nicht wie lange der hält, bis die ersten Verschleißerscheinungen auftreten. Vielleicht sollte man hier einen Schraub- oder Bajonettverschluss vorziehen.

Das Steigrohr würde ich gegen einen Schlauch tauschen, der sich in jeder Lage in die unterste Stelle des Behälters legt, um Wand und Decke in einem durchsprühen zu können und nicht mittendrin aufhören muß um das Steigrohr zu drehen.

Als Beilage hätte ich mir noch einen Deckel für den Sprühbehälter gewünscht. So könnte ich abends aufhören, Deckel auf den Behälter, Sprühsystem reinigen und am nächsten Tag mit der selben Mischung weiterarbeiten.

Dann finde ich das Gerät noch recht laut. Ich weiß aber auch, das man es kaum leiser (Beispiel Staubsauger) hinbekommt. Aber vielleicht haben die Boschtüftler ja doch noch irgendwie eine Möglichkeit das Gerät doch noch ein bißchen mehr zu dämmen.


Aber Alles in Allem bin ich mit dem Gerät sehr zufrieden und kann es nur empfehlen.

Meine Note für das Feinsprühsystem PFS 65 ist eine 2+


Als letztes möchte ich mich noch beim Boschteam bedanken, das ich das System testen durfte. Und wenn ihr weiter so macht, wird der 125. Geburtstag nicht der Letzte sein den ihr feiern dürft.

Meine Benotung hat nichts mit der Tatsache zu tun, das ich das Gerät nach dem Test behalten darf. Es zu 100% meine eigene Meinung über das Feinsprühsystem PFS 65.
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!