PFS 65 – Einfach lossprühen!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Sehr zufrieden :) 0 Kommentare
Vom 16.05.11 Geändert 2011-05-16 11:00:07
Ich habe mit dem Feinsprühsystem unsere Kinderschaukel neu lasiert.
Als erstes mußte die alte Farbe mich Spachtel und Stahlbürste abgemacht werden.
Hierbei hat die ganze Familie geholfen.

Nachdem das fertig war, hab ich das Feinsprühsystem ausgepackt und mir die Bedienungsanleitung durchgelesen.

Alles war sehr gut verständlich und der Zusammenbau des Feinsprühsystems ging leicht von der Hand.

Danach habe ich die Lasur unverdünnt in den Behälter eingefüllt.

Strom angeschlossen, Feinsprühsystem eingeschaltet und eine kurze Sprühprobe auf einem stück Holz gemacht.

Das Feinsprühsystem ist sehr leicht und liegt gut in der Hand, auch mit vollem Behälter ist es nicht zu anstrengend.

Man muß darauf achten das das Ansaugrohr je nach Sprührichtung (geradeaus oder über Kopf) gedreht ist, was bei meinem Projekt nicht so einfach war, da ich von geradeaus bis über Kopf ständig gewechselt habe. Die Balken mußten ja rundrum besprüht werden.

Sie verschiedenen Sprüheinstellungen gingen schnell und einfach einzustellen und waren, gerade bei den Balken, sehr gut. Von unten nach oben habe ich Vertikal eingestellt, von rechts nach links Horizontal und für die Ecken Punktgenau gesprüht.

Das einzige das etwas schwierig war, war das hochsteigen auf die Leiter, da ich da keine Hand frei hatte um mich irgendwo festhalten zu können, bei wackeliger Leiter im Gras nicht so schön. Dafür wäre vielleicht eine verlängerung für den Luftschlauch sinnvoll, so könnte man das Gerät auch unten stehen lassen.

Alles in Allem war es eine super saubere, schnelle Arbeit.

Da ich darauf geachtet habe, wasserlösliche Lasur zu kaufen, ging auch das reinigen total einfach und schnell.

Bei ausgeschaltetem Zustand drückt man auf den Sprühknop, somit läuft die restliche Farbe aus der Düse zurück in den Behälter.

Dann habe ich den Behälter ausgewaschen und mit Wasser aufgefüllt, wieder angescharubt und solang gespüht (in einen Eimer) bis das Wasser klar wurde, was auch schnell ging.

Zum Schluß habe ich dann nochmal alles ausgewaschen und das Ansaugroh rausgenommen und seperat nochmal ausgewaschen.

Die Lautstärke fand ich erträglich und nicht nervend, ähnlich eines Staubsaugers.

Was ich auch noch sehr gut fand, das man die Spürheinheit im Basisgerät einhängen konnte, wenn man eine kurze Pause machen mußte.

Ich bin total zufrieden mit dem Gerät und werde es auf jeden Fall beim nächsten Einsatz wieder Rolle oder Pinsel vorziehen.

Schade, das es nicht auch für Wandfarbe benutzt werden kann. Aber man kann eben nicht alles haben :)




NEXT
1/5
PREV
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!