PFS 65 – Einfach lossprühen!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Die Sonne scheint, das Grinsen sitzt 0 Kommentare
Vom 04.05.11 Geändert 2011-05-05 00:08:28
Mein erster Gewinn überhaupt, an diesem Test teilnehmen zu dürfen und gleich so ein Volltreffer. Heute kam das Paket und ich hab mich gleich an meinen selbst gebauten Holzzaun gemacht obwohl ich das schon so lange vor mir herschiebe. Der Zaun ist 19 Meter lang. Die Vorderseite hatte ich bereits kurz nach dem Bau mit dem Pinsel gestrichen und die Lust verloren als ich fertig war. Die Rückseite wartete bis heute auf ihren Anstrich. Für die erste Seite habe ich fast 9 Stunden gebraucht. Ab heute nehme ich freiwillig keinen Pinsel mehr in die Hand.

Aber mal ganz von Anfang an. Wie gewohnt sind die Werkzeuge von BOSCH bestens verpackt und vor Beschädigung geschützt. Auspacken und alles begutachten. Wie die Einzelteile zusammen gehören ist sofort ersichtlich. Was mich anfangs gewundert hat war die Griffverlängerung. Ich stecke sie natürlich an den Griff, weil sie dort passt. Dann merke ich beim abstellen der Pistole, dass diese nicht stehenbleiben will. Also Griffverlängerung wieder ab. Beim späteren anschauen der beiliegenden Info DVD hab ich erfahren, dass die Verlängerung für den optionalen größeren Farbbehälter gedacht ist. Der ist höher und die Verlängerung sorgt für optimalen Stand. Aber warum dann die Verlängerung beim Grundgerät beilegen??? Besser beim größeren Farbbecher, sonst ist sie verloren bis man sich den kauft. Denn das macht wie man weiter unten noch lesen kann, auf jeden Fall Sinn.

Ok. Gerät ausgepackt, Anleitung überflogen und während mein Kind Mittagsschlaf macht, ran an den Zaun. Ich dachte ein bisschen was werd ich schon schaffen.

Die Düse hab ich nach dem Probesprühen auf der Stufe 1 gelassen. Die Zaun Lasuren brauchen ohnehin eine Weile bis sie ins Holz eingezogen sind. Ich hab mir vorgenommen zwei Durchgänge zu sprühen. Verdünnt habe ich nicht. Es war zwar eine, wie soll ich sagen, dicke Dünnschichtlasur aber ich wollte es so probieren.

Nach ein paar Zaunlatten hat man den Bogen raus. Abstand zum Holz, Geschwindigkeit usw.. Plötzlich trifft mich der Schlag. Der ganze Becher schon leer. Ich dachte an den Spruch von wegen 15% Ersparnis bei der Farbe und wollte mich aufregen. Aber nichts da. Ich hatte das ganze Zaunfeld fertig. Nur hab ich es in meiner Aufregung nicht gemerkt. Tatsächlich habe ich mehr als die Hälfte weniger Lasur gebraucht als mit dem Pinsel. Aber hier kommt dann auch der optionale größere Becher ins Spiel. Man ist so schnell mit dem Gerät, dass einem ganz fix die Farbe ausgeht und man dazu neigt sich darüber aufzuregen anstatt sich zu freuen, dass man trotz nachfüllen deutlich schneller ist als mit dem Pinsel. Den größeren Becher werde ich mir also besorgen.

Plötzlich meldet sich mein Babyfon und ich war genau auf die Minute fertig. Ganz stolz, dass ich nur zwei Stunden anstatt neun gebraucht hab, habe ich mich auf den Weg zu meinem Kind gemacht. Dort angekommen habe ich festgestellt, dass mein Kind früher aufgewacht ist und ich die ganze Zaunrückseite in weniger als einer Stunde gestrichen hab. Das grinsen ging nicht wieder weg. 19 Meter Zaun in unter einer Stunde anstatt neun Stunden mit dem Pinsel zu verbringen.

Insgesamt kann man nur froh sein, solch ein Gerät in der Werkstatt zu haben.
  1. Der Luftdurchsatz ist hervorragend. Ich denke man könnte sogar verdünnte Wandfarbe versprühen. Aber es wird einen Grund geben, warum es nicht empfohlen wird.
  2. Man(n) könnte damit auch Sonntags arbeiten, der Motor ist doch sehr leise
  3. Die Geschwindigkeit ist für den geübten wie auch ungeübten deutlich schneller als mit dem Pinsel
  4. Das geringe Gewicht der Pistole lässt einen auch über Kopf nicht schlapp machen
  5. und der Tragegurt macht arbeiten im freien oder auf Kopfhöhe sehr angenehm
  6. Das Sprühergebnis ist sensationell (während der gesamten Arbeitszeit kein einziger großer Tropfen, außer wenn die Farbe zur Neige geht). Wenn man eine ruhige Hand hat bekommt man einen sehr gleichmäßigen Farbauftrag
  7. Zufriedener könnte man mit so einem System kaum sein, ich frage mich wofür es die 105er gibt

Die PFS 65 erfüllt meine Erwartungen nicht nur, sondern übertrifft sie sogar noch. Voller Tatendrang hab ich dann gleich noch mein Gartenhaus lasiert. Nur wenig mehr als eine Stunde weil so viele Ecken und Kanten zu bearbeiten sind. Das einstellen der Düse und das drehen des Saugrohrs hält einen ein bisschen auf aber das lässt sich technisch vermutlich nicht lösen.

Eine wirkliche Kritik habe ich nicht. Einzig, dass man eventuell eine Art Arretierung für den Ring schaffen könnte, der den Luftstrom lenkt. In Form von Nuten auf der Rückseite oder ähnlichem. Beim vielen Einstellen muss man sonst immer genau schauen ob der Rind nach dem festziehen der Überwurfmutter noch an der richtigen Position für waagerechtes oder senkrechtes Sprühen sitzt. Wenn er verrutscht, wie es mir ein paar mal passiert ist muss man beim arbeiten die Pistole schräg halten und das strengt mehr an als es müsste.
Und noch was. Der Farbbecher könnte schmaler sein, bzw. Eingriffe haben um ihn leichter lösen zu können. Ich hab keine kleinen Hände aber man rutscht sehr leicht auf dem glatten Material und für Frauen dürfte es eine Herausforderung werden den vollen Becher unfallfrei anzuschrauben.

Alles in Allem ein wahnsinnig tolles Gerät. Ich bin froh, dass ich an dem Test teilnehmen durfte und werde in nächster Zeit noch einige Fenster und ein Metalltor damit bearbeiten.

Danke!!!!
NEXT
5/5
PREV
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!