PFS 105 E WALLPaint - für strukturierte Oberflächen

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

PFS 105 E - Kinderleichtes Arbeiten 1 Kommentar
Vom 25.06.12 Geändert 2012-06-25 11:34:58
PFS 105 E - Kinderleichtes Arbeiten

Zum Gerät:
Die Lieferung erfolgte in einem stabilen Karton der auch ausreichend Platz bietet um weiteres Zubehör aufzunehmen. Das sehr leichte Gerät ist weitgehendst selbsterklärend im Aufbau und mit der gut bebilderten Anleitung auch für Laien leicht verständlich und nachvollziehbar.
Im Lieferumfang für den Produkttest kam noch eine Lackierpistole und ein 10l Eimer weiß hinzu. Ist zwar sehr Platzraubend aber dank des Kartons trotzdem leicht stabelbar.
Das Gerät sieht ein bischen aus wie ein Staubsauger und wien ich finde ein kleiner nachteil das es auch genau so laut ist wie einer.

Erster Gebrauch:
Zum Test besprühte ich eine kleine Leichtbauwand aus Rigips in meiner Garage mit der weißen Farbe um ein Gefühl für das Gerät zu bekommen und das Spritzbild kontrollieren zu können. Für den erstmaligen Einsatz deckte ich ausreichend Boden, Nachbarwand und Decke mit Folie ab. Ich war überrascht das sich relativ wenig Farbnebel bildete, selbst bei größerem Abstand zum Objekt. Nach nach dem befüllen mit Farbe und viermaligem umstellen des Sprühstrahles waren die 16 m² Wandfläche innerhalb 20 min zu meiner Zufriedenheit besprüht. Die anschließende Reinigung benötigte nur ca. 10 Minuten Zeit. Da auf Wasserbasis geht die Reinigung leicht und unkompliziert von der Hand.

Zweiter Einsatz:
Die Wöhnzimmer Wand musste mal neu geweißt werden. Eingesetzt wurde wieder die mitgelieferte Farbe. Als Einstellung wählte ich den Breiten Strahl vertikal da ich gern von oben nach unten arbeit und um einen größen Farbauftrag zu erreichen. Diesmal durfte auch mein Sohn(3Jahr) mit ran und er fand es echt klasse wenn man überlegt, dass er erst vor dem lauten Geräuchpegel Angst hatte ;-)) Nach ca einer Stunde hatten ich die 3 zu weißenden Wände fertig. Die Reinigung des Geräts dauerte mit 15 Minuten leider etwas länger da ich das gerät durch meinen sohn auch von außen reinige musste.

Weitere Test der Feinsprühpistole:
Ich musste etwas Rost entfernen an meinen 3er Golf also die gelegenheit war günstig. Ich bereitete die zu lackierende Fläche vor. aber wollte nicht gleich damit anfangen. Versuchte erst an einen Stück aus dem Mettalschrott. Die Einstellungen des Sprühstrahles waren sehr einfach und das sprühergebnis sehr gut also machte ich mich ans Auto. Sehr gelungenes Ergebniss der Lackfläche man muss nur sehr auf die dosierung bei Lacken achten. Die reinigung war etwas komplizierter durch den Lösemittelhaltigen Lack aber ging alles sauber.

Wünschenswert:
Ein zweiter Becher ist sicherlich der wichtigste Zukauf den ich in zukunft tätigen werde um zügiger arbeiten zu können.

Fazit allgemein:
Das Bosch Feinsprühsystem eignet sich sehr gut für die Verarbeitung von Dispersions- und Latexfarben bei Projekten die viele Ecken und Kanten haben da es einfach schneller geht und sauberer wird als mit einen Pinsel, Größere gleichmäßige Wandflächen lassen sich jedoch schneller mit einer Farbrole streichen.

Fazit persönlich:

EINFACH GENIAL

Kommentar schreiben

Hallo Zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 206200&posted=1#post206200.
2012-07-05 14:16:11

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!