PFS 3000-2 und 5000 E - alle Farbtypen mit einem Gerät verarbeiten!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Farbsprühsystem PFS 3000 - der Alleskönner? 2 Kommentare
Vom 02.06.14 Geändert 2014-06-02 10:24:37
Test Farbsprühsystem PFS 3000-2 von Munze1
 
  1. Was waren deine ersten Gedanken, als Du das Gerät in der Hand hattest?
  2. Wie findest du die Ergonomie/Handhabung des Produktes?
  3. Wie findest du das Gewicht?
  4. Wie einfach hast du Bedienung/Elemente empfunden?
  5. Welche Farbprojekte hast du durchgeführt?
  6. Welche Materialien/Farben hast du eingesetzt?
  7. Wie lange hast du mit der PFS gearbeitet?
  8. Wie zufrieden warst du mit der Sprühleistung?
  9. Wie hättest du deine Farbarbeiten sonst erledigt?
  10. Wie zufrieden warst du mit dem Sprühergebnis?
  11. Was hat dir besonders am Produkt gefallen?
  12. Was hat dir weniger gefallen? Hast du etwas vermisst?
  13. Würdest du das Produkt weiterempfehlen?
 
Einleitung
 
Möchte mich ganz herzlich bei Bosch für die Bereitstellung des Testgerätes bedanken. Habe mich sehr gefreut, dass ich als Tester ausgewählt wurde – DANKE.
 
Was waren deine ersten Gedanken, als Du das Gerät in der Hand hattest?
 
Ein sehr handliches Gerät halte ich da in meinen Händen. Der Schlauch ist ausgesprochen weich und flexibel – Überraschung. Spannung auf meiner Seite, wie wird das lackieren funktionieren?
 
Wie findest du die Ergonomie/Handhabung des Produktes?
 
Die Sprühpistole liegt sehr gut in der Hand, wobei bei meinen grossen Händen ein Kontakt mit dem Farbbecher unausweichlich ist. Die Basiseinheit, wie sie in der Beschreibung benannt wird, ist ebenfalls sehr handlich und äusserst bequem über den mitgelieferten Schultergurt zu tragen.
 
Wie findest du das Gewicht?
 
Die Sprühpistole ist sehr leicht und angenehm im Gewicht. Auch die Basiseinheit hat ein angenehmes Trangegewicht. Die Basiseinheit stand bei mir die ganze Zeit am Boden, daher ist das Gewicht eher nebensächlich.
 
Wie einfach hast du Bedienung/Elemente empfunden?
 
Das Farbsystem hat nicht so viele Einstellungen an denen gedreht werden kann.
Am Sprühkopf gibt es ein schnell zu verstellendes Element, um das Sprühbild einzustellen (waagrecht, senkrecht oder punktuell). An der Basisstation gibt es bei der PFS 3000 nur 2 Stellungen für den Betriebsmode, Holz oder Wand. Am Luftauslachschlauch gibt es noch ein Drehelement (5 Stufen) um die Luftmenge einzustellen. Der Farbbecher kann sehr schnell entriegelt/verriegelt werden. Alle Elemente lassen sich gut erreichen und bedienen.
 
Welche Farbprojekte hast du durchgeführt?
 
Zum einen wollte ich Lasur auf ein Möbelstück auftragen. 1. Auftrag von weisser Lacklasur.
 
Im zweiten Projekt habe ich einen kombinierten Lack (Grundierung und Endanstrich) auf sägerauhes holz geprüht.
 
Welche Materialien/Farben hast du eingesetzt?
 
Mein Möbelstück besteht aus Birkenmultiplex für die Füllungen und Fichte 3-Schichtplatten für die Rahmen der Füllungen. Da es dort viele Kanten und Ecken hat, freute ich mich, diese mit der Sprühpistole schnell zu behandeln.
 
Meine Outdoorbox besteht aus sägerauhen Palettenresten. Dort verwendet habe ich einen wasserlöslichen kombinierten Acryllack der (kombiniert = Grundierung und Lack in einem).
 
Wie lange hast du mit der PFS gearbeitet?
 
Bei meinem Möbelstück hatte ich nach 30 min aufgehört, Grund waren die Ergebnisse.
Bei meiner Outdoorbox habe ich insgesamt 45 min lackiert und das ging erheblich schneller von als mit Pinsel. Ich muss die Outdoorbox nochmals lackieren, da durch die sägerauhen Bretter viel Farbe geschluckt wurde und kein einheitliches Farberlebnis entstanden ist. Das werde ich noch diese Woche erledigen und dann das komplette Projekt einstellen.
 
Wie zufrieden warst du mit der Sprühleistung?
 
Beim Lackieren mit Acrylfarbe hat es gut geklappt, das Ergebnis mit der Lasur war leider nicht brauchbar. Ich denke man muss es von Fall zu Fall testen, welche Farben sich gut verarbeiten lassen, und welche überhaupt nicht gehen.
 
Wie hättest du deine Farbarbeiten sonst erledigt?
 
Mit Pinsel, Rolle oder Schwamm.
 
Wie zufrieden warst du mit dem Sprühergebnis?
 
Der Acrylack hat sich sauber verarbeiten lassen, auch die entstandenen Farbschichten sind sehr gut geworden. Nicht zu viel oder zu wenig Farbe wurde aufgetragen. Das hängt natürlich nicht nur vom Sprühsystem ab, sondern von seinen eigenen Lackierfähigkeiten.
 
Was hat dir besonders am Produkt gefallen?
 
Der leichte Sprühkopf der sehr gut in der Hand liegt. Das schnelle Aufbringen von Farbe auf sägerauhen Untergründen.
 
Was hat dir weniger gefallen? Hast du etwas vermisst?
 
Der Sprühkopf bleibt eigentlich nur bei ausgeschalteter Basiseinheit stehen, sonst fällt er einfach um. Die austretende Luftmenge reicht aus, um die Standfestigkeit zu beeinträchtigen. Eine feine Luftmengenregelung wie bei PFS 5000 wäre auch für das PFS 3000 System von Vorteil, bzw. hätte ich mir gewünscht, um die Luftmengen noch feiner einzustellen.
Ein integriertes Zubehörfach für die zweite Düse ist lobenswert, dann aber bitte in einem stabilen und leicht zugänglichen Fach. Die Unterbringung jetzt, am Luftfilter mit labbrigen Plastikteil ist absolut ungeeignet und schlecht zu bedienen (Bruchgefahr).
Die produzierte Luft ist auch sehr warm, was bei schnelltrocknenden Lacken doch zu Verstopfungen führen kann. Bei meinem Duolack war die Düse relativ schnell mit einer Haut überzogen – Zwischenreinigung notwendig.
 
Würdest du das Produkt weiterempfehlen?
 
Bedingt, es kommt auf den Einsatz an. Bei vielen Arbeiten leistet das Gerät sehr gute und schnelle Ergebnisse. Sägerauhes Holz, Gartenzäune (Bsp. Jägerzaun), Gartenmöbel und alles was viele Kanten und Unterbrüche mit sich bringt kann damit schnell und effektiv bearbeitet werden. Leider lassen sich nicht alle Farben damit bearbeiten, obwohl wir hier von einem All Paint System sprechen.
 
Zusammenfassung
 
Ein sehr handliches Gerät, das seine bevorzugten Anwendungsgebiete hat.
Es kann leider nicht alles verarbeiten, was in flüssiger Form daher kommt.
Das Gerät lässt sich gut reinigen, alle Teile sind schnell demontierbar und lassen sich unter Wasser perfekt reinigen. Lösungsmittelhaltige Farben habe ich keine verwendet, würde daher eher die Verwendung von wasserlöslichen Produkten empfehlen.
Man muss sich auch Zeit für das Arbeiten mit dem Gerät nehmen, bis die richtige Einstellung gefunden ist. Je nach Lackieraufwand ist gut abzuwägen, ob der Einsatz lohnt, den das Abdecken/Schützen der umliegenden Bereiche ist unabdingbar und die Reinigung benötigt ebenfalls Zeit.
 
NEXT
System bei der Arbeit - sehr handlich
12/18 System bei der Arbeit - sehr handlich
PREV

Kommentar schreiben

Sehr guter Bericht: sachlich und nicht zu langatmig. Schöne Bilder.
2014-10-30 08:44:41

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 777239#post777239.
2014-11-06 17:14:27

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!