PFS 3000-2 und 5000 E - alle Farbtypen mit einem Gerät verarbeiten!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Das Mehr an Leistung tut dem Sprühsystem gut! (Vergleich der neuen PFS5000E und der alten PFS65) 2 Kommentare
Vom 02.06.14 Geändert 2014-06-02 09:10:02
Zunächst möchte ich mich bedanken, dass ich testen durfte und kann anmerken, das ich viel freude am Testen hatte.

1. Was waren Deine ersten Gedanken, als Du das Gerät in der Hand hattest?
2. Wie findest Du die Ergonomie/ Handhabung des Produkts?
3. Wie findest du das Gewicht?
4. Wie einfach hast du Bedienung/Elemente empfunden?


Sorry, habe die ersten vier Fragen mal in zusammenhängender Textform beantwortet, weil ich keine eindeutige Trennung der einzelnen Punkte vornehmen Konnte/wollte.

Nun ich kannte ja bereits ein Farbsprühsystem von Bosch, nämlich die PFS65, die allerdings durch ein Missgeschick meiner Schwiegermutter zum Opfer viel (oder soll ich sagen erfror? Sie hatte den Wassereimer in dem ich die Pistole reinigte ins Freie gestellt. Im Winter2012/2013 ! Bei Minus 15°!! den Rest könnt ihr euch denken!!

Also konnte ich keinen großen Unterschied an den Sprühpistolen finden. Doch etwas war /ist neu und zwar die drei Düsenaufsätze für verschiedene Anwendungen.
Ich muss gestehen, dass ich mir nicht die Mühe gemacht habe die Düsen nach zu messen, da ich auch nicht das geeignete Messwerkzeug dazu habe. Rein Optisch scheinen sich die einzelnen Kappen nicht nur in ihrer Farbe (weiß, schwarz und grau) zu unterscheiden, Ihre Öffnung scheinen auch unterschiedlich zu sein (fiel mir beim reinigen auf und macht auch Sinn, wozu sollten sonst drei Düsenaufsätze vorhanden sein? nur damit man ne größere Auswahl an Düsenfarben hat, wohl kaum).

Auffällig war der größere Behälter 1000ml im Gegensatz zu den 600ml der alten Maschine. Auch der Verschluß zeigte sich stark verbessert. Bei der neuen PFS5000E reicht eine viertel Drehung und der Behälter ist fest. Bei der alten PFS65 musste man den Behälter förmlich anschrauben (mehrfach an die Pistole drehen). Die Vorteile dieser 1000ml sind aber auch ihr Nachteil, da mit der Zeit die Sprüheinheit auch einen schweren Arm beschert.

Die "Maschine" selbst sieht aus wie ein "Dreieckiger" Staubsauger, auf den ein Schlauch aufgerollt ist. Sie hat einen Knopf der mit dem Fuß bequem ein und ausgeschaltet werden kann, ohne das man die Sprüheinheit aus der Hand legen muss. Ein deutlicher Bedienungsvorteil im Vergleich zur alten PFS65.
Der Vergleich mit dem Staubsauger bestätigt sich auch an der Geräuschkulisse beim einschalten des Gerätes. Man denkt es läuft ein Staubsauger.
Sobald die Maschine eingeschaltet ist, entsteht ein permanenter Luftstrom/Austritt an der Sprüheinheit. Welcher erst durch das betätigen der Sprüheinheit (Abzug an Sprühpistole) Farbe auf die zu besprühende Fläche bringt.
An der Sprüheinheit selbst kann man 5 Farbintensitätsstufen wählen, je nach Anwendung und viskosität der verwendeten Farbe, Grundierung Lacke usw.
Ebenso kann man an der Maschine eine Vorauswahl für den gewünschten Anwendungsfall treffen, um hier den benötigten Luftmengenstrom ein zu stellen. Hierbei Hilft das Handbuch (sehr einfach und auch Bildlich dargestellt). Das mitrollen der Maschine ist top, kein lästiges tragen wie bei der PFS65.
Der 4m lange Schlauch tut sein übriges um größtmöglich Freiheit beim Sprühen zu haben. Also bei geschicktem platzieren der Maschine in der Mitte eines Raumes, ist ein Sprühen der meisten Räume ohne Unterbrechung wegen zu kurzem Kabel/Schlauch oder ähnlichem, überhaupt kein Thema.

Fazit zu den ersten vier Punkten:
Die Bedienung ist einfach, verständlich (lesen der Betriebsanleitung mal vorausgesetzt), und intuitiv.
Die Ergonomie sehr Benutzerfreundlich, das Gewicht mit Farbe ist eben nicht zu unterschätzen.
 
5. Welche Farbprojekte hast du durchgeführt?
Zur Zeit  arbeite ich an der Erweiterung des Spielturms der Jungs. Es steht noch ein Fassadenanstrich und eine Lasierung aus. Die bisherigen Arbeiten fanden ausschließlich im freien statt. Hierzu sollte man noch berücksichtigen, das man nicht gerade einen „stürmischen“ Tag zum sprühen erwischt, ansonsten verpasst man sich selbst oder eben Dingen einen Anstrich, den man nicht wollte. Sprühnebel ist im Freien zumindest vorhanden (hatte einen etwas böigeren Tag erwischt).
 
6. Welche Materialien/Farben hast du eingesetzt?
Zunächst hatte ich die Balken des Spielturms grundiert (Bild1). Die Grundierung ist eher zähflüssig, was mich schon etwas pessimistisch der Sache gegenüber lies. Allerdings klappte das sprühen ohne Probleme (vom böigen Wind mal abgesehen). Lediglich ab und an die Düse von Antrocknendem befreien und alles ging wie von Anbeginn.
Danach (also eine Woche später, da ich Berufsbedingt nur am Wochenende arbeiten konnte), habe ich die Farbe aufgetragen. Auch hier eine eher dickere Flüssigkeit, allerdings mit anderer Düse. Auch hier hatte ich keinerlei Probleme beim Auftragen auf die Balken.
 
7. Wie lange hast Du mit der PFS gearbeitet?
8. Wie zufriedenwarst du mit der Sprühleistung?
9. Wie hättest du deine Farbarbeiten sonst erledigt? Und 10. Wie zufrieden warst du mit dem Sprühergebnis?
Sorry, auch hier kurz zusammengefast. Die Arbeit ging recht flott, kann jetzt keine genaue Zeit nennen. Allerdings ging es gefühlt viel zu schnell!! Da dauerte das „Aufbauen“ (abdecken, herrichten usw.) ja fast länger als die eigentliche Arbeit. Das gründliche reinigen der Sprüheinheit hat Zeit gekostet, so dass ich sagen möchte, wer nur mal eben schnell eine kleine Wand oder ähnliches besprühen möchte, der wird für Aufbau (abkleben usw.)und reinigen mehr Zeit benötigen als für seine eigentliche Arbeit.
Die Sprühleistung war, für die Sachen die ich bisher gemacht habe (grundieren und Aussenfarbe auftragen) absolut ausreichend. Besonders im Vergleich mit der alten PFS, wo ich des öfteren verdünnen musste um einen wunschgemäßen Farbauftrag zu bekommen. Davon war ich am meisten, positiv überrascht, das bei der Mehrleistung der PFS5000E kein verdünnen notwendig war. Sprühleistung und Sprühergebnis waren top. Ich möchte allerdings anmerken, das meine Erfahrung mir der alten PFS65 mir hier zu gute kamen und ich mir vorstellen kann, das jemand der noch keine Erfahrung mit einem Sprühsystem hat, erst einmal sich an die gewünschten Farbintensitäten und Sprühergebnisse heran tasten muss, bis der „Neuling“ sein Wunschergebnis hat.
Ohne die PFS5000E hätte ich mit nem gewöhnlichen Pinsel die Arbeit an den Balken erledigen müssen, oder eben den Schwiegervater zum Streichen verdonnert, he he.
 
11. Was hat dir besonders am Produkt gefallen?
12. Was hat dir weniger Gefallen? Hast du etwas vermisst?
 
Auch hier kurz zusammengefasst. Besonders gut fand ich die Rolleinheit mit dem Ein-Ausschalter, der per Fuß betätigt werden kann. Ebenso die in die Rolleinheit integrierten düsen sowie das Reinigungsbürstchen (sollte bei jeder PFS enthalten sein). Ein weiterer Vorteil stellt in meinen Augen der 4m lange Schlauch dar, der das Arbeiten in einem großen Bereich ermöglicht, ohne das man zwischendurch mit dem sprühen aussetzen muss. Super finde ich die Behälterböden (nicht eben ), welche es ermöglichen, selbige fast komplett lehr zu sprühen.
Gut der 1000ml Behälter ermöglicht längeres sprühen, allerdings wird der Arm mit der Zeit auch schwer, besonders, wenn man nicht bequem aus der Hüfte (wie ich) sprühen kann, sondern auch auf Schulterhöhe und höher arbeiten will/muss. Diese Erfahrung hab ich noch mit der Alten Maschine gemacht. Hier wäre natürlich das non plus Ultra, wenn man  den Farbeimer auf die Maschine stellt und diese sich die Farbe direkt aus dem Eimer holt und man lediglich die Sprühpistole in der Hand hält. Hierbei wären wir dann aber in der Profiklasse und hätte vermutlich den Heimwerkerbereich lange schon verlassen.
Vermisst habe ich nur den „James“ der mir die Sprüheinheit nach dem Gebrauch wieder reinigt! Also Bosch, bei der nächsten Modellüberholung, bitte eine Dame Marke Kylie Minogue befügen. Singen muss sie nicht können, aber ungefähr der größe haben (oder soll ich sagen Kompaktheit)? Deren Finger passen dann auch überall dort hin, wo sich Farbe und ähnliches versteckt haben! Für Männerhände ist die Maschine beim reinigen zumindest nicht konstruiert!
 
13. Würdest Du das Produkt weiterempfehlen?
Ich kann das Gerät nur weiterempfehlen, da ich mit der Leistung und dem Ergebnis absolut zufrieden bin. Klar sind manche Sachen gewöhnungsbedürftig (ständiger Luftstrom, einstellen der Farb- und Luftmenge usw.), aber ich finde die Maschine top (besonders im Vergleich zur PFS65) . Und ich kann sagen, dass ich mich bereits auf das sprühen der Fassade freue, etwas was ich mir vor der Maschine PFS5000E nicht hätte denken können.
Zum ersten mal bereue ich, keinen Film drehen zu können! Leider müssen Euch meine Bildchen genügen. Hier nochmal einen Dank an meinen Großen, der so freundlich war, meinen Wanst ins rechte Bild zu rücken.....
 
 
 
NEXT
Grundierung
1/12 Grundierung
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 777239#post777239.
2014-11-06 17:14:22

ein ausführlicher, gut zu lesender und informativer Bericht mit ebensolchem Bildmaterial
2014-11-06 18:18:18

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!