PFS 3000-2 und 5000 E - alle Farbtypen mit einem Gerät verarbeiten!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Erfahrungsbericht zum Farbsprühsystem PFS 3000-2 1 Kommentar
Vom 31.05.14 Geändert 2014-05-31 22:50:05
Nun war es also soweit – ich hielt mein erstes Farbsprühsystem in meinen Händen. Ich möchte mich gleich anfangs recht herzlich für die Möglichkeit bedanken, dieses Gerät – PFS 3000-2 – testen zu dürfen.
Ich hatte zum Zeitpunkt der Lieferung 2 Projekte im Kopf, die es nun mithilfe des Farbsprühsystems umzusetzen galt:
  1. Eine Blumenkiste aus Holzlatten bzw. einem stabilen Boden aus einer 18mm OSB-Platte
  2. Eine Sandkiste aus zölligen Holzbrettern
Das benötigte Holz hatte ich bereits zugeschnitten bzw. gehobelt. Als nächsten Schritt galt es sich mit der PFS 3000-2 vertraut zu machen.
Beim Zusammenbau des Geräts war ich von der Qualität der Bestandteile sehr beeindruckt. Die Bedienungsanleitung ist leicht verständlich und das Zusammenstellen der einzelnen Teile funktioniert wirklich schnell und unkompliziert.
Die Ergonomie der Maschine ist wirklich gelungen. Meines Erachtens ist auch die Handhabung mehr als einfach. Lediglich das Umhängen um die Schulter ist bei längerem Gebrauch bisschen gewöhnungsbedürftig.
Nun waren die Holzlatten bzw. die OSB-Platte der Blumenkiste bereit um besprüht zu werden.
Hierfür verwendete ich eine Holzschutz-Lasur von Xyladecor. Ich leerte sie nun durch das Sieb in den Farbbehälter. Da die Lasur bereits im Vorjahr schon mal zur Anwendung kam hatten sich in der Dose ein paar kleine Klümpchen gebildet. Aber dem Sieb sei Dank sind diese alle außerhalb des Farbbehälters geblieben. Gemäß Bedienungsanleitung wählte ich nun die entsprechende Einstellung am Gerät und begann mit dem Sprühen.
Ich war irgendwie überrascht wie weit bzw. breit die PFS 3000-2 sprühen kann. Der Großteil der Lasur landete natürlich auf der OSB-Platte bzw. auf den Holzlatten, aber ein beträchtlicher Teil verteilte sich im gesamten Raum. Ich hatte leider vergessen den Boden meiner Garage ordnungsgemäß abzudecken, sah aber dann am nächsten Tag wie viel der Lasur tatsächlich danebenging. Das hat mich sehr irgendwie sehr enttäuscht. Der Verbrauch kam mir – erst im Nachhinein – auch eher erhöht vor. Ich hatte schon mehrere Projekte mit Holzlasuren (arbeitete meistens mit Pinsel oder Roller) und da hielt sich der Verbrauch eher in Grenzen. Das Ergebnis meines ersten Sprüheinsatzes (Fotos liegen bei) kam mir auch sehr feucht vor. Mit Pinsel bzw. Roller ist das erfahrungsgemäß anders (besser). Etwa 15 Stunden später war die Oberfläche leider immer noch leicht feucht.
Was mir noch aufgefallen ist: die Holzlatten bzw. die OSB-Platte hatte ich auf Klappböcken gelegt. Das hat dann dazu geführt dass die PFS 3000-2 mehrmals Aussetzer hatte. D.h. es kam nur Luft aus der Düse. Anscheinend ist das Gerät nicht unbedingt dafür geschaffen waagrecht liegende Gegenstände zu besprühen.
Nachdem nun relativ rasch fertig war ging es ans Säubern des Gerätes. Und das war eine ziemlich langwierige Aktion. Es dauert wirklich extrem lange bis die Maschine komplett gesäubert ist. Im Verhältnis zur Dauer des Sprühens ist das Reinigen ein nicht zu unterschätzender Zeitaufwand. Das hat mich ziemlich gestört.
 
 
Nur wenige Tage nach meinem ersten Auftritt mit der PFS 3000-2 war es an der Zeit mit der Sandkiste zu beginnen. Die für den Rahmen notwendigen Bretter bzw. Staffeln waren bereits zugeschnitten bzw. auch gehobelt. Wiederum wurden alle Teile auf Klappböcke gelegt. Dieses Mal war ich aber so schlau und legte eine Abdeckplane darunter um mir den Boden meiner Garage nicht nochmals zu bekleckern.
Als Farbe kam dieses Mal eine weiße Grundierung von Genius Pro zum Einsatz. Im Gegensatz zur Lasur ist diese relativ zähflüssig. Ich erwartete mir – bevor ich mit dem Sprühen begann – dass die Farbe weniger im Raum verteilt sein würde als beim vorigen Projekt.
Ich füllte nun die Grundierung via Sieb in den Farbbehälter und begann mit meiner Arbeit. Kaum hatte ich begonnen fiel mir auf, dass sich das Gerät mit zähflüssigen Farben gefühlsmäßig ein bisschen schwer tut. Die Farbe wird nicht fein versprüht sondern es landen regelrecht hässliche Klumpen/Tropfen auf dem Holz. Damit hatte ich eigentlich nicht gerechnet. Das Ergebnis hat mich dann auch nicht wirklich überzeugt. Nach etwa 10 Minuten war ich bereits wieder fertig mit dem Sprühen. Und dann begann wieder das mühselige Reinigen der Maschine.
Also wenn man nicht mindestens eine Dreiviertelstunde mit dem Gerät arbeitet zahlt es sich meiner Meinung nach gar nicht aus, da das Säubern so viel Zeit in Anspruch nimmt. Da ich vom Ergebnis meiner Arbeit nicht angetan war beschloss ich die weiteren Farbschichten meiner Sandkiste nicht mit der PFS 3000-2 durchzuführen, sondern wieder zu Pinsel und Roller zu greifen.
Abgesehen von meinen eher negativen Erfahrungen möchte ich noch Folgendes sagen/schreiben:
Ich habe in meiner Werkstatt einige Geräte von Bosch und bin von jedem meiner Maschinen schwer beeindruckt.
Das Gewicht der PFS 3000-2 ist sehr angenehm. Das erste Hantieren ist etwas gewöhnungsbedürftig, weil man erst den Schlauch in die richtige Position bringen muss sodass er einem nicht im Weg umgeht. Besonders gefallen hat mir die gute Verarbeitung der Maschine. Das ist aber bei Bosch sowieso Standard!
Ich würde die Maschine auf jeden Fall weiterempfehlen. Man sollte jedoch überlegen für welche Arbeiten man sie benötigt. Für Kleinigkeiten (paar Bretter besprühen,…) rentiert es sich meiner Meinung nach nicht wirklich. Möchte man aber beispielsweise seine Gartenhütte neu streichen ist der Kauf wirklich eine Überlegung wert. Vor allem auch deshalb weil ich mit dem Sprühsystem in jede Ecke/Ritze komme. Mit Pinsel bzw. Roller wäre das zwar auch möglich, jedoch bietet die PFS 3000-2 hier viel mehr Komfort. Mit dünnflüssigeren Farben tut sich das Gerät meiner Erfahrung nach etwas leichter.
Ich bin davon überzeugt, dass das Gerät wirklich toll ist, ich konnte es aber bei meinen beiden oben genannten Projekten nicht wirklich wie erhofft auf Herz und Nieren prüfen.
Nächstes Monat steht jedoch ein anderes Projekt am Programm: ich möchte meine Mülltonnenverkleidung nochmals mit einer Farbschicht versehen. Und da wird das Gerät all seine Qualitäten zeigen. Sobald ich dieses Projekt abgeschlossen habe werde ich meine Erfahrungen im Forum posten.
 
Abschließend möchte ich mich bei Euch nochmals für die Möglichkeit des Testens bedanken und hoffe dass ich trotzdem wertvolle Tipps geben konnte.
 
Vielen Dank + LG
Bernhard
 
NEXT
2/15
PREV

Kommentar schreiben

Ein ehrlicher Bericht, hat leider keine großen Projekte gemacht
2014-10-30 22:00:09

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!