PFS 3000-2 und 5000 E - alle Farbtypen mit einem Gerät verarbeiten!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Farbsprühsystem PFS500E - Sprühwunder 2 Kommentare
Vom 30.05.14 Geändert 2014-05-30 20:10:47
An dieser Stelle erst mal Danke an Bosch, dass ich das Gerät testen durfte. Ich war überrascht als der Paketdienst das große Paket brachte. War erstaunt wie groß das Gerät in Realität doch ist. Nachdem ich das Paket geöffnet hatte habe ich mir erstmal alle Teile angeschaut und habe festgestellt, dass die Bedienungsanleitung wichtig ist. Ich habe die Bedingungsanleitung zur Hand genommen um zu erfahren wie die Teile zusammen gehören. Was mir ebenfalls gleich positiv auffiel ist, dass in der Pappverpackung die genaue Position jedes Teils mit Vertiefungen markiert ist.  Nach mehrmaligen heraus- und wiedereinpacken ist dies jedoch nicht mehr so angenehmen, da sich immer alles verschiebt.
Fragen:

1.Was waren Deine ersten Gedanken, als Du das Gerät in der Hand hattest?
Im ersten Moment dachte ich, was ist das? langer dicker Schlauch, wie soll das Funktionieren? Dann hab ich erst mal die Beschreibung gelesen und mich mit den Teilen befasst, die da im Karton waren. Na ja, mal was anderes wie bisher gekannt. Habe schon mit Kompressor usw. gespritzt, daher war ich über den Schlauch verwundert.  Nach dem lesen konnte ich dann richtig loslegen.

2.Wie findest Du die Ergonomie / Handhabung des Produktes?
Für mich ist das alles bestens. Die Handhabung mit dem doch etwas steifen Schlauch ist gerade so noch möglich. Die Rollfähigkeit ist etwas eingeschränkt. Die Rollen könnten meiner Meinung etwas leichter zu Rollen sein.

3.Wie findest Du das Gewicht?
Gewicht ist TOP. Leichter ist kaum möglich und wenn der Farbbecher voll ist, ist es halt ein gutes Kilo mehr, ist halt so. Ansonsten da alles aus Kunststoff gehalten ist, ist das recht leicht für die Größe und Leistung.

4.Wie einfach hast du Bedienung / Elemente empfunden?
Die Bedienung ist Problemlos und einfach, ist optimal. Einfacher kaum möglich finde ich. Zumal dies sehr einfach ist, wenn man vorher die Bedienungsanleitung gelesen hat.

5.Welche Farbprojekte hast Du durchgeführt?
Ich wollte einiges mehr ausprobieren, die Zeit verging so schnell. Ich hab nicht alles was ich machen wollte geschafft, war nur am WE zu Hause.  So blieb mir nur das Lackieren von Stahlträgern und von einer Blechschalung.  Weiterhin habe ich angefangen meine Werkstatt zu Sanieren / Wände mit Dispersionsfarbe auffrischen.

6.Welche Materialien und Farben hast du eingesetzt?
Ich habe Dispersionsfarbe verarbeitet und 2 Arten von Lack, Wasserlöslicher und 2 K-Lack. Alles lies sich Problemlos verarbeiten.  Die Verarbeitung der Dispersionsfarbe hat mich persönlich absolut begeistert, das hatte ich schon vorher mit anderen Systemen versucht und bin immer gescheitert.

7.Wie lange hast du mit der PFS gearbeitet?
Bei der Verarbeitung der Dispersionsfarbewaren das mehrere Stunden wobei die reine Zeit mit der PFS je ca. 60  Min. waren. Beim verarbeiten der Lacke waren es zwischen 1,5 und 3 Stunden.

8.Wie zufrieden warst du mit der Sprühleistung?
Ja, was soll ich da schreiben, die  Wände waren „Weiß“ der Lackierte Stahl entsprechend der Farbe. Also kann ich sagen Gut, wobei weniger Sprühnebel aufgetreten ist als mit Kompressor Lackierung. Natürlich habe ich erst einige Versuche unternommen bis die richtige Luftmenge und der passende Sprühstrahl gefunden waren.
 
9.Wie hättest du deine Farbarbeiten sonst erledigt?
Wahrscheinlich gar nicht, die Werkstatt hätte ich erst in ein paar Jahren in Angriff genommen, mit Streichen oder Rollen wäre das nichts geworden. Die Träger wären erst Lackiert worden wenn der Schuppen, dafür sind sie, fertig aufgebaut ist. Die Schalung wäre irgendwann mal dran gewesen, vermutlich in einigen Jahren bevor der Rostfraß ganz zugeschlagen hätte.

10.Wie zufrieden warst du mit dem Sprühergebnis?
Nachdem ich die richtige Einstellung gefunden hatte ging es Perfekt zur Sache. Eine gute Deckung war gegeben. Ich habe die Farben auch nicht zu sehr verdünnt.

11.Was hat dir besonders am Produkt gefallen?
Lackieren ohne großen Aufwand, kein Kompressor nötig. Gerät ist gut und Handlich (wenn der Schlauch noch beweglicher wird) Dispersionsfarbentauglich und das mit guter Farbe mit vielen Farbpigmenten, das kann nur dieses Gerät soweit mir das bekannt ist.

12. Was hat dir weniger gefallen? Hast du was vermisst?
Weniger gefallen hat mir der Schlauch, zu Steif und für das Reinigen eine nicht gute Oberfläche, Farbreste sind sehr schlecht zu entfernen. Die Aufbewahrung am Gerät ist umständlich, wobei das gut gemeint ist aber zu aufwendig. Vermisst habe ich Reinigungsutensilien wie Rundbürste für Farbkanal und kleinen Reinigungsschwamm für Ansaugrohr.

13.Würdest du das Produkt weiterempfehlen?
Ja, unbedingt. Das mache ich schon. Kann ich nur jedem Empfehlen der Dispersionsfarbe verarbeiten möchte, wenn das dann noch Kratzputz o.ä. ist, dann gibt es nichts besseres wir Spritzen mit der PFS.
 
 
NEXT
1/19
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 764237#post764237.
2014-10-17 14:53:50

Der Bericht ist ausreichend und auch hier fallen die gleichen Handycaps wie bei den anderen auf - geringe Flexibilität des Schlauches und schlechte Aufbewahrungsmöglichkeit desselben.
2014-10-27 20:12:19

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!