PHO 2000
Der leistungsstarke Elektrohobel von Bosch

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

(PHO 2000) - H(N)obelpreis verdächtig ? 2 Kommentare
Vom 31.12.14 Geändert 2014-12-31 19:11:27
"Wo simmer denn hück dran?  Nu, hück krieje mer ne Elektrohubbel. Also, wat is en Elektrohubbel?  Da stelle mir uns noch’ns janz dumm. Und da sage mir so: En Elektohubbel, dat is en jroßet jrönschwattet Jerät, dat hät hinge en lang Kabbel un unge ne lang Platt. De Platt, dat is de Oplaach. Un da is dat Hubbelblad drin, aber dat krieje mer späder."

Zunächst meinen Dank, dass ich den PHO 2000 testen durfte.

Ich werde versuchen, euch mit diesem Testbericht, die Entscheidung leichter zu machen, eventuell mal diesen Hobel zu erwerben.
 
Der Karton, in dem der Hobel geliefert wird, ist ausreichend dimensioniert, zumindest der innere Karton, der äußere Karton, der dem Schutz dient, wie immer sehr groß. Muss auch so sein, denn wir wollen ja, dass der Hobel unbeschädigt ankommt.
 
Ein schöner Plastikkoffer, wie man ihn sich sicher wünschen würde, ist leider nicht dabei.
 
Vom Gewicht her kommt mir der Karton nicht viel schwerer vor, als wäre eine handelsübliche Kaffeemaschine darin, also nicht sonderlich schwer.
 
Als Zubehör bringt der „PHO 2000“ einen Auffangbeutel für die Späne mit.
 
Den Hobel kurz mal in die Hand genommen, die gewohnte Griffigkeit, die Bosch an seinen Geräten hat ist angenehm, das fällt direkt positiv auf.
 
In der Bedienungsanleitung stehen die üblichen Sicherheits- und Entsorgungshinweise zum Produkt, aber da es keine weiteren Knöpfe oder Schalter außer dem Startschalter und der Spandickeneinstellung gibt, denke ich, dass ich auch ohne viel zu lesen, mit der Bedienung des „PHO 2000“ gut zurecht kommen werde. Anfängern sei aber empfohlen wenigstens einen Blick in die beiliegende Bedienungsanleitung zu werfen, da darin auch beschrieben wird, wie man sicher mit dem Hobel arbeitet. Ebenfalls empfiehlt Bosch, bei der Arbeit mit dem PHO 2000, Gehörschutz und Schutzbrille zu tragen. Das würde ich ebenfalls empfehlen, zumindest wenn man länger mit dem Hobel arbeitet.

Zunächst die wichtigsten technischen Daten des PHO 2000:
  • Leistungsaufnahme – 680 Watt
  • Abgabeleistung – 400 Watt
  • Leerlaufdrehzahl – 19500 Umdrehungen pro Minute
  • Gewicht incl. Kabel 2,4 Kg
  • Spantiefe – 0 bis 2mm
  • Falztiefe – 0 bis 8mm
  • Max. Hobelbreite  -  82mm
Besonderheiten:
  • Parkschuh
  • Aufbewahrungsdepot
Es geht los:

Ein alter Kneipentisch, der in die Jahre gekommen ist und dessen einzelne Tischbretter sich schon ziemlich verwunden haben, soll wieder eben und glatt gehobelt werden. Doch zunächst erst mal ein Probelauf, um ein wenig Gefühl für den PHO 2000 zubekommen.
Bild 1 bis 6

Erster Einsatz des PHO 2000:

Elektrowerkzeuge sind dafür da, um dem Menschen die Arbeit zu erleichtern, von daher arbeite ich ohne viel Druck auf den Hobel auszuüben. Da habe ich zum Beispiel für ein späteres Projekt einen dicken alten Balken, sieht fast aus wie eine Eisenbahnbohle, ist aber ein ganzes Stück kleiner und daher auch handlicher. Ich schalte den Hobel ein und setze ihn vorsichtig an, dann schiebe ich ihn das erste Mal vorwärts und bin erstaunt, wie leicht er über das Holz gleitet, da ist es sogar egal, ob ich etwas Druck ausübe oder ihn einfach nur darüber gleiten lasse, die Oberfläche des Balkens wird relativ gerade und glatt. Der Softgrip an den Boschwerkzeugen ist wie immer gut gelungen, der PHO 2000 liegt sehr gut in der Hand. Ich arbeite mich also erst mal komplett um den Balken, besondere Maße muss ich dabei nicht einhalten und kann somit dem Spaß freien Lauf lassen. Ich ertappe mich, wie ich andauernd mit der Hand über den Balken streiche und wundere mich, die Hobelbahnen sind glatt wie geschliffen, so etwas hat man gerne und die Arbeit macht dann doppelt so viel Freude.
 
So, nun aber an den alten Kneipentisch, anzuzeichnen gibt es auch hier nichts, was mir die Arbeit besonders leicht macht. Der vorne am PHO 2000 angebrachte Tiefeneinsteller für die Spandickeneinstellung lässt sich sehr leicht drehen, auch wenn der Hobel aufliegt, ich beginne mit einer Tiefeneinstellung von 0,5 mm um erst einmal zu testen, wie groß die Verwerfungen der Tischplatte wirklich sind und wie der Hobel darauf reagiert. Einer Drehzahlregulierung bedarf der Hobel meiner Meinung nach nicht, da er auch bei voller Drehzahl sehr gut arbeitet. Wenn man lange mit dem Hobel arbeitet, dann ist Gehörschutz auf jeden Fall geboten und wird auch von Bosch empfohlen. Da ich aber heute den Hobel hören möchte, schon um beurteilen zu können, ob er denn sehr laut ist oder nicht, lasse ich das mit dem Gehörschutz und lausche dem anmutigen Geräusch sich unter Widerstand abhebender Späne, von der Tischplatte. So laut ist der Hobel meines  Erachtens nach auch nicht aber ich möchte ihn auch nicht stundenlang hören, also, Deckel auf die Ohren beim Arbeiten ;O)
 
Die Auflagefläche/Hobelsohle des PHO 2000 liegt gut auf und auch die Vibrationen halten sich in Grenzen. Eine Bahn nach der anderen lasse ich den Hobel in Laufrichtung der Tischplatte rutschen, so kommen auch die zuvor hochstehenden Stellen gut zum Vorschein. Zwischen einzelnen Bahnen, stelle ich den Hobel auch mal ab, da kommt mir der, am hinteren Ende befindliche Parkschuh gelegen. Er bewirkt, dass das Hobelmesser, welches sich evtl. noch dreht, nicht in das Werkstück schneidet, clevere Idee von Bosch, Nachteil dennoch, ist die Fläche auf der ich den Hobel abstelle, nicht ganz eben, dann hilft auch der Parkschuh nicht weiter. Entgegen einiger Äußerungen, es sei nicht möglich eine glatte Gesamtfläche zu hobeln, muss ich sagen, dass ich doch sehr angenehm überrascht war wie gut es dennoch zu machen ist. Eine Macke habe ich mir dann aber doch noch in der Tischplatte gefangen, aus Unachtsamkeit, diese werde ich aber später vor dem Lackieren noch ausschleifen. Weiterhin sei noch erwähnt, dass die Seite des Spanauswurfes durch Drehen des Umstellhebels für die Spanauswurfrichtung frei gewählt werden kann. Bei meinen Hobelarbeiten tat ich dies mal während des Hobelns und deckte meinen Neffen richtig mit Spänen ein, ja, sowas passiert, wenn man vorab nicht in die Bedienungsanleitung schaut, vielleicht also doch vorab einmal übefliegen ?!  Auf den Staubauffangbeutel habe ich im Freien bewusst verzichtet, die Späne brauchte ich nur in die Hecke fegen ;O)  Bild 7 und 8

Meine Bewertung für den PHO 2000:

Der PHO 2000 ist ein für den Heimwerker sehr zu empfehlendes Werkzeug. Wer nicht täglich und über Wochen mit einem Hobel arbeiten muss, wird sicher seine Freude an dem Gerät haben. Ergonomisch und optisch ist der PHO 2000 gut durchdacht. Ein Wechsel des Hobelmessers ist auch relativ leicht zu bewerkstelligen, um sich nicht an dem scharfen Hobelmesser zu verletzen, sollte man wie immer Vorsicht walten lassen. Das Gewicht von ca. 2,4 Kg des PHO 2000 ist gut handhabbar. Wenn man nicht gerade stundenlang am Stück mit dem Hobel arbeitet, dann sind auch die Vibrationen auszuhalten. Der Hobel wurde bei meinen Arbeiten zwar warm aber nicht heiß. Es lässt sich auch freihand damit gut und relativ präzise arbeiten und die Softgripflächen bieten guten Halt bei der Arbeit. Der PHO 2000 lässt sich gut führen, die gehobelten Flächen sind überwiegend glatt und sauber. Die Geräuschentwicklung beim Arbeiten ist auch vom zu bearbeitendem Material abhängig, bei länger andauernden Arbeiten,  empfehle ich wie immer, einen Gehörschutz zu tragen, zumal man sich während der Arbeit ja nicht unterhalten möchte. Ein stabiler Koffer wäre auch für dieses Gerät von Vorteil. Die Länge des Kabels, von ca. 2,40 m,  geht in Ordnung.

Hier die Schwachpunkte in Kürze:

Ein  Nachlaufstopp wäre gut und ein Koffer empfehlenswert
Da schon kein Koffer dabei war, wäre eine festsitzende Abstellschale günstig in die man den Hobel bis zum nächsten Gebrauch klemmen könnte.
Randnahes Hobeln, z,B. Fensterrahmen etc. ist nicht möglich und würde einer schmaleren Bauform bedürfen.
 
Die Stärken des PHO 2000:
 
Klein, handlich und durchzugsstark
Auswurfregelung für beide Seiten wählbar
Gute Qualität und ergonomisch ziemlich ausgereift
Sehr gute Hobelergebnisse
Der Parkschuh verhindert Beschädigungen am Werkstück und am Hobelmesser
Die integrierte Einschaltsperre verhindert das versehentliche Einschalten.
Praktisches Aufbewahrungsdepot für Ersatzhobelblatt und Innensechskantschlüssel
Sowohl für Links- als auch für Rechtshänder geeignet


Kurzes Fazit:

Echte Schwachstellen suche ich beim PHO 2000 vergebens.
 
Der PHO 2000 ist ein ideales Gerät für Heimanwender, die nicht jeden Tag hobeln müssen. Ein solches Gerät mit Akku wäre sicher auch eine Bereicherung, zumal dann wirklich kein Kabel mehr beim Arbeiten stört. Schöne glatte Hobelschnitte in allen von mir bearbeiteten Materialien. So ein Hobel sollte in keiner Werkstatt fehlen, ich kann ihn guten Gewissens empfehlen, ein klasse Gerät, auf das ich wirklich gefreut habe.


Vielen Dank an BOSCH, dass ich den PHO 2000 testen durfte.



 
NEXT
1/8
PREV

Kommentar schreiben

Sehr informativer Testbericht dafür kann ich nur Daumen hoch sagen.
2015-02-14 12:31:48

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter:
http://www.1-2-do.com/forum/showthread .php?p=857910#post857910

Viele Grüße,
Björn
2015-02-25 12:11:57

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!