PHO 2000
Der leistungsstarke Elektrohobel von Bosch

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Splitterfreies Sitzen ;-) - mein Test des PHO 2000 1 Kommentar
Vom 30.12.14 Geändert 2014-12-31 00:14:10
So, nun ist er da mein erster Produkttest für Bosch. Danke für diese Möglichkeit.
Da ich noch nicht wirklich viel Erfahrung mit dem Hobeln hatte habe ich mir ein etwas einfacheres Projekt ausgesucht. Da mein Stuhl in der Werkstatt den Geist aufgegeben hat habe ich einfach einen Hocker gebaut.

Für die eiligen hier die Beantwortung der Fragen des Produktmanagers:
1. Was waren Deine ersten Gedanken, als Du den PHO 2000 in der Hand hattest?
   A: Juhu, endlich ist er da. Wow, da ist noch ein Extra im Karton(Spänesack).
      Die Dellen im Karton und die Kratzer im Griff war auch eine Überraschung sind aber 
      auf den Transport zurückzuführen. Trotzdem bleibt der Gedanke dass die
      Verpackung etwas Tuning vertragen könnte damit sich das Gerät beim Versand nicht
      bewegt.

2. Welches Projekt hast Du mit dem PHO 2000 gemacht? Wie bist Du dabei genau 
    vorgegangen und wie viel Zeit hast Du benötigt?
    A: Ich habe mir einen neuen Hocker für meine Werkstatt gebaut und dafür ca. 4
    Stunden reine Arbeitszeit benötigt.
      Diverse Dachlatten wurden gehobelt und angephast und entsprechend verschraubt.

3. Wie leicht fällt Dir die Handhabung/Bedienung des Elektrohobels?
   A: Die Handhabeung könnte einfacher kaum sein. Fast alle Elemente sind
        selbsterklärend und sehr gut zu bedienen. Nur die Markierung der Nuten auf der
        Stirnseite des Hobels könnte eindeutiger sein. Ein Unterschied zwischen der       
        Großen und der Mittleren ist nur schwer zu erkennen.

4. Bist Du zufrieden mit Deinen Arbeitsergebnissen? Wie präzise war das
    Hobelergebnis?
    A: Die Ergebnisse waren sehr zufriedenstellend. Vor allem da ich vorher seltenst mit
         einem Hobel gearbeitet habe und deswegen mit einigem an Fehlversuchen und
         Verschnitt gerechnet habe. Aber nicht ein Teil musste neu bearbeitet oder      
         ersetzt werden. Also auch für Anfänger sehr gut geeignet.

5. Erfüllt der Elektrohobel Deine Anforderungen und Erwartungen?
   A: Wie in den vorhergehenden Fragen schon beschrieben ja. Ein gutes und solides 
        Produkt hatte ich erwartet und auch bekommen. Alle Anforderungen wurden erfüllt 
        bzw. übertroffen.

6. Was können wir zukünftig noch am PHO 2000 verbessern?
   A: Die Verpackung könnte stablier sein da der Karton ja potenziell auch zur
       Aufbewahrung dient und die Markierung der Nuten könnte besser sein.
       Die Halterung des Inbusschlüssel sollte überarbeitet werden damit der Schlüssel
       darin nicht mehr kippt.

7. Würdest Du den PHO 2000 auch in Zukunft für weitere Projekte verwenden?
   A: Definitiv, bei allem wo ich glatte Oberflächen oder Phasen brauche werde ich ihn
        wieder nutzen.

Jetzt etwas ausführlicher:

Wie schon gesagt ist mein Sitzmöbel den Weg alles irdischen gegangen und musste ersetzt werden. Ich wollte mir einen aus Dachlatten "zusammenzimmern" und sah dann aber den Test des PHO 2000.
Schlussendlich habe ich das Projekt dann auch so ähnlich ducrchgeführt nur dass ich jetzt "splitterfrei" sitzen kann.
Zu einer, noch vorhandenen, Dachlatte kamen noch eine und zwei kleinere Latten dazu.
Aber wie ich den Hocker gebaut habe zeige ich euch dann im Projekt.
Der Hobel kam wirklich prompt, Anfang der ersten Dezemberwoche, an.
Mein erster Eindruck war ein positiv überraschter da noch ein Spänesack beilag.
Leider wurde dieser Eindruck etwas geschmälert da auch mein Paket durch GLS etwas "schwungvoll" behandelt wurde.
Das Netzkabel hatt sich durch den Produktkarton gedrückt und auch der obere Teil des Griffes hatte eine Delle im Kartondeckel hinterlassen. Also schnell eine Sichtkontrolle gemacht ob es Beschädigungen gibt.
Außer ein paar Kratzern am Griff war aber nichts zu erkennen und der Hobel lief auch ohne Probleme, also ab an den Test.

Bevor ich aber an den eigentlichen Test ging habe ich mir ein wenig das Gerät und seine Eigenschaften angeschaut.
Sehr positiv ist mir direkt die Kabellänge von 2,4 m aufgefallen, genauso wie der sehr angenehme Griff.
Weniger gelungen finde ich da die Aufbewahrung für den Inbusschlüssel. Der Grundgedanke, ihn in einem Einschub zu verstecken, ist zwar super aber der Schlüssel selbst kippt in der Halterung und verhakt sich dann beim herausziehen.
Um an ihn heranzukommen muss man die Halterung ein wenig verdrehen.

Auch das Drehen bzw. den Wechsel des Messers habe ich mal probiert. 
Ich war überrascht wie klein das Messer ist und wie gut es sich wechseln lässt.
Dann ging es ans Holz. Das Leerlaufgeräusch fand ich schon angenehm und der Kontakt mit dem Werkstück hat es nicht merklich erhöht. Laut meinem Handy sind es wenig mehr als 50db. Trotzdem habe ich mit Gehörschutz gearbeitet. Womit ich zum nächsten positiven Punkt kommen kann. Der Spantiefenwahlhebel ist leichtgängig und rastet nicht nur hör- sondern auch fühlbar ein. Beim Arbeiten mit Gehörschhutz ist das wirklich praktisch.
Der Wahlhebel verstellt sich, trotz der Leichtgängigkeit, nicht wenn man den Hobel zusätzlich mit ihm führt.
Auch die Spanauswurfrichtung lässt sich sehr leicht umstellen.
Alle Elemente lassen sich super beidhändig nutzen, eine Einschränkung für Linkshänder gibt es meiner Meinung nach nicht.
Das Ergbenis beim Hobeln war, wie zu erwarten, sehr sauber.
Auch das Absetzen und wieder anlaufen lassen, mittels des Fußes, im Werkstück funktioniert gut.
Zu guter letzt habe ich natürlich auch die Nuten für das Anphasen von Kanten getestet.
Auch das funktioniert anstandslos aber die Nuten könnten auf der Stirnseite des Hobels besser kenntlich gemacht werden da ich dort den Unterschied zwischen der Großen und der Mittleren dort nicht so gut finde.
Eine vielleicht unterschiedlich farbliche Markierung oder Beschriftung (K/M/G oder 1/2/3) wäre hier besser.
Trotzdem ist es mir gelungen die Kanten der Leisten, welche die Sitzfläche bilden, fast rund zu bekommen indem ich sie mehrfach mit einer Phase versehen habe.
Zugegebenermaßen wäre es mit dem Schleifer schneller gegangen aber es ging mir hierbei ja um den Test des Hobels und was möglich ist ;-)

Kurze Zusammenfassung:

Positiv:
 +fühlt sich sehr wertig an
 +alle Elemente sind leichtgängig und gut zu bedienen
 +Kabellänge von 2,4 m
 +beidhändig bedienbar
 +einfacher und schneller Messertausch
 +geringe Geräuschentwicklung
 +Parkfuß
 +Ab- und wieder Ansetzen im Werkstück möglich

Negativ:
 -Inbusschlüssel verhakt sich in der Halterung weil er kippt
 -Markierung der Nuten zum Anphasen nicht ganz eindeutig
 -Das Messer läuft ca. 3 Sekunden nach. Ist nicht tragisch muss man aber wissen.

Fazit: Top Gerät, kann ich nur empfehlen und werde es auf jeden Fall gerne weiter verwenden.
 
NEXT
1/20
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter:
http://www.1-2-do.com/forum/showthread .php?p=854534#post854534


Viele Grüße,

Björn
2015-02-20 17:27:49

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!