PHO 2000
Der leistungsstarke Elektrohobel von Bosch

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Der PHO2000 Hobel klein aber mit jeder menge Kraft! 1 Kommentar
Vom 22.12.14 Geändert 2014-12-22 20:34:44
Vorwort:
Hallo,
zuerst möchte ich mich bei dem Bosch Team für den zugesandten  Hobel und dem Vertrauen bedanken. Den Lesern dieses Artikels wünsche ich viel Spaß beim durchstöbern meines Berichts. Ich habe versucht mich aus Gründen der Übersicht nicht zu lang zu fassen, auch wenn dies nicht immer leicht war.
 
Der Erste Eindruck:
Als ich den Hobel das erste Mal in die Hand genommen habe machte dieser einen sehr guten Eindruck. Die Verarbeitung sieht durch und durch ordentlich aus. Nirgends war etwas zum bemängeln zu finden egal wie lange ich noch gesucht habe.
Als erstes habe ich den Parkschuh angebaut. Auch wenn dieser im ersten Moment wie eine Notfalllösung ausschaut welche zum Schluss noch schnell rann musste, so funktioniert dieser immer und perfekt. Der Abstand des Hobelmessers zum Werkstück ist immer groß genug und es ist immer sichergestellt das dieses nicht beschädigt wird.
 
Meine Projekte:
Zuerst habe ich ein Verschnittstück eines Deckenbalkens abgehobelt. Dieses war ca. 150cmx24cmx10cm groß.
Der Balken ist Sägerau. Beim Versuch gleich 1mm mit dem Hobel abzutragen bin ich an der ersten Sägekannte gleich gescheitert da ich dort mit dem Hobel angestoßen bin und nicht weiter schieben konnte. Also schnell den Hobel auf 0,5mm eingestellt und erstmal nur die Groben Sägekanten entfernt. Danach nun der Durchgang mit wieder einem Millimeter. Diesmal funktionierte es Anstandslos und was soll ich sagen für einen so kleinen Hobel ging er durch das Holz wie durch Butter. Nach ein paar Sekunden hat man eine 1,5m lange bahn mit dem Hobel gezogen. Ich hätte nicht erwartet dass dieser Hobel so leistungsstark ist!
Den Holzbalken habe ich dann erst einmal rund rum abgehobelt. Kleine Höhenunterschiede zwischen den Hobelbahnen habe ich zum Schluss nochmal mit einer Hobeltiefe von 0,25mm angeglichen. Dies ging sehr gut ohne das ich immer wieder neue „reifen“ zog.
Zum Schluss habe ich mir noch den Spaß gegönnt und die Ecken an gefast. Und was soll ich sagen auch dies Funktionierte ohne Probleme und das Ergebnis sah super aus. Ich habe die ganze Zeit mit dem dazu gelieferten Staubbeutel gearbeitet. Dieser erfüllt seinen Zweck sehr gut, jedoch ist er natürlich relativ klein und damit auch schnell voll. Sobald dieser voll ist fliegen die Späne nur so um her und es kommt schnell zum verstopfen des Spanauswurfschachtes. Dieser ist aber schnell durch ein paar Mal hin und her drehen des Spanauswurfschachtes während des Betriebes wieder frei. Der Staubbeutel selber lässt sich schnell wieder leeren so dass es hier nichts zu beanstanden gibt.
 
Als Zweites machte ich mich dann an meine eigentliche Hauptaufgabe. Diese bestand darin die eingebauten Deckenbalken über eine Länge von 4,8m abzuhobeln. Und auch hier war ich erstaunt was der kleine Hobel in ein paar Sekunden so schafft. Schneller als erwartet war ich mit allen Deckenbalken fertig. Meine 30 Balken hatte ich in gut 6 Stunden fertig. Dabei ging die meiste Zeit eigentlich für das Umstellen der Rüstung drauf. Nicht unterschätzen sollte man bei dieser Arbeit das Gewicht des Hobels. Da man diesen die ganze Zeit über den Kopf halten muss.

Die Handhabung:
Die Handhabung des Hobels ist sehr gut. Ich hatte erst befürchtet dass der Parkschuh beim Arbeiten stören könnte doch dies war nie der Fall. Sehr schön ist auch das die Entriegelung des Schalters von beiden Seiten betätigt werden kann. Mit der Zeit musste ich aber feststellen dass es recht anstrengend ist den Schalter gedrückt zu halten. Dieser könnte etwas leichter zu betätigen gehen. Eine Dauer EIN Funktion wäre zwar auch schön ist aber denke ich mal aus Sicherheitsgründen gesehen nicht das Beste. Zusätzlich finde ich dass das Netzkabel deutlich zu kurz ist. Schon bei meinem ersten Projekt mit einer Werkstücklänge von gerade mal 1,5m war mir das Kabel schon zu Knapp.

Das Arbeitsergebnis:
Mit dem Arbeitsergebnis war ich sehr zu frieden. Um zu gucken ob der Hobel nicht doch leichte Wellen einschneidet habe ich den Holzbalken noch einmal mit einem Exzenterschleifer geschliffen. Lediglich an einer Stelle habe ich leichte Wellen Finden können aber ich denke mal hier war ich einfach mit dem Vorschub zu großzügig. Selbst beim Hobeln von Aststellen gab es keine Probleme. Man hat nicht einmal gemerkt das man über einen Ast gerade gefahren ist.
 
Erfüllung meiner Anforderungen und Erwartungen:
Meine Erwartungen wurden bei weitem Übertroffen! Dass ein Hobel dieser Klasse eine solche Leistung zu Tage legt hätte ich nicht gedacht. Meine Anforderungen erfüllt der Hobel Problemlos und das obwohl ich erst meine Zweifel an ihm hatte.

Verbesserungsvorschläge:
  1. Unbedingt das Netzkabel verlängern! Dies ist deutlich zu kurz. Die Mehrkosten halten sich in Grenzen und der Spaß beim Arbeiten steigt, da man nicht andauernd mit der Verlängerung an einer Ecke hängen bleibt.
  2. Der Einschalter könnte etwas leichter zu betätigen sein.
  3. Der Staubbeutel hält auf der linken Seite nicht so gut wie auf der Rechten. Vielleicht weil das Plastik links glatt ist und rechts rau.
Der PHO 2000 in weiteren Projekten?
Ich denke ganz klar ja! Wo immer es sich anbieten wird werde ich den Hobel verwenden denn er macht einen sehr guten Job! Ich werde ihn auch weiter empfehlen da ich von diesem Produkt sehr überzeugt bin.  
NEXT
1/9
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 851611#post851611.

Viele Grüße,
Björn
2015-02-18 14:04:00

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!