PHO 2000
Der leistungsstarke Elektrohobel von Bosch

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht Elektrohobel PHO 2000 4 Kommentare
Vom 09.12.14 Geändert 2014-12-09 21:32:38
Vorbereitung

Zuerst habe ich das Gerät aus dem Karton genommen, habe den zusätzlich mitgelieferten Staubbeutel montiert (vielen Dank noch einmal für das sehr nützliche Zubehör)  und bin die Bedienungsanleitung kurz durchgegangen. Die Anleitung ist sehr kurz und geht hauptsächlich auf die Sicherheit des Hobels ein. Die Bilder auf der Deckseite geben eine einfache Zusammenfassung der einzelnen Bedienelemente, wobei ich die detaillierte Beschreibung als etwas unübersichtlich empfand. Das Gerät wird in einem Karton geliefert und nicht in einem Plastikkoffer, so dass abzuwarten bleibt, wie lange er erhalten bleibt. Vielleicht sollte man einmal über einen „Bosch-Schrank“ mit flexiblem Einsatz nachdenken, in welchem alle Geräte von Bosch ohne Koffer geschützt und übersichtlich verstaut werden könnten. Dann habe ich mir verschiedene Holzarten (Kiefer und Hartholz) zurechtgelegt, um das Gerät umfassend  zu testen.

1. Was waren Deine ersten Gedanken, als Du die PHO 2000 in der Hand hattest?

Das Gerät macht einen soliden und robusten Eindruck. Der Hobel ist gut verarbeitet und liegt gut in der Hand. Er ist weder zu schwer noch zu leicht und für mein Empfinden genau richtig. Die Bedienelemente sind übersichtlich angeordnet.

2. Welches Projekt hast du mit dem PHO 2000 gemacht? Wie bist Du vorgegangen und wie viel Zeit hast Du benötigt?

Zuerst habe ich den Hobel an meinen Testhölzern ausprobiert. Als erstes habe ich ein ca. 10cm breites Kieferholz-Brett mit verschiedenen Stufen abgehobelt. Angefangen habe ich mit 0.5mm, dann mit 1cm, 1.5cm und am Ende mit 2 cm. Die gleiche Prozedur dann mit einem Hartholzbrett. Dann habe ich den Hobel an den Stirnseiten (1,9cm) getestet und am Schluss meiner Testserie habe ich eine Fase an die Stirnseite gehobelt. Nachdem ich etwas Gefühl für den Hobel entwickelt konnte, habe ich mich an meine Zimmertür gewagt, welche schon seit Jahren auf dem Boden schleift und nicht mehr mit Unterlegscheiben im Türscharnier gangbar gemacht werden konnte. Für das Abhobeln der Tür habe ich den Hobel auf eine Tiefe von 1mm eingestellt, dann den Hobel angesetzt, Tür abgehobelt, getestet, ein zweites Mal abgehobelt, getestet und fertig. Das Ganze hat nicht einmal 5 Minuten gedauert.

3. Wie leicht fällt dir die Handhabung/ Bedienung des Elektrohobels?

Der Hobel liegt gut in der Hand und gleitet leicht über das Holz. Schwieriger gestaltet sich die Sache, wenn sich Stufen oder Kanten auf der zu bearbeitenden Fläche befinden. In diesem Fall hackt der Hobel und man muss ihn etwas anheben, damit er über die Kante oder Stufe gleiten kann. Für die Herstellung einer Fase wird der Hobel auf die dafür vorgesehenen Aussparungen auf der Brettkante aufgesetzt. Das ist etwas wackelig und der Winkel kann nur grob abgeschätzt werden. Die Tiefe lässt sich einfach und präzise einstellen. Leider verdeckt der Drehknopf die Skala von oben so dass man etwas umständlich winklig darauf schauen muss. Der Werkzeugwechsel erfolgt durch das Lösen von 2 Schrauben. Schön ist, dass sich das Werkzeug im Werkzeugspeicher direkt im Gerät befindet. Leider benötigt man kleine Keile, damit das Werkzeug festgestellt und das Messer gefahrlos herausgeschoben werden kann. Man muss sich sehr vorsehen, um sich nicht zu schneiden. Sehr gut gelungen ist der einfache Abstellmechanismus. Er klappt beim Abstellen einfach herunter und schützt damit sowohl das Messer als auch die Ablagefläche. Der mitgelieferte Staubbeutel lässt sich einfach links oder rechts aufstecken und fängt damit alle Späne. Ein einfacher Drehknopf legt dabei fest, auf welcher Seite die Späne herausgeblasen werden, was wirklich praktisch ist.

4. Bist Du zufrieden mit den Arbeitsergebnissen? Wie präzise war das Hobelergebnis?

Die Oberfläche der gehobelten Fläche ist schön glatt und die eingestellte Tiefe entspricht auch der Schnitttiefe. Die Schnittleistung als auch das Schnittergebnis waren gut, sowohl bei Kiefer- als auch bei Hartholz. Wenn der Hobel jedoch nicht die gesamte Holzfläche abdeckt, wie bei meinem 10 cm breiten Brett, fällt das Ausrichten ohne Anschlag schwer und man kann nur erraten wo der Schnitt am Ende landen wird. Das hobeln einer 45° Fase an der Stirnseite ist ohne Zusatzanschlag aus meiner Sicht nicht möglich und man benötigt schon viel Gefühl, um auch nur eine annähernd gleichmäßige Fase, egal für welchen Winkel hinzubekommen.

5. Erfüllt der Elektrohobel deine Anforderungen und Erwartungen?

Der Hobel ist aus meiner Sicht für einfache Arbeiten, wie z.B. für das Kürzen einer Tür sehr gut geeignet und hat diesbezüglich meine Erwartungen erfüllt.

6. Was können wir zukünftig noch am PHO 2000 verbessern?

Das Gerät ist durchaus gelungen und von guter Qualität. Ein paar kleine Sachen könnten vielleicht verbessert werden. Wenn der Radius an der vorderen Auflagefläche vergrößert werden würde, könnte der Hobel leichter über kleinere Stufen oder Kanten gleiten. Ein Feststellmechanismus für das Schneidwerkzeug gepaart mit einem kombinierten Werkzeugschlüssel/ Hilfsklotz wären für den Werkzeugwechsel hilfreich und würden die Verletzungsgefahr mindern. Die Skala für die Einstellung der Schnitttiefe sollte nicht so verdeckt sein und könnte besser sichtbar gestaltet werden. Generell sollte ein Seitenanschlag und ein Anschlag für die Erstellung einer Fase mitgeliefert werden.

7. Würdest Du den PHO 2000 in Zukunft auch für weitere Projekte verwenden?

Auf jeden Fall, werde ich den Hobel für Türen aller Art nutzen, welche sich über die Zeit verzogen haben und mittlerweile am Boden schleifen oder um säge-raue Bretter glatt zu hobeln.
 
NEXT
2/11
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 845697#post845697.
2015-02-12 15:46:08

Schöner Bericht, aber mit den Keilen um das Messer zu wechseln da müsste was dran geändert werden
2015-02-12 19:48:21

Guter Testbericht . Schade das du nicht noch mehr außer deiner Tür getestet hast , dabei gäbe es doch so viele Möglichkeiten ,
Naja , dein Testbericht beinhaltet viele Informationen und das ist die Hauptsache :)
2015-02-12 21:31:22

Bericht enthält alle wichtigen Punkte, kuz, kmapp und aussagekräftig...finde ihn völlig ausreichend
2015-02-13 00:29:45

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!