PPR 250 - streichen per Knopfdruck

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Produkttest Farbroller PPR 250 1 Kommentar
Vom 04.06.12 Geändert 2012-06-04 17:42:03
Der elektrische Farbroller PPR 250 wurde mit folgenden Aufgaben getestet:
Streichen einer glatt gespachtelten Decke und einer glatt gespachtelten Wand und Streichen von Raufaser an Wand und Decke.

Erster Eindruck:
  • Das Stromkabel ist mit 2,40m für Renovierungsarbeiten zu kurz.
  • Der Förder- / Farb-Schlauch ist mit 4,80 Meter ausreichend lang.
  • Ausreichende Rollenbreite von 25 cm
  • Der Ansaugschlauch ist mit 30 cm (Unterhalb der Schnellkupplung) für Standard-Farbeimer ausreichend dimensioniert.
  • Die Farbrolle ist Kurzflorig und nur für glatte und schwach strukturierte Flächen (Raufaser) geeignet.
  • Die Verlängerungsstange wirkt stabil, ist aber mit 80 cm zu kurz, sie lässt sich auch nicht ausziehen.
  • Für die Reinigung des Farbschlauches gibt es 2 verschiedene Adapter um den Schlauch an eine Mischbatterie anzuschließen und ein Kunststoffschlüssel um den Perlator abzuschrauben.
  • Die Betriebsanleitung ist Dick und in vielen Sprachen (27) aber die Bilder am Anfang sollten separat, am besten in auf ein Blatt (Vorder- und Rückseite) und auch die Texte für jede Sprache auf eine große Seite laminiert beiliegen, denn als Papierform macht es sich schlecht beim Arbeiten mal kurz nachzuschauen wenn es zu Problemen kommt.
Erstes Bedienen:
Ab dem ersten Mal drücken der Fernbedienung bis zum vollständigen Füllen des Farbschlauches bis zur Farbrolle dauerte es 2:30 Minuten und der Knopf der Fernbedienung muss währenddessen dauerhaft gedrückt werden. Die Pumpe hat scheinbar keine Probleme mit einer handelsüblichen unverdünnten Wandfarbe.

Decke (gespachtelt und Raufaser):
Durch die Schwergängigkeit der Rolle (man muss stark aufdrücken, damit die Farb-Rolle sich dreht, wenn man es nicht macht rutscht die Rolle nur und dreht sich nicht), bedingt durch und die zu kurze Verlängerung, die nur 80 cm lang ist und somit die Gesamtlänge des Farbrollers (incl. Verlängerung) 1,20 Meter beträgt, ist es nicht möglich auf dem Fußboden stehend eine Decke zu rollen die 2,60 Meter hoch ist. Auch sind nur die Griffstücke an der Rolle und am Ende der Verlängerung mit einer Schlauchführung ausgestattet, der Rest der Verlängerung besteht nur aus einem Alu-Rohr wo der Farbschlauch lang hängt. Man muss den Farbschlauch locker einlegen und zwischen Alu-Rohr und Schlauch anfassen, damit man den Schlauch nicht abdrückt.

Negativ sind bis hier besonders aufgefallen, dass man den Knopf der Fernbedienung permanent betätigen muss damit man einen halbwegs deckenden Anstrich hinbekommt, aber so findet man sehr schlecht die richtige Position zum anfassen. Auch negativ ist, dass die Verlängerung (mit Kunststoffgewinde) nur geschraubt ist und nicht arretiert wird. Wenn man auf der Leiter steht und die Decke rollt ist es oft passiert das man die Verlängerung dadurch lockert.

Bei einer Arbeitspause fehlt am Farbroller die Möglichkeit Ihn über den Farbeimer zu legen ohne dass er sich dreht.

Man kann den Farbroller nicht mit der Rolle nach oben anlegen. Legt man Den Farbroller mit der Rolle nach oben auf den Fußboden läuft relativ schnell Farbe aus.

Das Streichergebnis ist schlecht, trotz dauerhaftem Drücken der Fernbedienung und man benötigt viel mehr Zeit als mit einer konventionellen Rolle mit 2 Meter Verlängerung.

Positiv ist das man kaum Farbspritzer auf dem Fußboden hat.

Wand (gespachtelt und Raufaser):
Im Gegensatz zum Decken Rollen ist die Verlängerung beim Rollen der Wände (Höhe 2,60 Meter) ausreichend. Das Streichergebnis ist besser als an der Decke aber nicht so wie ich es von einem Gerät mit Pumpe erwartet hätte.

Reinigung:
Als erstes hatte ich einen kleinen Eimer Wasser daneben stehen gehabt und habe mit der Pumpe Wasser statt Farbe angesaugt, damit man die Farbe im Schlauch nicht weg spült. Der Schlüssel zum Entfernen des Perlators einer Mischbatterie funktioniert einwandfrei, auch bei leicht verkalktem Perlator. Der Adapter ließ sich schnell an der Mischbatterie anbringen und mit lauwarmen Wasser war der Schlauch nach ca. 4 Liter Wasser wieder Sauber.

Es lag auch ein zweiter Adapter dabei der für einen Wasserhahn mit Aussengewinde (Perlator mit Innengewinde) gedacht ist, aber nicht für einen Waschmaschinen-Anschluss. Ein Adapter für den Schlauch einer Dusche fehlt leider, denn ich zum Beispiel putze meine Malerutensilien (Dispersionsfarben) in der Badewanne oder Duschtasse.

Nach dem Durchspülen des Farbschlauches bleibt der Schlauch milchig, ich denke mal einige Wochen, da der Schlauch einen sehr kleinen Durchmesser hat und ein Wassernebel sich auf die Schlauchinnenwand absetzt und sehr schlecht abtrocknet.

Alle anderen Teile lassen sich ohne Werkzeug auseinander nehmen und leicht reinigen. Es fehlt leider die Möglichkeit den Farbschlauch am Handstück abzumachen, er ist immer mit dem 4,80 Meter Schlauch und dem Pumpenadapter verbunden.

Auch fehlt die Möglichkeit das Handstück zum Trocknen irgendwo hinzuhängen.

Positiv ist das der Kunststoffstab der in Farbrolle als Welle steckt so passgenau ist das sich keine Farbe im Inneren der Rolle befindet. Leider lässt sich das "Fell" der Rolle nicht von der Rolle trennen um es besser zu säubern und trocknen zu lassen.

Verbesserungsvorschläge:

Fernbedienung
Zitat Betriebsanleitung: Wenn die Batterie leer ist muss man die Fernbedienung bei einer Bosch-Kundendienststelle tauschen. Der Farbroller ist von Bosch (Grün) und Bosch sollte langsam mal anfangen auch grün zu denken. Ich finde es persönlich eine Zumutung, dass die Batterie der Fernbedienung nicht austauschbar ist oder dass kein Akku verwendet wird, der entweder austauschbar oder aufladbar ist.

Es gibt auch keine Möglichkeit herauszufinden wie hoch noch die Leistung der Batterie der Fernbedienung ist.

Heutzutage hat fast jeder einen Computer oder ein Smartphone das über USB-Kabel aufgeladen wird. Wenn nicht bekommt man einen Strom zu USB Adapter für 5 Euro im Fachhandel. Es sollte doch Möglich sein anstatt der Batterie einen Akku einzubauen den man via USB aufladen kann und es sollte z.B. auf der Rückseite eine Taste und LED's zur Ladestandkontrolle geben.

Auch ist das dauerhafte Drücken des Einschalters sehr unangenehm. An der Fernbedienung sollte 3 Knöpfe sein; einer für "Plus" (eine Pumpengeschwindigkeit schneller), einer für "Minus" und einer für "Aus". Alternativ würden auch 2 Knöpfe "Plus" und "Aus" reichen.

Farbpumpe
Die Pumpe hat nur 2 Einstellungen, Ein oder Aus die nur über die Fernbedienung geschaltet wird. Wenn die Batterie der Fernbedienung leer ist kann man das Gerät nicht mehr bedienen. In Verbindung meines Vorschlages für die Fernbedienung sollte die Pumpe mehrere Geschwindigkeiten (ca. 3 - 5 unterschiedliche) beherrschen, denn man probiert am Anfang aus welche Geschwindigkeit das bestmögliche Streichergebnis erzielt und dann bleibt man dabei und kann entspannter Rollen ohne einen Krampf im Daumen zu bekommen weil man den Knopf andauernd gedrückt halten muss.

Für den dünnen Farbschauch fehlt am Gerät eine gebogene Führung, der Schlauch knickt durch das Eigengewicht ein. Der Förderschlauch (dickerer Schlauch) hat dieses Problem nicht.

Wasseradapter
Wie oben geschrieben fehlt der Adapter für einen Standard Duschschlauch, bzw. eine Mischbatterie mit Duschschlauchanschluss

Federwirkung des Farbverteilers
Die Federwirkung des Farbverteilers sollte einstellbar sein, denn die war bei mir so stark, dass es die Farb-Rolle bei normalem Rollen blockiert hat, ich mußte immer stark aufdrücken was ganz schön auf die Hände und Arme geht.

Griffstück der Rolle
es Fehlen: eine Anhängemöglichkeit um das Griffstück zum Trocknen hinzuhängen; einen Schnellverschluss um den Farbschlauch auch am Griffstück abzumachen; eine Arretierungsmöglichkeit der Verlängerung; die Möglichkeit das Griffstück mit der Rolle nach oben über einen Farbeimer zu legen

Der Karton
Da es eine Menge Einzelteile gibt werde ich den Karton auch weiterhin nutzen. Aber der karton ist schlecht designt, er geht leicht auf und sollte beim Transport zugeklebt werden., In drinnen kommt man sich vor wie beim 3D Tetrisspiel, viele kleine Pappkartons und man probiert rum bis man Ihn wieder verschließen kann. Ich möchte keinen Transportkoffer haben aber ich denke es sollte eine bessere Möglichkeit geben den Karton zu packen so das der Farbroller zwischen den Einsätzen gut verwahrt ist.

Fazit:
Das Gerät ist meines Erachtens nur für Wände geeignet und noch nicht ausgereift. Die Decke zu streichen ist nur mit Leiter möglich.

Die Streichdauer ist länger als bei herkömmlichen Farbrollen.

Positiv ist das man weniger Farbspritzer auf dem Fußboden hat.

Wenn ich es mir gekauft hätte, würde ich es in den Laden zurückbringen, denn es entspricht nicht dem was ich erhofft hatte.
NEXT
1/7
PREV

Kommentar schreiben

Hallo Zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 204129#post204129.
2012-06-29 11:30:58

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!