PPR 250 - streichen per Knopfdruck

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Wenn das funktioniert - werde ich Maler und alles wird bunt 0 Kommentare
Vom 28.05.12 Geändert 2012-05-28 14:19:04
Test Farbroller PPR 250 von Munze1

1. Welches Projekt hast du mit dem elektrischen Farbroller PPR 250 gemacht?

2. Wie beurteilst du die Leistung des PPR 250im Hinblick auf dieFarbförderung der Pumpe?

3. Wie leicht fällt dir die Handhabung, insbesondere das Decken streichenmit der Verlängerung?

4. Bist du zufrieden mit den Streichergebnissen?

5. Wie leicht fällt dir die Reinigung der farbführenden Teile?

6. Würdest du den PPR 250 in Zukunft auch für weitere Projekte verwenden?

7. Erfüllt der PPR 250 deine Anforderungen und Erwartungen?

8. Was können wir zukünftig am PPR 250verbessern?

Generell

Möchte mich ganz herzlich bei Bosch und Schöner Wohnen für die Bereitstellungvon Testgerät und Farbe bedanken. Habe mich sehr gefreut, dass ich als Testerausgewählt wurde – DANKE.

Welches Projekt hast du mit dem elektrischen Farbroller PPR 250 gemacht?

Es wurden zwei Projekte mit dem PPR 250 umgesetzt. Eine farblich neu gestalteteWandfläche im Wohnzimmer und die Renovierung eines Kellerraumes, an dem nebenden Wandflächen auch die Decke gestrichen wurde.

Im Wohnzimmer kam eine Alpina Flieder Farbe zum Einsatz, die in einem 5 LiterGebinde geliefert wurde. Hier stellte sich das erste Problem dar, dass derPPR250 nicht direkt mit dem Farbeimer gekoppelt werden konnte.

Lösung war ein Stück Brett, und eine Erhöhung, um das Niveau auszugleichen.

Die Wand ist nicht glatt sondern besitzt eine leichte Putzstruktur mit Körnung1 – 1,5 mm.

Hier wurden auch gerade Linien gemalert, um den Farbtransport und dieFarbverteilung zu testen. Siehe Bilder.

Im Keller wurde die von Schöner Wohnen gelieferte weiße Farbe eingesetzt.

Die Wand ist zum größten Teil glatt. Beton roh mit einigen Unebenheiten.

Dazu gibt es einige Bilder (hier). Leider können die Fotos die wahrenTestergebnisse nicht so deutlich wieder geben, wie sie in der Realität sichtbarwurden.

Wie beurteilst du die Leistung des PPR 250 im Hinblick auf die Farbförderungder Pumpe?

Die Farbförderung der Pumpe ist ausreichend, sie transportiert ohne Problemeverdünnte wie auch unverdünnte Farbe sicher zur Rolle, bzw. demFarbverteilsystem.

Konnte dies durch Mischen der Farben mit Wasser deutlich testen. Die Pumpearbeitet leise und verrichtet ihre Dienste tadellos.

Die Fernbedienung zur Aktivierung des Farbtransportes lässt sich sehr leicht inbeide möglichen Positionen (Rolle und Verlängerung)einrasten. Zum Reinigenlässt sich die Steuerung leicht entnehmen und es muss nicht auf empfindlichenTeile (Elektronik) aufgepasst werden - clevere Lösung. Die Position desSchalters ist teilweise gut gelöst, da sie einfach zu erreichen ist, jedoch istmir auch passiert, dass ich durch festes Zugreifen unbeabsichtigt Farbetransportiert habe, was ich zu diesem Zeitpunkt eigentlich nicht wollte.

Wie leicht fällt dir die Handhabung, insbesondere das Decken streichen mit derVerlängerung?

Das Gerät ist erstaunlich leicht, sowohl die Pumpeneinheit, wie auch dieeinzelnen Komponenten der Rolle. Die Handhabung ist ähnlich einerhandbetriebenen Rolle und bedarf keiner Umstellung. Die Griffmöglichkeiten an derRolle sind sehr gut, könnte mir aber vorstellen, dass Leute mit kleinen Händenetwas Probleme mit dem doch größeren Durchmesser bekommen. Ist die Verlängerungmontiert, so sind die Größenverhältnisse wie gewohnt. Schön ist auch dieMöglichkeit den Farbtransportschlauch in unterschiedlichen Positionen zufixieren (an der Zahl 3).

Das Decken streichen geht ähnlich leicht, muss sich nur umgewöhnen und ab- undzu eine Pause einlegen, denn im Gegensatz zum Handbetrieb muss dort immerwieder Farbe aus dem Eimer geholt werden und das entlastet die Armezwischenzeitlich. Mit dem PPR 250 kann man die Decke solange streichen biskeine Farbe mehr im Eimer ist und das können dann doch mal 30 – 50 qm sein.Gutes Training für die Arme :-)

Bist du zufrieden mit den Streichergebnissen?

Mit den abgelieferten Ergebnissen bin ich nicht wirklich zufrieden. Als größtesProblem stellte sich die Farbverteilung auf der Rolle dar. Ich hatte am Anfang,und obwohl die Rolle feucht mit Wasser benetzt wurde nur sehr ungleichmäßigenFarbauftrag auf der Rolle.

Dies wurde nach ca. 10 min besser, doch zum Ende hin, etwa nach 30 min war derAuftrag in der Mitte der Rolle schlechter, dafür sammelte sich an den Endenviel Farbe, die überall tropfte. Nach der Reinigung habe ich festgestellt, dassder Farbverteiler eine sehr gebogene Form nach außen hat. Meine Vermutung istdie, dass durch den unzureichenden Andruck dort die Farbe nicht mehr optimalauf die Rolle verteilt wurde und einfach ab einer bestimmten Menge zuTropfbildung führte. Auch die Federn die den Farbverteiler andrücken, habennicht die Kraft, dass doch sehr stabile Plastik vollflächig anzudrücken.

Vom zeitlichen Rahmen muss ich jetzt sagen, wäre ich mit konventionellerStreichtechnik deutlich schneller gewesen und auch die Ergebnisse wären bessergeworden.

So musste ich alles 2-mal streichen, im Wohnzimmer durch die vielen ungedecktenStellen, nochmals alles per Handrolle erledigen.

Was trotzdem angenehm auffiel, durch die Farbverteilung erhält man eine ArtSchutzblech und es spritzt deutlich weniger Farbe als bei einer herkömmlichenRolle. Sehr gut zu sehen an den Farbresten an Armen oder Gesicht.

Wie leicht fällt dir die Reinigung der farbführenden Teile?

Die Reinigung klappt sehr leicht, wobei ganz ohne Kleckern geht es auch hiernicht. Ich hatte es einmal mit Wasser im Eimer versucht und über denFarbschlauch der Pumpe gereinigt, was etwas länger dauerte und gutfunktionierte. Das andere Mal mit den gelieferten Adaptern am Wasserhahn. Aufdiese Weise wird der Schlauch schneller sauber und auch gründlicher. Dierestlichen Teile wie Farbverteiler und Rolle lassen sich gut demontieren undreinigen.

Wichtig bei der Reinigung am Wasserhahn, Teile schön festhalten und nach untendrücken, sonst gibt es viel Farbe an Stellen wo sie eigentlich nicht hingehört.;-)

Was noch zu erwähnen wäre, es geht doch einiges an Farbe verloren, wenn man mitder Reinigung beginnt, bedingt durch die Reste im Schlauch. Vielleicht diesebesser zurück in den Farbeimer leeren.

Würdest du den PPR250 in Zukunft auch für weitere Projekte verwenden?

Nein im Moment nicht, ich bleibe beim Handbetrieb, damit habe ich bisher sehrgute Ergebnisse erzielt. Im eigenen Haus habe ich mehrere hundert Quadratmeter anFläche gestrichen. Vom leichten Strukturputz (bis 1,5 mm Körnung), glatte Wände(Rigips) und Beton war alles dabei.

Den zeitlichen Vorteil sehe ich derzeit nicht bei einem elektrischen System.Die nicht vollflächig umnetzte Farbe auf der Rolle ermöglicht keinen gleichmäßigenFarbauftrag.

Erfüllt der PPR 250 deine Anforderungen und Erwartungen?

Diese wurden nur teilweise erfüllt, hatte mir ein sauberes und bequemeresstreichen als mit Handbetrieb vorgestellt. Sauberer ist es, bequemer nurbedingt, da ich länger gestrichen habe als im Handbetrieb und die Flächenmehrfach behandelt werden mussten. Zudem wird der etwas größere Griff nachlängerer Zeit unbequem. Dieser sollte nicht grösser sein, als bei herkömmlichenRollen.

Was können wir zukünftig am PPR 250 verbessern?

Die Höhenverstellung um die Versorgungseinheit an den Eimer anzugleichen gehtsehr streng und klemmt. Dort würde ich mir einen Rasthebel mit Federspannerwünschen.
Habe mit Kunststoffspray die Funktion verbessern können.

Auch die Verbindung (schwarze Rastnasen) zwischen Höhenverstellung undVersorgungseinheit ist sehr wackelig und hinterlassen im ersten Moment einenminderwertigen Eindruck.

Einen Kabelknickschutz am Ausgang der Förderpumpe wäre auch vorteilhaft(Spiralfeder).
Der Schlauch wurde beim Test nicht abgeknickt, bei längerer Standzeit des Geräteskönnte es passieren. Wo ich es gesehen hatte, als das Gerät neu kam, wurde derSchlauch sehr stark aufgewickelt, was zum Knicken führte.

Bessere Farbverteilung über die gesamte Rollenbreite - Hauptverbesserung

Wäre super, wenn die Farbförderung automatisch funktionierte, mit einer ArtNiveaukontrolle von Farbe auf der Rolle oder an der Farbverteilung. Damitkönnten die besten Streichergebnisse erzielt werden.

Eine Farbrollereinheit (Zubehör) für kleinere Rollen/Breiten.

Federfunktion zwischen Rolle und Griff, wie bei herkömmlichen Rollen. Dieseentlastet die Hand deutlich und auch damit lässt sich ein angenehmerAnpressdruck erzielen

Die Bedienungsanleitung ist sehr umfangreich und wie immer in vielen Sprachenerhältlich, wurde bereits mehrfach bei den Tests diskutiert. Beim Farbrollergibt es viel Zahlen im Text, die auf dieses und jenes Bild hinweisen. Hier wäreeine ausklappbare Bilderseite von Vorteil.

Persönliches Fazit

Kann das Gerät im momentanen Zustand "noch" nicht weiterempfehlen.

Es leistet keine Wunder, wer Probleme beim Malern mit der Hand hat, wird diesevermutlich auch hier haben. Ein bisschen Gefühl für Farbe, Rollgeschwindigkeitund Handling sind auch bei dieser Variante unabdingbar. Trotzdem gibt esweniger Schmutz alleine schon durch das nicht permanente Eintauchen von Rollein Farbeimer und dem nachfolgenden Abstreichen und wieder Ansetzen.

Würde mein Gerät gerne hier in der Community an ein anderes Mitglied abgeben,der sich damals beim Test beworben hat, aber nicht zum Zuge kam. Ist dasmöglich? Falls ja, nennt mir doch bitte einen Bewerber, der gerne getestethätte.

Sollte meine Erfahrung die einzige sein, die über eine schlechte Farbverteilungberichtet, so kann ich euch das Gerät zu Diagnosezwecken gerne zurück senden.


NEXT
4/16
PREV
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!