PPR 250 - streichen per Knopfdruck

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Produkttest zum Bosch Farbroller PPR 250 0 Kommentare
Vom 23.05.12 Geändert 2012-05-23 20:08:16

Hallo liebe Mittester und Communityfreunde,

wir haben auch das „Vergnügen“ gehabt, den PPR 250 zu testen.

Wo fangen wir an,…

(vorab sei gesagt, sorry, aber vielleicht sind wir zu kritisch, oder haben uns mehr versprochen, mehr erwartet, wir haben ja auch gelesen, das einige sehr zufrieden sind,...) 

Fangen mit der Bedienungsanleitung an, vor gebraucht sollte man sie sich anschauen, allerdings ist das unserer Meinung nach nicht sehr übersichtlich gestaltet.

Vorne sieht man die bildlichen Beschreibungen, dann folgt die ausführliche Beschreibung, z.Bspl.: „wenn Sie nur mit dem Farbaufstreicher (ohne Verlängerung 1 ) streichen, können Sie zum bequemeren arbeiten den Förderschlauch 2 in einem der beiden äußeren Führungskanäle 12 befestigen“.

Das heißt um da durch zu steigen, wenn man wirklich gar nichts von diesem Gerät weiß, muss man hin und her und her und hin blättern. Und so ziehen sich die Um-/Beschreibungen durch die ganze Anleitung. (leider)

Wir sind dann aber klar gekommen.

Das nächste Problem lag dann darin, das man eigentlich den Ansaugschlauch im Halteclip befestigen soll, welcher aus Plastik ist und „zack“ war er gebrochen, für unser Gefühl, ist der Clip bzw.das Plastik etwas zu dünn. Wir haben uns dann mit Strapsen geholfen :O)

Wir haben dann auch mal angefangen zu streichen, die Farbrolle des PPR 250 sollte etwas mit Wasser angefeuchtet werden und die Farbe solltet Ihr auch etwas verdünnen, denn wie sich rausgestellt hat, fehlt es dem Kleinen, unserer Meinung nach, etwas an Power und somit läuft dickere Farbe noch zäher durch den Schlauch.

Aus der Farbwanne am oberen Teil des Gerätes sind mehrere Auslaufdüsen, durch diese die Farbe auf die Rolle läuft, jedoch bedingt durch den fehlenden Druck kommt die Farbe nur nach und nach an, was sich dann auch beim auftragen der Farbe auf die Wand bemerkbar gemacht hat. Wir mussten mehrfach über dieselbe Stelle mit der Rolle fahren, damit die Wand komplett mit Farbe bedeckt war.  Wobei dann, durch mehrfaches, über eine Stelle rollen, zu viel Farbe an machen Stellen war.

Als wir das Gerät zwischenzeitlich kurz abgelegt hatten, um einen Schluck Wasser zu trinken, haben wir es wieder verwenden wollen und mussten feststellen, das obwohl das Gerät  ausgestellt, der Farbknopf nicht betätigt war und wir auch die Rolle vor dem Ablegen so gut wie von Farbe gelehrt hatten, immer noch Farbe durch den Schlauch gedrückt wird. Was dann dazu führte, das es tropfte und tropfte, da der Überschuss an Farbe sich in der Farbwanne sammelt und nun natürlich überläuft.

Des weiteren ist es ziemlich schwierig, den Schlauch aus der Verlängerung zu bekommen, der Schlauch ist sehr dünn und man muss ihn farbgefüllt aus der Verlängerung (aus den Klipsen) herausziehen, da hatten wir etwas angst, das der Schlauch das nicht aushält.

Da ich jetzt schon merke, dass das ganze ziemlich lang wird und unser Fazit, leider ein nicht so Gutes ist, versuche ich mich kürzer zu fassen.

Mit der einfachen Rolle wären wir wesentlich schneller.

Klar, was der Bauer nicht kennt, aber mal ehrlich, da weiß man, wann, wo und warum es tropft und kleckert.

Auf diese normale Rolle haben wir dann auch zurück gegriffen.

Aber das war noch nicht alles, einer hat weiter gestrichen und der andere hatte dann die Aufgabe den PPR 250 zu reinigen, ich sage nur, unter einer Stunde, keine Chance.
Zuerst muss der Schlauch an den Wasserhahn angebracht werden und dann Wasser marsch,… Jedoch dauert und dauert und dauert das, zudem ist es sinnvoll mit den Fingern jeden Zentimeter des Schlauches nach zu gehen, weil sich die Farbe sonst nicht rückstandslos aus dem Schlauch löst. Dann muss man auch sämtliche Schläuche, Anschlüsse, eigentlich alles, abmontieren, da die Farbe sich sonst, nur allein durch das Durchspülen nicht Rückstandslos entfernen lässt.

Beim Reinigen habe ich dann auch nochmal gesehen, wie wenig Power, selbst bei Wasser, aus dem Gerät kommt. Ich habe es extra, wie es auch beim streichen der Fall ist, hoch gehalten und man konnte sehen, warum die Farbe so unterschiedlich dick auf der Rolle aufgetragen wird.
 
Es tut mir eigentlich leid, das der Test für und von uns negativ ausgefallen ist, vielleicht haben wir uns auch nur Mega dumm angestellt, aber wir sind im großen und ganzen der Meinung, das der PPR 250 mehr Leistung benötigt und auch die Düsen in höherer Zahl und eher an anderer Stelle angebracht sein sollten !

Zudem wäre eher ein Rädchen zum An-/Abschalten sinnvoller oder auch für die Farbintensität, da nach längerem gedrückt halten, auch schon mal die Finger etwas krampfen, man streicht ja nicht nur 5qm,….

Aber was wir sagen müssen, die mitgelieferte Farbe ist SUPER !

So Ihr Lieben, wenn Ihr bis hierher gelesen habt, wünschen wir Euch noch einen schönen Abend und ein hoffentlich sonniges WE !

LG
silke & nicole
NEXT
1/12
PREV
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!