PPR 250 - streichen per Knopfdruck

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht zum elektrischen Farbroller PPR 250 1 Kommentar
Vom 17.05.12 Geändert 2012-05-17 10:26:06
Nochmals herzlichen Dank an BOSCH, dass ich den PPR 250 testen durfte!

Aus gesundheitlichen Gründen, weil mir schlicht aufgrund meiner Blutarmut Kraft und Ausdauer zum Renovieren meiner Wohnung fehlt, haben wir seit unserem Einzug in die derzeitige Wohnung weder Flur noch Schlafzimmer gestrichen.

Mit dem PPR 250 versprach ich mir eine enorme Hilfe und Erleichterung bei dieser Arbeit. Alleine für das Abkleben und mangels Übung habe ich einen Tag ver(sch)wendet, alle Türrahmen, Schalter und Sicherungskasten abzukleben. Der Bauernschrank in der Nische wurde ebenfalls mit Pappe abgedeckt.

1. Welches Projekt hast Du mit dem PPR 250 gemacht?

Mangels Zeit haben wir uns nun erstmals an den Flur gewagt. Dieser hat wegen seiner Nische und den vielen Türen das Problem, da nicht alle Bereiche mit dem Farbroller zugänglich waren. So habe ich Vieles mit der kleinen 10 cm Rolle gestrichen.

Laut Bedienungsanleitung sollten bei einer trockenen oder neuen Rolle 6 Bahnen gestrichen werden, bis ein flächendeckender Farbauftrag möglich ist. Daher habe ich erstmal die Rolle angefeuchtet und dann in den Eimer POLARWEISS, den ich zum Testen von "Schöner Wohnen" zur Verfügung gestellt bekam 1 Liter Wasser zur Verdünnung gegeben. Ordentlich alles verrührt und dann.. Ran an den Speck!
Zum Einrollen habe ich mir eine Wandseite ausgesucht und erstmal noch nicht mit der Decke begonnen.
Alle Ränder und Ecken um die abgeklebten Stellen wurden mit der kleinen Rolle vorgestrichen. Mangels Kraft und Ausdauer haben wir immer wieder Pausen einlegen müssen. Zum Glück hat's nicht allzu sehr Streifen gegeben.

2. Farbförderung der Pumpe

Beim ersten "Laden" der Farbrolle dauerte es schon etwas, bis sich der Schlauch vollständig gefüllt hatte und Farbe an der Rolle kam. Danach ging alles ganz easy.

3. Wie leicht fällt Dir die Handhabung, insbesondere das Decken streichen mit der Verlängerung?

Nachdem also die erstem Bahnen mit gut flächendeckendem Farbauftrag erfolgten ging ich an das Streichen der Decke. Hierbei stelle ich fest, das mir die Länge der Verlängerung nicht ausreichte und ich (persönlich) unheimlich viel Kraft aufwenden und mich strecken musste, um einen gleichmäßigen Farbauftrag hinzubekommen. Mit der Hilfe meiner Frau und häufigem Abwechseln ist mir das schließlich gelungen. Es bedarf hier halt auch Übung. Ich habe das übrigens auch zum ersten Mal überhaupt gemacht!

4. Bist Du zufrieden mit den Streichergebnissen?

Eindeutig JA!
Dafür, dass ich zum ersten mal selber renoviert habe und ohne Hilfe von Fremden oder gar Profis, wie in der Vergangenheit, war ich doch sehr vom Endergebnis überrascht!

Leider habe ich vor dem Eintreffen des Test-Eimers von "Schöner Wohnen" einen zusätzlichen Eimer in Reserve gekauft. Der Test-Eimer wurde nur zur Hälfte gebraucht! Die Ersparnis an Farbe finde ich schon bemerkenswert. Mit dem Rest könnte ich noch die komplette Küche streichen.

5. Wie leicht fällt Dir die Reinigung der farbführenden Teile?

Mit den beiliegenden Adaptern habe ich den Schlauch an den Wasserhahn in der Küche angeschlossen. Mit warmem Wasser war dieser in wenigen Sekunden frei und spülte auch wesentliche Teile der Farbauftragsteile zur Rolle aus. Nachdem auch die auseinandergenommen und gereinigt wurden, habe ich diese auf der Terrasse trocknen lassen. Die Reinigung der Farbrollen habe ich meiner Frau überlassen, bevor die Küche renovierungsbedürftig gewesen wäre. Dafür habe ich leider kein Händchen...;-)

6. Würdest Du den PPR 250 in Zukunft auch für weitere Projekte verwenden?

An der Wand auf jeden Fall. Für die Decke in Schlaf- und Wohnzimmer muss ich mir wegen der Größe jemanden suchen, der mir hilft. Ich habe bereits Anfragen von Freunden, die sich das Gerät bei mir leihen möchten.

7. Erfüllt der PPR 250 Deinen Anforderungen und Erwartungen?

Ja! Für große Flächen, insbesondere an den Wänden bin ich hervorragend zurechtgekommen. Das Gesamtergebnis und die Ersparnis an Farbe haben mich überzeugt.

8. Was können wir zukünftig am PPR verbessern?

In aller erster Linie ist die Verlängerung des PPR für mich zu kurz. Auch hatte sich während der Arbeit die Verlängerung einige Male verdreht. Den Schalter der Funkfernbedienung musste ich manchmal "suchen", teilweise habe ich den versehentlich unnötig betätigt. Den würde ich eher auf der gegenüberliegenden Seite platzieren. (Mein persönlicher Eindruck)

Generell habe ich mich gefreut, dass ich mit Hilfe des PPR 250 auch endlich mal alleine ein Zimmer renovieren konnte.
NEXT
1/6
PREV

Kommentar schreiben

Hallo Zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 197897#post197897.
2012-06-08 16:39:23

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!