Dremel Trio -
das Multitalent

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht Dremel Trio von Chrihoe 1 Kommentar
Vom 30.10.11 Geändert 2011-10-30 11:12:16
Liebe Forumsgemeinde,

nachdem ich für den Test ausgewählt wurde, habe ich mich also an die Arbeit gemacht.
Abschließend werde ich auf die 6 gestellten Fragen eingehen, baue den Bericht aber nicht als "Frage-Antwort-Spiel" auf.

Meine beiden Anwendungen waren ein gefrästes Schild für das neue Hochbett meiner Tochter sowie ein Loch in einer Übergangsleiste Teppich-Parkett gesägt, damit die Arretierung des Stehflügels greifen kann.

Das Hochbett an sich wird dann nochmals zum testen verwendet, aber da das neue Zimmer am 23. Dezember zu ihrem Geburtstag fertig sein soll, bin ich einfach noch nicht so weit.

Und nun zum Schild: Ein Reststück Brett stand noch bei mir herum und so kam die Idee für das zukünftige Hochbett mit Haus ein Türschild zu fräsen.
Ich habe also mittels Drucker den Schriftzug auf Papier gebannt und dann mit Pauspapier auf das Holz übertragen. Dann habe ich die Schrift mit den verschiedenen Nutfräsern ausgefräst.
Anschließend habe ich die Kante mit einem Profil versehen und zum Abschluß den Schleifer zum Einsatz gebracht.

Zu den Fragen:
1. Welche Anwendungen hast Du mit dem Dremel Trio gemacht?
a) Türschild
b) Loch in einer Alu Schiene

2. Wie beurteilst Du die Leistung des Dremel Trio?
Die Leistung ist eigentlich genau da, wo ich sie erwartet habe. Es ist eben nicht das Fräsen mit dem Vorsatz des normalen Dremel (zu weich, gibt nach, zu wenig Leistung), aber eben auch keine 2000W Oberfräse.
Es ist ein Mittelding für den ambitionierten Heimwerker, der eben Leisten profilieren möchte, kleinere Fräsarbeiten durchführen oder Schnitte in die verschiedensten Materialien an den unmöglichsten Stellen machen möchte.
Jedes Gerät hat seine Vor- und Nachteile:
Die Oberfräse im allgemeinen mehr Leistung, ist aber auch unhandlicher und schwerer.
Die Oszillationssäge ist zwar sehr flexibel, kann aber nur mehr oder weniger eckige Schnitte machen.
Der Kreisschneider hat vorgegebene Sägegrößen. Wenn die nicht passen...

Die Schleiffunktion ist für mich eher eine Beigabe, damit man die eben gemachten Löcher noch etwas glätten kann. Wenn man das häufiger braucht, kann der "normale" Dremel mehr Stärken ausspielen.

Man hat also ein sehr universelles Gerät für kleinere Fräsarbeiten und verschiedenste Schnitte.

3. Wie leicht fällt die Handhabung?
Die Handhabung der Fräse und Säge ist sensationell.
Im Gegensatz zu Vorsatzgeräten ist der Trio unheimlich stabil und lässt sich gut führen.
Auch das Spiel der Fußplatte ist sehr gut. Lediglich das Verstellen kann etwas lästig sein, da die Führung manchmal etwas verkantet. Da hilt aber ein Sprühstoß Silikonöl.

Sonst ist der Trio sehr einfach zu handhaben. Der Werkzeugwechsel ist, wenn man eine Oberfräse hat, ganz normal, aber auch meine Frau hatte sofort und ohne Anleitung verstanden wie das funktioniert.

4. Bist Du zufrieden mit den Arbeitsergebnissen?
Eindeutig ja. Man braucht keine Schulung oder große Einarbeitungszeit, man legt einfach los. Und die Beanstandungen kommen im Normalfall vom Material und sind bei einer Oberfräse nicht anders (ausfransen an der oberen Kante).

5. Erfüllt der Dremel Trio Deine Anforderungen und Erwartungen?
Wieder eindeutig ja.
Man darf in Gerät keinen Ersatz für eine große Fräse oder einen professionellen Fliesenschneider sehen - das ist es nicht.
Es ist vielmehr ein allrounder für Jedermann.

6. Was können wir zukünftig am Dremel Trio verbessern?
Mir persönlich gibt es noch etwas zu wenig Zubehör, aber das ist eben eine Frage der Zeit. Aber ein Adapter für das "normale" Dremel Werkzeug wäre ein Hit.Zum Fräsen wäre eine Leuchte hilfreich, aber mit ausreichend Licht geht es auch so.

Was mir sonst noch einfällt:
Das Gerät wirkt recht leicht und verleitet dazu zu vergessen, dass man mit einem schnelldrehenden Werkzeug arbeitet. Das ist nicht ganz unwichtig, wenn man sich überlegt, dass da unten ein Fräser mit Hartmetallschneide mit 20.000 Umdrehungen dreht... Es ist also kein Spielzeug!!

Fazit:
Ein wirklich witziges Gerät für alle möglich und (scheinbar) unmöglichen Anwendungen



NEXT
Ergebnis mit V-Fräser
5/6 Ergebnis mit V-Fräser
PREV

Kommentar schreiben

Hallo Zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 124335#post124335.
2011-11-18 12:08:25

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!