Dremel Moto-Saw - das 2-in-1-Gerät für präzise Detailarbeiten

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Moto-Saw!! 1 Kommentar
Vom 29.11.12 Geändert 2012-11-29 12:49:15
Hierbei handelt es sich nicht um eine überarbeitete Version des Gruselklassikers „SAW“ wie man bei dem Namen vielleicht vermutet, sondern um die neue „sanfte“ Dekupiersäge von Dremel.
 
Beim Auspacken der Moto-Saw viel mir gleich mal auf, dass diese in einem Koffer geliefert wird. In diesem kann die Moto-Saw wunderbar verstaut werden und auch Zubehör findet noch seinen Platz. Apropos Zubehör, hier gibt es derzeit lediglich 3 verschiedene Sägeblätter welche alle mitgeliefert werden. Leider sind diese weder gekennzeichnet noch getrennt verpackt, so musste ich erst mal vergleichen um herauszufinden welches, für welches Material ist.
 
Nach dem erst mal alle Teile aus dem Koffer genommen wurden, dachte ich mir zunächst: „Ziemlich viel Plastik“, jedoch macht sie einen sehr stabilen Eindruck. Die Montage ist kinderleicht und mit den mitgelieferten Zwingen, auch an starken Arbeitsplatten möglich. Laut Anleitung ist das Kabel nach unten zu führen, da aber meine Stromquelle hinter der Säge liegt, ließ ich das Kabel nach hinten raus laufen, auch das ging problemlos.
 
Auf den Zusammenbau folgt die Sägeblatt-Montage, auch diese ist sehr simpel. Einfach den Hebel umlegen, unten und oben einhängen und Hebel wieder umlegen. Zu beachten ist natürlich, das Blatt richtig einzulegen, also Zacken nach unten gehend und nach vorn schauend.
 
So bevor aber losgesägt wird nochmal ins Handbuch schauen ob ich auch alles richtig verstanden habe. Auf den ersten paar Seiten wird in schönen verständlichen Skizzen gezeigt wie das Gerät zu handhaben ist. Der eigentliche Text ist sehr kurz gehalten, aber erklärt auch alles Wichtige. Der Rest sind die bekannten Sicherheitshinweise und die alternativen Sprachen.
 
Nun zum eigentlichen Test.
 
Um das Gerät und vor allem mich nicht zu überfordern, habe ich mit einfachen Formen begonnen die ich aus 4 mm Pappelsperrholz geschnitten habe. Hier war das einzige Problem meine Ungeübtheit, allerdings gab sich das schnell. Nach dem ich mich schon sicherer fühlte stieg ich auf 8 mm Buchensperrholz um, auch hier wieder ohne Probleme. Die Nächste Stufe war dann 12 mm Pappelsperrholz mit demselben Ergebnis. Erst bei 18 mm Fichtenholz hatte ich mein erstes Aha-Erlebnis. Ich bin wohl zu schnell an die Sache rangegangen, denn schon bei der Berührung mit dem Holz brach mir das Sägeblatt, jedoch im zweiten Durchgang und mit etwas mehr Gefühl ging auch dies problemlos.
 
Nachdem meine Projekte vorerst erledigt waren hab ich mir den Winkelanschlag angesehen. Dieser hat meiner Meinung nach etwas viel Spiel in der Führungsnut, überraschenderweise war aber der Testschnitt schön gerade. Ich glaube zwar dass ich gerade hier keine Führungshilfen brauche, aber wenn dann hätte ich auch noch eine Quer Nut in den Tisch eingebracht, damit ich den Winkelanschlag auch als Seitenanschlag nutzen kann.
 
Zum Abschluss habe ich dann auch noch die Säge im Umgang mit Metall ausprobiert und auch hier keine Probleme.
 
Was ich allerdings bekritteln muß ist die Lautstärke der „kleinen“ Säge, die kommt mir verhältnismäßig laut vor. Ein weitere Kritikpunkt ist die fehlende Beschriftung/Markierung bei den Sägeblätter. Es ist mir schwergefallen die Sägeblätter auseinander zu halten. Und zu allerletzt, durch den „Haltebolzen“ der Sägeblätter sind kleine feine Ausschnitte ohne direktem Zugang kaum möglich.
Was ich verbessern würde, wäre:
  • eine „Abblasvorrichtung“ wie sie bei den „großen“ schon Standard ist. Da die Moto-Saw ja mobil bleiben soll, könnte ich mir ein separates Zubehörteil vorstellen, das bei Bedarf einfach auf den Bogen geklemmt wird.
  • Wie schon erwähnt eine Beschriftung/Markierung für die Sägeblätter
  • Einen Adapter für die Verwendung „normaler“ Laubsägeblätter
 
Fazit:
 
Die Moto-Saw ist das was sie verspricht, nämlich eine kleine kompakte Dekupiersäge. Für die kleinen Bastelsachen durchaus zu gebrauchen sollte man größere Werkstücke bearbeiten kann es schon recht zeitintensiv werden. Bei mir wird die Moto-Saw sicher bei den saisonalen Deko-basteleien Verwendung finden und regelmäßig eingesetzt.
 
PS: Rein interessehalber habe ich mir die Ersatzteilseite angeschaut und musste feststellen, dass die noch gar nicht verfügbar sind, was ich persönlich schade finde!
NEXT
1/7
PREV

Kommentar schreiben

Hallo Zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 288896#post288896.
2013-01-09 13:05:43

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!