Zamo - der Laser-Entfernungsmesser im neuen Design.

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Ein guter Gesamteindruck 1 Kommentar
Vom 27.08.16 Geändert 2016-08-27 11:29:35
  1. Was waren Meine ersten Gedanken, als ich den digitalen Laser-Entfernungsmesser Zamo in der Hand hatte? Gefällt mir das neue Design?

    Der erste Eindruck ist von Anfang an gut. Beginnend mit einer hochwertige Verpackung aus Metall stellt das frustfreie Auspacken (lediglich zwei Klebestreifen müssen entfernt werden um die Box zu öffnen) auch einen wichtigen Punkt in meinen Augen dar. Das Innere der Dose ist durchdacht gestaltet worden und verstärkt den guten ersten Eindruck. Der Zamo selber steht sicher in einer Kunststoffschale im Unterteil der Metalldose, im Oberteil schützt eine Schaumstoffeinlage das Messgerät vor ungewollten Bewegungen/Beschädigungen beim Transport. Im Unterteil der Metalldose, hinter der Kunststoffschale, ist ebenfalls Platz für die Bedienungsanleitung sodass diese immer mitgeführt werden kann, aber nicht lose und er Verpackung herumfliegt. Sehr positiv habe ich die Tatsache aufgenommen, dass für die Batterien in der Kunststoffschale eine separate Halterung vorgesehen ist, was bedeutet, dass im Betrieb immer ein Ersatzpaar an Batterien in der Box mitgenommen werden kann. Der Zamo selbst hat ein angenehmes Gewicht und bietet mit seinen gummierten grünen Kanten eine griffige Oberfläche und liegt meiner Meinung nach gut in der Hand. Der erste Eindruck ist also durch die Bank weg positiv.
     
  2. Bei welchem Projekt hat mich der Zahme unterstützt? Wie bin ich dabei genau vorgegangen und wie viel Zeit habe ich benötigt?

    Ich hatte schon seit langer Zeit vor unsere Wohnung mal komplett aufzumessen und in einem CAD-Programm einen genauen Grundriss und in Folgenden ein digitales 3D-Modell unserer Wohnung zu erstellen. Das ganze soll mir die Möglichkeit geben, evt. Renovierungen und Änderungen an der Einrichtung im Vorfeld einmal virtuell durch zu spielen. Da unsere Wohnung aber bereist voll Möbliert ist, dazu gehören unter Anderen mehrere Meter Regalwände, ein Eckkleiderschrank und vieles mehr, was beim Messen mit einem Gliedermaßstab alles immer im Weg steht. Ich habe mir also erst einmal den groben Grundriss der Wohnung skizziert und dann angefangen den Flur komplett aus zu messen. Im Flur musste ich die genauen Anfangs und Endpunkte der Türzargen ausmessen, da diese für die anschließenden Räume meine Fixpunkte darstellte. Im weiteren habe ich das Wohnzimmer, das Bad, die Küche und sowie Arbeits- und Schlafzimmer vermessen. Besonders die Wände hinter unserem Kleiderschrank waren knifflig, da dieser bis fast unter die Decke mit Reisetaschen und anderem vollgestellt ist. Für das Ausmessen der gesamten 79qm-Wohnung habe ich etwa 25 Minuten benötigt.
     
  3. Wie leicht fällt mir die Handhabung/Nutzung des Zamo?

    Die Handhabung fiel mir sehr leicht, die drei Zustände („Aus“, „Messen“ und „Speichern/Anzeigen der letzten zwei Längen“) die der Zamo hat sollten dem Nutzer aber generell wenig Probleme bereiten. Wie ich bereits oben gesagt habe liegt der Entfernungsmesser gut in der Hand und lässt sich in den meisten Situationen auch gut mit einer Hand bedienen; am besten geht das allerdings, wenn man ihn flach auf eine Fläche legen oder drücken kann. Da ich oft in den Zimmerecken unter der Decke messen musste und sowohl die meisten Decken als auch viele Wände alles andere als 100%  gerade sind in unserer Wohnung, musste ich den Zamo teils mit einer Hand festhalten und mit der zweiten Hand die Taste drücken um vom Mess- in den Anzeigemodus zu wechseln. Das Problem bei der Überkopfarbeit ist aber, dass ich den Zamo nicht immer komplett sehen konnte und die Taste des Zamos sich nicht vom Gehäuse abhebt und daher sehr schwer zu erfühlen ist. Ein weiteres Hindernis war für mich der Druckpunkt des Tasters; sobald ich den Zamo ausgerichtet hatte und ein Maß speichern wollte hab ich den Taster bis zum gut spürbaren Druckpunkt gedrückt, es macht immer ein leise „Klick“. Allerdings schaltet der Zamo nicht bei diesem Klick um, sonder ich muss immer noch über diesen Punkt hinaus drücken, was irgendwie merkwürdig und gegen meine Gewohnheit/Erfahrung ging. Daher musste ich eigentlich alle Messungen, bei denen ich nicht sehen konnte oben der Laser noch an oder bereits aus ist mehrfach durchführen, da ich nicht auf Anhieb von Messen auf Anzeigen/Speichern umschalten konnte. Der Taster beim Laserentfernungsmesser der blauen Linie von Bosch (ich konnte ihn im Bauhaus begutachten) ist im Vergleich etwas erhaben und spricht sehr gut auf den Druck des Fingers an.
     
  4. Erfüllt der digitale Laser-Entfernungsmesser meine Anforderungen und Erwartungen?

    Der Zamo erfüllt meine Erwartungen fast komplett. Die Genauigkeit liegt in unserer taghellen, weiß gestrichenen Wohnung auf Raufasertapete bei 1-3 mm, unabhängig von der Raumgröße. Bei wiederholten Messungen betrug die Toleranz lediglich 1 mm. Das Anzeigen der letzten zwei gemessenen Werte war besonders beim Ausmessen von Türen und Fenstern sehr angenehm. Der Zamo kann zwar nur die Länge messen, aber das reicht meiner Meinung nach völlig aus. Die Helligkeit des roten Laserpunktes ist sehr gut, sodass dieser selbst in hellen Räumen sehr gut zu sehen ist. Das Einzige was ich ein wenig vermisst habe, war die Funktion, auch von der Vorderkante des Entfernungsmessers aus zu messen, das Fehlen dieser Funktion hat aber keine wirkliche Einschränkung für mich in meinem Test dargestellt. Das Fehlen dieser Wahlmöglichkeit kann auch als Vorteil gesehen werden, da so bereits von vorne herein eine Fehlerquelle ausgemerzt wurde.
     
  5. Was können wir zukünftig noch am Zamo verbessern oder erweitern?

    In meinen Augen wäre eine erhabene und evt. gummierte Taste statt der aktuelle sehr glatten und mit dem Gehäuse verschmelzenden deutlich besser. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass eine zusätzliche, seitlich angebrachte Taste in manchen Situationen hilfreich wäre. Definitiv überarbeitet werden sollte meines Erachtens der Druckpunkt bzw. der Kontakt des Tasters; das war für mich, besonders an schwer zugänglichen Stellen, manchmal ein kleines Ärgernis.
     
  6. Würde ich den Zamo auch in Zukunft verwenden?

    Definitiv! Der Zamo ist im Großen und Ganzen ein super Produkt für die gelegentliche Nutzung mit einer, für meinen Geschmack, hervorragenden Genauigkeit und verfügt über dies noch über ein ansprechendes Design. Er ist leicht zu bedienen und spart dadurch besonders beim Messen von mehreren langen Strecken einiges an Zeit. Durch die Lasertechnologie ist er selbst bei sehr engen Gegebenheiten problemlos zu verwenden.  
NEXT
1/2
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

die Diskussion zum Testbericht Zamo findet ihr hier: http://www.1-2-do.com/forum/die-testberichte- zum-neuen-laser-entfernungsmesser-zamo- thema-23191.html

Liebe Grüße
Kathrin
2016-09-23 12:10:55

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!