Zamo - der Laser-Entfernungsmesser im neuen Design.

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Klein, handlich, perfekt, Zamo 1 Kommentar
Vom 23.08.16 Geändert 2016-08-23 21:30:12
Die ersten Gedanken...

Eigentlich hätte ich mit einer größeren Zamo-Verpackung gerechnet, als ich das Paket öffnete. Die auf den ersten Blick überraschend kleine aber sehr edle Verpackung im Metallgehäuse misst gerade mal 7 x 7 x 14,5 cm.
Das Metallgehäuse lässt sich leicht öffnen. Hilfreich sind hier sicherlich auch die abgeschrägten Seiten, die aber noch einen anderen Grund haben: Auf der hohen Rückseite des Unterteils ist die (viel zu dicke) Bedienungsanleitung untergebracht.
Perfekt gelöst ist die Aufbewahrung der beiden Batterien, die separate Fächer mit Klickverschluss haben, so dass diese nicht direkt immer im Zamo liegen müssen und auch nicht  in der Metall-Verpackung umherfliegen. Da hat jemand mitgedacht!!

Also als erstes die Bedienungsanleitung herausnehmen und lesen. Diese sieht sehr umfangreich aus, beinhaltet aber (leider) wieder etliche Sprachen, so dass sich der im deutschen Text beschriebe Teil als sehr gering, aber doch genau und umfassend, erweist.

Die mitgelieferten Batterien aus der Halterung entnehmen (wirklich ein kleines Erlebnis - wo gibt es so etwas schon?) und in den Zamo einlegen. Schon kann die Messung beginnen.


Bei welchen Projekten hat der Zamo unterstützt?

Länge des Carports (ca. 5,90 Meter)
Abdeckung für Kellerlichtschacht (ca. 1,60 Meter)
Vorbereitung für Zaun (ca. 28 Meter) in zwei Etappen messen

Die Länge des Carports wurde nur vermessen, um ein Gefühl für das Zamo zu bekommen. In diesem Zusammenhang habe ich auch die Grenzen des Zamo ausgelotet, wie die minimale und maximale Entfernung und die Lichtverhältnisse beim Messen. Dazu weiter unten mehr.

Die benötigte Zeit zum Ausmessen der Kellerlichtschachtabdeckung war nur kurz, da die Entfernung relativ gering war. Auf einer Seite am Schacht (dem anzuvisierenden Messpunkt) ein Holzbrett hinlegen, den Zamo auf der anderen Seite platzieren und das Ergebnis ablesen. Bei der Breite der Abdeckung wurde nur gegen die Wand gemessen.
Das Acrylglas wurde mit den gemessenen Daten bestellt. Als dieses ankam, wurde das Acrylglas kontrolliert: Auf einer Seite ein flaches Holzstück oder eine Wasserwaage zum Anlegen des Zamo, damit es bündig mit  der Kante ist, auf der anderen Seite ein Stück Holz zum Fixieren des Messpunktes.
Die Aluschiene wurde genauso vermessen, markiert und zugeschnitten.
Nachdem die Löcher in die Wand und in die Aluschiene gebohrt waren, wurde auf der Rückseite der Aluschiene ein Fensterdichtband geklebt und an die Wand geschraubt. So kann kein Wasser zwischen Aluschiene und Klinker kommen.
Als letztes noch die Acrylglasplatte in die Aluschiene hängen.

Bei der Vorbereitung für die Zaunlänge dauerte es etwas länger, was verschiedene Ursachen hatte.
Erst einmal musste irgendwo in der Mitte ein entsprechend großes Zwischenziel aufgebaut werden, da die zu messende Länge über 20 Meter betrug und der Zamo nur bis 20 Meter Reichweite hat. Hier habe ich wieder ein flaches Stück Holz verwendet. Dieses aber so fest fixiert, dass es nicht versehentlich verrutschen kann.
Dann den Zamo auf das Brett richten, was in der Mittagssonne aussichtlos war (der Laserpunkt konnte nicht gesehen werden). In der Dämmerung ging es dann.
Der nächste Messschritt war vom Stück Holz bis zum Ende. Da der erste Wert noch gespeichert war, mussten diese beiden Werte nun nur noch addiert werden.
Zu beachten war dabei, dass die Messung immer parallel zum Boden ausgeführt wurde.


Handhabung/Nutzung des Zamo

Der Zamo mit dem großen übersichtlichen Display wirkt doch recht zerbrechlich in der Hand; fast schon zu leicht, so dass das Gefühl für das Gerät in der Hand fehlt.
Ansonsten ist der Zamo leicht und intuitiv zu bedienen: Startknopf drücken, den roten Laser ruhig auf das entfernte Ziel halten und die Entfernung auf den Milimeter genau (wortwörtlich; Messgenauigkeit 1mm) auf dem großen Display ablesen (laut Beschreibung mit einer Toleranz von +/- 3mm). Den Startknopf noch einmal drücken und eine zweite Messung starten. Die erste Messung steht etwas kleiner und oberhalb der aktuellen Messung weiterhin im Display. Bei mehreren Messungen hintereinander werden also immer zwei Messgrößen im Display angezeigt.
Wenn alles vermessen wurde, den Startknopf ein paar Sekunden drücken und der Zamo geht wieder aus. Wird nichts unternommen, so schaltet sich der Zamo nach etwa 5 Minuten automatisch aus.
Die Messwerte werden nicht gespeichert.
Die Batterien können wieder entnommen und in die Batteriehalterung zurück gesteckt werden. Alternativ dort die Ersatzbatterien aufbewahren.

Weiteste Messdistanz: 20 Meter
Kürzeste Messdistanz: 15cm (wobei noch 10cm für das Zamo abgezogen werden müssten, hier liegt das Zamo dann 5cm vor dem Messpunkt)
Messtoleranz: +/- 3mm

Entfernungsmessungen bei Tageslicht sind möglich, aber wie in der Bedienungsanleitung beschrieben zum Teil eingeschränkt.
Bei bewölktem Himmel, Sonnenuntergang im Schatten oder in Räumen sind Messungen problemlos bis 20 Meter möglich.
Bei Tageslicht mit Sonnenschein oder nur sehr leichter Bewölkung waren leider keine Messungen bis 20 Meter möglich, ja nicht einmal 15 Meter. Erschwerend kommt dazu, dass der rote Laserpunkt am Messziel mit dem Auge auch nicht bzw. nur sehr schlecht zu erkennen ist.
Auf kürzere Distanzen bis 10 Meter waren die Messungen eigentlich immer möglich.

Messungen über größere Reichweiten, also 15 bis 20 Meter, sind mit der bloßen Hand schwierig, wenn ein kleines Ziel mit dem roten Laserpunkt angesteuert werden soll. Der Zamo kann kaum so ruhig gehalten werde, dass der Messwert in Ruhe abgelesen werden kann. Entweder wird der Zamo auf eine Ablage gelegt oder ein größeres Ziel (z.B. eine Wand oder eine Tür) anvisiert.


Erfüllt der Zamo die Anforderungen und Erwartungen?

Da mir im Vorfeld schon die maximale Mess-Reichweite von 20 Metern bekannt war, hatte ich demnach auch keine höheren Erwartungen an die Reichweite (vielleicht die Hoffnung, dass es doch geht).
Der Zamo ist klein und handlich, aber für meinen Geschmack etwas zu leicht.
Für Messungen bis zu 20 Metern ist der Zamo ideal geeignet (wenn nicht die Sonne scheint). Die Reichweite hätte in meinem Fall allerdings etwas größer sein können (30 Meter).
Gut ist auch der rote Laserpunkt, der auf das zu messende Ziel gerichtet wird. Dieser ist bei bewölktem Himmel oder in Räumen auch bei 20 Metern Entfernung noch gut zu erkennen.
Das große übersichtliche Display und die angezeigten Werte für zwei Messungen fand ich sehr positiv.


Was kann am Zamo verbessert werden?

Ein Entfernungsmesser dient zum Messen von Entfernungen. Viel zu Verbessern gibt es beim Zamo deshalb nicht. Ein paar Anregungen hätte ich dennoch:
  • Vielleicht spendiert Bosch dem Zamo mal ein Aluminiumgehäuse
  • Eine höhere Reichweite wäre gut
  • Speichern der Messwerte auch nach dem Ausschalten, wie z.B. die letzten 10 Messungen

Würdest Du den Zamo auch in Zukunft verwenden?

Der Zamo kommt natürlich auch in Zukunft zum Einsatz. Dieser ist genauer und besser zu händeln als ein Metermaßstab oder ein Maßband, gerade bei etwas größeren Entfernungen.
Sind die Entfernungen allerdings zu groß, also 15 bis 20 Meter, und es ist hell, so kann der rote Laserpunkt nur schwer zum Ziel geleitet und auch stillgehalten werden.


Fazit

Es hat Spaß gemacht, den Zamo zu testen. Technik ist etwas feines, wenn diese so gut funktioniert.
Bei Messungen über 2 Meter wird zukünftig der Zamo zum Einsatz kommen, darunter wohl nur bei Bedarf, da der gute alte Metermaßstab doch gewisse Vorteile hat (schneller zur Hand).

Ich möchte mich zum Schluss noch ganz herzlich bei Bosch bedanken, dass ich den Zamo testen durfte.
 
NEXT
1/10
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

die Diskussion zum Testbericht Zamo findet ihr hier: http://www.1-2-do.com/forum/die-testberichte- zum-neuen-laser-entfernungsmesser-zamo- thema-23191.html

Liebe Grüße
Kathrin
2016-09-22 16:38:03

Antworten zum Thema Basteln, Heimwerken, Gärtnern findet ihr in unserem großen Heimwerker-Wiki! Antworten zum Thema Basteln, Heimwerken, Gärtnern findet ihr in unserem großen Heimwerker-Wiki!
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!