ColorGuide Box – der ideale Werkzeugkoffer für Einsteiger

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

ColorGuide Box das optimale Starterkit 5 Kommentare
Vom 31.01.16 Geändert 2016-01-31 20:48:08
Herzlich Willkommen zu unserem Testbericht für die Bosch ColorGuideBox:
 

Lieferumfang:
  • PSB 10.8 LI-2
  • Ladegerät
  • Ersatzakku
  • 21 Kreuz-und Schlitzbits
  • Verlängerung für Bits
  • Jeweils 6 Stein- und Holzbohrer
  • Schrauben für Holz, sowie Dübel und Schrauben für selbige
  • Bedienungsanleitung



Erster Eindruck:


Ich verzichte einfach mal auf die Beschreibung des unauffälligen braunen Pappkartons, ihr wisst ja wie so etwas aussieht. ;-)
 
Die Kartonage der ColorGuideBox ist eindeutig hübsch und vor allem sinnvoll gearbeitet. Herzlichen Glückwunsch an den Designer welcher sich überlegt hat das man den Tragegriff der ColorGuideBox nicht mit einpackt, sondern die Verpackung so gestaltet das er auch bei geschlossener Umverpackung nutzbar ist. Gute Entscheidung.
 
Wenn man dann die Box aus ihrer Umverpackung entfernt hält man eine wertige Aluminium-Kunststoff-Box in der Hand welche mich sehr stark an die Box meines PSR 18-Li 2 erinnert. Die Aluminiumleisten an den Kanten zusammen mit dem Boschgrünen Kunststoff sieht wirklich schick aus (Bild 1).
 
Das aufklappen der Box bringt dann direkt den nächsten angenehmen Überraschungseffekt. Im oberen Teil der Box sind die Bohrer, ein Teil der Bits, die Schrauben und Dübel untergebracht (Bild 2). Der Clou hierbei ist, wie bei einer Werkzeugkiste klappt man den oberen Teil nach links und rechts aus und die Aufbewahrung der Schrauben und Dübel bleibt aufgrund der Scharniere immer waagerecht (Bild 3). Hervorragend übersichtlich und nichts fliegt in der Kiste umher.
 
Wenn man sich die Aufbewahrung etwas genauer anschaut wird man feststellen das die Abdeckung, auf welche auch die Schnellanleitung gedruckt ist magnetisch schließt (Bild 5). Bei mir bleiben die Schrauben welche sich in ihren kleinen Fächern befinden auch nicht am Magneten hängen, wohin gegen die Abdeckung ausreichend fest verschlossen wird. Sehr gut finde ich auch das die einzelnen Fächer für Schrauben, Dübel und Bohrer nicht fest vorgegeben sind sondern sich hier kleine Trennstege befinden welche man versetzen kann (Bild 6). Ebenso ist unter der Schaumstoffeinlage für die Bohrer und Bits noch eine weitere Mulde in welcher weitere Bohrer und Bits sicher ihre Unterkunft finden können (Bild 6). Insgesamt in unserer Wahrnehmung ein wirklich gelungenes Konzept.
 
Der PSR 10,8 LI-2, sein Ersatzakku, ein weiterer Bitsatz sowie das Ladegerät sind ebenfalls passgenau in eine Schaumstoffeinlage eingesetzt und somit gegen Verrutschen gesichert. Ich persönlich finde die Einlage super und besser als die üblichen Tiefziehteile aus Kunststoff. Einziger Wehrmutstropfen ist die Tatsache das der Schaumstoff anfälliger für Bohrstaub ist. Naja, irgendwas ist ja immer und man bewegt sich hier eindeutig im Bereich der Luxusprobleme. Aber eindeutig ein weiterer Vorteil, wenn man einen weiteren Bitsatz in dem Koffer unterbringen möchte ist es einfacher im Schaumstoff eine zusätzliche Halterung einzuarbeiten als in einem Tiefziehteil.
 
Die Verarbeitung der einzelnen Komponenten ist, wie ich es eigentlich von Bosch gewohnt bin wertig. Keine scharfen Kanten, überstehende Ecken und sonstiges. Der Schrauber macht ebenfalls einen guten Eindruck und die Haptik ist ansprechend. Vom Gewicht her haben sowohl meine bessere Hälfte als auch ich keine Einwände. Sicher ist er schwerer als ein Ixo, aber auch leichter als ein PSR 18-Li 2. Eindeutig das was man erwartet.
 
Die Quickstartguides sind schlüssig und einfach aufgebaut. Der Nutzer muss sich nur einmal den Hintergrund der Aufbewahrung anschauen und wird sofort wissen welcher Bereich für Holzarbeiten und welcher für die Befestigung an Mauerwerk gedacht ist. Mit einem einfachem bebildertem Guide und einer durchgängigen farblichen Codierung sind die passenden Dübel/Schrauben schnell gewählt. Der passende Bohrer und Bit finden ebenfalls mit wenigen Blicken den Weg zur Verwendung. Hervor zu heben ist hier das es auch Beispiele für die Anwendungsbereiche gibt und der unerfahrene Nutzer eher weniger auf die Idee kommen wird einen DIN A6 Bilderrahmen an eine 6er Schraube zu hängen. Im Gegenzug aber auch nicht ein Regal für Bücher an eine 3er Schraube. Wirklich nett und eingängig gemacht.
 
Zusammenfassung „Erster Eindruck“ in Pro / Contra:
Pro:
  • Praktische und durchdachte Umverpackung
  • Hochwertige Box
  • Lieferumfang der Schrauben, Dübel und Bohrer
  • 2 ter Akku
  • Sehr gute und modulare Aufbewahrung der Kleinteile.
 
Contra:
  • In unserer Wahrnehmung keines.
 



Praxistest: 
Wie bereits bei unserem Test zum PTK 3,6 LI habe ich auch hier wieder auf die tatkräftige Unterstützung meiner besseren Hälfte zurückgegriffen. Ursprünglich war geplant eine Aufbewahrung für ihren Schmuck zu bauen, leider hat sich dies allerdings nicht als passend für einen Test herausgestellt. An der Aufbewahrung werden nur 4 Schrauben sein und die halten nur die Scharniere für die Türe. Dem entsprechend wurde umgeplant.
 
Als erstes ging es an das Aufhängen eines 1,2m breiten Bildes. Meine bessere Hälfte teilte mir mit wo sie es gerne haben möchte, ich habe ihr die Stellen zum Bohren markiert und alles weitere lag wieder in ihren Händen. Innerhalb von ~6 Minuten hatte ich 3 Löcher in der Wand in welchen Dübel und Schrauben versenkt waren. Die Auswahl des Bohrers, der Dübel, der Schrauben und des Bits wurde komplett allein von ihr vorgenommen und war Dank des übersichtlichen Quickstartguides keinerlei Problem. Das Bohren der Löcher in die verputzte Betonwand (Bild 7) hat sie ebenfalls schnell bewerkstelligt.
 
Ein einziger Punkt war allerdings auf den ich sie hinweisen musste. Die hatte entsprechend des Quickstart Guides nur die Bohren aber nicht die Hammerbohrenfunktion gewählt. Das wäre eventuell noch ein Punkt den man in den Guide aufnehmen könnte.
 
Nach 2 Löchern habe ich ihr den Uneo MAXX mit einem entsprechenden Bohrer in die Hand gedrückt und das dritte Loch wurde damit gemacht. Warum? Ganz einfach, ich wollte von ihr wissen was sie beim Hammerbohren als leichter und angenehmer empfindet. Gewonnen beim Bohren hat der Uneo, zumindest in eine Betonwand. Auf meine Frage hin wieso, bekam ich die Antwort: Er ist zwar etwas schwerer aber ich muss beim bohren nicht so drücken. Grundsätzlich ist der PSB aber dennoch völlig ausreichend und es ist auch hier wieder ein Luxusproblem. Da waren wir uns dann auch einig.
 
Als nächstes sind wir in den Keller. Da ich dabei bin meinen Werkkeller auszubauen und gerade die Klemmschellen für die Installationsrohre an die Wand mussten, haben wir die Chance genutzt und die Dame meines Herzens konnte sich beim Bohren in Ziegelsteine versuchen. Das Bohren war wie erwartet schnell gemacht und hier hat sie ausschließlich auf den PSB zurück gegriffen (Bild 8). Das Angebot der Verwendung des Uneo wurde abgelehnt da die Bohrleistung ausreichend war und er eben eine ganze Ecke leichter ist. Nun ging es darum die Klemmschellen an den Dübeln zu befestigen. Dies wurde wieder mit dem PSB erledigt und hier kam das erste Mal die Drehmomentbegrenzung zum Tragen. Es hat doch einige Versuche gebraucht bis man die richtige Einstellung gefunden hatte welche die Klemmschellen nicht beschädigt, aber die Schraube in den Dübel bringt. Entweder hatten wir beide Tomaten auf den Augen oder es steht wirklich nichts dazu in der Betriebsanleitung. Also das es die Funktion gibt steht drin, aber wir haben keine Angabe zum Drehmoment der einzelnen Stufen gefunden. Ok eine Beschreibung des Drehmomentbereiches aber was nützt das dem unerfahrenen Nutzer wenn er keinen Zusammenhang zu der verwendeten Schraube herstellen kann? Naja mit ein wenig testen geht alles. :-D
 
Im Keller war es gerade so schön betriebsam und ich wollte noch eine steckbare Erweiterung für meine Arbeitsplatte (Bild 9) haben. Dies war dann der Moment in dem die Holzbohrer und Schrauben zum Einsatz kamen. Auch hier wieder keine Probleme beim Bohren, allerdings musste sich der PSB schon etwas anstrengen als es darum ging die 6er Schraube in nicht vorgebohrtes Vollmaterial zu drehen. Ging aber dennoch zügig voran.
 
Wie in vielen Haushalten haben auch wir Einrichtungsgegenstände eines schwedischen Möbelhändlers. Während des Tests kam ein weiterer Schrank für Kleinkram und die beständig wachsende Schreibwaren und Bastelutensiliensammlung meiner besseren Hälfte hinzu. Hier konnten wir dann den Vergleich zwischen IXO und PSB ziehen. Beim Zusammenbau des Schrankes hat aufgrund der Handlichkeit der IXO gewonnen. Allerdings muss man auch sagen das die Drehmomentwahl des PSB einen gewissen Vorteil bietet. Bei den Möbel des schwedischen Händlers hat man immer wieder man das Problem, wenn man eine der Verbindungsschrauben (Bild 10) zu fest anzieht schiebt sie sich selbst wieder aus dem Material und nimmt ihr Umfeld mit. Das lässt sich mit der Drehmomentregelung umgehen. Wo der PSB dann aber auf jeden Fall wieder ganz vorne ist, ist die Tatsache das man mit ihm auch Bohren kann. Der Schrank ist 2,2m hoch, hat aber nur eine Grundfläche von ca 40x30 cm was nicht unbedingt zuträglich ist für die Standfestigkeit. Also muss der Schrank an die Wand, ich möchte meine Dame ja noch ein wenig behalten. Bohren mit dem IXO? Nicht wirklich. Bohren mit dem PSB? Auf jeden Fall. Also angezeichnet, Leiter raus, Frau mit PSB auf die Leiter und mit den Worten „Schatz bohre und schraube um dein Leben“ motiviert. Was soll ich sagen, Löcher sind in der Wand, Dübel sind drin und Schrank ist fest verankert. Heureka, meine Herzensdame ist sicher vor umkippenden Schränken.
 
Ganz am Rande: Bis auf das erste Mal nach Lieferung mussten wir bisher weder den Akku laden noch wechseln. Die Akkulaufzeit ist somit für uns völlig ausreichend. Und selbst wenn mal ein Akku leer ist, hey da ist noch ein zweiter der zur Verfügung steht. Kleine Punkte wie Beleuchtung und Softgripoberfläche sind wie immer angenehm und nicht zu verachten.
 
Bei dem Aufbau des Schrankes ist uns ein einziger Punkt aufgefallen der vllt. noch als Verbesserung anzufügen wäre. In unserer Wahrnehmung ist die ColorGuideBox für Menschen welche einen Einstieg in das Heimwerken finden wollen, aber auch für Menschen welche ihre Wohnung dekorieren, gestalten und einrichten wollen und ein Starterkit brauchen. Wohl gemerkt ohne sich für jeden Anwendungsfall ein weiteres Werkzeug kaufen zu müssen. Dem Lieferumfang liegen insgesamt 21 Bits bei. Allein 18 davon sind Kreuzbits. Wäre es nicht eine Idee einige der Kreuzbits, z.B. die drei welche in dem zusätzlichen Bithalter sind durch Innensechskantbits zu ersetzen?

Zusammenfassung „Nutzung“ in Pro / Contra:
Pro:
  • Einfache Zuordnung von Anwendungsfall zu Bohrer/Dübel/Schraube/Bit
  • Geringes Gewicht
  • Hoher Nutzen bzw vielseitig nutzbar
  • Wertig verarbeitet
  • Für kleinere Bohrarbeiten in Holz, Stein und Beton ausreichend
  • Gute Akkulaufzeit
 
Contra:
  • Ansich auch hier wieder nichts, nur eben die Erweiterung um Innensechskantbits wäre super.
 

 
Fazit:
Gutes ausgewogenes Gerät welches sich herausragend als Erstausstattung eignet. Unserer Ansicht nach dadurch auch ein super Geschenkartikel für Menschen welche in ihre erste Wohnung ziehen und sich dort verwirklichen wollen.
 
 
Fragen des Produktmanagments:
 
1.Was waren Deine ersten Gedanken, als Du die ColorGuide Box in der Hand hattest?
Schicke Box. Sehr wertig. Erinnert mich an die Box meines PSR 18-LI 2

2. Welches Projekt hast Du mit der ColorGuide Box gemacht?
Bilder aufhängen an einer Betonwand. Klemmschellen für Installationsrohre an Backsteinwand befestigen. Steckbare Verbreiterung einer Arbeitsplatte befestigen. Zusammenbau und Befestigen eines Schrankes eines schwedischen Möbelhändlers.
 
3. Wie leicht fällt Dir die Handhabung / Nutzung sowie die farbliche Aufteilung des Werkzeugkoffers?
Sehr leicht. Schlüssiges System

4. Erfüllt die ColorGuide Box Deine Anforderungen und Erwartungen?
Auf jeden Fall.

5. Was können wir zukünftig noch an dem Werkzeugkoffer verbessern oder erweitern?
Innensechskantbits und eventuell Torxbits beilegen.

6. Würdest Du die ColorGuide Box auch in Zukunft für weitere Projekte verwenden? 
Jein. Aktuell steht es zur Debatte sie in der Familie weiter zu geben, da meine kleine Schwester bald ihre erste Wohnung bezieht und dann sofort vernünftiges Werkzeug zur Hand hat.
NEXT
1/10
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 1127732#post1127732.

Liebe Grüße
Kathrin
2016-03-01 10:56:19

Sehr schöner, ausführlicher und wirklich gut zu lesender Testbericht. Negativ? Deine Frau musste arbeiten ;)
2016-03-01 18:50:04

Sehr guter und ausführlicher Testbericht, dazu noch gut geschrieben und absolut lesenswert.
Die Aufteilung in Theorieteil mit ausführlicher Erklärung der Box und Praxisteil mit Beschreibung der durchgeführten Arbeiten incl. Vergleiche des PSB mit anderen Maschinen gefällt mir sehr gut. Dass Du Deine bessere Hälfte hast arbeiten lassen, empfinde ich nicht als Manko; eher als gute Idee um zu testen wie ein Anfänger mit der Box zurecht kommt.
Gute Fotos, die Du noch hättest beschriften können, runden das Ganze ab.

2016-03-02 10:44:51

Gefällt mir sehr gut
2016-03-05 16:14:06

Klasse Bericht.
2016-03-09 08:26:21

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!