Die Multifunktionswerkzeuge PMF 220 CE und PMF 350 CES. Die einfach zu bedienenden Allrounder für Heimwerker.

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Das multifunktionale Kraftpaket 7 Kommentare
Vom 29.04.16 Geändert 2016-04-29 11:44:29
Normalerweise ist ein Multischleifer nichts Besonderes. Er kann schleifen, trennen und schaben. Seit der Erfinder Fein aus der Schweiz kein Patent mehr auf diese einzigartige Oszillationstechnik hat, spriessen die handlichen Alleskönner aus dem Boden wie Pilze in der Herbstsonne.
Bosch hatte bisher die PMF Serie und konnte als schon sehr früh brauchbare Geräte auf den Markt bringen. 5 Jahre später sind sie ein fester Bestandteil der immer größer werdenden Heimwerkerwerkzeugsammlung – zu Recht.  Bosch hat nun den neuen PMF 250 CES und PMF 350 CES auf den Markt gebracht und ich bin nun in der glücklichen Lage, den PMF 350 CES zu testen und Euch zu schildern, was mir aufgefallen ist.
Nachdem der handliche Kunststoffkoffer geöffnet ist, fällt zunächst die Ordnung der vielen Zubehörteile auf.  Jedes Teil hat seinen Platz, nix scheppert oder muss gequetscht werden, damit es nach Gebrauch wieder reinpasst.
Zum Lieferumfang will ich keine epischen Beschreibungen machen. Das Set ist nahezu komplett, was den direkten Einsatz ermöglicht. Mir hat es an nichts gefehlt und die Liste der möglichen Zubehörteile ist dankenswerterweise auf einem Faltblatt übersichtlich dargestellt.
Es ist ein bemerkenswerter, und wie ich finde äusserst cleverer Schachzug, die Werkzeugaufnahme mit dem bisherigen Platzhirsch Fein aus der Schweiz zu vereinheitlichen. Das macht die Auswahl an Schneid- oder Schleifzubehör noch breiter und erhöht die Flexibilität. Wichtig ist hier zu erwähnen, dass es sich um die sog. Starlock (also Sternenschloß) bzw. Starlock Plus System handelt. Wer nicht gerade das gekrümte Einzahndiamantfliesenschneidblatt sucht, findet sicher schnell das passende Werkzeug.
Ältere Multitool-Anbauteile von Bosch oder ähnlichen Anbietern passen leider nicht.
 
 
Lautstärke

Sollte jemand in einer Mietwohnung nach der Spätschicht noch den Drang verspüren ein paar Leisten kürzen zu wollen, sollte er lieber auf den Einsatz eines Mulittools verzichten.  Kontruktionsbedingt sind die Geräte laut – sehr laut. Zufälligerweise hatte ich ein Profilautstärkemessgerät im Haus und habe es mir nicht nehmen lassen,  die Lautstärke zu messen. In Stufe 1 sind es locker 93 dBA und auf Stufe 6 noch 2 dB mehr. Schlafende Kinder und geräuschempfindliche Nachbarn mögen den Werkzeugenthusiasmus da nicht unbedingt teilen und die Leiste sollte dann erst tagsüber gekürzt werden.
Auf jeden Fall ist ein Hörschutz unbedingt empfohlen, was selbstverständlich auch in der Bedienungsanleitung vermerkt ist.
 
Staub

Die Gesundheit ist uns allen teuer. Staub – egal welcher Art – schadet den Atemwegen. Dies sollte man besonders beim Schneiden und Schleifen von Hartholz und beim Abschleifen von altem Fliesenkleber beachten.  Aus dem Grund ist die Staubabsaugung auch kein nice-to-have mehr, sondern eine sinnvolle und durchaus gesundheitsfördernde Maßnahme. Der PMF 350 CES hat eine Kunststoffmanschette, die um den Werkzeugkopf gezogen wird. Ein Exzenterverschluß sorgt für den notwendigen Halt. Trotzdem lässt sich der etwa 24mm große Absauganschluß  problemlos in die gewünschte  Position verdrehen.
Ich kann dem PMF 350 CES beim Schleifen von ebenen Flächen eine sehr gute Schleifabsaugung bescheinigen. Das liegt vielleicht auch daran, dass die Bosch-Designer neben der kopfseitigen Absaugung noch ein kleines Loch unterhalb des Absaugrohres angebracht haben. Damit wird in der Vorwärtsbewegung der noch verbliebene Staub von der Oberfläche weggesaugt. Beim Schleifen von schmalen Leisten ist die Absaugung ebenfalls noch gut. Links und rechts neben der Leiste sammelt sich ein bischen Staub. Trotz guter Absaugung sollte immer der geeignete Atemschutz angezogen werden. Dies gilt insbesondere beim Entfernen von altem Fliesenkleber, der bis in die 90er Jahre rein mit Asbes versetzt wurde. Das Problem betrifft ca. 25% der vor 1995 verlegten Fliesen!
Die Schleifpapiere sind wie bei den meisten sog. Deltaschleifern in der Lochung gleich. Man benötigt also höchstens eine Schere, um die Überstände der Schleifblätter anzupassen. Die original Schleifscheiben von Bosch für den PMF passen natürlich perfekt.
 
Handhabung

Die Multifunktionsgeräte basieren alle auf der Oszillationstechnik und nach 20-30 Minuten Dauereinsatz kann jeder einen echten James Bond Martini mixen – geschüttelt und nicht gerührt.  Durch den Einsatz von Weichgummi am Gehäuse wird die Vibration zwar spürbar vermindert, ganz weg ist sie dadurch aber nicht. Wem das immer nicht nicht reicht, kann Fahrradhandschuhe mit Gelpads tragen.
Der mitgelieferte seitliche Griff kann für Links- und Rechtshänder montiert werden.  Dadurch kann das Multitool wie bei einem Trennschleifer sicher mit 2 Händen geführt werden. Bosch hat den Griff mit einem Vibrationsdämpfer versehen;  aber ich fand, dass die Vibrationen durch die Hebelwirkung noch deutlicher zu spüren waren als wenn man das Gerät direkt am Gehäuse festhält. Vielleicht sollte man hier noch mal über die Zusammensetzung des Dämpfergummis nachdenken.
In der 350 Watt Liga ist es normal, dass die Geräte deutlich über ein Kilo wiegen. Der PMF 350 CES bringt 1,6 Kilo auf die Waage. Wem das Gewicht zu viel wird, kann den Seitengriff montieren und damit eine Entlastung erreichen. Ich fand den PMF 350 CES durchaus handlich.
Dem Bosch PMF 350 CES geht auch ein Licht auf. Die eingebaute helle Lampe im vorderen Bereich erhellt den Arbeitsbereich sehr gut aus. Das ist insbesondere hilfreich, wenn man gerade in einer Ecke schleift und man einen Schatten auf die zu bearbeitende Stelle wirft. Es gibt also keine Ausrede mehr, dass eine ungenaue Arbeit auf schlechte Lichtverhältnisse zurückzuführen ist.
Die Ausleuchtung seitlich des Arbeitsbereichs fällt jedoch ein wenig schwächer aus. Es sind sicher keine 180 Grad Ausleuchtung, was bei kniffligen Arbeitswinkeln (z.B. Messerblatt um 90 Grad gedreht) nicht optimal ist. Immerhin ist der Bosch PMF 350 CES das einzige Multi-tool mit Beleuchtung. Das ist also Jammern auf hohem Niveau.
Der Werkzeugwechsel ist kinderleicht. Ein kurzer Zug am Lösegriff und schon fällt das Schneidblatt herunter. Ein Rumfummeln mit Inbusschrauben und Schraubenschlüssel entfällt. Durch die sternenförmig angebrachten Vertiefungen sitzt das Werkzeug sicher am Multitool.
Die Dreh- oder besser Oszillationszahl kann hinten eingestellt werden. Die Wahl der richtigen Drehzahl ist ein Spiel zwischen Präzision und Sägeleistung. Da muß man – abhängig vom Material – sich erst rantasten.  
 
Arbeitsergebnisse

Die Schnitte sind wirklich exakt, wenn man das richtige Blatt wählt. Wer einen geraden Schnitt durchführen möchte bekommt das auch hin. Senkrechtes Eintauchen kann mit einer Führungsleiste vereinfacht werden. Ich habe für mein nächstes Projekt einen Sägetisch (für eine Kappsäge) bauen müssen. Dabei waren die vier Beine so auszuklinken, dass sie einer Aluschiene einen guten Halt geben.

Der Schnitt auf der Oberfläche ist beim Tauchschnitt dank der leicht gekrümten Kante des Werkzeugs recht sauber. Das Holzsägeblatt springt also nicht seitlich weg. Beim Laminatschneiden ist das sehr hilfreich. Beim Sägen mit dem kombinierten Holz-und Metallsägeblatt sind Tauchschnitte schwieriger durchzuführen. Die Drehzahl muss hier vorsichtig angepasst werden, sonst tänzelt das Blatt auf der Oberfläche und verkratzt diese.
Die Selektion des Blatts ist sehr entscheidend. Ich habe die Tauchschnitte in eine Spanplatte mit einem kombinierten Holz-/Metallsägeblatt und einem reinem Holzsägeblatt gemacht. Die feinere Zahung des Kombiblattes führt zu einer sehr hohen Temperatur, was einerseits das Metall schwächt und andererseits eine ziemliche Geruchsbelästigung darstellt. Das reine Holzsägeblatt ist hier deutlich im Vorteil – aber nur bei Holz oder Laminat.
Das Schleifbild ist sauber, zeigt bei entsprechender Abstufung der Körnung auch keine viertelkreisförmigen Kratzer.  Bei der Leistung des PMF 350 CES sollte allerdings erwähnt werden, dass man ab und zu mal beim Schleifen absetzen sollte, um eine Überhitzung zu vermeiden. Diese kann dazu führen, dass der Schleifträger mit dem Klettverschluss leidet und vorzeitig verschleißt.  Der PMF 350 CES hat soviel Kraft, dass eher der Bediener als das Gerät müde wird. Bei meinen Tests war das 60er Papier schon nach wenigen „Ecken“ so stark erhitzt, dass der Klettverschluß auf der Platte verschmolzen wurde.  Zum Glück hat man ja drei Ecken...
Ausklinkungen im Holz sind eine wahre Freude. Wer nicht aufpasst, schießt schnell über das Ziel hinaus. Der Einsatz eines Tiefenstopps vermindert das Problem ein wenig, wenn die Tiefe passt. Ich konnte das breite, kombinierte Metall-Holzsägeblatt nur bis Stufe 3,5 ansetzen, da es bei höheren Drehzahlen zum Flattern neigt und das Ansetzen am Holz im laufenden Betrieb erschwert. Sobald man ein paar Millimeter ins Holz gesägt hat, kann man auch „Vollgas“ geben. Nötig ist es normalerweise nicht. Das schmalere Holzsägeblatt neigt weniger zum Flattern und kann auch mit höheren Drehzahlen angesetzt werden.
Die von Bosch in den Werbevideos gezeigte Schattenfugensägefunktion würde ich nur maximal für ein paar Zentimeter ertragen. Laminat ist so hart und das Segmentsägeblatt fängt leicht an zu „brennen“. Das stinkt dann nicht nur gewaltig, sondern macht auch keinen echten Spaß mehrere Meter damit sägen zu wollen. Hier empfiehlt es sich, ein anderes Blatt mit leicht geschränkten Zähnen zu verwenden.
Ich habe leider keine Türrahmen mehr zu kürzen gehabt, habe das Prinzip aber nachgestellt. Einfacher und sauberer kann man beim Laminat oder Parkettverlegen keine Rahmen kürzen. Und wenn die Fußleiste angepasst werden muss, so lässt sich das ebenso schnell und sauber erledigen wie alles andere.  Nur runde Löcher kann das Bosch Multifunktionsgerät (noch) keine sägen – aber dafür gibt es ja noch andere Tools.
 
Fazit

Der Bessere ist des Guten Feind – so heisst es. Der PMF 350 CES reiht sich ein in die Riege der ernstzunehmenden Konkurrenten für den Marktführer Fein.  Es ist das beste Bosch Multifunktionsgerät, welches ich bisher in den Händen hatte. Umglaublich kräftg aber dennoch genau zu führen.  Das Zubehör ist sinnvoll, aber die Werkzeuge neigen zu hohem Verschleiß.
Plus:
  • Kräftiger Motor mit Konstantelektronik und Sanftanlauf
  • Vielseitiges, sinnvolles Zubehör wird mitgeliefert und weiteres ist auf dem Markt erhältlich.
  • Saubere Arbeitsergebnisse
  • Gute Staubabsaugung beim Schleifen
  • Aufbewahrung im kompakten Koffer
 
Minus:
  • Kabellänge leider nur ca. 2,5m, somit eingeschränkter Radius
  • Die Werkzeuge verschleißen aufgrund der Leistung des Geräts recht schnell.
  • Breite Werkzeuge neigen zum Flattern bei hoher Drehzahl
  • Die Lichtfunktion erleuchtet keine 180 Grad gleichmäßig aus.
P.S.: Das Hinzufügen von Youtube-Videos geht (warum auch immer) bei mir einfach nicht. Sie werden einfach nicht angezeigt.
Hier die Youtube Links:

Aluschiene schneiden
https://youtu.be/Z2u46mRflFY
 
Beim Erhöhen der Drehzahl flattert das breite kombinierte Holz-Metallsägeblatt
https://youtu.be/XAlNsVUeZOk
 
Kabelkanal schneiden (etwas unscharf)
https://youtu.be/0OHEiRnJBnA
 
Schneiden von Laminat mit kombinierten Holz-Metallsägeblatt
https://youtu.be/ccDwLIxXs6Y
 
Laminatschneiden HolzMetall-Sägeblatt
https://youtu.be/_Tx4iOKa7Bo
 
Laminat  schneiden Holzsägeblatt
https://youtu.be/tmsw4CzvtTg
 
Sägeblattwechsel
https://youtu.be/4k3r8KAZPns
 
Türrahmen kürzen (beispielhafte Darstellung)
https://youtu.be/Y63XmjCA8RA

 
NEXT
3/19
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/die-testberichte- zum-multifunktionswerkzeug-pmf-220-ce-und-pmf -350-ces-thema-21998.html

Liebe Grüße
Kathrin
2016-06-03 16:54:41

Danke fürs Veröffentlichen. Ich wundere mich nur, warum ich keine Punkte dafür gut geschrieben bekomme (bin kurz vor der magischen 50k Grenze).
LG, Peter
2016-06-03 17:12:12

Das ist ein Testbericht mit der Note 1+ mit Sternchen dran! Alles relevante sorgsam aufgeschrieben, vorher getestet und dann noch Klasse Videos hinterher!
2016-06-03 23:02:58

Auch von mir klare 5 D...
2016-06-05 19:50:23

Hallo Peter_Clemens,

die Punkte bekommst du im Zuge des Erstellens/Einreichens des Testberichtes, nicht bei der Veröffentlichung. Die müssten also schon auf deinem Konto sein.

LG Kathrin
2016-06-06 16:21:19

Alles klar. Danke für den Hinweis.
2016-06-06 16:29:28

Sehr gut, danke!
2016-06-12 23:51:04

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!