Die Multifunktionswerkzeuge PMF 220 CE und PMF 350 CES. Die einfach zu bedienenden Allrounder für Heimwerker.

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Multifunktionswerkzeug = Alleskönner? 4 Kommentare
Vom 21.04.16 Geändert 2016-04-21 07:39:15
Hurra, ich darf schon wieder etwas testen!

So fängt mittlerweile mein vierter Testbericht an. Und ich freue mich diesmal darauf, das neue Multifunktionswerkzeug PMF 220 CE zu testen. Die Aufgaben, die ich für das Tool ausgewählt habe, sind vielseitig, so dass ich alle Einsatzbereiche im Testbericht berücksichtigen kann.

Vor dem Test
Keine 2 Monate vor dem Test, habe ich mir ein Multifunktionstool beim Discounter gekauft. Da die Zeit bisher fehlte, kam das Gerät bis jetzt noch nicht zu vielen Einsätzen, so dass ich noch einiges für das neue Bosch Tool zu erledigen hatte. Außerdem habe ich so einen guten direkten Vergleich.

Erster Eindruck
Beim Öffnen des Pakets erwartete mich, wie bei allen Bosch Produkten (außer der Profiserie) ein grüner Koffer. Das Bild auf dem Koffer zeigt direkt, was einen erwartet und was das Set beinhaltet. Als erstes fummelte ich die Bedienungsanleitung aus der gewöhnungsbedürftigen Halterung. Besonders aufschlussreich fand ich die Erklärungen zu dem neuen Star-Lock System, wovon ich bis dato noch nichts gehört hatte, und was man mit dem Gerät so alles anstellen kann. Ein Stichwort ist mir im Nachhinein besonders aufgefallen, dazu aber später mehr. Der Koffer selber macht einen sehr gut sortierten Eindruck, das Zubehör hat seinen Platz, 2 Halterungen für die Werkzeuge, Klemmen für die Bedienungsanleitung und eine Halterung für den zum Werkzeugwechsel benötigten Inbus direkt am Kabel. Das Gerät selber ist leichter als erwartet und liegt gut in der Hand.

Die Anleitung
Wie mir schon öfter aufgefallen ist, und was mir immer noch nicht gefällt, ist die Anleitung wieder so aufgebaut, dass erst die Abbildungen samt Nummern kommen, danach dann die Texte in den entsprechenden Sprachen. Selbst wenn Deutsch, wie in dieser Anleitung auch wieder, als erstes kommt, blättert man doch ständig hin und her. Außerdem störte mich, dass die Sicherheitskleidung nur im Kleingedruckten empfohlen wurde. Viel schneller hätte man hier mit den typischen blauen Gebotsschildern schnell für Überblick bei der Sicherheit gesorgt.

Des Weiteren gab es eine Liste an Zubehör mit entsprechenden Bestellnummern. Die Übersicht zu haben, was es alles gibt, ist Prima. Allerdings fiel mir da zum ersten Mal auf, wie wenig bei dem Set dabei ist. Besonders die Staubabsaugung „zum Staubfreien schleifen“ (womit das Gerät im Produktvideo besonders angepriesen wurde) habe ich schmerzlich vermisst, aber auch den Zusatzgriff hätte ich gerne dabei gehabt. Dafür wäre ich im Geschäft auch gerne dazu bereit gewesen, etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

Zubehör
Nun gut, ich schaute mir nun meine Liste mit Testaufgaben an und dann das, was an Zubehör dabei war. Fehlte noch ein bisschen was. Also ab an den Computer und Bestellnummern eingegeben. Und da war ich dann wirklich sehr überrascht. Denn das Zubehör gibt es auf dem deutschen Markt noch gar nicht. Was denn da los?

Nach einiger Recherche habe ich dann raus gefunden, dass es das Star-Lock System in der Form erst seit rund 3 Monaten gibt und das diese Testgeräte mit die ersten auf dem Markt mit dem System sind. Also musste ich sehr lange suchen, bis ich doch noch einen Händler gefunden habe, der Zubehör angeboten hat. Bestellt wurden ein Fliesen-Set und ein Schaber. Nun aber erstmal mit den Projekten angefangen, für die schon Werkzeug vorhanden ist.

Meine Projekte
Als erstes habe ich mit dem Segment-Sägeblatt eine Feder vom neu errichteten Hochbeet abgetrennt. Das Multitool lag dabei gut in der Hand und ließ sich sauber und sehr genau führen. Die insgesamt 10m Feder waren nach rund 5 Minuten abgetrennt. Danach noch mal drüber schleifen, funktionierte auch sehr gut. Beim Aufräumen ist mir dann aber direkt noch was aufgefallen. Beim Schleifen muss man das Schleifpapier zum Werkzeugwechsel abmachen. Das kaum beanspruchte Papier löste sich dabei nur wiederwillig von der Schleifplatte und die Kontaktschicht ist mir dabei direkt abgerissen. Das Schleifpapier kann man zwar noch verwenden, aber gute Qualität ist was anderes.

Als nächstes wollte ich die Stechschnittfunktion testen. Als Testobjekt stand mir ein Regal, dass ich gerade aus Fichtendielen baute, zur Verfügung. Die Aussparungen habe ich also nicht wie üblich mit der Stichsäge, sondern mit dem Multitool und dem Tauchsägeblatt gemacht. Da das Regal nur in der Gartenhütte steht und kaum jemand zu Gesicht bekommt, war es das Ideale Testobjekt um ein Gefühl für das Gerät zu bekommen. Nach ein paar Versuchen hatte ich den Dreh raus, wie ich am saubersten zum Ziel komme. Das Gerät hatte keine großen Probleme mit dem weichen Material und so brauchte ich auch nicht viel an der Schwingzahlvorwahl zu drehen.

Am nächsten Tag kam dann das Fliesen-Set an und ich konnte das Gerät an weiteren Aufgaben testen. Doch erstmal ging es mit Holz weiter, genauer gesagt mit einer Ecke an einer Türzarge, wo nach dem Laminatlegen noch was überstand. Wie im Produktvideo gezeigt, habe ich ein altes Stück Laminat als Abstandshalter benutzt und die Zarge ohne große Mühe und vor allem auch ohne großen Kraftaufwand sauber gekürzt. Bisher habe ich das immer mit einer Bügelsäge, viel Schweiß und meistens auch mit ein paar Kratzern gemacht, also ein deutlicher Pluspunkt.

Für den Austausch des Rollo-Gurts durch einen Rohrmotor hatte ich das Multitool eigentlich nicht auf der Werkzeugliste. Doch beim anbringen des Motoranschlusses war mir der Zapfen des alten Wellenlagers im weg. Also das Multitool mit dem Tauchsägeblatt raus geholt und das Alugussteil abgeschnitten. War zwar sehr Laut, weil sich die Vibrationen auf den ganzen Rollo Kasten verteilten, aber es ging sehr schnell und sauber.

Als letzten Punkt auf meiner Testliste hatte ich noch ein Problem-Badezimmer vom Vorbesitzer. Dort wurden die Ecken und Übergänge nur mit Fugenmasse und nicht mit Silikon abgedichtet. Also das Fliesen und Fugen Segmentsägeblatt aufgezogen und los gelegt. Mit etwas Übung kam ich mit dem Tool auch in die hintersten Ecken und konnte die Fugen auftrennen, um sie anschließend mit Silikon vernünftig abzudichten.

Zukunftsmusik
Im Testzeitraum habe ich leider nicht alle Baustellen bearbeiten können, für die das Multitool geeignet wäre. Daher werden noch so einige Einsätze auf das Multitool zukommen. Unter anderem muss ich eine Massivholztreppe überarbeiten, Fugen einer gefliesten Außentreppe auftrennen und eine Treppe im Haus von einem geklebten Vinylboden befreien. Somit wird das Multitool bei mir noch ein hartes Leben vor sich haben.

Fazit
Das Multitool vom Discounter hatte zwar deutlich mehr Zubehör an Board (unter anderem Staubabsaugung), doch selbst mit nur einem Drittel des Anschaffungspreises des Bosch PMF 220 CE hat es keine Chance. Das PMF ist leichter, handlicher und vor allem Kraftvoller als das Tool vom Discounter. Dazu trägt auch das „constant Electronic“ System bei, das dafür sorgt, dass auch unter Last immer die gleiche Leistung bereit steht. Das Zubehör, gerade das neue Star-Lock System, ist zwar teurer, doch bis auf das Schleifblatt das sich aufgelöst hat, ist auch das jeden Cent wert. Besonders komfortabel ist beim Star-Lock anzumerken, dass, bis auf die Schleifplatte (warum macht man da nicht einen einfachen Metallkranz dran?), alle Werkzeuge mit der Magnethalterung Problemlos wechseln lassen, selbst wenn man das Gerät gerade mal nicht ablegen kann.

Die Kraft des Gerätes ist unglaublich bei dem geringen Gewicht und auch die Vibrationen beim Führen des Gerätes sind minimal. Dank des guten Handlings ist das Tool auch für Einsteiger einfach zu beherrschen. Lediglich beim Umfang des Startsets muss ich aus meiner Sicht ein paar Punkte abziehen. Da wäre etwas mehr besser gewesen. Hier werde ich auch noch den Handgriff ergänzen, der das Arbeiten noch etwas einfacher macht.

In Summe muss ich zugeben, dass es doch einen gewaltigen Unterschied zwischen einem Discounter- und dem Marken-Gerät gibt, den auch der Preis nicht aufwiegen kann. Bis auf wenige Abzüge gibt es von mir für das Tool eine klare Kaufempfehlung. Denn das Multifunktionstool ist wirklich ein Alleskönner!

Und mein Nachbar freut sich übrigens über ein kaum genutztes Multitool vom Discounter, dass er kürzlich Geschenkt bekommen hat.
NEXT
1/10
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/die-testberichte- zum-multifunktionswerkzeug-pmf-220-ce-und-pmf -350-ces-thema-21998.html

Liebe Grüße
Kathrin
2016-05-24 15:53:36

Guter Testbericht und das Gerät wurde vielseitig eingesetzt. Es ist nur schade das auf die Fragen der PM nicht eingegangen wurde.
2016-05-25 21:44:27

Ein Bericht der vieles aussagt, auf die Fragen des Produktmanangers wurde nicht eingegangen.............
2016-05-26 07:26:49

Der Testbericht startet mit einer guten Vorgabe. Er ist sehr ausführlich geschrieben und der Reihe nach aufgebaut. Die Bilder ergänzen den Bericht zusätzlich.
4 D
2016-05-27 12:06:25

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!