PKS 10,8 LI - die kleine, leistungsstarke Handkreissäge

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

für Frauenhände einfach ideal - die Mini-Handkreissäge PKS 10,8 LI im Test 7 Kommentare
Vom 03.01.16 Geändert 2016-01-03 22:46:34
Freu, freu, ich darf die Mini-Handkreissäge PKS 10,8 LI  testen
 
Bisher habe ich alle Hölzer für meine Dekupiersägearbeiten mit der Dekupiersäge geschnitten. Das ist etwas umständlich, dauert je nach Holzart und Holzstärke auch ziemlich lange und vor allem die Brettgröße ist durch die Tiefe des Sägetisches stark begrenzt. Mit mancher gymnastischen Verrenkung und schräg gehaltenem Holz habe ich trotzdem immer versucht alles zuzuschneiden – häufig mehr schlecht als recht. Die Anschaffung einer größeren Tischkreissäge entfiel, da ich eine wirklich extrem kleine Werkstatt mein eigen nenne und diese schon voll ist, wenn ich sie betrete. Alle genutzten Geräte müssen nach Gebrauch wieder weg verstaut werden können und müssen klein, leicht und handlich sein, da ich derzeit mit Krücken gehe und etwas wackelig stehe.
Welch eine tolle Nachricht, als ich erfuhr, daß ich zu den Testern der PKS Mini gehöre und welche Freude, als das Paket kurz vor Weihnachten ankam womit die Mini PKS für mich ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk wurde.

1. Was waren Deine ersten Gedanken, als Du die Mini-Handkreissäge PKS 10,8 in der Hand hattest?
Ich war einfach überrascht: so klein, leicht und zierlich hatte ich mir die Mini-Handkreissäge PKS 10,8 LI nicht vorgestellt, ich glaube, es war Zuneigung auf den ersten Blick.
Ausgepackt, in die Hand genommen, und wir beide waren sofort Freunde. Dieses kleine Gerät schmiegt sich in meine Hand, als ob es dafür gebaut worden wäre.
Ehrlich gesagt, ich hatte ein bißchen Angst vor dem Test, Angst vor Kreissägen im Allgemeinen, die so gefährlich sind. Ich habe ja Null Erfahrung mit Elektrogeräten, hatte ich bisher doch als einzige Geräte die Dekupiersäge und neu einen kleinen Teller/Bandschleifer zu bedienen. Doch schon alleine der Anblick der Mini-Handkreissäge PKS hat mir die Angst genommen.
 
Ich wußte bereits, dass es die schönen grünen Boschkoffer nur noch bei höherwertigen Geräten gibt und so war auch erwartungsgemäß die Mini-Handkreissäge PKS in einem grünen Pappkarton. Durch das vorweihnachtlich erhöhte Versandaufkommen mußte der Karton wohl ziemlich herumgestoßen worden sein, denn trotz Außenkarton war die grüne Pappschachtel beschädigt, hatte leichte Risse und Dellen in der Pappe abbekommen.
Schade, aber sofort wurde bei den Projekten umdisponiert und beschlossen, der Mini-Handkreissäge PKS ein schönes Zuhause zu sägen um sie in einer kleinen Kiste dann aufzubewahren.
 
Als erstes wurde der Akku entnommen und gleich mal mit dem Ladegerät an eine Steckdose angeschlossen. Alleine die Idee, nun stromunabhängig sägen zu können, begeisterte mich maßlos. Der mitgelieferte Akku hat 10,8 Volt und 2,0 Ah, die Kapazität ist nicht sehr hoch, aber dafür ist das Gerät ist mit allen anderen 10,8 Volt Boschgeräten kompatibel. Eine sehr praktische Lösung für diejenigen, die schon mehrere Bosch-Akkugeräte dieser Art besitzen.
Dann wurde die Mini-Handkreissäge PKS wieder zur Hand genommen, die Bedienungsanleitung vor mir liegend habe ich alle Einzelteile genauestens studiert.
Die Mini-Handkreissäge PKS ist schön leicht, hat nur 1,4 kg und liegt super gut in meiner kleinen Frauenhand. Die rechte Hand bedient den beidseitig bedienbaren Sicherheitsschalter mit Einschaltsperre, der ein versehentliches Einschalten der Säge verhindert. Die linke Hand liegt bequem auf einem zweiten Handgriff, auch dieser mit Softgrip, sehr angenehm diese rutschfeste Beschichtung an beiden Griffen.
Ein Innensechskantschlüssel, der zum Befestigen des Parallelanschlages oder für den Sägeblattwechsel benötigt wird, ist am unteren Teil der Mini-PKS direkt an der Maschine befestigt und somit gut aufgeräumt und immer griffbereit.
Mit einer roten Flügelschraube an der Vorderseite der Geräteplatte kann sofort an der dort befindlichen Skala der exakte Winkel für Gehrungsschnitte eingestellt werden. Ein Nachprüfen ergab, daß der auf der Skala gewählte Winkel exakt mit dem gesägten Winkel übereinstimmt.
Auf der Rückseite der Geräteplatte befindet sich eine Schnitt-Tiefenskala, an der man ganz schnell mit einer roten Flügelschraube die Schnitt-Tiefe von 0-24mm vorwählen kann. Auch sehr praktisch und gut angeordnet. Neben ihr gibt es noch eine LED-Anzeige für den Akkustand und das Überlastungs-Warnlicht.
Vorne rechts direkt über der Grundplatte ist ein Power-Light angebracht, das bei laufendem Motor schön hell leuchtet, sehr hilfreich.
 
Nun mal ausprobieren, wie der Sägeblattwechsel funktioniert.
Innensechskantschlüssel herausgezogen, die Spindelarretiertaste gedrückt und mit dem Innensechskantschlüssel die Spannschraube aufgedreht, dann noch die Sägeblattschutzhaube zurück geschoben und den Spannflanschmit dem Sägeblatt von der Spindel genommen, - geht wirklich easy. Dann in umgekehrter Reihenfolge das Sägeblatt wieder befestigt (Schnittrichtung beachten!), ging auch prima – das muss ganz leicht sein, da ich schon beim ersten Mal alles richtig gemacht habe.
Das Maschinchen wird mir immer sympathischer. Alles einfach, für mich Hausfrau leicht und verständlich zu bedienen, echt klasse.
Dann gibt es noch eine Vorrichtung vorne links an der Säge, an der man das Zubehör Absaugadapter für einen Staubsauger anschließen kann. Der Adapter passt perfekt zu meinem Staubsauger. Beim Arbeiten mit der Säge hat sich die Staubabsaugung als wirklich gut arbeitend herausgestellt, ich war ganz begeistert, kein Sägestaub flog weit durch die Luft, alles blieb erstaunlich sauber.
Unmittelbar unter dem Anschluss für den Saugadapter befindet sich die Vorrichtung, die den Parallelanschlag hält (Skala bis 22cm Länge). Der Parallelanschlag wird dann wieder mit dem Innensechskantschlüssel in der dafür vorgesehenen Halterung an der Grundplatte arretiert. Das erscheint mir so auf den ersten Blick recht praktisch und auch schnell zu gehen.
Auf der Vorderseite der Grundplatte befinden sich noch zwei Einkerbungen für die Schnittmarkierungen bei 0 Grad = rechtwinkliger Schnitt und bei 45 Grad =45 Grad Schnitt.

2. Welches Projekt hast Du mit der Mini-Handkreissäge PKS 10,8 LI  gemacht? Wie bist du dabei genau vorgegangen und wieviel Zeit hast Du benötigt?
Mein erstes Projekt sollte ein Bauernhof mit vielen Tieren und drei Stallgebäuden werden. Hierzu benötigte ich zugeschnitte Holzbretter in unterschiedlichen Größen und aus unterschiedlichen Materialien. Alles sollte mit der Mini-Handkreissäge PKS 10,8 LI  zugeschnitten werden.
 
Übung/Erfahrung sammeln:
Um nicht gleich mein kostbares Bauholz zu versägen, habe ich alte Holzreste Fichte Leimholz massiv von 19 mm – 24 mm, Multiplex/Sperrholz von 4 mm – 12 mm, beschichteten Pressspan und OSB von 6 – 12mm, Hainbuche 24 mm, Kotibe 23 mm und Eiche 23 mm  hergenommen und an diesen mal versucht zu sägen und eine Palette zerkleinert
  1. Freihand
  2. mit Parallelanschlag
  3. mit Führungsschiene
  4. 45 Grad Gehrungswinkel – Abfasen
  5. Palette zerlegen
Freihand: auf einem gezogenen Strich versucht geradeaus zu sägen
Das Ergebnis war besser als erwartet. Nach ein bisschen Übung schaffte ich es fast einen ziemlich geraden Strich zu sägen, minimale Abweichungen, allemal ausreichend um mir für meine Dekupiersägearbeiten Holzbretter zuzuschneiden. Die kleinen Ungenauigkeiten waren leicht mit dem Schleifklotz zu begradigen.
Parallelanschlag: mit eingelegter Schiene parallel zur Kante sägen
Das Ergebnis überraschte. Nach ganz kurzer Übung gelang es mir wunderbar, mit Hilfe des Parallelanschlags sauber entlang des gezogenen Striches zu sägen. Keine Abweichungen, kein Ausbrechen der Säge, schöne Schnittkanten.
Allerdings fand ich, dass die Befestigungsschraube des Parallelanschlags so nah am Absaugstutzen etwas unpraktisch liegt und auch immer den Imbusschlüssel hierfür zu nutzen, fand ich etwas unbequem. Schnell habe ich mir eine für mich bequemere Lösung gesägt. Für mein Gefühl (allerdings fehlt mir hier die Erfahrung mit anderen Maschinen) könnte der Parallelanschlag nach hinten ruhig ein gutes Stück länger sein. Genaues hierzu kommt noch bei "Verbessern"
Mit Führungsschiene: an einer langen Metallführungsschiene (mit Spannzwingen befestigt) sauber entlang sägen.
Hier war ich überrascht, wie schwierig das ging. Da ich ja noch Null Übung habe und sehr unerfahren bin, musste ich ziemlich kräftig die Säge gegen die Führungsschiene pressen, damit sie mir nicht vorne oder hinten abdriftet. Ich schaffte es nicht, einen wirklich 100%ig geraden Schnitt so zu machen. Aber ich denke, das liegt noch an meiner mangelnden Übung.
45 Grad Gehrungsschnitt: Gehrungsschnitte als Eckverbindung oder Kanten abfasen
Hier zeigte sich deutlich, dass es mir an Erfahrung fehlt. Es gelang mir nicht mit der Säge so saubere Gehrungsschnitte zu machen, dass zwei Hölzer so zusammenstoßen, dass beide Gehrungsschnitte wirklich plan aufeinander liegen. Auch das Kanten fasen gelang mir nicht so gut, wie ich gerne gehabt hätte.
Da ich zuvor noch nie so etwas gemacht habe, denke ich, das Unvermögen lag nicht an der Säge sondern an meiner mangelnden Erfahrung. Da ich aber bei all meinen Sägearbeiten ständig merkte, dass mit jedem gesägten Holz meine Erfahrung wuchs und ich schon in der kurzen Testzeit erstaunliche Fortschritte gemacht habe, denke ich, dass mit mehr Übung auch korrekte Gehrungsschnitte möglich sind. Das Einstellen des Schnittwinkels geht ja ganz leicht, ist problemlos und genau – ich habe die Winkel mit meinem Winkelmesser kontrolliert.
Dann stellte ich fest, dass gerade bei Sperrholz/Multiplex und OSB die untere Schnittkante sehr sauber war, während die zu mir zeigende Kante leicht fransig war. Diese Erkenntnis überraschte mich sehr, da bei meiner Dekupiersäge das umgekehrt ist. Deshalb habe ich die Oberseite mit Tesa abgeklebt. Das hat die Schnittkante etwas verbessert.
Entgegen meiner Vermutungen ließen sich Hainbuche, Kotibe und Eiche, echte Harthölzer, richtig schön sägen. Ohne jeden Druck, wirklich ganz langsam vorwärts, ging diese winzige PKS durch das Hartholz durch ohne zu Mucken, echt erstaunlich. Auch die Eichenplatte wurde perfekt zersägt. Allerdings habe ich da schon gemerkt, wenn ich den Vorschub zu stark erhöhte, dass die Säge etwas an Leistung nachließ und sich das Motorengeräusch erhöhte. Aber bei gaaanz langsam und mit Bedacht, ohne zu drücken, ging es wirklich prima. Das Holz zeigte anschließend keinerlei Brandspuren.
Für solche „Gefahrenhölzer“ hat die Säge extra einen Überlastungsschutz. Die LED-Anzeige leuchtet dann dauernd rot, das Gerät blockiert und schaltet sich automatisch ab. Dass dies bei meinen Harthölzern nicht der Fall war, erstaunte mich wirklich. Allerdings ist diese LED-Anzeige, die auch den Akkustand wieder gibt, seitlich so angebracht, dass sie etwas von der Schnitt-Tiefenskala verdeckt wird. Beim Sägen selbst würde ich also ein rotes Aufleuchten wahrscheinlich gar nicht sehen können. Vielleicht wäre das an anderer Stelle besser angebracht.
Beim Laufen gibt die Säge eine Art Kreischgeräusch von sich. Ich denke, dass die Lautstärke und der hohe Ton zu der Säge passen. Einen Vergleich zu anderen Kreissägen habe ich leider nicht. Eigentlich hätte ich fürs Sägen Ohrenschutz tragen wollen. Da ich noch keinen hatte, habe ich meine Kopfhörer zweckentfremdet.
Palette zerlegen:
Da es hier nicht so auf 100% gerade Schnitte ankam, war die Palette ganz schnell zerteilt. Hierzu habe ich sie gleich im Garten zerlegt, damit ich sie nicht weit tragen muss – toll, wenn man dann stromunabhängig ist.
 
Ausführung des ersten Projekts mit der Mini-Handkreissäge PKS 10,8 LI
Die kleinen Holzbretter aus Fichte Leimholz Massiv 19 mm dick für die Tiere meines Bauernhofes aus der großen Platte heraus habe ich mit Parallelanschlag gesägt. Immer von außen nach innen, sodass ich den Parallelanschlag ständig verwenden konnte. Das ging wunderbar, schnell, sauber und mit schön sauberen Schnittflächen sowohl oben (Tesaabklebung) als auch unten. Ich war begeistert und die Zuschnitte gingen so schnell, dass ich wirklich staunte.
Den großen Stall habe ich aus Multiplex Buche beschichtet 8 mm dick mit Führungsschiene + Spannzwingen gesägt, da die Flächen für den Parallelanschlag zu groß waren. Hierbei habe ich mit den schon genannten Schwierigkeiten gekämpft. Trotz Gegendruck ist mir die Säge immer wieder minimal von der Führungsschiene weggelaufen.
Genaue Beschreibung des Projektes unter: eine echte Viecherei mit ein paar Ställen.....
 
Da ich die Testsäge sehr spät bekommen hatte und dann auch noch zwei Wochen mit schwerer Nebenhöhlenentzündung im Bett lag, konnte ich leider während der Testzeit nicht ganz so viel üben, wie ich gerne gewollt hätte. Da mit Führungsschiene meine Schnitte nicht 100% exakt gerade wurden, habe ich die winzigen Unebenheiten, die ich doch noch fabrizierte, mit dem Schleifklotz leicht beseitigen können, da die Abweichungen ja wirklich sehr gering waren. Das Ergebnis war dann sehr befriedigend und ich war wirklich froh, dass ich diese Arbeiten mit der kleinen Mini-Handkreissäge PKS 10,8 LI erledigen konnte. Für mich war es eine sehr große Erleichterung, alles ging schnell und was mich echt beeindruckte: kein Schmutz, kein Sägestaub in der Werkstatt, die Staubabsaugung funktioniert 100%ig.
Schweinestall und Hühnerstall konnte ich wieder mit Parallelanschlag sägen und so waren die Gebäude doch in einem Bruchteil der Zeit gesägt, als ich mit meiner Deku benötigt hätte.
Ab diesem Moment wusste ich schon, die Säge und ich – wir haben uns gesucht und gefunden…….
 
Mein zweites Projekt mit der Mini-Handkreissäge PKS 10,8 LI
sollte ein Rollwagen werden, auf den ich meinen kleinen Band-Tellerschleifer stellen kann.
Durch den so schnell von statten gegangenen Zuschnitt aller Hölzer für den Bauernhof bin ich mutig geworden und habe mir ein Projekt vorgenommen, was ich noch nie gemacht habe, ein Möbelstück bauen. Da ich in meine Möbelbau-Konstruktionsfähigkeiten noch kein Zutrauen hatte, wollte ich den Minicontainer nur mit Restholz, das ich übrig hatte, bauen.
Zum Zuschnitt kamen:
Bodenplatte: Fichte massiv 23 mm
Seitenwände: Buche Leimholz 22 mm, beschichtet
Deckel: Siebdruckplatte 23 mm
Einlegeboden: beschichtetes Presspan als vorübergehendes Provisorium
Zuschnitt aller Platten ca 3 Stunden
Zusammenschrauben der Einzelteile nochmals drei Stunden
Genaue Beschreibung des Zusammenbaues und des Vorgehens demnächst unter meinen Projekten: kleiner Rollcontainer für meinen Band-Tellerschleifer
 
Mein drittes Projekt mit der Mini-Handkreissäge PKS 10,8 LI
eine kleine Kiste, war eigentlich gar nicht geplant. Aber der beschädigte grüne Pappkarton störte mich derart, dass ich meiner kleinen Mini PKS ein schöneres Zuhause spendieren wollte und deshalb eine kleine Kiste gesägt habe.
Genaue Beschreibung des Zuschnittes, Zusammenbaus und Vorgehens demnächst unter meine Projekte: Ein neues Zuhause für meine Mini_PKS

3. Wie leicht fällt dir die Handhabung/Bedienung der Mini-Handkreissäge PKS 10,8 LI?
Ich bin hin und weg. Ich hatte immer große Angst vor Kreissägen, aber diese kleine Handkreissäge ist so gut zu handeln, dass meine Angst komplett geschwunden ist. Schon mit ganz wenig Übung hatte ich als echte „Ahnungslose“  befriedigende Schnittergebnisse bekommen. Die Bedienung der Säge empfinde ich als sehr einfach.
 
4. Bist du zufrieden mit deinen Arbeitsergebnissen?
Ja, sehr….Da ich vor Projektbeginn einige Übungsschnitte in verschiedene Holzsorten mit unterschiedlichen Hilfsmitteln gemacht habe, wusste ich ja nun schon, wo ich es gut kann und wo es weniger gut funktioniert. Mit diesen Vorkenntnissen habe ich meine Sägearbeiten gestartet und war deshalb auch sehr zufrieden mit den Schnittergebnissen. Kleine Mängel, wie beim freien Sägen ohne Hilfsmittel, denke ich noch besser in den Griff zu bekommen, wenn ich mehr Übung haben werde.
Am liebsten habe ich mit Parallelanschlag in Vollholz gesägt. Das Sägen ging prima, schnell und leicht, die Schnittkanten waren sehr schön und ich war richtig zufrieden mit den Ergebnissen. Bei Sperrholz und Multiplex lief die Säge zwar schneller durchs Holz, aber die Schnittkanten waren teilweise nicht ganz glatt.
Der Akkuverbrauch war für die Größe normal. Für die Probeschnitte hatte ich den Akku leer gesägt und gleich wieder neu geladen, (große Kaffeepause). Beim Hartholz hat man deutlich gemerkt, dass der Akkuverbrauch anstieg.

5. Erfüllt die PKS 10,8 Deine Anforderungen und Erwartungen? 
Jaaaaa, in jedem Fall.
Ich hätte nie geglaubt, dass eine so kleine Handkreissäge so zufrieden stellende Ergebnisse abliefern kann und dazu noch so leicht zu bedienen ist. Da ich ja von Werkzeug bisher wenig Ahnung hatte, empfand ich die Bedienung als wirklich einfach, Blattwechsel hat sofort funktioniert und ich freue mich, dass genau in dem Bereich, wo ich die Säge anwenden möchte (nämlich bei kleineren Holzplatten) ein so exaktes Sägen mit dem Parallelanschlag möglich ist. Auch die Schnitt-Tiefe von 24 mm reicht für die meisten meiner Vorhaben aus.

6. Was können wir zukünftig noch an der Mini-Handkreissäge PKS 10,8 LI verbessern?
Was ich wirklich ungünstig fand, war der für mich hinten zu kurz auslaufende Parallelanschlag. Hier hätte ich mir einige Zentimeter mehr in beide Richtungen gewünscht. Endet die Anlagefläche rechts von der Säge, ist der Anschlag schon zu Ende, bevor man das Holz komplett durchtrennt hat, das Holz ist auf den letzten Millimetern führungslos. Da ich sehr wackelig stehe, säge ich lieber von rechts nach links, dazu musste ich den Parallelanschlag anders herum reinstecken. Leider ist dann die Anlagefläche noch kürzer. Hier wäre eine Verlängerung nach beiden Seiten sehr wünschenswert.
Um den Parallelanschlag rutschfest zu sichern, muss man mit Imbussschlüssel die Befestigungsschraube anziehen. Leider drückt sich diese Schraube in die Skala des Parallelanschlags und schon jetzt nach den Testversuchen ist die Skala bei mir an manchen Stellen schon schlecht zu lesen. Schraube ich den Anschlag weniger fest an, rutscht er aber durch. Hier sollte noch nachgebessert werden.
Auch stört mich ein bißchen die Positionierung der Aufnahme des Imbusschlüssels direkt neben dem Absaugstutzen und das ständige Rein-Raus des Schlüssels. Das Problem habe ich dadurch gelöst, indem ich den Imbus durch eine bequeme Holzrändelschraube mit langem Schaft ersetzte.
 
7. Würdest Du die neue Mini-Handkreissäge PKS 10,8 LI auch in Zukunft für weitere Projekte verwenden?
Jaaaaaa.......
Ich werde die Mini-Handkreissäge PKS ganz sicher weiter verwenden. Sie ist einfach ideal für mich und meine Projekte. Klein, gut in der Hand liegend, einfach zu bedienen, hinterlässt wenig Sägestaub und kann leicht platzsparend weggestaut werden, für mich sehr wichtig.
Ich hätte nie gedacht, dass man sich den Zuschnitt der Hölzer mit solch kleinem Gerät so vereinfachen kann und staune immer noch darüber, wie gut ich in der doch sehr kurzen Zeit mit der Säge zurecht kam und wie gut wir uns angefreundet haben –
ich möchte sie auf keinen Fall mehr hergeben !!!.........und freue mich schon auf weitere Projekte, die ich jetzt mit dieser Ausrüstung angehen kann.
 
Ich bedanke mich auf das Herzlichste, dass ich das Gerät testen durfte. Ohne den Test hätte ich mir so eine Handkreissäge wahrscheinlich nicht gekauft, weil ich Angst hatte, sie als „Nur-Hausfrau und Hobbybastlerin – kein Heimwerkerspezialist“ nicht bedienen zu können.
Doch die Säge hat mich beim Test vom Gegenteil überzeugt.
Danke.
 
 
NEXT
ein neues Zuhause für die PKS
1/10 ein neues Zuhause für die PKS
PREV

Kommentar schreiben

Bei dem Testbericht kann man nicht meckern. Ist alles drin was man wissen muß. Und dann machst du nicht nur einen Verbesserungsvorschlag, sondern du baust ihn auch noch gleich selbst. Respekt. Das ganze ich auch noch mit tollen Bilder dokumentiert
2016-02-02 10:46:08

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/die-testberichte- zur-mini-handkreissaege-pks-10-8-li-thema-206 37.html

LG Kathrin
2016-02-03 08:43:36

Sehr ausführlicher und doch kurzweiliger Testbericht, absolut lesenswert. Man merkt sofort, dass Du und Deine PKS schon schon dicke Freunde geworden seid.
Die sehr detailierte Beschreibung Deiner Vorgehensweise beim Sägen verschiedener Holz- und Plattenarten und die Einschätzung der Sägeergebnisse, finde ich sehr gut. Gute Fotos mit eingefügten Kommentaren und Markierungen runden den Bericht ab.
Dein sehr emotionaler Testbericht sollte Usern ohne HKS-Erfahrung die Scheu vor einer solchen Maschine nehmen können.
2016-02-03 09:48:33

Sehr guter und ausführlicher Bericht. Man merkt das du dich mit der Maschine beschäftigt hast. Auch deine Fotos sind sehr informativ. Du zeigst Stärken und Schwächen der Säge auf.
2016-02-03 11:24:49

Ein sehr guter Bericht, sehr persönlich aber inhaltsvoll
2016-02-03 13:37:14

Uff... hat etwas gedauert bis ich mit dem Lesen durch war :D

Gelesen hat sich der Testbericht sehr gut, viele, viele Informationen im Detaill erläutert. Hier merkt und liest man, dass sich jemand absolut mit dem Testgerät auseinander gesetzt hat. Auch die Bilder sind absolut klasse und detailliert, teilweise beschriftet... 5 D
2016-02-03 20:02:27

Hervorragender Testbericht. Wenn man es nicht wüßte, sollte man meinen, du hast schon unzählige Testberichte verfasst. 5 D - what else?
2016-02-04 12:03:50

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!