Die Handkreissäge PKS 40. Kompakter und leichter für noch präzisere Schnitte.

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

PKS40 „Die neue mit mehr Leistung und relativ wenig Gewicht.“ 4 Kommentare
Vom 29.03.16 Geändert 2016-03-30 07:14:18
Erster Eindruck

Einige Tage vor meinem Geburtstag kam das Päckchen an. Vielen Dank an Bosch, für das absolut gute Timing u. für die Auswahl zum Tester.  Nachdem die Säge noch einige Tage in der schön anzusehenden, dunkelgrünen Verpackung  meinen Geburtstagstisch schmückte, hielt ich die Vorfreude  nicht mehr aus und packte den Karton aus. Die Bilder auf der Verpackung zeigen bereits einige Anwendungen u. Ausstattungsmerkmale der Säge in guter Qualität an.

Das Aussehen der Säge sagte mir sofort  zu. Im Vergleich zum Vorgänger war die Sägeblattabdeckung diesmal nicht schwarz, sondern mit einer metallfarbigen  Beschichtung versehen. Dies gefiel mir gut. Kaum vorstellbar ist, dass mit diesem kleinen Motor eine maximale Leistung von 0,85kW  erzeugt werden kann.

Der Sägeblattwechsel kann schnell u. sicher erledigt werden. Eine Besonderheit ist das originelle Versteck des Inbusschlüssels im Haltegriff. Er geht so nicht verloren u. ist schnell greifbar, wenn man ihn braucht. Die Grundplatte der Säge ist ausreichend groß bemessen, so dass zu jederzeit die Säge eine sichere und stabile Auflage hat.  

Einstellvorrichtungen

Ich bin zwar Fan der massiven Einstellschrauben, jedoch muss man bedenken, dass dies letztendlich auch immer eine Frage des Gewichtes ist. Das aufgeprägte Lineal bzw. die mit Zahlen untersetzten Teilstriche sind gut erkennbar.  Sehr praktisch finde ich die Schnittführung („cut control“). Ich hoffe, dass sie mir lange erhalten bleibt. 

Vergleich zum Vorgängermodell

Die neue PKS40 besitzt eine um ca. 42% höhere Leistung als ihr Vorgänger.  Dieser für eine Handkreissäge enormen Leistungszunahme, steht einer sehr geringen Gewichtszunahme von nur 200g entgegen.  Die Leerlaufdrehzahl, welche die Abgabeleistung nur indirekt beeinflusst, hat dabei nur um etwa 26% zugelegt. Die veränderte farbliche Gestaltung der Schutzhaube habe ich bereits erwähnt.

Praktischer Test

In meinem Holzhaus hatten sich im vergangenen Sommer Bienen eingenistet. Dies bemerkte ich, als an einer Stelle in der Decke ein nasser Fleck zum Vorschein kam. Ich war davon ausgegangen, dass sich die Bienen bis zum Herbst nur im Dachkasten einen Unterschlupf gebaut hatten. Falsch gedacht…!
Die sehr feuchtigkeitsempfindlichen Sperrholzpatten hatten sich durch die Feuchte des Bienennestes stark gewölbt und mussten unbedingt ersetzt werden. Außerdem musste das Bienennest entfernt werden.

Mit der Handkreissäge kann ich nun folgende Arbeiten erledigen:

1. Auftrennen der Holzschalung durch zwei kurze Quer- und Längsschnitte.  Die Querschnitte wurden hierbei mit einer Pendelhubstichsäge erstellt. Da ich hier kurz über Kopf arbeiten musste, war das geringe Gewicht der Säge sehr von Vorteil.

2. Durch die Öffnung konnte ich den Bereich nun inspizieren. Ich entfernte das komplette Bienennest, welches eine Ausdehnung von ungefähr 1m hatte und verschloss die Öffnung wieder mit dem herausgesägtem Brett.

3. Die Sperrholzplatte, welche ich als Ersatz benötigte, sägte ich aus einer größeren Tafel nach sorgfältigem Anzeichnen der Umrisse heraus. Obwohl die Sperrholzplatte aus Birkenholz nur 5mm Stark ist, ließ sie sich mit der Handkreissäge sehr sauber Heraussägen. Die hohe Leerlaufdrehzahl verursachte wenige Schwingungen. Das „cutcontrol“ System hat hierbei sehr gute Dienste bewiesen.

Ergänzend zur Bewertung führte ich noch einige Probeschnitte an einem 21 mm dicken Glattkantbrett aus Kiefer durch. Die Gehrungsfunktion probierte ich mit den Winkeln 15, 30 und 45°.

Fazit

Obwohl ich zwar die elektrische Handkreissäge  nicht bis zur Maximalleistung betrieben habe, kann ich doch mit gutem Gewissen sagen, dass  fehlende Leistung bei den anstehenden Arbeiten nie ein Thema sein wird. Besonders überraschte mich, wie ruhig die Säge auch bei dünnen Platten die Schnitte durchführt. Der Schwerpunkt der Säge ist günstig angeordnet, so dass sich ein gutes Handling ergibt. Die von mir durchgeführten Probeschnitte in stärkeres Holz und die Gehrungsschnitte zeigten keinerlei Beanstandungen.

Alles in allem ein technisch ausgereiftes Werkzeug, welches für meinen Bedarf keine Wünsche offen lässt. Die Leichtigkeit u. die unkomplizierte Handhabung haben mich am meisten beeindruckt.

Anmerkungen zu Fragestellungen von Bosch

Verbesserungsvorschläge
Wenn die Führungsschiene der leistungsstärkeren Handkreissägen auch hier verwendet werden könnte, wäre das keine schlechte Sache.
Die schon sehr niedrige Differenz zwischen Leistungsaufnahme u. Abgabeleistung könnte bei zukünftigen Modellen vielleicht noch weiter verringert werden.

Weitere Projekte
Sobald es wärmer wird möchte ich mir eine Sitzgelegenheit direkt am Teich schaffen. Dazu müssen 20 Terrassendielen aus Douglasie u. Konstruktionshölzer für den Unterbau auf Länge gesägt werden.
NEXT
1/10
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/die-testberichte- zur-handkreissaege-pks-40-thema-21585.html.

Liebe Grüße
Kathrin
2016-04-25 17:10:10

Toller Testbericht, gut strukturiert... 5 D
2016-04-25 17:40:08

Auch ein guter Bericht, der sehr gut zu lesen ist. Auch die Aufzählung im Vergleich zur Vorgängermaschine gefällt mir sehr gut. Ich hätte mir noch ein paar Bilder mehr von den Schnittergebnissen gewünscht.
2016-04-25 18:08:36

Guter Testbericht der sich sehr gut lesen lässt. Wünschenswert wären noch einige Fotos von der Maschine im Einsatz.
2016-04-25 19:51:29

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!