Die Farbsprühsysteme PFS 1000 und PFS 5000 E.
Für garantiert schönere Oberflächen als mit Pinsel und Rolle.

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Mein Test zum PFS 5000 E 4 Kommentare
Vom 18.06.16 Geändert 2016-06-18 22:01:38
Zunächst einmal ein herzliches Dankeschön, dass ich wieder als Tester ausgewählt worden bin. Diesmal ging es um das PFS 5000 Farbsprühgerät, welches ich testen durfte.

Was waren Deine ersten Gedanken, als Du das Farbsprühsystem PFS 5000 E in der Hand hattest?

Als ich das Paket, welches beim Nachbarn abgegeben wurde, entgegen nahm, war mein erster Gedanke: „Na bumm, ganz schön große Kiste!“ Als ich jedoch das Gerät auspackte, stellte sich heraus, dass es gar nicht so groß ist, eher wie ein kleiner Staubsauger, und es ohne Karton wesentlich platzsparender verräumt werden kann.

Welches Projekt hast Du mit dem PFS 5000 E gemacht? Wie bist du dabei genau vorgegangen und wie viel Zeit hast du benötigt?

Ursprünglich sollte ein Gästezimmer neu ausgemalt werden und eine Holzhütte im Garten lasiert werden. Da es jedoch bei der Aussendung der Geräte zu Verzögerungen kam und das Gerät daher erst Mitte des Monats den Weg zu mir fand, waren diese Projekte leider schon abgeschlossen. Diese ließen sich leider nicht aufschieben, da zum einen das Gästezimmer in der Arbeit ja wieder vergeben werden musste und die Holzhütte wollten wir auch nicht unbehandelt stehen lassen. Die Alternative war aber schnell gefunden. In der Arbeit fand sich ein alter Stehtisch eines bekannten Getränkeherstellers, dessen Oberfläche bereits abblätterte. Daher habe ich die Tischplatte zunächst abgeschliffen und anschließend mit dem PFS besprüht. Dies erfolgte zeitgleich mit einem Rankgitter welches ebenfalls neu gestrichen werden sollte. Auch hier habe ich zuvor geschliffen, um lose Holz- und Lackreste zu beseitigen, Anschließend habe ich gem. Beschreibung den Lack gitterförmig aufgetragen. Hier hatte ich meine ersten Probleme. Zum Einen musste ich relativ lange herumexperimentieren, bis die Farbmenge passte. So ging schon mal einiges an Farbe verloren. Weiters kam es mir so vor, dass wenn ich die Sprühpistole nicht waagrecht halte, die Farbzufuhr nicht regelmäßig erfolgte.

Bei dem Tisch habe ich diesen dann umgelegt, um die Farbe besser auftragen zu können. Das Rankgitter wollte ich nicht aufstellen, da ich befürchtete, dass die dahinter stehende Wand zu viel von der Farbe abbekommen würde. Leider war hier das Ergebnis nicht wie gewünscht, außerdem war dann die erste 750 ml Lackdose bereits aufgebraucht. Dass ich für eine Tischplatte mit 80 cm Durchmesser und das Rankgitter so viel Lack verbrauchen würde, wobei das Rankgitter ja nicht mal fertig wurde hätte ich nicht gedacht. Daher habe ich beim Rankgitter auch erst mal abgebrochen.

Bei einem weiteren Test habe ich dann Lasur verwendet um ein Hängemattengestell zu behandeln. Hier hatte ich wieder meine liebe Mühe die richtige Einstellung zu finden. Die Lasur ist für Sprühgeräte geeignet, jedoch verklebte mir regelmäßig die Düse. Ich habe den Verdacht, dass der Luftstrom zu warm ist und deshalb die Lasur bereits an der Düse anfängt auszuhärten. Auf jeden Fall passierte es mir öfter, dass keine Farbe aufgetragen wurde, bis schließlich ein ganzer „Patzen“ auf das Projekt geschleudert wurde. Durch diesen Unregelmäßigen Farbauftrag kam es auch zu Nasenbildungen. Ich brach auch hier den Test ab und griff zur Farbrolle um die Arbeit zu Ende zu bringen.

Wie leicht fällt Dir die Handhabung/Nutzung des Farbsprühsystems?

Grundsätzlich ist die Handhabung kinderleicht. Alles notwendige ist am Gerät bebildert und die Teile lassen sich leicht zum Reinigen auseinandernehmen. Die notwendigen Schalter sind leichtgängig und die Sprühpistole auch bei vollem Farbbehälter nicht zu schwer. Schade finde ich nur, dass man die Sprühpistole immer waagrecht halten muss um ein gleichmäßiges Farbbild zu erhalten, bei Wänden stelle ich mir das noch einfach vor, aber bei meinen Projekten war das leider ein zu großer Nachteil. Auch bei Zimmerdecken kann ich mir schwer vorstellen, dass das Gerät da volle Leistung bringt, und bin daher gespannt, wie die anderen Tester das gelöst haben.

Erfüllt das PFS 5000 E Deine Anforderungen und Erwartungen? Bist du zufrieden mit deinen Arbeitsergebnissen?

Leider konnte das Gerät meine Anforderungen nicht erfüllen da ich mit dem Ergebnis meiner Versuche gar nicht zufrieden war. Vielleicht lag es an den von mir verwendeten Lacke und Lasuren, oder an meiner Ungeschicktheit. Ich werde das Gerät noch mal mit der Wandfarbe testen, welche Ihr mir zur Verfügung gestellt habt, jedoch wird es noch dauern, bis ich bei mir daheim neu ausmalen werde. Es ist auch geplant, eine zweite Gartenhütte aufzustellen, auch hier werde ich das Gerät mit einer anderen Lasur nochmals testen, um mir ein neues Bild machen zu können.

Was können wir zukünftig noch an dem Farbsprühsystem PFS 5000 E verbessern oder erweitern?

Was mir auffiel war zum einen die warme Luft, vielleicht kann man die irgendwie abkühlen, um ein zu schnelles Aushärten der Farbe zu verhindern. Zum anderen sollte es auch möglich sein, die Sprühpistole auch kopfüber oder „verdreht“ halten zu können und trotzdem einen gleichen Farbauftrag zu erhalten.

Würdest Du das PFS 5000 E auch in Zukunft für weitere Projekte verwenden?

Wie ich oben schon schrieb stehen noch zwei Tests an, wenn diese besser verlaufen als die ersten Zwei dann steht eine weitere Verwendung nichts im Weg. Sollte ich bei diesen aber auch nicht zu recht kommen, werde ich es gerne innerhalb der Community weitergeben, da es bei mir keine weitere Verwendung finden wird.

Würdest Du das PFS 1000 auch in Zukunft für weitere Projekte verwenden?

Entfällt da nicht getestet

Welches ist Dein Lieblingslackfarbton?

Einen Lieblingslackfarbton habe ich eigentlich nicht, da ich den Lack eigentlich immer den jeweiligen Projekt entsprechend besorge. Mir gefallen aber, zur Zeit, Petrol- und Türkistöne recht gut, aber würde diese auch nicht für jedes Projekt verwenden.

Welche Objekte würdest Du als nächstes Sprühlackieren?

Neben den oben schon erwähnten anstehenden Tätigkeiten, wir vermutlich noch eine alte Bar neu gestaltet. Also kein ganzer Raum sondern ein halbrundes Holz-Möbelstück welches ich schleifen möchte und anschließend lackieren. Hier wird vermutlich auch ein Türkiston in Verbindung mit Weiss zum Einsatz kommen.

Würdest Du eher einen Speziallack für die Anwendung in Farbsprühsystemen kaufen oder einen herkömmlichen Lack der auch für die Anwendung in Farbsprühsystemen geeignet ist?

Ich würde eher den herkömmlichen Lack kaufen, Speziallack kaufe ich eigentlich nur dann wenn der gewünschte Farbton sonst nicht zu bekommen ist, bzw. wirklich Spezielle Anforderungen gegeben sind, wie zB. Lacke für Ofenrohre oder Heizkörper.

Persönliches:

Leider stellte sich heraus, dass das PFS 5000 für mich wenig geeignet ist, was nicht heißen soll, dass das Gerät schlecht konzipiert wurde. Ich bin vermutlich einfach der Pinsel und Farbroller-Typ.

Allerdings konnte ich noch eine alternativer Verwendungsmöglichkeit finden. Da nicht jeder einen Kompressor daheim stehen hat, kann man das PFS auch dazu nutzen, verstaubte Heizkörper und Lüftungsgitter auszublasen. Der Luftstrahl ist stark genug dafür und ich habe das bei meinem dienstlichen Rechner und bei dem Heizkörper im Büro ausprobiert. Das Auftragen von warmen Wasser zum lösen von Tapeten ist ja in der relativ kurzen Bedienungsanleitung schon erwähnt.

Was mich sehr positiv überraschte, war der lange Schlauch, wodurch man die Basisstation nicht in die Nähe der Farbe bringen muss und so vor Verschmutzungen schützen kann. Auch ist es lobenswert, dass eine eigene Reinigungsbürste für die Düsen beiliegt. So was findet man sonst nur schwer.
 
NEXT
1/16
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/die-testberichte- zum-farbspruehsystem-pfs-1000-und-pfs-5000-e- thema-22209.html

Liebe Grüße
Kathrin
2016-07-07 15:35:41

Durchschnittlicher Bericht
2016-07-12 07:01:37

Hallo GuentherFr

Es wäre schön, wenn du noch weitere Projekte ausprobierst. Wir und 1-2-do.com würden uns freuen :)
Noch ein kleiner Hinweis dazu: Prüf bitte alle Einstellungen am Gerät und führe eine Probesprühungen durch!
Zum Thema Halten der Sprühpistole/Farbbehälter: Dieser ist extra so konzipiert, dass auch bei Arbeiten über Kopf eine konstante Farbversorgung gewährleistet ist. Die Zwischenreinigen der Düse/Hörner kannst du leichter mit einem Gefäß mit warmen Wasser und mit einer alten Zahnbürste durchführen.
2016-07-14 08:53:18

Moin GuentherFr,

schön dass du sowas bei Holz ausprobiert hast, aufgrund der Bilder kann ich Dein Fazit nachvollziehen. Hast Du den Tisch vorbereitet (abgeschliffen und Stab entfernt)? Wenn ja welche Körnung wurde genutzt?
2016-08-24 21:37:25

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!