Die Farbsprühsysteme PFS 1000 und PFS 5000 E.
Für garantiert schönere Oberflächen als mit Pinsel und Rolle.

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht Farbsprühsystem PFS 1000 1 Kommentar
Vom 15.06.16 Geändert 2016-06-15 19:25:15
Mein Testbericht Farbsprühsystem PFS 1000

Vielen Dank an die Firma Bosch das ich testen durfte.
Voller Erwartung habe ich den Paketdienst abgepasst und sofort das Paket aufgemacht.
Wie immer war alles gut und sicher verpackt. 
Im Paket selber befanden sich 

- die Sprühpistole mit dem schon montierten Farbbehälter
- der Luftschlauch
- die Basiseinheit
- die Bedienungsanleitung
- der Tragegurt

Zunächst einmal habe ich alles zusammen gebaut, was aber sehr einfach ist, da lediglich der Luftschlauch mittels Bajonettverschluss mit der Basiseinheit und der Sprühpistole verbunden werden muss. Der Tragegurt war schon angebracht.

Als nächstes erfolgte der Blick in die Bedienungsanleitung.
Neben den üblichen Sicherheitshinweisen, erfährt man auch das das Farbsprühsystem PFS 1000 nur für lösemittelhaltige bzw. wasserverdünnbare Lacke, Lasuren, Grundierungen, Beizen und Ölen geignet ist. 
Das Gerät ist nicht für Latexfarben, Dispersionsfarben und Fassadenfarbe geeignet.

Das Volumen des Behälters ist mit 800ml angegeben, die Förderleistung mit 100 ml/min, was einem Zeitaufwand von 2 min für 2 m² entspricht.

Die Schlauchlänge beträgt 1,25 m, welche meiner Meinung nach völlig ausreichend ist, da man das Gerät ja bei sich trägt.

Lediglich das Stromkabel mit einer Länge von 2,50 m ist wie immer zu kurz. :-)

Ausserdem steht in der Bedienungsanleitung noch die empfohlene Verdünnung für verschiedene Materialien.

Beize, Öle, Lasuren, Impregnierungen und Rostschutzgrundierungen erfordern keine Verdünnung

Lösemittel- und wasserverdünnbare Lackfarben, Grundierungen, Heizkörperlacke und Dickschichtlasuren sollen mit 10% verdünnt werden. 
Dabei ist darauf zu achten, das die Farbe und die Verdünnung zusammen passen, d. h. wasserverdünnbare Farben dürfen nur mit Wasser vedünnt werden. Lösemittelhaltige Farben mit entsprechender Verdünnung.

So nun zu meinen Projekten:

1. Balkonbretter lasieren

Meine Balkonbretter brauchten mal wieder einen neuen Anstrich. Als erstes habe ich die Bretter gesäubert, d. h. Schmutz und den leichten Moosbefall entfernt. Angeschliffen habe ich die Bretter nicht.

Die Lasur habe ich unverdünnt in den Behälter eingefüllt, ca. 800 ml bis kurz vor der oberen Begrenzung. Das Steigrohr im Behälter kann gedreht werden. In meinem Fall, da die Bretter auf dem Boden lagen, habe ich es nach vorne gedreht.

Als nächstes habe ich an der Luftkappe den Sprühstrahl eingestellt. Hier gibt es drei Möglichkeiten.
waagerechter Flachstrahl für vertikale Ausrichtung
senkrechter Flachstrahl für horizontale Ausrichtung
und Rundstrahl für Ecken, Kanten und schwerzugängliche Stellen

Als letztes hab ich die Sprühmittelmenge mit Hilfe des Stellrades eingestellt.
Hier muss ein wenig herumprobiert werden, bis die richtige Menge eingestellt ist.

Das eigentliche Sprühen ist relativ einfach. Stecker rein, Gerät einschalten. 
Bedienschalter an der Sprühpistole drücken und im Abstand von ca. 25 cm gleichmässig über die zu besprühende Fläche bewegen.

Bei einer Arbeitspause einfach den Bedienschalter loslassen.  Die Sprühpistole sollte auf einer ebenen Fläche abgestellt werden, damit keine Farbe auslaufen kann.

Reinigung der Sprühpistole:

Zunächst habe ich versucht möglichst viel Restfarbe aus der Gerät rauszusprühen. Dann habe ich den Sprühmittelbehälter mit warmen (auf keinen Fall heisses!) Wasser befüllt und leicht geschüttelt. Danach habe ich das Gerät eingeschaltet und die Wasser rausgesprüht, bei Bedarf kann das mehrmals wiederholt werden, bis nur noch Wasser herauskommt. 
Die Überwurfmutter der Düse, die Luftkappe und das Steigrohr kann man ebenfalls demontieren und mit warmen Wasser reinigen. 
Zum Schluss bei Bedarf mit einem feuchten Lappen über die Sprühpistole und die Basiseinheit wischen.

Alles gut trocknen Lassen und wieder zusammenbauen.


2. Sprühen von 2 kleinen Einwegpaletten (Blumenregal)

Mein zweites Projekt sind 2 Blumenregale aus kleinen Einwegpaletten. Ich habe die Paletten nur mit Isoliergrund gesprüht, da ich die mitgelieferten Farben leider nicht für meine Zwecke gebrauchen konnte, die blaue Alpina-Farbe war leider nur für den Innenbereich. Den Isoliergrund habe ich mit ca. 10% Wasser verdünnt.

Das Sprühen an sich erfolgte wie schon oben geschrieben.
Ebenso die Reinigung.

Mit lösemittelhaltigen Lacken habe ich noch nicht gearbeitet.

Zum Abschluss muss ich noch sagen, das sehr viel abgeklebt werden muss, da der Sprühnebel sich im näheren Umkreis überall niedersetzt. Will man draussen sprühen sollte auch auf die Windrichtung geachtet werden.

Kleine Projekte werde ich wohl weiterhin mit Rolle und Pinsel machen, da die Vorarbeiten und auch die Reinigung einiges an Zeit in Anspruch nehmen. Für grosse Flächen aber sehr empfehlenswert.


Fragen des Produktmanagers:

Was waren Deine ersten Gedanken, als Du das Farbsprühsystem PFS 1000 E in der Hand hattest?

Oh, klein , leicht und handlich. Das Gerät wiegt grade mal 2 kg.

Welches Projekt hast Du mit dem PFS 1000 E gemacht? Wie bist du dabei genau vorgegangen und wieviel Zeit hast du benötigt?

Lasieren von 30 Balkonbrettern beidseitig, gebraucht habe ich dafür incl. trocknen der Bretter einen Nachmittag, wobei das Trocknen die meiste Zeit in Anspruch genommen hat.

Wie leicht fällt Dir die Handhabung/Nutzung des Farbsprühsystems?

Die Benutzung fällt mir sehr leicht, da das System fast selbsterklärend ist. Nach kurzer Eingewöhnung hat man den Bogen raus.

Erfüllt das PFS 1000 E Deine Anforderungen und Erwartungen? Bist du zufrieden mit deinen Arbeitsergebnissen?

Meine Erwartungen hat das PFS 1000 erfüllt. Jedoch würde ich das Gerät nur bei grösseren zusammenhängenden Flächen benutzen, da sonst zu viel Farbe an schmalen Streifen vorbei geht.  Das Arbeitsergebnis ist sehr gleichmässig.

Was können wir zukünftig noch an dem Farbsprühsystem PFS 1000 E verbessern oder erweitern?

Das Stromkabel könnte länger sein.

Würdest Du das PFS 1000 auch in Zukunft für weitere Projekte verwenden?

Definitiv ja, sofern es sich um grössere Flächen handelt.

Welches ist Dein Lieblingslackfarbton?

Ich habe keinen Lieblingslackton. Der Farbton muss zum Objekt, zur Umgebung oder zur Einrichtung passen.

Welche Objekte würdest Du als nächstes Sprühlackieren?

Im Herbst ist wahrscheinlich das Gartentor dran, welches mit einer Dickschichtlasur überzogen ist.

Würdest Du eher einen Speziallack für die Anwendung in Farbsprühsystemen kaufen oder einen herkömmlichen Lack der auch für die Anwendung in Farbsprühsystemen geeignet ist?

Hier kommt es auch auf den Preis an. Ich bevorzuge gute, günstige Lacke  und Lasuren. Zum Lasieren meiner Balkonbretter habe ich die Toom-Eigenmarke verwendet. 4 l für 24 Euro im Angebot.

Für das Sprühen der kleinen Einwegpaletten Isoliergrund. 

Je nach Anwendung würde ich auch Speziallacke kaufen (Auto).
NEXT
1/5
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/die-testberichte- zum-farbspruehsystem-pfs-1000-und-pfs-5000-e- thema-22209.html

Liebe Grüße
Kathrin
2016-06-29 17:02:53

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!