Die Farbsprühsysteme PFS 1000 und PFS 5000 E.
Für garantiert schönere Oberflächen als mit Pinsel und Rolle.

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Farbsprühsystem PFS 5000 E....Erwartungen wurden erfüllt 1 Kommentar
Vom 12.06.16 Geändert 2016-06-12 15:40:57
Als der Paketbote das Gerät brachte war ich erst einmal überrascht von der Größe des Päckchens. Jedoch beim Auspacken zeigt sich, dass es doch einiges an Umfang ist, welches einem da geliefert wird. Positiv ist zu vermerken, dass der Inhalt des Paketes sehr ordentlich und übersichtlich in dem Karton verpackt. Ist. Was ich sehr positiv finde ist, dass die wichtigsten Teile wie die Düsen und das sehr praktische Reinigungsbürstchen ordentlich und sicher am Gerät verstaut sind und unter einer verschließbaren Abdeckung aufbewahrt sind. So hat man immer alles Griffbereit und muss nicht erst suchen. Praktisch ist auch, dass man den Luftschlauch am Gerät aufwickeln kann und man somit das Gerät ordentlich und Platz sparend verstauen kann.
Das Gerät und die Zubehörteile machen einen sehr hochwertigen Eindruck und sind sehr sauber verarbeitet. Hochwertige Kunststoffteile ohne irgendwelche scharfkantigen Grate. Für die Montage der Teile wird absolut kein Werkzeug benötigt. Fließbecher und Luftschlauch werden über entsprechende Bajonettanschlüsse mit den entsprechenden Teilen verbunden. Alle Verbindungen sind formschlüssig und halten perfekt. Da wackelt nichts und man muss auch keine Angst haben, dass man etwas abbricht. Sehr solide gemacht. Es empfiehlt sich auf jeden Fall vor der ersten Inbetriebnahme einen Blick in die Bedienungsanleitung zu werfen. Weniger wegen der Montage des Gerätes, da sich diese von selbst erschließt, sondern um zu wissen welche Düse für die entsprechende Anwendung (Farbe) zu verwenden  ist. Was ich sehr gut finde ist, dass die Düsen in unterschiedlichen Farbtönen geliefert werden. So findet man schnell die richtige Düse um Lackfarbe, Lasur oder Dispersionsfarbe zu verarbeiten.
Generell ist zu bemerken, dass alle Einstellarbeiten am Gerät einfach durchzuführen sind.

Mein erstes Projekt, welches ich mit dem Sprühsystem gemacht hatte war das Ölen von Lärchendielen für ein neues Holzdeck in unserem Garten. Das sprühen der zugeschnittenen Dielenbretter habe ich in der Garage gemacht. Den Boden mit Folie abgedeckt und die Dielen auf Holzböcke gelegt.
  • Düse entsprechend dem zu verarbeitenden Medium auswählen
  • Sprühmaterialmenge am Stellrad an der Pistole vorwählen
  • Luftmenge an der Basiseinheit entsprechend  dem Medium vorwählen.
  • Sprühstrahl einstellen
Die Einstellungen für Material- und Luftmenge habe ich erstmal auf die kleinste Einheit welche für dieses Medium empfohlen wird eingestellt und nach den ersten Probesprühungen  entsprechend angepasst. Meinem Empfinden nach, hat man sehr schnell die optimale Einstellung gefunden und man kann mit dem Sprühen loslegen. Das Führen der Pistole ist ein weinig Übungssache, aber auch hier findet man schnell heraus wie die optimale Handhabung damit man einen gleichmäßigen und optimalen Farbauftrag erhält. Das anschließende Reinigen des Fließbechers und der Pistole ist denkbar einfach. Becher mit Verdünnung ausspülen und ausreiben, anschließend noch mal etwas Verdünnung in den Becher geben und die Pistole durchspülen.
Das zweite Projekt war das Sprühen der Rauhputzwände in unserem Treppenhaus mit der zur Verfügung gestellten Farbe von Alpina. Hier war das aufwendigste das Abkleben des Fliesensockels und des Überganges Decke/Wand. Dies hat mich alleine drei Stunden Zeit gekostet. Wobei zu bemerken ist, dass diese Arbeit nicht dem Sprühsystem geschuldet ist. Hätte ich die Wände herkömmlich mit Pinsel und Rolle gestrichen, hätte ich den gleichen Aufwand betrieben. Der Boden wurde mit Vlies abgedeckt.
Danach ging es an das Abtönen Farbe, hierzu habe ich Abtönfarbe von Alpina verwendet. Anschließend
  • Düse entsprechend dem zu verarbeitenden Medium auswählen
  • Sprühmaterialmenge am Stellrad an der Pistole vorwählen
  • Luftmenge an der Basiseinheit entsprechend  dem Medium vorwählen.
  • Sprühstrahl einstellen
Die Farbe wurde nicht verdünnt. Dies war auch nicht nötig, da sie sich absolut hervorragend nach der entsprechenden Feineinstellung von Luft- und Materialmenge am Sprühsystem verarbeiten lies. Mit dem Arbeitsergebnis bin ich 100% zufrieden. Der Farbauftrag ist gleichmäßig und alle Unebenheiten des Rauputzes waren nach einem Sprühdurchgang mit Farbe bedeckt. Welche Qual war das sonst immer mit der Rolle. Ab und zu muss man an der Düse den Farbaufbau der sich bildet abwischen, damit sie sich nicht verschließt. Das ist aber kein Handicap. Das Reinigen war wieder denkbar einfach. Becher unter laufendem Wasser ausspülen anschließend einmal mit klarem Wasser die Pistole durchspülen und die Düse mit dem Bürstchen reinigen Das war es auch schon.
Ein Abdecken des Bodens ist auf jeden Fall notwendig, da es schon einen leichten Sprühnebel gibt, aber wenn man mit der Rolle streicht muss man das auch tun.
Die zu testende Farbe von Alpina war absolut überzeugend. Sie lässt sich sehr gut verarbeiten und hat sehr gute Deckkraft. Ich persönlich setze schon seit Jahren nur Alpina Farbe ein.
Das Sprühen der Wände und anschließende reinigen des Gerätes war in 2 ,5 Stunden erledigt.

Die Handhabung des Systems ist absolut einfach. Als Neuling sollte man erst einmal ein paar Sprühtests machen um die richtigen Einstellungen zu finden und sich mit der Führung der Sprühpistole vertraut zu machen. Dies ist aber sehr schnell getan. Ich bin absolut überzeugt von diesem System und werde wo es vertretbar ist nur noch damit Farbe auftragen. Es ist schnell und erlaubt den gezielten und gleichmäßigen Farbauftrag. Es ist auf jeden Fall eine Arbeitserleichterung zum herkömmlichen streichen mit Pinsel bzw. Rolle. Sehr positiv ist die große Reichweite dank des 4 Meter langen Luftschlauches und die Mobilitä, welche durch die Rollen an der Basiseinheit gewährleistet wird.

Ja meine Erwartungen und Anforderungen an das System sind erfüllt und ich bin voll und ganz mit den erzielten Ergebnissen und Erfahrungen zufrieden.
  1. Was verbessern
Die Basiseinheit könnte etwas leiser arbeiten, dies dürfte aber wahrscheinlich nicht umsetzbar sein. Wünschenswert wäre die Möglichkeit auch Fassadenfarben für den Außenbereich einsetzten zu können.

Definitiv werde ich dieses System auch in der Zukunft einsetzen, da es meiner Meinung nach wirklich eine Arbeitserleichterung ist und es perfekte Oberflächen garantiert.

Mein Lieblingslackfarbton ist blau.

Meine nächsten Projekte sind noch eine Renovierung bei der Dispersionsfarbe  (Decke) und Möbelbau (Lasur) zu verarbeiten ist.

Wenn dieser Speziallack Vorteile gegenüber herkömmlichen Lacken hat und das Preis/Leistunsverhältnis passt, würde ich diesen vorziehen.
NEXT
großer Inhalt
1/12 großer Inhalt
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/die-testberichte- zum-farbspruehsystem-pfs-1000-und-pfs-5000-e- thema-22209.html

Liebe Grüße
Kathrin
2016-07-04 11:38:39

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!