Die Farbsprühsysteme PFS 1000 und PFS 5000 E.
Für garantiert schönere Oberflächen als mit Pinsel und Rolle.

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht PFS 1000 12 Kommentare
Vom 30.05.16 Geändert 2016-05-30 08:59:48
Vorwort
Erst einmal möchte ich mich bei der Firma Bosch GmbH für die Teilnahme an diesem Produkttest bedanken. Auch wenn es bei dem z. Z. regnerischen und recht kuriosen Wetter in Flensburg schwierig war, das Farbsprühsystem umfangreich zu testen, ist es mir dennoch gelungen.
Mit dem Farbsprühsystem PFS 1000 bin ich sehr zufrieden. Auch wenn ich ein paar Makel beschreibe, halte ich das Produkt für sehr gelungen und meine Kritik ist daher als konstruktiv anzusehen.
Wie Robert Bosch schon sagte:“ Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein!“
 
Aber kommen wir nun zu den Fragen:
1. Was waren deine ersten Gedanken, als du das Farbsprühsystem PFS 1000 in der Hand hattest?
Ich war glücklich unter den Testern zu sein. Nachdem die Farben bereits eingetroffen waren, war ich riesig gespannt auf das PFS. Nach dem Öffnen der Verpackung hatte ich bereits das System in der Hand, ohne großartiges Zusammensetzen war dies gleich einsatzbereit. Dies empfand ich als sehr positiv. Weniger gefiel mir der Anhänger am Gerät. Dieser enthält die gleichen Bilder, wie auf der Verpackung – mehr nicht. Hier wären ein paar Arbeitshinweise, oder Tipps deutlich besser gewesen.
Grundsätzlich stieg die Vorfreude auf das nächste Projekt jedoch ins Unermessliche.
 
2. Welches Projekt hast du mit dem PFS 1000 gemacht? Wie bist du dabei genau vorgegangen und wieviel Zeit hast du benötigt?
Kurz vor dem Testbeginn bekamen wir eine Holzbank geschenkt. Eigentlich hatte ich für den Test die Restauration unserer Hollywoodschaukel auserkoren (siehe 6.), da ich bei der Bank jedoch weniger Vorarbeit leisten musste, wurde diese zum Testobjekt.
Um mit dem Farbsprühsystem „warm“ zu werden, habe ich mit Wasser ein wenig auf der Terrasse geübt. Um mit den Düseneinstellungen zurecht zu kommen war dieses Vorgehen von Vorteil.
Bei der Bank habe ich erst die Einzelteile lackiert, ohne Grundierung. Der Lack verspricht hier das direkte Auftragen (ich hoffe auch er hält dieses Versprechen). Nach der 2. Lackierung habe ich die Bank letztendlich zusammengebaut und noch ein drittes Mal lackiert.
Insgesamt habe ich dafür inkl. Trocknungszeit 3 Tage gebraucht. Mehr trockene Tage gab es hier auch nicht …

3. Wie leicht fällt dir die Handhabung/Nutzung des Farbsprühsystems?
Die Handhabung ist super. Sehr positiv sind das geringe Gewicht der Farbpistole, sowie die Ergonomie. Mein vorheriges System hatte Kompressor und Düse in einem, was das System sehr schwer im Vergleich zu dem PFS 1000 macht. Dies ist durch die umhängbare Basiseinheit wesentlich leichter und präziser zu führen.
Durch den kontinuierlichen Luftstrom bleibt die Düse auch frei von (Farb-)Verschmutzung und man kann den Luftstrom auch zum Abpusten zweckentfremden, wenn z. B. noch Holzstaub vom Schleifen auf dem Werkstück haftet.
Ein weiterer Vorteil ist das Reinigen des Systems. Dadurch, dass die Pistole keine Spannung führt, kann diese intensiv mit Wasser gereinigt werden, was die Reinigung an sich erleichtert. Auch die leicht zu demontierende Düse erleichtert hier die Arbeit.
Wenn ich bedenke, wie aufwendig die Reinigung meines Vorgängers war, der noch eine Nadel in der Düseneinheit besitzt, spart die Konstruktion des PFS 1000 Zeit und Nerven.
4. Erfüllt das PFS 1000 deine Anforderungen und Erwartungen? Bist du zufrieden mit deinen Arbeitsergebnissen?
Ich bin mit meinen Arbeitsergebnissen vollkommen zufrieden. Ich habe etwas viel Farbe verbraucht, was aber daran lag, dass ich anfangs unverdünnt gearbeitet habe, um vergleichen zu können und um das Gerät zu testen. Verdünnt ist das Sprühen leichter, man muss jedoch mehrere Arbeitsschritte einkalkulieren, da der Lack sonst schnell zu Tropfenbildung neigt.
Die Oberfläche ist homogen und auch die Handhabung des Systems ist hervorragend. Die Lautstärke der Basiseinheit hat mich auch positiv überrascht. Ich hatte sie mir wesentlich lauter vorgestellt.
5. Was können wir zukünftig noch an dem Farbsprühsystem PFS 1000 verbessern oder erweitern?
Auch wenn ich sehr zufrieden bin, gibt es ein paar Dinge, die mir aufgefallen sind. Aber mal ehrlich, dafür sind wir Tester doch da ;-)
Zum einen ist da die Bedienungsanleitung: die Bebilderung am Anfang ist sehr gut und bedarf keiner Sprache, aber warum gibt es keine Bilder und Hinweise zur Reinigung?
Gerade bei der Reinigung hat man nicht die Muße sich Schritt für Schritt die Bedienungsanleitung durchzulesen. Stellen Sie sich einfach vor, der Bediener hält das Gerät über dem Waschbecken, mitsamt den Farbresten, sowohl an Maschine als auch an den Händen, sind da kurze und prägnante Bilder über den Reinigungsablauf nicht besser?!
 
Mit dem Farbbehälter bin ich ebenfalls nicht zufrieden. Dieser hat eine raue Oberfläche, weshalb Farbspritzer bereits nach kurzer Zeit eintrocknen und nicht mehr entfernbar sind. Auch die Füllstandsanzeige sollte hier transparenter sein. Ein genauer Restinhalt war nur sehr schwer abschätzbar. Das größte Potential sehe ich jedoch im Verschluss des Behälters. Der Schraubverschluss ist sehr unpraktisch, gerade bei der erneuten Befüllung. Da man den Behälter nur schwer komplett greifen kann, ist es „einfacher“ das Gerät zu drehen. Bei abgeschraubtem Behälter muss man weiterhin das Steigrohr im Auge behalten, welches voller Farbe/Lack ist. Dies kann schnell zu einer schmierigen Angelegenheit werden.
 
Als Erweiterung könnte ich mir gut ein besseres Gurtsystem vorstellen. Der Gurt für die Basiseinheit erfüllt zwar seinen Zweck, rutsch aber auch gern. Auch die Karabiner machen auf mich nicht den vertrauensvollsten Eindruck. Ein längerer Gurt für kräftigere Menschen wäre hier auch von Vorteil.
6. Würdest du das PFS 1000 auch in Zukunft für weitere Projekte verwenden?
Aber selbstverständlich! Die nächsten 2 Projekte stehen schon auf der Agenda: die Restauration der Hollywoodschaukel und die Umlackierung eines Wohnzimmerschranks. Ich bin mit dem Farbsprühsystem sehr zufrieden und habe mein altes Gerät sofort eingemottet. Von daher wird mich dieses Werkzeug auch in Zukunft noch oft begleiten!
7. Welches ist dein Lieblingslackton?
Mein Lieblingslackton ist definitiv „schwarz“. Frei nach dem Motto: „Black is beautiful!“ Als Lackfarbe strahlt Schwarz Ruhe und Ästhetik aus. Für matte Lackierungen im Außenbereich verwende ich jedoch gern ein dunkles Grün.
8. Welche Objekte würdest du als nächstes Sprühlackieren?
Wie in 6. genannt gibt es noch ein paar Projekte, die ich mit dem PFS 1000 gern in Angriff nehmen werde. Ich werde jedoch auch die Versiegelung von Holzoberflächen und die Verarbeitung von Wandfarbe mit in das Aufgabenspektrum einbeziehen. Hier bin ich mal gespannt, wie es sich schlägt.
9. Würdest du eher einen Speziallack für die Anwendung in Farbsprühsystemen kaufen, oder einen herkömmlichen Lack, der auch für die Anwendung in Farbsprühsystemen geeignet ist?
Beim Nachkaufen der Farbe habe ich im Baumarkt bereits Farbe entdeckt, die speziell für Farbsprühsysteme ausgelegt ist.
Generell bin ich jedoch kein Freund von „Insellösungen“ im Heimwerkbereich. Wenn der Speziallack ein äquivalentes Preis-Leistungs-Niveau aufweist, wie herkömmliche Lacke, sowie die gleiche Farbpalette und Einsatzbereiche, dann ist der Kauf gerechtfertigt und auch in Betracht zu ziehen. Ist das Farbsprühgerät jedoch nur an einen Lacktyp gekoppelt, so wird auch das System schnell uninteressant, weil der Einsatzbereich geschmälert wird.
Generell möchte ich bei Farbsprühsystemen die Farbe auswählen können, die ich für das Projekt benötige und nicht diejenige, die das Gerät erfordert. Eine genaue Stellung kann ich also zu dieser Frage nicht beziehen, da die Erfordernisse für die jeweiligen Projekte völlig unterschiedlich sein können. Wenn ich also mit einem Speziallack bessere Ergebnisse erzielen kann für den Anwendungsbereich, der gerade ansteht, dann ist ein Kauf auch wahrscheinlich.
 
Noch ein Nachtrag zur Farbe: Die Dosen von Alpina passen zwar gut übereinander, sind also optimal stapelbar, jedoch hinterlassen sie beim Wiederverschließen des Deckels eine ordentliche Sauerei, da sie ziemlich spritzen. Die nachgekaufte Farbe aus dem Baumarkt erhielt ich in einem Kunststoffbehälter. Hiermit war der Lack zum einen besser abfüllbar und auch besser zu verschließen.
 
NEXT
2/7
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/die-testberichte- zum-farbspruehsystem-pfs-1000-und-pfs-5000-e- thema-22209.html

Liebe Grüße
Kathrin
2016-06-15 16:35:09

Und noch ein Hinweis vom Produktmanagement: Die PFS 1000 ist nicht für die Verarbeitung von Wandfarbe geeignet!
2016-06-15 16:41:05

Eine Frage liebes Kesseltier hat sich mir aufgeworfen. Wieso schreibst Du es sei keine Nadel darin? wenn die Luftdüse abgeschraubt wird befindet sich dahinter eine graue Düse mit welcher die Farbe reguliert wird. Hier ist doch eine Nadel verbaut.
2016-06-15 17:30:33

Nekesama, wenn man auch die graue Düse abschraubt, so ist da ein weißer Stift hinter. Im Gegensatz zu meinem alten Referenzprodukt, wo in der Tat noch eine Nadel verbaut ist, ist dieser Stift dicker. Somit ist das PFS 1000 nicht nur sicherer, sondern auch wesentlich einfacher zu reinigen. Auch wenn es sich jetzt nach Wortklauberei anhört, so möchte ich mit der Bezeichnung Stift und Nadel nur den großen Unterschied aufzeigen.
2016-06-15 17:56:47

Ah ok, wenn wir es an der Dicke festmachen hast Du sicher recht. Hast Du einen Weg gefunden diesen "Stift" zum reinigen raus zu nehmen? Ich kann mich an die alten SATA-Pistolen erinnern bei denen man die "Nadel" entfernen konnte. Ich habe aber bei meinem PFS keinen Weg gefunden.
2016-06-15 18:13:37

Der ist fest verbaut, soweit ich sehen konnte (wollte auch nichts kaputt machen).
Beim Reinigen kannst du die komplette Pistole ins Wasser legen und auch unter fließendem Wasser reinigen, weshalb du den Stift auch nicht ausbauen brauchst. Habe ihn bisher immer sehr gut sauber bekommen.
2016-06-15 18:21:59

Ok, also hast Du auch nichts gesehen. Dachte schon ich hätte was übersehen bei meiner. Das man sie komplett ins Wasser legen kann weiss ich. Ich war damit duschen. XD
2016-06-15 18:25:58

Du musst das Gerät ja echt lieb gewonnen haben XD
2016-06-15 18:32:59

ein sehr guter Bericht
2016-06-16 07:24:22

Der Bericht gefällt mir. :-)
2016-06-17 08:12:24

Danke für das positive Feedback!
2016-06-17 17:19:46

Hallo Kesseltier!

Dein Projekt Bank lackieren sieht sehr gut aus!

Noch ein Tipp für dich: Anstatt der Bedienungsanleitung kannst du dir auch gern unser Trainingsvideo auf youtube anschauen. Hier ist auch die Reinigung erklärt
https://www.youtube.com/watch?v=04HW T3PDtFQ
2016-07-14 08:52:44

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!